Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Probleme mit Kolben, Zahnrad oder Riemen?

Moderatoren: guidolenz123, rolf.g3

Antworten
Benutzeravatar
Fichte
Beiträge: 748
Registriert: Sa 21. Dez 2019, 12:47
Fahrzeuge: Microcar, Virgo II, Luxe
Ligier, Nova 500
Bellier, „Diva“
Wohnort: Mindelheim

Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von Fichte » Mo 20. Apr 2020, 15:54

Also, getreu dem Motto "Erst fragen, dann pfuschen":

Beim Microcar meines Sohnes musste ich letztmals feststellen, dass der Dieselfilter leicht und schwärzlich verfärbt war. Beim beobachten der Auspuffgase - insbesondere beim Starten - wird ein leicht bläulicher Farbton wahrgenommen, ich vermute daher und stark, dass bei diesem die grünen Dichtungen der Kraftstoffleitung / Dieselbrücke versagen/versagt haben.

Dieselben möchte ich jetzt (4 Stück, bereits besorgt, O-Ring-Grün 9,25 x 1,78 mm FKM 80, im gut sortierten Fachhandel s.o. für je 1,83 EUR erhältlich) wechseln, wie aus Seite 44 aus dem nachfolgenden Handbuch ersichtlich:

https://www.manualslib.de/manual/48466/ ... =44#manual

Wie der Ventildeckel abgeht, weiß ich ja mittlerweile und ist kein Kunstwerk, der Halbmond wird meinerseits auch und im Anschluss hieran wieder mit flüssiger Dichtung zusätzlich zur Ventildeckeldichtung abgedichtet.

Erwartet mich etwas besonderes, insbesondere ein "Zing" ( :shock: ) etwaiger Federn oder beschränkt es sich auf das simple öffnen und schließen der Schrauben?

Und nein, ich kann keine Geige spielen..... Isso.... 019)
Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 4694
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Golf III der ersten Generation
Scott Fahrrad
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von rolf.g3 » Mo 20. Apr 2020, 16:04

moin,
Fichte hat geschrieben:
Mo 20. Apr 2020, 15:54
Erwartet mich etwas besonderes, insbesondere ein "Zing" ( :shock: ) etwaiger Federn oder beschränkt es sich auf das simple öffnen und schließen der Schrauben?
Nein, Kein Zing und kein Zonk, lediglich die Schrauben öffnen und die Ringe wechseln, schrauben schließen.
Tip: Coronaschutzhandschuhe tragen, unterm Ventildeckel ist´s recht ölig
Tip II : Dieselleitung braucht nicht abgenommen werden.
Tip III : Ausschließlich Abb 64 beachten, nix an den Hebeln stellen, nix fixieren
Tip IV : Das mit der Geige, ... dazu später mehr !!! 076) JAAA ! ISSO !!!

viel Spaß beim Tüfteln

gr
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

50ccm
Beiträge: 2019
Registriert: Fr 14. Sep 2012, 20:22
Fahrzeuge: JDM 1998
JDM 2001

Meine EX
Casalini
JDM 1998
Aixam 400 1998
Microcar Virgo 1999
Wohnort: Österreich

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von 50ccm » Mo 20. Apr 2020, 19:36

Hallo
An den Nicht Geige spilenden Schrauber . Da braucht man sehr kleine Impus ( 2 . 3 mm ) . die sind nicht immer vorhannden . Das Fingerspitzengefühl für die Schraugen ist wie das 3 fach gestrichens C auf der Geige , aber OHNE Vibrato . 101)
Gruss Ernst

Microcar Virgo 505 Lombardini-Dieseli Bj 1999

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 4694
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Golf III der ersten Generation
Scott Fahrrad
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von rolf.g3 » Mo 20. Apr 2020, 19:49

moin,
50ccm hat geschrieben:
Mo 20. Apr 2020, 19:36
Fingerspitzengefühl für die Schraugen ist wie das 3 fach gestrichens C auf der Geige , aber OHNE Vibrato .
... ja, eben, drum !!

:D 023)

gr
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

Benutzeravatar
Fichte
Beiträge: 748
Registriert: Sa 21. Dez 2019, 12:47
Fahrzeuge: Microcar, Virgo II, Luxe
Ligier, Nova 500
Bellier, „Diva“
Wohnort: Mindelheim

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von Fichte » Mo 20. Apr 2020, 19:57

rolf.g3 hat geschrieben:
Mo 20. Apr 2020, 19:49
moin,
50ccm hat geschrieben:
Mo 20. Apr 2020, 19:36
Fingerspitzengefühl für die Schraugen ist wie das 3 fach gestrichens C auf der Geige , aber OHNE Vibrato .
... ja, eben, drum !!

:D 023)

gr
:shock:
Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.

Benutzeravatar
Fichte
Beiträge: 748
Registriert: Sa 21. Dez 2019, 12:47
Fahrzeuge: Microcar, Virgo II, Luxe
Ligier, Nova 500
Bellier, „Diva“
Wohnort: Mindelheim

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von Fichte » Mo 20. Apr 2020, 20:12

Also, das dreifache C ohne Begleitung des Orchesters (Nachbarn) habe ich anscheinend geschafft.... :wink:

Zunächst den Ventildeckel abgenommen, 10 Schräubchen gelöst, schon kam die Kraftstoffleitung/Dieselbrücke zum Vorschein, dort die Inbusschrauben auch gelöst, mit filigraner Handarbeit... :!: :

F3855E15-3D72-4743-B171-1399265A1DD1.jpeg
F3855E15-3D72-4743-B171-1399265A1DD1.jpeg (197.66 KiB) 1025 mal betrachtet

Anschließend die „schwarzen“ Dichtungsringe (welche nur für wasserführende Leitungen geeignet sind) von der Dieselbrücke entfernt und die „grünen“ Dichtungsringe (welche für Benzin/Diesel) geeignet sind eingefügt:

ADB2BA25-066A-4C07-87C7-CBD87E90A499.jpeg
ADB2BA25-066A-4C07-87C7-CBD87E90A499.jpeg (100.79 KiB) 1025 mal betrachtet
F2AB1675-43DA-48B6-BFA2-F7742D9C4301.jpeg
F2AB1675-43DA-48B6-BFA2-F7742D9C4301.jpeg (143.31 KiB) 1025 mal betrachtet

Und das ganze wieder rückwärts zusammengeschraubt (Dieselbrücke immer Schraube 1 und 3, 2 und 4), beim Ventildeckel den Halb/Vollmond von Dieselzufuhr-/Rückführleitung mit Silikondichtmasse verschmiert, Ventildeckelschrauben im Kreuz eingeschraubt.... 8)

Tja, die Krönung war, dass der Halb-/Vollmond von Dieselzufuhr-/Rücklaufleitung vormals mit Dichtungsband aus dem Sanitärbereich „abgedichtet“ wurde.... 090 :

044E313F-CB16-4A32-8071-3B1FBDBD98FF.jpeg
044E313F-CB16-4A32-8071-3B1FBDBD98FF.jpeg (127.2 KiB) 1025 mal betrachtet

Da kannte sich ein Voreigentümer im Bereich von Wasser, aber nicht Kraftfahrzeugen aus.... 019)

Als Bonusaufgabe, ist ja bei mir mittlerweile Standard, noch die Rücklaufleitung vom Diesel erneuert, war rissig.... 072)
Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 4694
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Golf III der ersten Generation
Scott Fahrrad
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von rolf.g3 » Di 21. Apr 2020, 09:10

moin,

:D

023)

Das mit den Bonusaufgaben: is halt en Nova ! ... pardon, is ja Junior seine Karre ... dann sagen wir: is halt en Lombardini, denn für den trifft´s ja auch zu ... :D

gr
Zuletzt geändert von rolf.g3 am Di 21. Apr 2020, 10:05, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Richtigstellung der technischen Angaben zum Zwecke der besseren Verständigung ;-)
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

Benutzeravatar
Fichte
Beiträge: 748
Registriert: Sa 21. Dez 2019, 12:47
Fahrzeuge: Microcar, Virgo II, Luxe
Ligier, Nova 500
Bellier, „Diva“
Wohnort: Mindelheim

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von Fichte » Fr 22. Mai 2020, 19:42

022) also, letztens einen Brief von der „OPEC“ bekommen, da die Ölfördermengen reduziert werden, solle ich mich auch daran halten.... :shock:

Nu, ja, mal rausgegangen und die Ölflecken vom Microcar auf der Hofeinfahrt näher betrachtet und festgestellt, dass der Ölmessstab immer ein mehr anzeigt, als am Vortag. Da um den Ölfleck herum sich ein weiterer Fleck (durchscheinend) ausgebreitet hatte, lag die Vermutung nahe, dass es sich um ein Öl/Diesel-Gemisch handelte... :?

Die letztmalige Tätigkeit lag in dieser „Dieselbrücke“, also habe ich dieselbe nochmals abmontiert und die Ringe getauscht (welche ich auf Vorrat bestellt habe), und mit 3,5 - 4 NM mit einem Inbusschlüssel (2,5) kontrolliert angezogen....

Mal schauen, ob sich dieses Problem damit löst..... 076)
Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.

50ccm
Beiträge: 2019
Registriert: Fr 14. Sep 2012, 20:22
Fahrzeuge: JDM 1998
JDM 2001

Meine EX
Casalini
JDM 1998
Aixam 400 1998
Microcar Virgo 1999
Wohnort: Österreich

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von 50ccm » Fr 22. Mai 2020, 20:26

Hallo Fichte
Du hast das Problem falsch angegangen . Du hättes lieber die Zeit genützt um Geige Spielen zu Lernen . :D . Dan hättes du die Schrauben Richtig reinbekommen . 017) 019)
Gruss Ernst

Microcar Virgo 505 Lombardini-Dieseli Bj 1999

Benutzeravatar
Fichte
Beiträge: 748
Registriert: Sa 21. Dez 2019, 12:47
Fahrzeuge: Microcar, Virgo II, Luxe
Ligier, Nova 500
Bellier, „Diva“
Wohnort: Mindelheim

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von Fichte » Fr 22. Mai 2020, 20:30

023) wahrscheinlich..... mal schauen, ob es mit dem „hohen C“ jetzt gelungen ist... 019)
Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 4694
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Golf III der ersten Generation
Scott Fahrrad
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von rolf.g3 » Sa 23. Mai 2020, 11:59

moin,
Fichte hat geschrieben:
Fr 22. Mai 2020, 19:42
022) also, letztens einen Brief von der „OPEC“ bekommen, da die Ölfördermengen reduziert werden, solle ich mich auch daran halten.... :shock:
jaaa, die wollen immer was, ich ignorier die Briefe und E-mails mittlerweile komplett...
Fichte hat geschrieben:
Fr 22. Mai 2020, 19:42
Nu, ja, mal rausgegangen und die Ölflecken vom Microcar auf der Hofeinfahrt näher betrachtet und festgestellt, dass der Ölmessstab immer ein mehr anzeigt, als am Vortag. Da um den Ölfleck herum sich ein weiterer Fleck (durchscheinend) ausgebreitet hatte, lag die Vermutung nahe, dass es sich um ein Öl/Diesel-Gemisch handelte... :?
Ein Mehr am Ölmessstab ist ein heftig Ding, denn ich kann mir jetzt mal eben nicht vorstellen das der Motor zwischen jedem mal kontrollieren mehrere tausend Kilometer gefahren ist ... zumal die gute Brühe schon aus dem Motor quillt ...

2 möglichkeiten:
1.) Die Dichtringe werden in Aussparungen eingelegt welche die Dichtringe etwas verklemmen und während der Montage so am Platz halten.
Es kann sein das während der Montage sich ein Ring verschoben hat.
Da Du nicht von schwirigkeiten beim Motorlauf und Start schreibst, gehe ich von einem verschobenen Ring der Rücklaufleitung aus.

2.) Dein Gegenspiel muss so unterirdisch sein, das beim Festziehen der Schrauben die eine oder andere nichtmal lau angezogen wurde - das schließe ich aber aus !

Fazit:
Steigt der Ölpegel schnell, so ist das fahrzeug nicht fahrbereit.
Es muss geschaur werden weshalb der Pegel so schnell oder überhaupt steigt.
Ein Motor verbraucht Öl. Der eine mehr, der andere weniger. Wie hoch der Ölverbrauch eines Motor´s sein darf sagt der Hersteller. Bei älteren Mercedes zB ist ein Ölverbrauch von bis zu 1,5 Ltr auf 1000 Km als normal anzusehen.
Steigt indes der Ölpegel oder es wird scheinbar KEIN öl verbraucht, so ist ein mehr oder weniger großer Fehler im Motor aufgetreten.
Zuallererst sollte geprüft werden welche Flüssigkeit den Ölpegel steigen läßt.
Geruchsprobe gibt darüber Auskunft ob es sich um Treibstoff handelt, Sichtprüfung am Öldeckel ( 710er Deckel ) bzw Prüfstab zeigen Wasser ( Kappuchino ablagerungen )
Treibstoff gelangt gerne mal über die Dieselbrückein den Ölkreislauf, die LDW Motoren besitzen eine solche.
Bei anderen Motoren oder aber auch beim LDW sind auch andere Ursachen die dafür in Frage kommen. ZB ein undichter Zylinder. Dann wird beim Verdichten luft an den Kolberingen vorbei in den Kurbelraum gedrückt - der in der Luft befindliche Treibstoff sammelt sich im Motoröl.
Dazu ist aber zu sagen, das dann auch andere Sympthome an dem Motor feststellbar wären, zB schlechtes Anspringen oder wieder hoher Ölverbrauch, ersichtlich am blaurauch aus dem Auspuff.
Ebenso kann bei mechanischer Treibstoffpumpe Treibstoff über die defekte Membrahne der Pumpe in den Ölkreislauf gelangen.
Dann würde einzig der " Verbrauch " in die Höhe schnellen und der Ölpegel schnell steigen, ohne das weitere schlechte Laufeigenschaften des Motor´s zum tragen kämen.
( Die mechanische Treibstoffpume hängt beim LDW 502 direkt am Zylinderkopf, wird durch einen Nocken und Stoßstange von der Nockenwelle angetrieben. Liegt ein Defekt in der Pumpe vor, kann Treibstoff hier in den Ölkreis gelangen )

gr
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 4694
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Golf III der ersten Generation
Scott Fahrrad
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von rolf.g3 » Sa 23. Mai 2020, 12:36

moin,

Eine Sache noch:
Ölflecke im Hof ( also unüberdachte ) lassen sich gut folgendermaßen entfernen:
Einen guten Esslöffel vom guten Spüli in eine Pumpsprühflasche, 1/4 Ltr Glasreiniger und 1/4 Ltr Wasser aufgießen.
Mit diesem Sud den Ölfleck ordentlich einsprühen und auf Regen warten.
Meist 2-3x wiederholen ( der Sud ist laaaang haltbar ... )

Entstammt der Ölfleck einem heiligen Artefakt der heiligen St Vario, sollte ein Schamane vor Inbetriebnahme der Pumpsprühflasche segnen und der Inhalt - jedenfalls ein kleiner Teil davon ( max 10% ) - der heiligen St Vario in ihrem Schrain geopfert werden.

Um ein Loch im Reifen zu finden eignet sich dieser Sud ebenfalls hervorragend !!! .. hatte dies in einer Weise bereits geschrieben ...

gr
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

Benutzeravatar
Fichte
Beiträge: 748
Registriert: Sa 21. Dez 2019, 12:47
Fahrzeuge: Microcar, Virgo II, Luxe
Ligier, Nova 500
Bellier, „Diva“
Wohnort: Mindelheim

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von Fichte » Sa 23. Mai 2020, 18:21

rolf.g3 hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 12:36

Ölflecke im Hof ( also unüberdachte ) lassen sich gut folgendermaßen entfernen:
Einen guten Esslöffel vom guten Spüli in eine Pumpsprühflasche, 1/4 Ltr Glasreiniger und 1/4 Ltr Wasser aufgießen.
Mit diesem Sud den Ölfleck ordentlich einsprühen und auf Regen warten.
Meist 2-3x wiederholen ( der Sud ist laaaang haltbar ... )
023) werde ich mal machen, hatte eine chemische Keule draufgeschüttet, konnte jedoch noch nicht ganz entfernt werden/verschwinden.. habe auch etwas darüber gelesen, dass Aceton helfen soll.

Und der Verbrauch an Diesel ist tatsächlich gestiegen, Öl hatte auch so einen Geruch von Mischmasch, habe ich gleich - nebst Filter - mal gewechselt. Ich mutmaße ja auch, dass ein Ring nicht richtig passend war, werde es mal weiter beobachten... Bild
Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.

mobileKiste
Beiträge: 316
Registriert: Di 10. Feb 2015, 21:04
Fahrzeuge: Ligiergerippe

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von mobileKiste » Sa 23. Mai 2020, 19:27

Zu Rolf , der 23. Fünfte , gegen zwölfe :
die steigenden Motorölpegel infolge Dieseleintrag sind nicht nur ein Problemchen bei gebrauchten , verschlissenen oder defekten Motoren . Nachbar's Toyota Yaris Diesel wurde regelmäßig nach wenigen tausenden Kilometern bei Garantie-Reklamationen das überschüssige Öl-Diesel-Gemisch abgesaugt . Im , vom Nachbarn knallhart geführten Gerichtsstreit , die erbärmliche Aussage des Toyota-Anwaltes : sie haben sich für den Nahverkehr das falsche Auto gekauft . Aber kein Eingeständnis einer Fehlkonstruktion . Ursache ist die erhöhte Dieseleinspritzung zwecks Filterfreibrennen , soweit ich das geschnallt habe . Fürs Filterfreibrennen muß man aber auf der Bahn feuern .
Der Beitrag ist etwas abseits vom Thema , sollte aber ein bissel die Erhöhung des Motorölpegels erklären : nichtverbrannter Diesel gelangt an den Kolbenringen vorbei in den Kurbelraum .
Gruß!

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 4694
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Golf III der ersten Generation
Scott Fahrrad
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von rolf.g3 » Sa 23. Mai 2020, 20:35

moin,
mobileKiste hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 19:27
nichtverbrannter Diesel gelangt an den Kolbenringen vorbei in den Kurbelraum .
Korrekt, aber:
Bei zu großem Anstieg des Motorölpegels ist tatsächlich ein konstruktives Problem vorhanden. Es darf einfach nicht sein das, wie ober beschrieben, ein solches Übermaß an Diesel über die Kolbenringe n den Kurbelraum gedrückt wird.
Bei der Stadtfahrt sollte ein Maschinenbauingeneur sogar ausrechnen können was, lt Hersteller, pro Kolbenhub inß´s Öl gelangen darf und wieviel eben zuviel ist.

Es gild immer: Die Berührungspunkte im speziellen Fall zu finden: Hier: Wo kann Dieselöl in ausreichender Menge in das Motoröl gelangen.
Über die Wasserpumpe sicher nicht, da wäre ausschließlich die Kopfdichtung der Berührngspunkt um Öl, aber eben kein Diesel.
Beim LDW bleibt nur die Dieselbrücke und die Pumpedüseeinheit, sowie die mecanische Dieselpumpe. Das sind die einzigsten Punkte, an denen Diesel un Öl zusammenkommen können - wenn der Motor keine Fratzen macht ( dann scheidet sogar die Pumpedüseeinhei aus. )

Wie die Sache beim Yaris aussieht weiß ich nicht. Mit Sicherheit aber sollte selbst beim Uraltdiesel eher eine Verkokung der Brennräume durch Kurzstreckenbelastung eintreten als ein zuviel Diesel im Motoröl durch " am Kolben vorbeigedrückte Frischgase während des Verdichtungstraktes "
Ein Mehr an Einspritzmenge um die Filter freizubrennen ist auch eher unüblich. mehr Treibstoff führt zu einer fetteren Verbrennung, die Verbrennungstemperatur sinkt ab, es entsteht, nicht zuletzt wegen Luftmangel beim Diesel, erhöter Rußausstoß was die Filter zusetzt.
Das verringern der Einspritzmenge könnte die Verbrennung mager werden lassen, die Verbrennungstemperatur steigt, es wird weniger Ruß abgegeben. Das erklärt aber auch ein zuviel an Diesel im Motoröl nicht ...
mobileKiste hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 19:27
Zu Rolf , der 23. Fünfte , gegen zwölfe
-?-
... bedeutet was ?
Hab den Beitrag am 23.05. geschrieben, aber gegen eins ( 12 uhr 59 gespeichert )
Hat das eine Bedeutung ?

gr
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 15985
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von guidolenz123 » So 24. Mai 2020, 07:49

@Rolf

mobileKiste hat geschrieben: ↑23.05.2020 19:27
Zu Rolf , der 23. Fünfte , gegen zwölfe
-?-
... bedeutet was ?
Hab den Beitrag am 23.05. geschrieben, aber gegen eins ( 12 uhr 59 gespeichert )
Hat das eine Bedeutung ?


Erinnert mich iwie an die Augsburger Puppenkiste..
König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 4694
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Golf III der ersten Generation
Scott Fahrrad
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von rolf.g3 » So 24. Mai 2020, 09:18

moin,
guidolenz123 hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 07:49
Erinnert mich iwie an die Augsburger Puppenkiste..
König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte
Ja, ich denke auch nicht das das einen höheren Stellenwert hat als das ...
Würde halt nur gerne vom Autor selbst wissen was das in seinen Augen bedeuten mag.

gr
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

50ccm
Beiträge: 2019
Registriert: Fr 14. Sep 2012, 20:22
Fahrzeuge: JDM 1998
JDM 2001

Meine EX
Casalini
JDM 1998
Aixam 400 1998
Microcar Virgo 1999
Wohnort: Österreich

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von 50ccm » So 24. Mai 2020, 16:54

Hallo
Ist das ein Geheimcode , der versteckte Infos enthält . 017) 017) 017)
Gruss Ernst

Microcar Virgo 505 Lombardini-Dieseli Bj 1999

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 4694
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Golf III der ersten Generation
Scott Fahrrad
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von rolf.g3 » So 24. Mai 2020, 18:03

moin,
50ccm hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 16:54
Ist das ein Geheimcode , der versteckte Infos enthält . 017) 017)
Hab da noch ´ne alte Shark-Enigma rumstehen, hab´s da mal durchgeleiert, es wurde ein Grimm´s Märchen draus: Der Wolf und die 27 Entlein - oder was das H.C.Andersen ???
Fragen über Fragen ... 101)

gr
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

mobileKiste
Beiträge: 316
Registriert: Di 10. Feb 2015, 21:04
Fahrzeuge: Ligiergerippe

Re: Kraftstoffleitung / Dieselbrücke FOCS LDW 502

Beitrag von mobileKiste » Mo 25. Mai 2020, 05:14

Guten Morgen !
Vorweg : gestern am Sonntag geantwortet , entweder vergessen abzusenden , oder der Beitrag ist irgendwo anders im Forum gelandet .

Nochmals sinngemäß :

"23. Fünfte, gegen zwölfe" soll einfach nur den entsprechenden Beitrag kennzeichnen . Die Wortwahl geschah aus guter Laune , die habe ich immer und ohne die kommt man schlecht durch's Leben , und dazu etwas sächsisch angehaucht . Auf die Fragen , ob das was bedeuten soll : höchstens , dass ein Durchnummerieren der einzelnen Beiträge sehr hilfreich wäre , ich denke auch an spätere Hilfesuchende zu bestimmten Themen / Fragen usw . .

Diesel im Öl ( hier beim Yaris ) : wurde mir erneut so erklärt , dass die Diesel-Zusatz- / Nachseinspritzung zwecks Rußfilterfreibrennen nur bei hoher Motorbelastung funktioniert , also nicht im Stadtverkehr . Denn bei schwacher Motorbelastung würde überschüssiger , unverbrannter Diesel an den Kolbenringen vorbei in den Kurbelraum gedrückt , bzw das "Dieselabstreifen" des gegenüber Öl dünneren Diesel's funktioniert nicht mit Ölabstreifringen zumal in der anderen Richtung , bzw. der Diesel wird sogar nach unten gepumpt . Es gibt viele Erklärungen dazu . Soweit mein bescheidenes Wissen .

Wünsche allen eine "Woche mit Arbeit" !

Antworten