Welches Öl für Microcar Mc1?

Probleme mit Kolben, Zahnrad oder Riemen?

Moderatoren: guidolenz123, rolf.g3

Macan
Beiträge: 100
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von Macan » Mi 30. Jan 2019, 07:15

@rolf

Klar, dass solche Überbeispiele jetzt kommen.

Einem AMG werden wahrscheinlich mehr Fahrleistungen abverlangt, als einem LKFZ, dass mit Glück 80km/h bei trockenem Wetter geschafft hat.

Hast du nicht auch ein LKFZ, dass 70km/h läuft? Das ist also im Rahmen, aber 80km/h sind undenkbar und der Mechaniker hat versagt...

Dennoch ist nichts anderes an dem Auto kaputt gegangen, nur das Getriebe, beim Beschleunigen.

Aber ich kenne mich mit sowas nicht so gut aus und andere (Du zB) können das bestimmt besser erklären.

Falls das mit dem Kieker (so schreibt man das nämlich) nicht so ist, entschuldige ich mich. Anderenfalls Frage ich mich, was so eine Stichelei dann wieder soll. Das wurde ja bewusst geschrieben.

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 4686
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Golf III der ersten Generation
Scott Fahrrad
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von rolf.g3 » Mi 30. Jan 2019, 10:59

moin,
Macan hat geschrieben: Einem AMG werden wahrscheinlich mehr Fahrleistungen abverlangt, als einem LKFZ, dass mit Glück 80km/h bei trockenem Wetter geschafft hat.
Aha ...

Ich habe meine Kisten ohne Anbau eines Turbo´s auf gute 70 bekommen, hab lediglich die Drossel aus der Vario rausgenommen.
Heißt: Ich habe beim Motor weder Drehzahl NOCH Drehmoment geändert.
Du schreibst:" Du hättest den Motor erstmal ordentlich entdrosselt ... " und beschreibst die ein oder Andere Sache die gemacht wurde ...
Damit ist das Drehmoment und die Drehzahl des Motors geändert. ... oder etwa nicht ?
Dieser Änderung ist durch überarbeiten der betroffenen Agregate Rechnung zu tragen.
Passiert das nicht, hat der Mechaniker versagt !
Letztlich IST ja auch was kaputt gegangen weil nur der Motor in seiner Leistung verändert wurde und kein weiteres Bauteil darauf eingestellt wurde - siehe Deinen Beitrag -, so nimm dies als Grundlage meiner Behauptung.
Macan hat geschrieben:Falls das mit dem Kieker (so schreibt man das nämlich)...
Nun, mögliche Erwiederungen zu dieser Aussage:

Nicht jeder gebürtige Südafrikaner beherscht das deutsche so gut wie seine Muttersprache ! ... aber ich gebe mir wenigstens mühe ... :D ... oder etwa nicht ??

oder:

Aus meiner Position heraus bin ich äußerst zufrieden überhaupt schreiben zu können ....

oder:

Jemanden seine Rechtschreibschwäche vorzuwerfen oder sich darüber lustig zu machen ist billig ...

oder:

... lass mal gut sein, reicht eigentlich schon. Such Dir einfach was aus und mach Dir mal Gedanken darüber.
Macan hat geschrieben:Aber ich kenne mich mit sowas nicht so gut aus und andere (Du zB) können das bestimmt besser erklären.
Da greift der Grundsatz: Keine Ahnung = Finger weg !
Das aber nurmal so am Rande !

Das, werter Macan, ist eine Spitze. Diese zu verteilen ist menschlich.
Aber: Auf jede Spitze die man abbekommt beleidigt zu reagieren ist kindisch.
Auch in anderen Beiträgen neigst Du dazu Spitzen zu verteilen und jeder Spitze verbissen zu erwehren.
Das hab ich beobachten dürfen, das hab ich getestet, da ist das Ergebnis.
QED
Macan hat geschrieben:Das wurde ja bewusst geschrieben.
Richtig, das bestätige ich ! Langsam reicht´s möchte ich meinen. Gute Beiträge auf der einen Seite, böse Sticheleien und Anfeindungen auf der anderen Seite. Diese Mischung halte ich für ziemlich blöde.
Es gibt andere Wege.
Alle versuchen hier mit Spaß an der Sache voran zu kommen.
Das erwarte ich in Zukunft

gruß rolf, der langsam aber sicher die Frage stellt was das alles noch mit Öl für den MC1 zu tun hat ... ?
Zuletzt geändert von rolf.g3 am Mi 30. Jan 2019, 19:16, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Klarstellung, Berichtigung, nich das es hinterher wieder heißt ...
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4421
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von HerrToeff » Mi 30. Jan 2019, 20:55

rolf.g3 hat geschrieben:moin,
....
gruß rolf, der langsam aber sicher die Frage stellt was das alles noch mit Öl für den MC1 zu tun hat ... ?
Rolf es ging darum dass erhöhte Drehmoment ein Comex zerstören kann

Beim Herausnehmen eines Drosselrings erhöht man das Drehmoment des Motors nicht

Beim Einbau eines Turboladers schon

Deshalb hatte Macan das beschrieben, und zwar auf meine Nachfrage

Vorrausgegangen war nämlich die Aussage eines Users man könne problemlos einen 480er Motor ans Comex 1:12 anbauen statt des 400er

Da hatte ich geschrieben das erhöhte Drehmoment könne Getriebe/Diff Zahnräder zerstören

Dem vorrausgegangen waren überlegungen zum temp.abh. empfohlenen Öl. Und ggf verstärkten Lagern.


Das ist jetzt alles etwas unstrukturiert, ich weiss 022)

Dennoch halte ich Macans Beschreibung des Schadens am Comex aus der Praxis für sehr wertvoll, zumal Comex selbst keine Datenblätter herausgibt. Es kann also gar kein Mechinixs wissen wieviel Drehmoment er draufgeben darf. Aus dem Schadensbericht kann man lernen wo was verstärkt werden sollte, weils wohl schon in Serie am Limit läuft.

Von daher würd ich die Leutz eher zu Schadensberichten hier ermuntern als dann Shadensspott zu erteilen wenns mal einer doch sporadisch tut
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

Macan
Beiträge: 100
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von Macan » Sa 2. Feb 2019, 10:49

Rolf,
leider hast du zum wiederholten Male nicht verstanden, worum es geht. Ich habe dir weder was vorgeworfen, noch sonst was.
Wenn du dich durch jeden Beitrag in deinem Stolz und deiner Ehre angegriffen fühlst, dann soll es so sein. Ich bin dafür aber nicht verantwortlich.

HerrToeff,
vielen Dank für die Erklärung :)
Aber das passiert halt, wenn manche Herren hier nicht alles lesen sondern nur Bruchstücke in einem Thread und dann auch nur das, was sie lesen wollen. Nämlich Sticheleien vom bösen Macan.

Mir soll es Recht sein und daher würde ich gern sachlich weiter machen.

Ich hatte nämlich schon mehrere Ideen, wie man das Comex an seiner größten Schwachstelle, nämlich dem hinteren Lager der Eingangswelle, stabiler machen könnte. Denn dieses Lager bekommt im ganzen Getriebe naturgemäß am wenigsten Öl ab, gleichzeitig ist dieses Lager auch das wärmste. Auch dreht es sich im Stand mit, sobald die Vario schließt, wenn man im Leerlauf etwas Gas gibt.

Auch verliert das Comex durch die Platzierung der Entlüftungsschraube sehr viel Öl durch eben diese, da das Riff ne Menge Spritzöl von innen dagegen schleudert.

Hier wurde Mal geschrieben, dass das Getriebe eine Art Labyrinth hinter der Entlüftung hat, dem ist nicht so. Einfach nur ne Schraube mit Nippel drauf. Bilder vom Innenleben können gern nachgereicht werden.

Jedenfalls habe ich mir eine Art Catch-Can gebastelt, damit das durch die Entlüftung gedrückte Öl aufgefangen wird und wieder ins Getriebe zurück laufen kann. Das hat sich bis jetzt bewährt.

Viele Grüße,
Macan

macbloke
Beiträge: 6308
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von macbloke » So 3. Feb 2019, 02:03

Macan hat geschrieben:
............
auch verliert das Comex durch die Platzierung der Entlüftungsschraube sehr viel Öl durch eben diese, da das Riff ne Menge Spritzöl von innen dagegen schleudert.

Hier wurde Mal geschrieben, dass das Getriebe eine Art Labyrinth hinter der Entlüftung hat, dem ist nicht so. Einfach nur ne Schraube mit Nippel drauf. Bilder vom Innenleben können gern nachgereicht werden.

Jedenfalls habe ich mir eine Art Catch-Can gebastelt, damit das durch die Entlüftung gedrückte Öl aufgefangen wird und wieder ins Getriebe zurück laufen kann. Das hat sich bis jetzt bewährt.

Viele Grüße,
Macan
das ist interessant was du da schreibst.

Die Entlüftung ist nicht überall gleich.

An meinem Aixam ist die Entlüftungsschraube dicht. Aber die unterscheidet sich von einigen anderen.

Ich denke es gibt bestimmt Interessenten die gerne ihre undichte Version ändern wollen.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4421
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von HerrToeff » So 3. Feb 2019, 15:01

Am Trucky habe ich an der Entlüftungsschraube einen 2m lange Benzinschlauch der in Höhe des Kühlers im Freien endet

Der funktioniert als Catch Can

So verlegt dass nur Steigung, keine Senke zu der Entlüftung

Wenn man nicht überfüllt bleibt jedoch fast alles drin

Besonders bei bstehendem Getriebe rate ich wegen o.e. Eingangslager zum Überfüllen

Und Mos2 Zusatz

Habe mir auch schon folgendes Überlegt

-Rollenlager statt Kugellager im Eingang

-Führung der Entlüftung (Schlauch) an Eingangslager (entsprechende Bohrung und Entlüftungsausgleich nötig)


Aber im Moment geht es beiden Getrieben gut und getunt wird bei mir nicht :lol: also bleibts bei der Überlegung ..
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

Benutzeravatar
Windy-MC1
Beiträge: 64
Registriert: Do 29. Nov 2018, 12:44
Fahrzeuge: Microcar MC1, Corrado G60, Leon Cupra 280

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von Windy-MC1 » Mo 4. Feb 2019, 10:31

Servus,
gibts es von dieser Entlüftungsschraube auch ein Foto ? Meine Vorwärtsfahrstufe ließ sich nichtmehr einlegen und beim gangbar machen, entdeckte ich den Ölschmodder am Getriebe. Das mit dem Catchtank/Schlauchleitung und dem Rücklauf hört sich gut an. Zumal ich aktuell den Füllstand nicht weiß.... :roll:
Ist es bei diesem Getriebe auch so, dass man solange einfüllt bis es bei einer anderen Schrauböffnung wieder rauskommt ? Oder muß ich alles ablassen und eine definierte Menge einfüllen ?
Gruß
Michael

macbloke
Beiträge: 6308
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von macbloke » Mo 4. Feb 2019, 11:40

Hi. Also:

Ja, man kann alls ablassen und die definierte Menge einfüllen. (siehe Handbücher) oder auch nachfüllen.

Und ja, in einer Beschreibung des Getriebes zu den LKFZ steht, unterstes ist die Ablaßschraube, darüber die Kontrollschraube, zu oberst die Entlüftungs- und Einfüllschraube. (siehe Zitat unten)

In einer Beschreibung stand, das an der Stelle an der sich eine Kontrollschraube zur Füllhöhe bei allen mir bekannten Comexgetriebenin den LKFZ befindet, ein Schauglas angebracht wäre... Ich hab so eines noch nie am comex gesehen, wenn jemand sowas hat wäre ich für ein Bild dankbar.

Hier ein Zitat aus dem Reparaturhandbuch Aixam 2012 : Getriebeöl: SAE75/90 Füllmenge: 1,0L Wechselintervall alle 10.000km, erstes mal nach 1.000km
(die gesamte Reparaturanleitung ist unter WHB in Reparaturanleitungen hier im Forum zu finden.
Dateianhänge
Zitat aus dem Reparaturhandbuch Aixam 2012, deutsch
Zitat aus dem Reparaturhandbuch Aixam 2012, deutsch
2019-02-04 11_36_00-Reparaturhandbuch_Aixam_20_07_2012 Kubota Z402 und Z602 - PDF-XChange Viewer.jpg (69.22 KiB) 1417 mal betrachtet
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

macbloke
Beiträge: 6308
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von macbloke » Mo 4. Feb 2019, 12:11

HerrToeff hat geschrieben:
rolf.g3 hat geschrieben:.....

Vorrausgegangen war nämlich die Aussage eines Users man könne problemlos einen 480er Motor ans Comex 1:12 anbauen statt des 400er

Da hatte ich geschrieben das erhöhte Drehmoment könne Getriebe/Diff Zahnräder zerstören

Dem vorrausgegangen waren überlegungen zum temp.abh. empfohlenen Öl. Und ggf verstärkten Lagern.
für den interessierten Schrauber:
ältere Aixam haben ab Werk 1:11 untersetzungen, seit einigen Jahren 1:12 untersetzungen.

Aixam selbst baut statt des Z402 nun den Z482 ein, ohne das Getriebe geändert zu haben.

ich selber kenne ebenfalls 3 Fahrzeuge die nachträglich umgebaut sind (natürlich nur für den Rennsport, nicht für die Straße :wink: )

Die fahren die Berge besser hoch und sind auch im Anzug etwas besser. Keines davon hat bisher Getriebeschäden davongetragen. (bis35.000km Laufleistung).
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

Benutzeravatar
Windy-MC1
Beiträge: 64
Registriert: Do 29. Nov 2018, 12:44
Fahrzeuge: Microcar MC1, Corrado G60, Leon Cupra 280

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von Windy-MC1 » Mo 4. Feb 2019, 14:23

Danke !
Schauglas hab ich auch keins gefunden.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4421
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von HerrToeff » Mo 4. Feb 2019, 21:29

Gibt kein Schauglas

Ein User namens Fuddschi hatte mir den Tip mit dem Überfüllen gegeben

1,1 l rein oder 1,2

hat sich bewährt

Verlasse Dich nicht auf die Kontrollschraube allein, litere aus

es muss mind 1l rein, besser etwas mehr
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

Benutzeravatar
Windy-MC1
Beiträge: 64
Registriert: Do 29. Nov 2018, 12:44
Fahrzeuge: Microcar MC1, Corrado G60, Leon Cupra 280

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von Windy-MC1 » Di 5. Feb 2019, 00:22

okay, danke.

macbloke
Beiträge: 6308
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von macbloke » Di 5. Feb 2019, 11:10

Füllmenge:

In alten Reparaturanleitungen habe ich auch eine Füllmenge von 0,7 oder 0,8L gesehen. Aber in neueren WHB ist die Füllmenge von 1,0L angegeben.

Aus meiner Entlüftungsschreube kommt auch kein Öl heraus. Bei einer maßlosen Überfüllung kann das natürlich passieren.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

tass02
Beiträge: 488
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 09:35
Fahrzeuge: Aixam 400 SL. Zwei Motorräder

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von tass02 » Di 5. Feb 2019, 11:42

Bei mir steht auch 0,7 ltr in der Anleitung, ich habe zwar auch 1 ltr eingefüllt aber 1,2ltr ist völlig übertrieben schon bei 1 ltr geht etwas durch die Entlüftung. zumindest ist oben deutlich Ölnebel zu erkennen.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4421
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von HerrToeff » Di 5. Feb 2019, 15:28

--richtig!

1,2 l ist zuviel

Ölen aus dem Entlüftungsschlauch hatte ich auch. Ist ratsam dessen Ende nicht in Luftfilter und Co stecken zu haben sondern zb in Auffanggefäss

Beim Ölwechsel hatte ich dann entsprechend nur ca 1,15 l rausbekommen

So hat sich das Getriebe die max Füllmenge "selbst gesucht"

Wie ich sagte - ich habe das stehende Getriebe

das liegende braucht etwas weniger

die Kontrollschraube liegt m.E. bei 0,8l

Für meinen Trucky liegt die inoffizielle Füllmenge bei ca 1,1+ ich hatte mit der Werkstatt telefoniert, die mir bmeinen ausgeliefert hatte, Ich nehme weiterhin 1,2.

Also es sieht so aus: Füllt man ZUVIEL Getriebeöl ein wirds durch den Entlüftungsschlauch rausgedrückt. Füllt man ZUWENIG ein, geht das Getriebe kaputt.

Mein Tip - 1,2 l einfüllen. Beim nächsten Wechsel messen wieviel drin geblieben ist. Das dann künftig als Füllmenge nehmen.

Natürlich sollte man kein ÖL einfach ins Freie rausdrücken lassen. Immer Auffanggefäss verwenden.

Die Entlüftung sollte aber schon ok sein. Ist sie verstopft kann durch Überfüllen (Schaumbildung) das Getriebe sterben. Das Auffangefäss muss also offen sein
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

tass02
Beiträge: 488
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 09:35
Fahrzeuge: Aixam 400 SL. Zwei Motorräder

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von tass02 » Mi 6. Feb 2019, 09:58

Naja wenn der Kontrollpunkt bei 0,8ltr liegt sind ja 1ltr nicht zu wenig, das hat ja auch mit der Gebinde Größe zu tun, mir widerspricht es dann schon das ich 2ltr kaufen soll um etwas zu überfüllen.

Schlauch ? Habe ich gar nicht dran und mach ich auch nicht hin,zur Entlüftung soll ja nicht nur die Luft raus sondern auch das Kondensat das sich bei Taupunkt Überschreitung bildet, im schlauch sammelt sich nur der schmorter und läuft im schlechtesten Fall wieder zurück.

Grüße
Roland

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4421
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von HerrToeff » Mi 6. Feb 2019, 11:31

Kann doch jeder mit seinem eigenen Auto machen wie er lustig ist

Meins hat ein stehendes Getriebe, bin ich mit dem Öl bei 0,8 l wie Kontrollschraubenstand läuft die Eingangswelle gern trocken. Beim liegenden Getriebe ist das nicht so. Da laufen zusätzlich dann evtl auch noch die Diff. lager trocken...

Ich halte das Getriebe sowieso für das unglücklichste Bauteil am Tupper

Jedem das seine, ich mein es nicht bös, will niemand reinreden

Aber ein Wort noch - Wenn sich im Getriebeöl, wie Du schreibst, "Schmadder" bildet solltest Du mal rauskriegen woher der kommt, das ist nicht normal

Zumindest meine Getriebe, 15000 und 90000 km Laufleistung sind schmadderfrei.

Also für mich wär das ein Alarmzeichen. Mindestens mal spülen und kucken ob sich neuer bildet, würde ich. Ohne dass ich Dir jetzt irgentwie reinreden will.

Der Entlüftungsschlauch dient übrigens zu Entlüftung. Das sein Hauptzweck die Entwässerung ist, wäre mir ganz neu.

Mir wurde zur Verlängerung des Entlüftungsschlauches geraten, der Zweck des langen Schlauches ist eben dass das Getriebe weniger Füllstand verliert. Ich meine der Meister, der mir das gesagt hat betreibt seit Jahren eine Aixam Vertragswerkstatt und ich habe es dann einfach so umgesetzt, weil irgentwo muss man auch mal jemand was glauben können, und .. "wenns scheee macht" :D

Jedenfalls haben die Aixams früher keinen Entlüftungsschlauch gehabt und 0,8 l Füllung dann einen kurzen Schlauch und 1 l Füllung und die 7e haben einen ganz langen Schlauch und noch mehr Füllung, das ist mein Kenntnisstand mit ohne Gewähr aber gutem Gewissen.

So .. jetzt habe ich aber wirklich ganz alles abgesondert was ich zum Thema Comex letzte Ölung weiss da ist kein Tröpfchen Zusatzwissen noch im Hirn übrig .. dementsprechend zieh ich mich jetzt aus diesem Thread zurück und überlasse das Feld den kompetenteren Nachrednern
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

tass02
Beiträge: 488
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 09:35
Fahrzeuge: Aixam 400 SL. Zwei Motorräder

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von tass02 » Mi 6. Feb 2019, 14:23

Das sein Hauptzweck die Entwässerung ist, wäre mir ganz neu ? 017) Hauptzweck habe ich auch gar nicht geschrieben. und auch nicht das ich im Getriebe schmorter habe.
Ansonsten gibt es ja nichts zu Schreiben, muss ja tatsächlich jeder für sich selber entscheiden ob 200ml mehr reichen oder ob es wirklich 400ml sein müssen.

Grüße
Roland

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4421
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitrag von HerrToeff » Mi 6. Feb 2019, 15:15

tass02 hat geschrieben:... im schlauch sammelt sich nur der schmorter und läuft im schlechtesten Fall wieder zurück.

Grüße
Roland
Hatte ich dann falsch verstanden, mit dem Schmodder


Öl ist übrigens leichter als Wasser, weswegen sich das Wasser entweder unten sammelt oder in Schlagemulsion mit dem Öl geht. Die Entlüftung hingegen ist meist am höchsten Punkt. Mach Dir bitte keine Sorgen dass es in Hinsicht wasser - Probleme gibt wenn Du einen Schlauch dranhast, dass es dann also nicht abfliessen kann

Im Gegenteil. Wenn keiner dran ist kommt noch eher Spritzwasser rein als mit.

Wie ich schon sagte ist es jedem überlassen sein Getriebe mit mehr oder weniger zu befüllen :-)

Alles Gut

Immer allzeit schöne Fahrt und Tupper ahoi 8)
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

Antworten