Home Neuwagen Ersatzteile Shop Gebrauchtwagen Service Forum Kontakt

Datenschutz Impressum 

Öle mischen

Alles was oben nicht reinpasst

Moderatoren: Metaphysik, guidolenz123

Öle mischen

Beitragvon rolf.g3 » 20.11.2017 12:40

moin,

Bei uns gibt es einen Flohmarktladen.
Das Zeug was dort für kleines Geld verkauft wird stammt aus Haushaltsauflösungen.
Dort findet sich ALLES, wirklich ALLES - und noch vieeel mehr :shock:

... auch Motoröl. 1 Ltr originalverpacktes Aral 0 W30 für 2 € oder ein halber Kanister 10W40 für umme, eine Flasche Shel 10W30 ...
Jetzt möchte ich die Öle zusammenschütten und damit einen Ölwechsel beim Lombardini vornehmen.
Bislang habe ich immer nachgeschüttet mit dem was eben vorhanden war...

Geht das oder geht das nicht ?
Wenn´s nicht geht: Warum nicht ?

... mal sehen wie Ihr darüber denkt.
Soviel ich weiß können Motoröle untereinander gemischt werden, zumal der Lombardini als althergebrachter Motor angesehen werden kann, wird er doch nach dem technischen Stand von 1955 gebaut und damit eigentlich ein Allesfresser ist...

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2620
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Öle mischen

Beitragvon macbloke » 20.11.2017 12:49

In Mineralöl kein synthethisches schütten.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam
macbloke
 
Beiträge: 5175
Registriert: 02.06.2013 21:11
Wohnort: Lohmar, bei Köln
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot

Re: Öle mischen

Beitragvon Fuddschi » 20.11.2017 13:06

macbloke hat geschrieben:In Mineralöl kein synthethisches schütten.


Da muss ich dir widersprechen:

Zitat:

Durch eine Vermischung von Mineralöl und Synthetiköl entsteht ein teilsynthetisches Motoröl.

Quelle: https://www.motoroel-test.com/mischen-v ... der-nicht/

Mineralisches kann man mit allen Viskositäten mischen ebenso das Synthetische untereinander. Wenn jetzt Unterschiedliche Viskositäten gemischt werden, dann liegt das Öl irgendwo dazwischen mit seiner Viskosität. Z.b. 10W-40 + 0W-30 = 5W-40 oder ähnlich 101)

rolf.g3 hat geschrieben:... mal sehen wie Ihr darüber denkt.
Soviel ich weiß können Motoröle untereinander gemischt werden, zumal der Lombardini als althergebrachter Motor angesehen werden kann, wird er doch nach dem technischen Stand von 1955 gebaut und damit eigentlich ein Allesfresser ist...


Ich würds bedenkenlos in meinen Motor schütten :wink:

Rolf, greif zu, denn an so billigem Öl kommst du nie wieder :D
Fuddschi
 
Beiträge: 5844
Registriert: 16.09.2011 15:30

Re: Öle mischen

Beitragvon Lupo76 » 20.11.2017 14:14

Selten so einen Schwachsinn gelesen.

Mit 0W-XX Brühe kommen die kleinen Diesel gar nicht klar, weil die Ölpumpen zu hohe Toleranzen haben.

10W40 ist das Maximum für den Winter, dünner auf keinen Fall. Und im Sommer aber 15W40.

Nun noch meine Frage:

Wie kann man als Ahnungsloser einem Fragenden sowas empfehlen??? Sorry, aber da hört bei mir der Spaß auf!
Lupo76
 

Re: Öle mischen

Beitragvon rolf.g3 » 20.11.2017 15:24

moin,

Lupo76 hat geschrieben:Mit 0W-XX Brühe kommen die kleinen Diesel gar nicht klar, weil die Ölpumpen zu hohe Toleranzen haben.


Nachtrag:

Auf ALLEN Flaschen steht geschrieben: Für ALLE Benzin UND Dieselmotore geeignet.

Das Lombardini WHB für den LDW FOCS ( also für meinen Motor ) sagt auf Seite 25 das 0W30 Vollsyntetisches Öl verwendung finden kann und auf Seite 26 5W30 empfiehlt.
So ist die Aussage das die kleinen Diesel mit 0W-XX Ölen nicht zurecht kommen nicht zutreffend.
http://service.lombardinigroup.it/deuts ... dex_de.htm


Lupo76 hat geschrieben:Wie kann man als Ahnungsloser einem Fragenden sowas empfehlen??? Sorry, aber da hört bei mir der Spaß auf!


Nö, dann fängt der Spaß nämlich erst an ! Hier werden Meinungen und Ansichten getauscht und diskutiert. Letztlich ist jeder für sein Tun selbst verantwortlich. Jemanden als Ahnungslosen zu bezeichnen halte ich in diesem Kontext für bedenklich, ist aber auch Ausdruck von Meinung.
Mal sehen wer sich hier noch einklinkt und seinen Sempf dazu gibt, hat doch erstmal gut angefangen ... :D

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2620
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Öle mischen

Beitragvon Lupo76 » 20.11.2017 15:55

Also ich weiss nicht so Recht.

Wenn Du immer mineral gefahren bist, jetzt aber Synthese oder irgendeine zwielichtige Mischung fahren willst, kannst Du dich zu 100% auf Probleme freuen.

Warum gibst du nicht einfach 10€ für die 2,5-3L Öl aus, die da rein kommen?

Ist ja kein Actros mit 38L, wo der Ölwechsel einen arm macht. :mrgreen:
Lupo76
 

Re: Öle mischen

Beitragvon Fuddschi » 20.11.2017 16:41

Lupo76 hat geschrieben:Selten so einen Schwachsinn gelesen.


Das war jetzt ein griff ins Klo :mrgreen:

Lupo76 hat geschrieben:Mit 0W-XX Brühe kommen die kleinen Diesel gar nicht klar, weil die Ölpumpen zu hohe Toleranzen haben.


Dann dürften die Modernen KFZ kein 0 W -30 fahren, wie Kollege Rolf es schon schrieb, für ALLE Diesel und Benzinmotoren 019)

10W40 ist das Maximum für den Winter, dünner auf keinen Fall. Und im Sommer aber 15W40.


Hier dreht es sich um Mehrbereichsöle und kein Einbereichsöl :roll:

Nun noch meine Frage:

Wie kann man als Ahnungsloser einem Fragenden sowas empfehlen??? Sorry, aber da hört bei mir der Spaß auf!


Da müsstest du dir an die Eigene Nase fassen :mrgreen: :mrgreen: 019)
Fuddschi
 
Beiträge: 5844
Registriert: 16.09.2011 15:30

Re: Öle mischen

Beitragvon guidolenz123 » 20.11.2017 20:19

Mineralische und (teil-)synthetische würde ich aus Vorsicht nicht mischen.Angeblich (ob es tatsächl. stimmt weiß ich nicht, denke aber auch das mineralische und (teil-)synthetische Mischenmacht nix) kann da einiges verklumpen o.dergl..
Ansonsten kannst Du bedenkenlos 0W-50 bis 20W-50 oder was auch immer zusammenschütten..

Gibt dann von der Viskosität von unten bis oben die rechnerisch sich ergebende Misch-Viskosität.
Beispiel:
Gleiche Menge 10W50 und 0W30 ergeben 5W40 (wenn ich richtig gerechnet habe).

Jeder Diesel verträgt sowohl 0Wx als auch xW50..das macht rein gar nix. wer 10W40 ab kann ,kann auch 0W50 ab.
Der erste (empfohlene) Wert darf nicht überschritte und der zweite nicht unterschritten werden. Ansonsten geht alles....Aber immer an die sonstigen Vorgaben des Herstellers halten von wegen mineralisch, teilsynthetisch oder vollsynthetisch. Auch hier gilt ...das bessere Öl als vorgeschrieben (zB vollsynthetisch) geht immer...ein schlechteres als vorgeschrieben (zB mineralisch) nie.... Mischen würde ich aber (die meinungen gehen hier sehr auseinander) mineralische und (teil-)synthetische eher nicht...lt Mineralöl-Industrie ist dies aber auch zulässig.
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12124
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Öle mischen

Beitragvon Lupo76 » 21.11.2017 09:26

Fuddschi:

Du vergleichst allen Ernstes die modernen Diesel, die zB 0W-30 brauchen, mit den kleinen Dieseln?
Das ist wie Äpfel und Birnen vergleichen.

Generell:

Bei den hohen Toleranzen von den kleinen Lombardini-Motoren ist 5W oder gar 0W einfach zu dünn. Und ein 5W-30 ist gar nicht so temperaturstabil, wie ein 10W40. Und jetzt?

Haargenau, am Berg steigt die Öltemperatur, die Schmierwirkung eines Kleindiesels mit 5W-30, der richtig ackern muss, reicht nicht mehr richtig und er läuft im Verschleißbereich. Aber egal, wir haben ja keine Temperaturanzeige. Ergo - alles in Ordnung 038)

So.
Nun der zweite Teil.

ein 0W-XX ist beispielsweise auch bei -5°C dünn wie Wasser, wenn es warm ist, wird es aber auch nicht dicker.
Wer von den Leuten hier hat denn schon mal eine Ölpumpe eines solchen Motors gesehen?? Wahrscheinlich keiner, sonst würdet ihr das nicht reinschütten.

So, die Ölpumpe braucht zwangsläufig ein etwas dickeres Öl, um genügend Öldruck aufbauen zu können. Bei so einer dünnen Brühe ist der Öldruck zwangsläufig um einiges zu niedrig. Aber egal, wir haben ja auch keine Öldruckanzeige. Ergo - alles in Ordnung 023)

Es soll jetzt wirklich keine Anfeindung sein, aber nur weil manche hier Etwas "schon immer" so gemacht haben, heißt es noch lange nicht, dass es richtig ist.

Noch ein Beispiel:
In Baumaschinen halten diese (meistens baugleichen) Motoren ewig und noch drei Tage, bekommen meistens 15W40 oder bei sehr kalten Wintern 10W40 und laufen dank Hydraulikpumpe am sehr kleinen Kreis auch fast immer an der Lastgrenze.

In den Meisten LKFZ halten die selben Motoren mit viel Glück 100.000km, das kann man sich ja mal in Stunden umrechnen.

Verrückt, oder!?

Also, der, der weiterhin 0W-XX oder 5W-XX in seinen Kleindiesel schütten will, weil er das gebraucht bekommt und pro Liter 0,30-€ spart, dem wünsche ich auch weiterhin viel Spaß dabei :lol:

Gruß Nils

P.s. Ich weiss, dass mich einige jetzt verteufeln und es immer noch nicht glauben.
Aber ich habe im Motorradbereich jahrelang Öle getestet, unter sämtlichen Bedingungen. Für gut befundene Öle wurden weiter überprüft, mit Langzeittests, Rückstandstest, usw.

Das meiste von meinen Vorpostern geschriebene ist dieses "Bei uns im Wirtshaus hat einer erzählt, dass...."-Gerede, was aber meistens der Unwahrheit entspricht.
Lupo76
 

Re: Öle mischen

Beitragvon guidolenz123 » 21.11.2017 10:33

Mal anders rum...
0W50 bedeutet, dass ein solches Öl zwei extreme Eigenschaften aufweist.
0 bedeutet, dass das Öl selbst bei tiefsten Temperaturen fliessfähig bleibt und nicht zäh wird.
50 bedeutet ,dass das Öl selbst bei extrem hohen Temperaturen gewährleistet, dass der notwendige Schmierfilm nicht aufgrund der Hitze reißt.

Das wird gern mit dicken oder dünnen Öl-Eigenschaften umschrieben, hat aber damit nicht wirklich etwas zu schaffen.

Selbst so umschriebenes "dickes" Öl (also zB 15W40) kann nicht verhindern , dass bei Motortoleranzen an Ventilschäften oder Kolbenringen sich Öl vorbeischmuggelt. Das ist mit 0W50 aber auch nicht anders und auch nicht mehr. Bei den Druckverhältnissen in einem laufenden Diesel könnten (selbst ,wenn es so wäre) die so umschrieben/bezeichneten "dicken" Öle nicht länger im Motor verweilen als die "dünnen".


Kurz
0W50 bleibt auch bei eiskalten Temperaturen fliessfähig (aber ist deshalb nicht dünner) und 0W50 vermag bei Hitze den Schmierfilm zu erhalten (aber ist deshalb nicht dicker).


Interessant in diesem Zusammenhang ist:
In der Trabant-Szene gibt es auch die unvermeindlichen Öl-Treads..

Viele dort haben zigtausend-KM-Erfahrung mit 15W40 als Zweitakt-Öl-Ersatz.
Bei den geringen Druckverhältnissen in einem Zweitakt-Motor müsste dasObig-zu-Ende-Gedachte e contrario zu Ölstau an den Kolbenringen führen wg 15W40. Ist aber nicht der Fall.
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12124
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Öle mischen

Beitragvon Lupo76 » 21.11.2017 11:44

Dann mach doch einfach mal den Versuch und fülle einen für 15W40 gebauten Motor mit dem tollen 0W50. Und berichte, was passiert.

Erstmal steigt der Ölverbrauch an.

Und zum Thema Trabant:
Klar kann ich 10.000km 15W40 Öl fahren, das hat man früher oft so gemacht, wenn es kein 2T Öl gab.

Aber hast Du so einen Motor schon mal aufgemacht? Ich schon. Das sieht ganz schön aus, die Ringe sind verklebt, ständig muss Ölkohle entfernt werden, usw. Weil das Öl mitverbrennt. Und genau das will man beim 2T eben nicht.

Nachtrag: Ich bin 15W40 längere Zeit probeweise auf Honda 2T im Renneinsatz gefahren. Da wird das übrigens gern gemacht, aber da jucken auch die hohen Wartungsintervalle kein bisschen ;)

Im übrigen ist 0W-XX natürlich dünner.
Gemacht für moderne Motoren, wo es auf enge Toleranzen ankommt, schnelle Durchölung, kleine Ölkreisläufe, etc.

Das sind nämlich sog. Long-Life Öle, sprich mit Wechselintervall um die 30.000km. Das dünne Öl lässt sich besser durch feinere Filter pressen, daher kommen die hohen Wechselintervalle. Das ist auch schon der ganze Spuk.
Lupo76
 

Re: Öle mischen

Beitragvon Fuddschi » 21.11.2017 12:18

Lupo76 hat geschrieben:Fuddschi:

Du vergleichst allen Ernstes die modernen Diesel, die zB 0W-30 brauchen, mit den kleinen Dieseln?
Das ist wie Äpfel und Birnen vergleichen.

Generell:

Bei den hohen Toleranzen von den kleinen Lombardini-Motoren ist 5W oder gar 0W einfach zu dünn. Und ein 5W-30 ist gar nicht so temperaturstabil, wie ein 10W40. Und jetzt?


Wenn du es mir mit einer zuverlässigen Quelle belegen kannst, glaube ich dir das gerne :wink:
Fuddschi
 
Beiträge: 5844
Registriert: 16.09.2011 15:30

Re: Öle mischen

Beitragvon guidolenz123 » 21.11.2017 12:32

Jetzt haben wir auch hier unseren Motor-Öl-Thread.... war ja auch nur eine Frage der Zeit... :lol:

Da solche Motor-Öl-Threads fast immer was Religiöses haben sehe ich diesen Thread schon anwachsen ,wie zB den im Pappenforum (Forum für Trabants).

Dann mal los...
Schreibt alle eifrig Euer Wissen und Eure Erfahrungen hier rein...kann nur lustig werden.


Zum letzten Post von Lupo..

Ich habe schon früher (ab den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts im letzten Jahrtausend) zB in meine /8er Diesel das Öl mit dem breitesten Spektrum eingefüllt, weil die ollen Diesel sonst ab 5 Grad Minus den Dienst gern auch mal verweigerten. Der Anlasser lief schneller und der (eh schon nicht geringe) Ölverbrauch ging dadurch auch nicht (messbar) hoch. Die alten /8er Dieselmotoren sind von den bauartbedingten Toleranzen auch nicht besser gewesen als die Motoren unserer Tupperdosen.

Ich habe o.g. Dieselmotoren auch in Wohnmobilen 319er und 406er-Basis Benz gefahren...auch mit den "besseren" Ölen...und die liefen wie die Bienchen...auch in einem Opel-Bedford-Blitz-Diesel tat ich dergleichen...keine Probs...nur Vorteile...gerade beim Startverhalten im Winter.

Die genauen Visco-Klassen weiß ich heute nimmer ...aber es waren schon damals sehr gespreizte Qualitäten zu bekommen. Ich nahm ...auch wenn teuer ...allermeist die am weitesten auseinanderliegenden Fähigkeiten der Öle...UND....Ölwechsel gab es eigentl. nie....immer nachgeschüttet....aber das ist auch wieder so ein Glaubensthema.
Würde ich heuite mit modernen Motoren aber nicht mehr machen...bei meiner Tupperdose schütte ich aber auch nur nach.
Aktuell ist da ein großer Anteil 10W40 drin und ein wenig 5W40...seit fast ca 5 Jahren...da war meine Kopfreparatur (also an der Tupper) ... :lol: :wink: und sie läuft und läuft und läuft......jetzt hat sie allerdings Winterpause....

Edit:
Ich habe nie behauptet ,das ein 5W30 so temperaturstabil wie ein 10W40 sei. Isses nämlich tatsächlich nicht...das schrieb ich aber auch explizit so. Aber ein 5W40 ist genauso temperaturstabil wie ein 10W40. Für temperaturstabil ist nur der obere Wert entscheidend...der untere ist da völlig wurscht.
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12124
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Öle mischen

Beitragvon Lupo76 » 21.11.2017 12:55

Naja, was soll ich jetzt noch sagen??

Kannst Du das Anhand Tests mit entsprechenden Ergebnissen belegen? Wenn nicht, gilt es weiterhin als "Glück gehabt, dass nichts kaputt gegangen ist". Oder zu wenig gefahren, um es sagen zu können.

Das von mir geschrieben ist Fakt, kannst Du auch bei den Motorenherstellern nachlesen. Eben so bei den Ölherstellern.


Requiem:

Wir kennen alle den Onkel Fritz, der 94 Jahre alt ist und seit 75 Jahren raucht. Er ist kerngesund und hat keinen Lungenkrebs.
Fakt ist aber trotzdem, dass Rauchen gesundheitsschädlich ist.

Genau so etwas ist diese Diskussion hier auch. Nur weil man evtl. mit Glück kann, ist es noch lange nicht gut :)


Edit:
Und was willst Du mir damit sagen, was in deinem Auto für ein Öl drin ist??

Du hast in einem anderen Thread geschrieben, dass du in neun Jahren 7000km gefahren bist. Also sind das in fünf Jahren dann was? 4500km?
Soll das jetzt allen erstes als Langzeiterfahrung gelten?
Das fahre ich pro Halbjahr. Pro Fahrzeug.


Edit 2: Wenn es nie Wechsle gab, immer nur "nachgeschüttet", dann waren Deine Öle sicher ganz toll. Ein Motor, der mit dem richtigen Öl gefahren wird, braucht nämlich bis zum nächsten Wechsel gar kein "nachgeschütte".
Also meine jedenfalls. Weder die Mopeds, noch der Truggy, noch die Autos. Und das sind alles Kilometerschweine.
Lupo76
 

Re: Öle mischen

Beitragvon Lupo76 » 21.11.2017 14:02

Übrigens, hier ist eine ganz tolle Tabelle.

https://www.motor-talk.de/forum/aktion/ ... tId=716847

Schau Dir die mal an und vergleiche die Viskositäten bei 100°C.

Sicher, dass 0W oder 5W nicht "dünner" sind, egal bei welcher Temperatur?

Aber kann natürlich auch sein, dass der ADAC sich geirrt hat.
Lupo76
 

Nächste

Zurück zu Sonstige Technikthemen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder