Der ekeltronische Tacho: Hexenwerk oder Killefatz ??

Ausführliche Anleitungen für Reparaturen, Wartung und Umbauten

Moderatoren: guidolenz123, macbloke

Gesperrt
Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 4718
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Golf III der ersten Generation
Scott Fahrrad
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Der ekeltronische Tacho: Hexenwerk oder Killefatz ??

Beitrag von rolf.g3 » Mo 29. Jun 2020, 18:23

moin,

Mein M.Go kommt so langsam in die Jahre.
Mithin gibt es das ein oder andere was zur Reperatur ansteht, zum Beispiel: Der Tacho
DSC05778.JPG
DSC05778.JPG (57.19 KiB) 666 mal betrachtet
Wer Spaß an Kryptoanalyse hat oder sich gerne während der Fahrt die Zeit mit Ratespielchen vertreibt, der kann das so lassen wie es ist.
Für alle anderen, die zB wissen möchten wie voll der Tank noch ist, wie viele Kilometer zurückgelegt wurde, die Uhrzeit oder, für einige nicht unerheblich, wie der Tacho uns vorgaukeln möchte wie schnell wir sind,
für diese Leute hab ich mich heute mit diesem Thema befasst.

Es gibt verschiedene Arten, wie dieses Teil repariert werden kann, zwei davon möchte ich hier beschreiben.

Die einfache Variante:

Man schickt Harry Potter eine Eule und bittet ihn das zu übernehmen.
In meinem Falle war´s Hermine Granger, die gekommen ist um den Tacho wieder heile zu machen, Harry ist derzeit mit Lord Waldimort ... oder so, am Tegernsee, Meisterschaften im Besenweitwurf ansehen ... Keine Ahnung ... hat auf jeden Fall keine Zeit !


Hokus Pokus - Simsalafix
DSC05786.JPG
DSC05786.JPG (63.28 KiB) 666 mal betrachtet
Und siehe da:
DSC05816.JPG
DSC05816.JPG (71.48 KiB) 666 mal betrachtet
Alles wieder gut. :D

Für die, die keine so gute Ader zur Zaubererwelt haben oder Eulenallergie, hier Variante 2:

Der Tacho muss ausgebaut werden, dazu die beiden Pöppel links und rechts der Anzeige vorsichtig mit einem Schraubendreher abhebeln. Die Pöppel ( oder Schutzkappen / Zierkappen ) dabei nicht beschädigen.
DSC05787.JPG
DSC05787.JPG (59.47 KiB) 666 mal betrachtet
Zum Vorschein kommen lustige Innensechskantschrauben, im Volksmund auch Imbus genannt.
DSC05788.JPG
DSC05788.JPG (58.64 KiB) 666 mal betrachtet
Diese herausschrauben.
Achtung: Die Schrauben sind erstaunlich lang und besitzen eine Kunststoffscheibe, die nicht verlustig gehen darf.
DSC05789.JPG
DSC05789.JPG (50.09 KiB) 666 mal betrachtet
Jetzt, nachdem beide Schrauben entfernt sind, wird die Tachoeinheit vorsichtig ins innere des Armaturenbretts geschoben und nach hinten gedreht - etwa 90 °
DSC05790.JPG
DSC05790.JPG (44.07 KiB) 666 mal betrachtet
( hier ist ein Teilstück abgebrochen, das wird später gesondert behandelt )
und dann seitlich gedreht, wieder um etwa 90°
DSC05791.JPG
DSC05791.JPG (51.27 KiB) 666 mal betrachtet
Jetzt kommt man gut an die zwei Stecker heran, diese ausklipsen und den Tacho zur gänze herausziehen.
DSC05792.JPG
DSC05792.JPG (57.88 KiB) 666 mal betrachtet
So sieht nun das gähnende Loch im Armaturenbrett des M.Go aus.
Im übrigen läßt sich das Fahrzeug in diesem Zustand nicht starten, da der Tacho gleichzeitig das Motormanagement und andere Aufgaben in der Bordelektronik übernimmt.

Der Tacho liegt nun auf der Werkbank, das sieht so aus:
DSC05793.JPG
DSC05793.JPG (30.41 KiB) 666 mal betrachtet
Für weitere Arbeiten wird der Tacho nun umgedreht, denn nur von hinten läßt der Gute sich öffnen
DSC05794.JPG
DSC05794.JPG (39.52 KiB) 666 mal betrachtet
Die Markierten Schrauben sind herauszuschrauben.
Das Kunststoffgehäuse nach oben abnehmen.
DSC05795.JPG
DSC05795.JPG (45.09 KiB) 666 mal betrachtet
Hier kommt das allseits beliebte und gerne mal für Kurzweil sorgende Flachkabel zum Vorschein.
Dieses Teufelchen kann einem schonmal den Tag verderben und für Nichtschrauber kann es genau hier richtig teuer werden.
Gerne dringt in diesen Flachstecker Feuchtigkeit ein und läßt die feinen Äderchen des Flachkabels oxidieren.
Oxidation ist ein prima elektrischer Isolator.
Isolation also dort, wo gute Leitfähigkeit gefragt ist.
So mancher Fehler im Display, nicht angezeigte Zahlen oder Verstümmelte Anzeigen haben gerne hier ihren Ursprung.
Siehe erstes Bild, fehlende Teilstücke der angezeigten Zahlen...
Abhilfe:
Man ziehe das Kabel heraus, sprühe ein wenig Kontaktöl auf die blanken Enden des Flachkabels und stecke das Kabel wieder zusammen.
Aber Achtung !!
Bitte genau darauf achten das die Arretierung des Kabels korrekt geöffnet und geschlossen wird !!!
Dazu ein paar Bilder:
DSC05796.JPG
DSC05796.JPG (78.95 KiB) 666 mal betrachtet
Seitlich mit den Fingernägeln das obere, schwarze Teil des Steckers gleichmäsig in Richtung des Kabelverlaufs anheben.
DSC05797.JPG
DSC05797.JPG (79.98 KiB) 666 mal betrachtet
Wenn der obere Teil des Steckers am Anschlag angekommen ist, das Flachkabel gerade und vorsichtig aus dem Stecker ziehen.
Jetzt kann das Display auf der anderen Seite abgenommen werden.
DSC05800.JPG
DSC05800.JPG (40.97 KiB) 666 mal betrachtet
Wie man sieht, sieht man nix. Als Hintergrund ist eine orange-farbene Folie hinterlegt, die natürlich mit herausfällt und hier das alte Display verdeckt.
Aus wie vielen Teilen der Tacho besteht ist hier schön zu sehen:
DSC05799.JPG
DSC05799.JPG (48.98 KiB) 666 mal betrachtet
###
DSC05802.JPG
DSC05802.JPG (54.68 KiB) 666 mal betrachtet
Die Firma Pixelfehler HH hat mir auf meine Bestellung hin ein neues Display zugesand. Die Lieferung erfolgte problemlos und schnell in einer schönen bruchsicheren Verpackung. Am Telefon gab sich der Mitarbeiter wirklich Mühe mich mit meinen Belangen zufrieden zu stellen, dafür
023) 023) 023)
https://www.pixelfehler-hh.de/MICROCAR- ... C2-MGo-NEU

Der Zusammenbau erfolgt wie gehabt, nur in anderer Richtung.

Es ist wieder allergrößte Sorgfalt bei dem Flachkabel geboten, das hier keine Knicke entstehen und das Kabel guten Kontakt aufweist. Hier hat das Ersatzteil ein kleines aber sinnvolles Gimmick: Die Kabelenden sind vergoldet ! Gold kann nicht gammeln !!!
DSC05803.JPG
DSC05803.JPG (37.36 KiB) 666 mal betrachtet
Vorsicht bei einlegen des Display´s !! Es ist aus Glas und die Flüssigkristalle können auslaufen !!!
DSC05804.JPG
DSC05804.JPG (86.02 KiB) 666 mal betrachtet
Zum Schluß die Arretierung wieder eindrücken.

Die Blende des Tacho´s ist gebrochen. Hier ist Sekundenkleber das allheilmittel.
Ein paar Impressionen:
DSC05807.JPG
DSC05807.JPG (39.73 KiB) 666 mal betrachtet
DSC05808.JPG
DSC05808.JPG (47.92 KiB) 666 mal betrachtet
DSC05809.JPG
DSC05809.JPG (32.51 KiB) 666 mal betrachtet
Beim Zusammenbau viel mir dieser kleine Lümmel auf, der so garnicht da sein sollte wo ich ihn auffand:
DSC05805.JPG
DSC05805.JPG (42.05 KiB) 666 mal betrachtet
Dieser Stift ist dafür zuständig, den Verstellknopf auf der Platine zu drücken, wenn man vorne zb die Tageskilometer zurückstellen möchte, oder die Uhrzeit einstellen.
So soll´s nicht sein:
DSC05806.JPG
DSC05806.JPG (50.69 KiB) 666 mal betrachtet
Nein, der Kragen des Stift´s muss auf die Vorderseite, hinter die Blende des Tacho´s, sonst passt da nix hinten und nix vorn...
Ist der tacho wieder ein Teil kann er zurück in seinen Schacht geschoben werden.
Zuerst, na klar, die Stecker wieder einklipsen
DSC05814.JPG
DSC05814.JPG (40.36 KiB) 666 mal betrachtet
...dann Tacho in den Schacht schieben, seitlich drehen und wieder nach vorne kippen. Aber bitte komplett ohne Gewalt und ohne Hektik. Es ist extrem wenig Platz, aber es geht !! ... ansonsten wieder: Sekundenkleber :D
DSC05815.JPG
DSC05815.JPG (42.94 KiB) 666 mal betrachtet
So sieht´s schonmal gut aus, jetzt noch ein wenig richten und die Schrauben einschrauben. Handfest genügt.
Zum Schluß noch die Plastikpöppel - Fertig !!
DSC05816.JPG
DSC05816.JPG (71.48 KiB) 666 mal betrachtet

Vom Zeitaufwand her gesehen würde ich sagen, etwa 20 Minuten. Diesen text zu schreiben, die Foto´s zu bearbeiten und einzustellen ist wesentlich aufwändiger und Zeitraubender.
Von daher: Schwirigkeitsgrad: Eher simpel

Also Kein Hexenwerk, tschuldigung Hermine, das ich Dich belästigt hab.
Is eher Killefatz 8)

Viel Spaß beim Nachmachen

gr

PS: Der ein oder andere wird evtl schon gemerkt haben, das ich ganz gerne meine Texte extrem kurz und bündig halte und mglwse den ein oder anderen Stenobegriff verwende um Serverplatz zu sparen.
Aufgrund dieser sparsamkeit ist es mir gestattet hier noch ein Extra mit anzuhängen:
Der Austausch von Glühbirnchen im Tacho:

Den Tacho ausbauen wie gezeigt, aber nicht auseinanderschrauben, das braucht es nicht.
Mit einer Flachzange ( oder sehr kräftigen Fingern ) die gewünschte Glühbirne auf der Rücksete der Tachoeinheit etwa 90 ° gegen den Uhrzeigersinn drehen und herausziehen
DSC05810.JPG
DSC05810.JPG (1.11 MiB) 666 mal betrachtet
DSC05811.JPG
DSC05811.JPG (1.27 MiB) 666 mal betrachtet
Neue Glühbirne einsetzen und vorsichtig im Uhrzeigersinn arretieren.
DSC05812.JPG
DSC05812.JPG (1.12 MiB) 666 mal betrachtet
Fertig
Glühbirnen gibt es im gut sortierten Fachhandel für Autoteile, oder, na klar, bei Lepori !

gr
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

Gesperrt