wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Probleme mit Kolben, Zahnrad oder Riemen?

Moderatoren: guidolenz123, rolf.g3

macbloke
Beiträge: 6004
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von macbloke » Fr 14. Feb 2020, 22:36

Nach langer Standzeit will ich einen meiner Aixam wiederbeleben.

Stand: Motor springt nicht an. Anlasser geht aber der Motor läuft nicht. Auto stand monatelang mit maximal gefülltem Tank.

Letztes auffäliges Verhalten: Temperatur der Lüftung wechselte zwischen sehr heiß und kühl.

weitere wichtige einzelheiten: Hab ein Produkt auf Pflanzenölbasis mit in den Diesel gemischt, hab zu spät bemerkt das der Zusatz aus Pflanzlicher Basis ausgefallen ist. Mit höherem diesel und etwas benzin löst sich das wieder auf.

durchgeführte Maßnahmen:
Batterie aufgeladen und zusätzliche Starthilfe besorgt.
Festgebakkenen Diesel Hauptfilter mit spezieller Zange gelöst, Papierfiltereinsatz getauscht. Vorfilter getauscht.
Motor Startversuche durchgeführt: Filter füllt sich ganz mit Diesel, nach ca 2-3 Minuten anlassen.Motor springt nicht an.

TiPs nehme ich gerne an. Ansonsten berichte ich die weitere Vorgehensweise.

geplante nächste Maßnahme: Ventilspiel Kontrolle.

GGF. Düsen ausbauen und prüfen bez. prüfen lassen
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 14948
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von guidolenz123 » Fr 14. Feb 2020, 23:46

Viel Glück !!!!
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

mobileKiste
Beiträge: 237
Registriert: Di 10. Feb 2015, 21:04
Fahrzeuge: Ligiergerippe

Re: wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von mobileKiste » Sa 15. Feb 2020, 04:33

Moin , wenn der Kubota eine Einspritzpumpe hat ( also kein Pumpedüse ) , dann auch die Hochdruckleitung von der Pumpe zu den Düsen entlüften . U.U. keine leichte Arbeit . Gruß!

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 4171
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: noch Fußgänger
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von rolf.g3 » Sa 15. Feb 2020, 10:41

moin,
macbloke hat geschrieben:
Fr 14. Feb 2020, 22:36
Letztes auffäliges Verhalten: Temperatur der Lüftung wechselte zwischen sehr heiß und kühl.
Das deutet auf zu wenig Kühlwasser im System oder fragwürdigem Wasserpumenantrieb hin.
Bei zuwenig Wasser ist die Frage, wo ist das Wasser hin, ist zwangsläufig gegeben. Zylinderkopfdichtung kann bei Temperaturschwankungen Schaden nehmen bzw die Ursache für den Wasserverlust sein. Wasser im Öl / Öl im Wasser
Kühler, Kühlschläuche und Heizungskühler auf Dichtheit prüfen.
macbloke hat geschrieben:
Fr 14. Feb 2020, 22:36
Hab ein Produkt auf Pflanzenölbasis mit in den Diesel gemischt, hab zu spät bemerkt das der Zusatz aus Pflanzlicher Basis ausgefallen ist. Mit höherem diesel und etwas benzin löst sich das wieder auf.
ESD könnte versulzt sein.
Nach Startversuchen: Es sollte Weißrauch aus dem Auspuff gedrungen sein der stark nach Diesel riecht.
Ist KEIN ! Weisrauch zu erkennen, ist kein Diesel eingespritzt worden. *
mobileKiste hat geschrieben:
Sa 15. Feb 2020, 04:33
dann auch die Hochdruckleitung von der Pumpe zu den Düsen entlüften .
Das wäre die erste Sache, eine weitere, und da stoße ich an meine Grenzen da ich den Motor nicht kenne, sollten die ESD gereinigt werden.
Dafür entweder bei Demontage in Diesel, Benzin oder Spiritus einlegen oder nach Öffnen der Hochdruckleitung Pumpe/ ESD diese mit Benzin füllen und wieder montieren und einwirken lassen, erneuter Startversuch.


Achtung: Kein Startpilot / Bremsenreiniger in den Luftansagkanal gelangen lassen ( beim Diesel eher konraproduktiv!! )

Um Dieselfluss zu kontrollieren: Rücklaufleitung abziehen und kurz starten. Fließt hier Treibbstoff ist Dieselzufuhr iO

viel Erfolg !!!

bitte berichte

gruß rolf

*Weisrauch = unverbrannter Treibstoff
Schwarzrauch = unvollständig verbrannter Treibstoff
Blaurauch = mitverbranntes Motoröl
Dampf = mitverbranntes Kühlwasser ( riecht wie Mutti´s Dampfbügeleisen )
Garkein Rauch = Keine Einspritzung in den Zylinder oder Motor arbeitet nicht weil der Zündschlüssel abgezogen ist.
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

macbloke
Beiträge: 6004
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von macbloke » Sa 15. Feb 2020, 14:09

Vielen Dank für die schnellen Antworten.

Ergänzungen zu Euren Antworten:

1. Kubota ist kein Pumpe Düse. (In dem Fall ist das glaube ich gut, weil einfacher zu händeln? )

2. Kubota muss man wenn der Filter getauscht worden ist oder leergefahren wurde, einfach nur solange Starten bis er Anspringt. Er hat keine Handpumpe und mir ist auch keine spezielle Entlüftungseinrichtung bekannt. Durch das Starten Pumt der Motor mit der Spritförder Pumpe selber den Kraftstoff wieder zum Motor. Die Füllung des Filters (aus Durchsichtigem Kunststoff) kann man gur dabei beobachten. Kraftstoffpumpe ist mechanisch, dazu muss der Motor laufen der zumindest mit dem Anlasser Orgeln.

3. Einspritzpumpe. Humm, da brauchte ich bisher nie ran. an keiner meiner Dieselfahrzeuge. Einmal wurde die am Passat nach dem ich die eingelaufenen Nockenwellen gewechselt habe (typische Schwachstelle der ersten generationen der V6-Zylinder Diesel Aggregate bei Audi und VW) bei VW feineingestellt. Also keine Erfahrung bisher.

Dazu meine Frage zu 3: Läßt sich die nach Demontage und säubern, wenn ich nix verstelle, wieder demontieren und fahren?
Wenn ich die Rücklaufleitung des Diesels überprüfe und der Diesel da in Massen rausströmt, ist das doch nach der Einspritzpumpe, oder? die Rücklaufleitung ist doch von den Einspritzdüsen weg, also hinter der ESP?

Hmm... ja, die letzte Fahrzeit vor der Standzeit verlief mit 2x Wassernachfüllen. Danach war der Wasserhaushalt konstant.
ich denke, der hat Wasser verloren, meine theorie ist durch Überhitzung. Ich hab an dem Wagen auch immer noch nicht den Wasserausgleichsbehälter montiert, das muss dringend geschehen denke ich. Das 2. Mal Wasser auffüllen ist wahrscheinlich durch entweichende Luftblasen im Kühlsystem nötig geworden.

Mehr Hintergrundwissen:
Dank Euren kommentaren habe ich nun folgende Theorie zum Hergang:

Auslösende(s) Moment(e):
(a) Bin billig an ein Produkt gekommen, das dem Diesel ähnelt, es ist auf Pflanzenbasis erstellt, und wird industriell genutzt. Gemisch von aliphatischen Kohlenwasserstoffverbindungen mit Resten von Pflanzenöl aus denen es hergestellt worden ist. Da ich in großem Stil unmengen von Kraftstoffen gefahren bin, ohne negative Erfahrungen, bin ich leider erst im Nachhinein mit diesem Kraftstoff etwas zu nachlässig umgegangen, das hätte gefiltert werden müssen, die Möglichkeit habe ich aber ich hab sie nicht genutzt. Das Zeug war ausgefallen.

(b) ich traue dem Thermostat nicht, das könnte defekt sein.

Beobachtetes Motor und Fahrverhalten:
Überhitzung des Motors und Leistungsverlust. Wassermangel. Wasser nachgefüllt, Weiter überhitzung mit kurzen Phasen der Abkühlung. Dann wieder bessere Leistung. Das war auf einer 200km langen Fahrt.

weitere Aktion: Überprüfen des Ventilspiels, da verstellt und knapp über der Toleranz, Ventilspiel neu eingestellt, und erneutes Nachfüllen des kühlwassers. Motor läuft wieder gut. Scheinbar zu wenig Öl, Öl nachgefüllt.weitere Fahrten zur Arbeit, also Kurzstrecke, jeweils 25km hin und 25km zurück. Keine Auffälligkeiten. Hatte den Eindruck die maximale Geschwindigkeit wird nicht ganz erreicht, statt 65-72km/h nur 65-65km/h...

Wieder langstrecke, knappe 200km, also nach Düsseldorf hin und zurück. Wieder erhitzen, Wasser ist genug vorhanden. Dafür plötzlich anscheinend viel zu viel Öl. Anscheinend die typische Macke hereingefallen, das der Ölstand zu wenig anzeigt. Hab die Ölstandsmessung nicht wie gewohnt direkt paar mal hintereinder wiederholt... Den zu hohen Ölstand ausgeglichen durch Ablassen des Öles, gleichzeitig kontrolle auf Wasser im Motoröl. Öl ist in Ordnung, kein Wasser im Öl. Füllstand nun wieder korrekt.

Dann noch ein paar mal zur Arbeit gefahren, dann sprang der Motor nicht mehr an. Zugeranzten Filter entdeckt. Vorfilter gewechselt, TAnk entleert und Vollgetankt. Wagen sprang nicht an, Hauptfilter liess sich nicht öffnen.
Maßnahme: auf die ersatzfahrzeuge umgestiegen, Roller und anderer Aixam und PKWs, sind genug vorhanden.

letzet MAßnahme wie oben beschrieben, mit neu erworbener Spezialzange die ich woanders benötigte, die Einsatzmöglichkeit für den Hauptfilter gesehen, und im Handumdrehen den Filter demontiert. HAb ein KiT für die große Wartung ständig da, also Filter getauscht.

Fazit: schlampig Kraftstoff eingefüllt, schlampig Ölstandskontrolle durchgeführt und falsch aufgefüllt. Nächste Maßnahmen/ nächste Aktionen heute:

Kontrolle ob Rücklauf i.O.

erneute Kontrolle ob sich durch das erneute Überhitzen das Ventilspiel verstellt hat, oder meine letzte Einstellung zu knapp azsgefallen ist...

Dann erneuten Startversuch.

Kontrolle des Thermostaten erst nach Startversuch... ebenso Kontrolle der Wasserpumpe.

ich werde berichten.

Vielen dank alle für die gezielten Konstruktiven TiPs
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 4171
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: noch Fußgänger
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von rolf.g3 » Sa 15. Feb 2020, 15:02

moin,
macbloke hat geschrieben:
Sa 15. Feb 2020, 14:09
Dazu meine Frage zu 3: Läßt sich die nach Demontage und säubern, wenn ich nix verstelle, wieder demontieren und fahren?
Wenn ich die Rücklaufleitung des Diesels überprüfe und der Diesel da in Massen rausströmt, ist das doch nach der Einspritzpumpe, oder? die Rücklaufleitung ist doch von den Einspritzdüsen weg, also hinter der ESP?
Grundsätzlich: Nein !
Eine ESP muss bei jeder Montage neu justiert werden. dazu gibt es Macke am Schwungrad, Nockenwelle und ESP - Antrieben. Das sollte man wirklich nur machen wenn man sich ausgiebig damit befasst hat und einige Routine im Schrauben auf kleinem Raum haben...
Möglichkeit:
Die Hochdruckleitung von der ESP zur ESD lösen und hier entlüften bzw leerlaufen und mit Benzin auffüllen. Nichts zerlegen was man nicht weis was hinter der Verkleidung zu finden ist ...
Die ESP und die ESD bestehen aus verschiedenen und recht empfindlichen Teilen die dazu noch auf der richtig einzustellenden Zeitfolge miteinander harmonisieren müssen.
Bei geringer Unsicherheit: Finger weg !!!!

Denke das die Kiste versulzt ist. Hat´s denn nach dem Startversuch Weisrauch ?? ... stinkt´s nach Diesel ??

Rücklaufleitung:
Die RLL ist die Leitung, die das zuviel an Brühe wieder in den Tank zurück leitet.
Hier getrennt ist ein Einbringen von Luftblasen unmöglich. Läuft die Brühe hier ( Startversuch ) ist die Dieselpumpe am pumpen.
Und ja, ist nach der ESP.
macbloke hat geschrieben:
Sa 15. Feb 2020, 14:09
Kubota ist kein Pumpe Düse. (In dem Fall ist das glaube ich gut, weil einfacher zu händeln? )
Ja, einfacher weil:
Ist bei Pumpe-Düse ein Thema, so muss zwangsläufig der ganze Kladeradatsch zerfummelt werden. Bei PD ist die Bauart von Pumpe und Düse aufgeteilt - die ESD ist ein Bauteil, bestehend aus mehreren Einzelteilen, recht komplex und nicht einfach ein Loch in einem stück Metall ( so wie in anderen bauarten auch ) UND die Pumpe, bestehend aus hochfein gearbeitet Oberflächen die die Einspritzmenge aus der 100% Förderung herauszieht und unter Hochdruck einspritzt, die unter enormen Kräften arbeiten, das auf kleinstem Raum und feinster Einstellungen.
Ca. 36 bewegliche und hochfein gearbeitete Teile in einem Gehäuse das nicht größer ist als das Haus einer Weinbergschnecke, auf 1/100" genau eingestellt ... katastrophe !!!

Da st die getrennte Variante übersichtlicher und wesentlich einfacher zu bewerkstelligen ...

gruß rolf der rät, einfach mal ein wenig einweichen lassen die Sache :D
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

macbloke
Beiträge: 6004
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von macbloke » Sa 15. Feb 2020, 15:12

Ok, danke rolf... so wie ich es mir gedacht habe...
muss erst noch ein paar Bäume fertig fällen, dann wieder an den Aixam. Leergeorgelte Batterien laden wieder.
Sonst noch nix weiter gemacht am Wägelchen.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

mobileKiste
Beiträge: 237
Registriert: Di 10. Feb 2015, 21:04
Fahrzeuge: Ligiergerippe

Hochdruckleitung entlüften

Beitrag von mobileKiste » Sa 15. Feb 2020, 19:05

geht meistens nicht einfach mit links !!!
Hallo , auch wenn ich mich wiederhole : wenn in der Hochdruckleitung ( ESP zu ED ) Luftblasen sind , kann die ESP nicht den nötigen Druck aufbauen , welcher die ESD öffnet ; die Luftblase kann deshalb nicht entweichen .
Aus Erfahrung von Versteigerungen von Fahrzeugen pleite gegangener Baufirmen : die Fahrzeuge haben teilweise über ein halbes Jahr gestanden : mehrfach große Start-Probleme wegen Luft in der Hochdruckstrecke . U.a. wurde weit über eine Stunde , selbst von Fachleuten , "gebastelt" , ehe hinten " weiser Rauch aus der Esse " kam .
Ich würde mir bei einer Kubota-Fachwerkstatt Rat holen .
Gruß!

50ccm
Beiträge: 1945
Registriert: Fr 14. Sep 2012, 20:22
Fahrzeuge: JDM 1998
JDM 2001

Meine EX
Casalini
JDM 1998
Aixam 400 1998
Microcar Virgo 1999
Wohnort: Österreich

Re: wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von 50ccm » Sa 15. Feb 2020, 19:13

Hallo
Lösse mal die Überwurfmutter ( 2-3 Umdrehungen ) an der Einspritzdüsen und schaue ob da Diesel austritt beim Starten .
Gruss Ernst

Microcar Virgo 505 Lombardini-Dieseli Bj 1999

macbloke
Beiträge: 6004
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von macbloke » Sa 15. Feb 2020, 21:06

Ja das lösen der HD Leitungen ist mein nächster Schritt.

@mobilekiste: humm. Ja das kann schwierig werden. Allerdings habe ich den Kubota schon mehr als einmal staubtrocken gefahren bez, durch demontage und Ausbau einen komplett Leeren Motor einfach durch Starten wider ans Laufen bekommen. Da habe ich nicht so dolle Angst vor. VW Diesel V6 2.5 L ist selbstentlüftend, mein Mercedes OM617 hat ne handpumpe eingebaut serienmäßig, den Transit habe ich sicherheitshalber nie leerfahren wollen, das hat meine Frau aber übernommen. Der Fusion mit PSA Diesel war auch problemlos.... aber ich weiss das es Diesel geben soll, die nach dem Leerfahren nicht einfach so wieder anspringen. In der Praxis hab ich alles wieder selber ans Laufen gebracht.

Doppelt obenliegende Nockenwellen am V 6 Motor, Zylinderkopfwechsel, Kolbendichtringe erneuern...also was soetwas angeht hab ich schon genug durch. Nur ESP war noch nie fällig. Mal sehen wie es diesmal geht.


Eher befürchte ich ein verstopfen der leitungen durch meine Spritexperimente, habe da eines der wichtigsten Gesetze nicht beachtet: Filtern des Kraftstoffes. Normal war der immer in lbensmittelqualität, aber duiese Charge hatte zu lange gestanden und sollte Verbrannt werden, das wollte ich dann übernehmen. Ging auch sonst immer gut mit einer Riesen Palette von Produkten ist mir das schon geglückt. ich möchte nicht behaupten ich habe übertrieben, das habe ich bei einigen anderen Rohstoffen schon gemacht, in diesem FAll war es einfach nachlässig. kein exotischer Klarlack oder sowas, sondern ein Produkt von Shell das unserem Kraftstoff sehr ähnlich war, allerdings mit Anteilen von Naturölen vernetzt. Habs mit Diesel verschnitten damit die physikalischen Eckdaten nicht zu weit weg drifteten. Aber hab es nicht gefiltert mit Feinfilter, wie ich es zwingend von Naturölen der Fall ist.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 3635
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von HerrToeff » So 16. Feb 2020, 14:10

Bei lange eingelagerten Tanks mit Pöl zusatz können Bakterien wuchern

Von daher denke ich Rolf hat recht mit "versulzt"

gibts im Bootsbereich zusätze
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063

mobileKiste
Beiträge: 237
Registriert: Di 10. Feb 2015, 21:04
Fahrzeuge: Ligiergerippe

Benzin-Öl-Gemisch

Beitrag von mobileKiste » So 16. Feb 2020, 21:05

in den Filter füllen : bitte diese Brutalaktion nicht nachmachen , ich will nicht für den dann eventuell zerknallten Motor haftbar gemacht werden .
Gruß!

macbloke
Beiträge: 6004
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von macbloke » So 16. Feb 2020, 21:36

HerrToeff hat geschrieben:
So 16. Feb 2020, 14:10
Bei lange eingelagerten Tanks mit Pöl zusatz können Bakterien wuchern

Von daher denke ich Rolf hat recht mit "versulzt"

gibts im Bootsbereich zusätze
Hier schmeisst du zwei Sachen durcheinander. Im Diesel können Bakterien wuchern, die dan Filter ect. Zusetzen. Das geschieht nicht nur im Pflanzenöl. Früher nur in Subtropischen Gebieten, findet sich das nun auch im Mittelmeerraum. Vorrangig im Spoortbootbereich, wo grosse mengen von Diesel über einen längeren Zeitraum unter warmen Bedingungen und mit einem Wasseranteil der dafür nötig ist, finden sich solche Bakterienkulturen...
Das andere was du meinst ist die veränderung des Pflanzenöles, wenn es ranzig wird.
Beides wäre denkbar, da muss ich wohl zustimmen.

Aber das ist es nicht. Es handelt sich um physikalisch ausgefallene Kristalle, die sich aber bei Erhöhung des Dieselanteils wieder verflüssigen. Das ist physikalisch, nicht biologisch, das Phänomen das ich hatte.

TAnk und filter sind getauscht und gesäubert und die Pumpe fördert wieder den Sprit. Muss jetzt nur noch schauen on derkraftstoff auch an den Einspritzdüsen ankommt, und ob die Motoreinstellungen alle stimmen.


Wenn der Motor läuft ghehts daran den Kühlkreislauf zu Warten, Thermostat tauschen und Wsserpumpe prüfen,

Ich werde berichten.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

macbloke
Beiträge: 6004
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: Benzin-Öl-Gemisch

Beitrag von macbloke » So 16. Feb 2020, 21:38

mobileKiste hat geschrieben:
So 16. Feb 2020, 21:05
in den Filter füllen : bitte diese Brutalaktion nicht nachmachen , ich will nicht für den dann eventuell zerknallten Motor haftbar gemacht werden .
Gruß!
Was meinst du mit in den Filter füllen?
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

macbloke
Beiträge: 6004
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von macbloke » Mo 17. Feb 2020, 21:39

update:

1. Hochdruckleitungen gelöst und Motor mit Anlasser drehen lassen. Diesel kommt bis zu den Düsen. System ist luftfrei.

2. Ventilspiel eingestellt. Ventilspiel war nicht so arg verstellt, Motor hätte anspringen müssen.

Noch etwa 1 Minute Startversuch. Motor springt nicht an.

Nächste Aktion: Düsen Spritzvbild prüfen.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

mobileKiste
Beiträge: 237
Registriert: Di 10. Feb 2015, 21:04
Fahrzeuge: Ligiergerippe

Re: wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von mobileKiste » Di 18. Feb 2020, 06:08

Moin , falls es bauartbedingt möglich ist , haben "Experten" Benzin ins Filtergehäuse zugegeben . Diesel schmiert , Benzin nicht , also auch etwas Öl dazu . Es soll die schonendere Variante gegenüber " Starpilot" oder "Benzinlappen vor den Ansauger" sein , da ja eine Vorzündung beim Verdichten ausgeschlossen ist . Der Kolben wird beim Verdichten , beim nach oben fahren , nicht zurückgeknallt . Trotzdem ist diese Methode grenzwertig .

Gruß!

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 4171
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: noch Fußgänger
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von rolf.g3 » Di 18. Feb 2020, 09:22

moin,
mobileKiste hat geschrieben:
Di 18. Feb 2020, 06:08
haben "Experten" Benzin ins Filtergehäuse zugegeben . Diesel schmiert , Benzin nicht ,
Benzin hat einen Hintergrund, aber nicht den, das Ding zum Zünden zu überreden sondern:
Die flüchtigen Stoffe aus dem Diesel verdunsten bei längeren Standzeiten. Kommt noch Pöl is spiel ( oder ähnliche Sachen ) wird das Resultat ein recht klebriges an der ESD sein. Das Benzin soll das lösen, ist praktisch als Lösemittel gedacht.
Es sollen auch keine Liter durchgeleiert werden, gar die Maschine damit laufen, lediglich soll die ESD mit dem, in die HDL eingebrachten Benzin gereinigt werden.
Ein Versuch bevor der Kasten zerlegt wird ...
mobileKiste hat geschrieben:
Di 18. Feb 2020, 06:08
Trotzdem ist diese Methode grenzwertig .
Nein, nicht bei der geringen Benzinmenge. Zu einem Motorlauf mit Benzin sollte es aber nicht kommen da hast Du wohl recht.
Ist das Benzineinbringen nicht erfolgreich wird das:
macbloke hat geschrieben:
Mo 17. Feb 2020, 21:39
Nächste Aktion: Düsen Spritzvbild prüfen.
der zwangsläufig nächste Schritt.
Hier wird sich nun zeigen ob die Düsen versulzt sind.

Fazit:
Kommt durch die ESD noch etwas durch, sollte das Benzin die ESD reinigen indem das verklebte gelöst wird.
Ist dei ESD dicht, kann kein Benzin an die verklebung gelangen, die ESD muß demontiert werden.

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

macbloke
Beiträge: 6004
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von macbloke » Di 18. Feb 2020, 10:40

Diesel kommt durch die ESD durch. Sobald ich den Motor starte, tritt an den losgeschraubten Dieselzufuhrleitung Kraftstoff aus.

Anmerkung: Nix PÖL, hört mal damit auf. Das Produkt nennt sich Shellsol soundso und ist wie Kraftstoff, aber dafür halt zu teuer. Aromaten und cyclische Verbindungen fehlen ganz, nur aliphatische geradlinige Reste. Das klebt auch nicht. Möglicherweise hat sich etwas auskristallisiert, oder es ist etwas Wasser im Diesel gewesen welches gegammelt hat. Oder der Diesel selber könnte auch schlecht geworden sein, klar auch das spezielle Shellsol Produkt. Aber dass ist nicht anfälliger als der Diesel. Es ist auch mit Diesel gemischt, und wenn der Dieselanteil etwas erhöht wird, dann sind die Kristalle weg, so wie sich Salz und Zucker in Wasserauflösen. Ausserdem ist das ganz durch, im Tank den Leitungen und den Filtern ist nur noch 100% Diesel.

PÖL, also Pflanzenöl, das verwende ich nur sehr gut gefiltert, damit habe ich auch noch nie Ärger gehabt. Zugegeben, bei dem Aixam habe ich ne menge ausprobiert was als Kraftstoff verwertet werden kann. An sich immer nur Komponenten die irgendeinem Gemischanteil, welches sich sowieso im Kraftstoff befindet, oder sehr ähnlich sind. Das an sich ist nicht das Problem. Vielleicht ist auch nur Dreck irgendwo drin gewesen oder reingekommen. Vielleicht auch in den tank selber, denn ich musste einen neuen Tankdeckel kaufen, der alte ist irgendwann mal geklaut gewesen.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 3635
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von HerrToeff » Di 18. Feb 2020, 12:32

ich kenn dieses shellsol leider gar nicht, deshalb rede ich vermutlich jetzt Unsinn ..

Hat es evtl höhere Lösekraft als Diesel? kann es evtl Schmutz in den Leitungen gelöst haben - als über die Standzeit das Shellsol verflog das Gelöste wieder fest wurde und die Dosen verklebte ?

ich meine nicht die Ausflockung sondern eine intensive Ablösung von Schmutz /Dichtungen / kunstoffen oder Beschichtungen innerhalb der Leitungen / EsP

Hatte so etwas mal bei einem Vergaser bei dem sich nach -Testfahrt :oops: - mit Nitro das innensiegel löste und die Hauptdüse zubetonierte.. ist natürlich was völlig anderes, ... ich weiss
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063

macbloke
Beiträge: 6004
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: wiederbelebung Aixam mit Kubotamotor

Beitrag von macbloke » Di 18. Feb 2020, 13:22

DAs ist eine gute Überlegung und weit weg davon blödsinn zu sein, ausserdem ist bei brainstorming alles erlaubt.

(ausnahmsweise mal ein Wort das isch gerne aus dem Engliscjhen übernehme, im Deutschen gibts nix vergleichbares was man nur mit einem Wort ausdrücken kann...

Nee, isses aber nicht. Im Grunde könnte man es auch aus Erdöl gewinnen wie anderen Kraftstoff auch.

Was womöglich sein könnte in diese richtung, dass ich irgend eine Dose mit der ich rumpansche und den Diesel verschneide, etwas gelöst habe was ich vorher erfolgreich verbrannt habe. Oder, das in den Pansch Gefäßen Dreck war, naja sowas vielleicht. Is halt so beim experimentieren fällt man auch mal auf die Fresse. So extrem hab ich das auch nur bei dem Aixam gemacht, iss bisschen doof, könnte den gerade gut gebrauchen.

Wenn obiges stimmt, könnte sich was in die Düsen festgesetzt haben... naja, muss ich mir an die Nase fassen wenn es so ist. Ich habe aber einen neuen verdacht bekommen, dazu bin ich brennend an Eure Einschätzung interessiert: mache dazu aber einen neuen Folgebeitrag
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

Antworten