Benzin beimischen

Alles was oben nicht reinpasst

Moderatoren: Metaphysik, guidolenz123

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 16151
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Benzin beimischen

Beitrag von guidolenz123 » Mo 5. Mär 2018, 18:53

Aber an die Regeln halten...erst:

Bild

:wink:
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

sf169
Beiträge: 298
Registriert: Di 6. Dez 2011, 17:58
Fahrzeuge: Ford Mondeo MK3 2,2l TDCi BJ 2005
Aixam 400 SL BJ 1998 - wieder da - nicht funktionstüchtig
Mega Multitruck 2 - 400er 09/2009 mit kleinen Baustellen
Wohnort: Meschede

Re: Benzin beimischen

Beitrag von sf169 » Mo 5. Mär 2018, 21:24

Bei Pumpe-Düse kann das mit dem Benzin im Diesel evtl. funktionieren.
Beim Common-Rail ist das sehr sehr riskant, da die Pumpen mit 1600-2000 Bar arbeiten und der Schmierfilm in der Pumpe dann abreißen kann. Fließverbesserer sind da garantiert die bessere Wahl.
Drosseln sind Vögel, sie in einen Motor zu stecken ist Tierquälerei

macbloke
Beiträge: 6379
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: Benzin beimischen

Beitrag von macbloke » Di 6. Mär 2018, 15:53

Manche behaupten genau das gegenteil, Pumpe Düse sei anfälliger, Common Rail kein Problem.

Ich sag mal so: 5% -10% hab ich schon bei mehreren fahrzeugen getestet. Pumüpe Düse sowie Common rail. Das macht nix aus.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

pinocchio
Beiträge: 34
Registriert: Mi 19. Dez 2018, 19:59
Fahrzeuge: aixam 400, kubota z402, unfall hergerichtet für den weg zur arbeit,
NTV 650 für reise und sprints
Wohnort: 67655 , kaiserslautern

Re: Benzin beimischen

Beitrag von pinocchio » Mi 9. Jan 2019, 15:32

Benzin im diesel verbessert nicht die zündwilligkeit.
wer es nicht glaubt kann ja mal benzin tanken.
ob es bei kälte die paraffinierung im filter verhindert weiß ich nicht.

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 16151
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Benzin beimischen

Beitrag von guidolenz123 » Mi 9. Jan 2019, 15:41

pinocchio hat geschrieben:Benzin im diesel verbessert nicht die zündwilligkeit.
wer es nicht glaubt kann ja mal benzin tanken.
ob es bei kälte die paraffinierung im filter verhindert weiß ich nicht.
Habe ich vor vlt ca 40 Jahren bis zu 25% beigemischt...ohne dies sprang u.a. mein alter 220D /8 Diesel im Winter nicht an...mit Benzinbeimischung so gut wie immer... Reality fucks (alternativ) theorie ??? :lol: :lol: :lol: :wink: Fließwilliger wird Diesel dadurch allerdings wirklich nicht ,aber radikal zündwilliger...

Aber Vorsicht...bei modernen Diesel auf KEINEN Fall Benzin beimischen..da gehen moderne Motoren schnell hopps.
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

Macan
Beiträge: 100
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: Benzin beimischen

Beitrag von Macan » Fr 11. Jan 2019, 07:35

Dem Motor ist es (bei technisch gutem Zustand) egal, wie kalt es ist, um anzuspringen.

Das Problem ist rein der CFPP (beschreibt die Filtrierbarkeit im Kalten), daher hat man Benzin beigemischt. Ist der Filter zu, springt er auch nicht an.

Benzin im Diesel senkt dessen Cetanzahl radikal ab und bringt jeden Diesel zum nageln/klopfen, da er zündet, bevor der Kolben seine eigentliche Zündposition kurz vor OT erreicht hat.

Auch 5% Benzin im Diesel sind bereits schlecht fürs Fahrzeug. Es ist nur so, dass ältere Motoren das halt abkonnten, gut war es deswegen aber trotzdem nicht.

Und mit Cetanzahl verwechseln einige hier auch was. Damit ist es genauso wie mit der Reinoktanzahl. Je höher diese ist, desto zündwilliger ist der Kraftstoff.
Also ist ein DK mit Cetanzahl 55 um einiges zündwilliger, als ein DK mit Cetanzahl 45.
Das sind Basics und wer hier schon so auf Schrauber macht, sollte das eigentlich auch wissen 017)

Macan

pinocchio
Beiträge: 34
Registriert: Mi 19. Dez 2018, 19:59
Fahrzeuge: aixam 400, kubota z402, unfall hergerichtet für den weg zur arbeit,
NTV 650 für reise und sprints
Wohnort: 67655 , kaiserslautern

Re: Benzin beimischen

Beitrag von pinocchio » Fr 11. Jan 2019, 07:45

Danke macan, ich kann dir nur beipflichten! :D
sehr gut beschrieben.

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 16151
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Benzin beimischen

Beitrag von guidolenz123 » Fr 11. Jan 2019, 09:34

Macan hat geschrieben:Dem Motor ist es (bei technisch gutem Zustand) egal, wie kalt es ist, um anzuspringen.

Das Problem ist rein der CFPP (beschreibt die Filtrierbarkeit im Kalten), daher hat man Benzin beigemischt. Ist der Filter zu, springt er auch nicht an.

Benzin im Diesel senkt dessen Cetanzahl radikal ab und bringt jeden Diesel zum nageln/klopfen, da er zündet, bevor der Kolben seine eigentliche Zündposition kurz vor OT erreicht hat.

Auch 5% Benzin im Diesel sind bereits schlecht fürs Fahrzeug. Es ist nur so, dass ältere Motoren das halt abkonnten, gut war es deswegen aber trotzdem nicht.

Und mit Cetanzahl verwechseln einige hier auch was. Damit ist es genauso wie mit der Reinoktanzahl. Je höher diese ist, desto zündwilliger ist der Kraftstoff.
Also ist ein DK mit Cetanzahl 55 um einiges zündwilliger, als ein DK mit Cetanzahl 45.
Das sind Basics und wer hier schon so auf Schrauber macht, sollte das eigentlich auch wissen 017)

Macan
Sag das mal den Russen in Sibirien...da lassen die winters sogar die Benziner durchlaufen, weil die sonst nicht mehr anspringen.

Genau deshalb funzt Benzin im Diesel bei alten ausgelutschten Motoren so brillant und macht auch nix (bei den alten Benz zB).



Das sind Basics und wer hier schon so auf Schrauber macht, sollte das eigentlich auch wissen... :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :wink:

Und jetzt soll es gut sein mit der Hin-Und-Her-Definieren ,wer der beste Schrauber sei... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Ich bin aus dem Thema nun raus... :D :D :D
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

Macan
Beiträge: 100
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: Benzin beimischen

Beitrag von Macan » Fr 11. Jan 2019, 10:15

Wie gesagt, weil das Leute notgedrungen machen, muss es noch lange nicht gut sein.

In Sibirien wird der Diesel mit Benzin gemischt, weil selbst Polardiesel (bis -40°C) teilweise noch flockt. Sie haben einfach keine andere Möglichkeit in Extremfällen.

Und das mit dem Durchlaufen lassen hat wenig mit dem Motor oder dessen Kraftstoff zu tun, auch hier sind Stichworte angesagt, wie zB. Kaltfiltrierbarkeit, Ölzähe, Batterieprobleme, und solche Dinge.

Zu deinem alten Benz: Das weiss ich auch, ich schrieb ja, dass es älteren Motoren einfach nichts ausmacht, gut ist es dennoch nicht, da der Motor für einen Kraftstoff mit bestimmter Cetanzahl gebaut wurde. Ist diese zu niedrig, nagelt es eben. An dieser physikalischen Tatsache kannst weder Du, noch Mercedes, noch Gott etwas ändern.
der Benzinanteil im Diesel zündet nunmal schon früher, bei wesentlich weniger Druck und diese "Flame-Front" entzündet den zerstäubten Diesel mit. Glaub es, oder eben nicht.

Und das mit dem Schrauber und Basiswissen bezog sich auf Deine Aussage, dass Diesel durch Beimischung von Benzin zündwilliger wird, was schlicht und ergreifend eine falsche Aussage ist. Das Gegenteil ist der Fall.
Vielleicht hast Du nur das "umgekehrte" Prinzip dabei verwechselt, denn: Je höher die Cetanzahl, desto zündwilliger, je niedriger sie ist, desto zündunwilliger.

Zündwilligkeit hat nämlich rein überhaupt nichts damit zu tun, wie früh vor OT sich ein Kraftstoff entzündet.

Und warum bist Du raus?
Das ist ein sachlicher Beitrag in dem sachlich diskutiert wird, auch Du brauchst Dir nicht auf den Schlips getreten zu fühlen, das war kein Angriff.

Edit: Und ja, man kann ruhig auch mal einen Moderator korrigieren, wenn er falsch liegt.
Und wenn er ein Ehrenmann ist, kann er das auch ruhig dankend annehmen.

So, nun warte ich wieder auf meine Verwarnung per PN, wie ich sie schon mal von zwei verschiedenen Mods bekommen hatte, da man sie nach einer falschen These berichtigt hat.

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 16151
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Benzin beimischen

Beitrag von guidolenz123 » Fr 11. Jan 2019, 13:57

Macan hat geschrieben:Wie gesagt, weil das Leute notgedrungen machen, muss es noch lange nicht gut sein.

In Sibirien wird der Diesel mit Benzin gemischt, weil selbst Polardiesel (bis -40°C) teilweise noch flockt. Sie haben einfach keine andere Möglichkeit in Extremfällen.

Und das mit dem Durchlaufen lassen hat wenig mit dem Motor oder dessen Kraftstoff zu tun, auch hier sind Stichworte angesagt, wie zB. Kaltfiltrierbarkeit, Ölzähe, Batterieprobleme, und solche Dinge.

Zu deinem alten Benz: Das weiss ich auch, ich schrieb ja, dass es älteren Motoren einfach nichts ausmacht, gut ist es dennoch nicht, da der Motor für einen Kraftstoff mit bestimmter Cetanzahl gebaut wurde. Ist diese zu niedrig, nagelt es eben. An dieser physikalischen Tatsache kannst weder Du, noch Mercedes, noch Gott etwas ändern.
der Benzinanteil im Diesel zündet nunmal schon früher, bei wesentlich weniger Druck und diese "Flame-Front" entzündet den zerstäubten Diesel mit. Glaub es, oder eben nicht.

Und das mit dem Schrauber und Basiswissen bezog sich auf Deine Aussage, dass Diesel durch Beimischung von Benzin zündwilliger wird, was schlicht und ergreifend eine falsche Aussage ist. Das Gegenteil ist der Fall.
Vielleicht hast Du nur das "umgekehrte" Prinzip dabei verwechselt, denn: Je höher die Cetanzahl, desto zündwilliger, je niedriger sie ist, desto zündunwilliger.

Zündwilligkeit hat nämlich rein überhaupt nichts damit zu tun, wie früh vor OT sich ein Kraftstoff entzündet.

Und warum bist Du raus?
Das ist ein sachlicher Beitrag in dem sachlich diskutiert wird, auch Du brauchst Dir nicht auf den Schlips getreten zu fühlen, das war kein Angriff.

Edit: Und ja, man kann ruhig auch mal einen Moderator korrigieren, wenn er falsch liegt.
Und wenn er ein Ehrenmann ist, kann er das auch ruhig dankend annehmen.

So, nun warte ich wieder auf meine Verwarnung per PN, wie ich sie schon mal von zwei verschiedenen Mods bekommen hatte, da man sie nach einer falschen These berichtigt hat.
In Sibirien fährt kein Mensch einen Diesel..nur Benziner...
Da gehen Deine vermeintlichen "Argumente" ergo ins Leere.

Du schriebst: "Benzin im Diesel senkt dessen Cetanzahl radikal ab und bringt jeden Diesel zum nageln/klopfen, da er zündet, bevor der Kolben seine eigentliche Zündposition kurz vor OT erreicht hat. "

Also wird das Benzin/Diesel-Gemisch doch auch nach Deiner Darstellung zündwilliger.

Mit ICH BIN RAUS (habe nun doch letztmalig) noch mal meinen Senf hier dazu geben müssen, will ich nur die wohl fruchtlose Diskussion beenden.
Von Deinem Standpunkt scheinst Du ja nicht so gern abzurücken...

Eine Verwarnung seitens der Mod hier bekommt keiner wg seiner Ausführungen per se, sondern ggf wg der unpassenden Art und Weise.
Wenn Du drauf stehst...kannst Du gern auch hier und nicht per PN bekommen.
Also: Verfeinere Deinen Umgangston 019) 019) 019)
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

tass02
Beiträge: 488
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 09:35
Fahrzeuge: Aixam 400 SL. Zwei Motorräder

Re: Benzin beimischen

Beitrag von tass02 » Sa 12. Jan 2019, 00:22

Weil so schön ist hänge ich einfach mal 2 takt öl für Diesel mit ran :lol: fragt mich ja nicht sondern googelt selber , habe ich selber erst gerate gelesen. 8)

Grüße
Roland

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 16151
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Benzin beimischen

Beitrag von guidolenz123 » Sa 12. Jan 2019, 11:47

tass02 hat geschrieben:Weil so schön ist hänge ich einfach mal 2 takt öl für Diesel mit ran :lol: fragt mich ja nicht sondern googelt selber , habe ich selber erst gerate gelesen. 8)

Grüße
Roland

Das wabert immer mal wieder im Netz rum...halte ich aus chemisch/physikalisch aber für (ggf sogar schädlichen) Dummfug... bei modernen Dieseln schädigt es wahrscheinlich alle möglichen Filtersysteme etc etc und bei alten Dieseln bringts im besten Fall nix...meine Meinung.
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

tass02
Beiträge: 488
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 09:35
Fahrzeuge: Aixam 400 SL. Zwei Motorräder

Re: Benzin beimischen

Beitrag von tass02 » Sa 12. Jan 2019, 15:05

Wabert ? :lol: ich habe gestern nur eine Beitrag mit sage und schreibe 25000 Einträge gelesen, ja gut versucht war mir dann doch zu viel. Viele schwören drauf manche halten es für Schmarren, denke aber die haben es auch nie versucht. Richtige nachvollziehbare Argumente die dagegensprechen gab es zumindest nicht.
Ich werde später mal von hinten anfangen zu lesen, denke das ist zielführender :lol:

Grüße
Roland

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4643
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Benzin beimischen

Beitrag von HerrToeff » Mo 14. Jan 2019, 02:51

tass02 hat geschrieben:Wabert ? :lol: ich habe gestern nur eine Beitrag mit sage und schreibe 25000 Einträge gelesen, ja gut versucht war mir dann doch zu viel. Viele schwören drauf manche halten es für Schmarren, denke aber die haben es auch nie versucht. Richtige nachvollziehbare Argumente die dagegensprechen gab es zumindest nicht.
Ich werde später mal von hinten anfangen zu lesen, denke das ist zielführender :lol:

Grüße
Roland
Welcher Beitrag mit 25000 Einträgen war es? Den will ich auch lesen

Benzin od Fliessverbesserer im Diesel ist meist Unsinn in unseren Breiten. Lieber gute Glühkerzen rein und neuen Dieselfilter

Zweitaktöl auch. Diesel hat Schmiereigeigenschaften. Diese werden für die Umwelt beim Entschwefelungsprozess zunichte gemacht. Zugabe von 1-2 % Pöl -NICHT Biodiesel- stellt diese wieder her. Jedoch sind die ESP in Hinblick auf entschwefeltes Diesel so gebaut dass sie diese Eigenschmierung nicht mehr brauchen.

Autos in der Arktis laufen durch - damit das Glysantin nicht einfriert. Auch Motoröl wird zu Magerine. Das Diesel hat in den Breiten eine eigene Therme .. allerdings verweise ich hier auf russische Militärlastwagen mit luftgekühltem V8 Benziner welcher auch zb im Tatra 603 werkelt .. Ein normaler Golf Diesel würde bei minus 65 Grad dort stehenbleiben weil das Diesel im Tank harzt ob im fahren oder parken, völlig egal.

Um die hier entwickelten Verfahren weiterzudenken warne ich schon mal ausdrücklich davor unter dem Tupper Feuer zu machen .. :lol:
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

tass02
Beiträge: 488
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 09:35
Fahrzeuge: Aixam 400 SL. Zwei Motorräder

Re: Benzin beimischen

Beitrag von tass02 » Mo 14. Jan 2019, 06:37

Naja googeln wäre auch zielführend :D hier einer von vielen und schwer zu lesen weil viel Gewäsch dabei ist.

https://www.motor-talk.de/forum/omxxx-2 ... 23039.html

Was ich bis jetzt herausgefunden habe ist das die Opel sehr laut gegenüber andere Diesel sind und mit der Zugabe von 2T Öl leiser werden. liest man aber allgemein von daher hat es schon bei mir eine Daseinsberechtigung. Probieren geht über studieren heißt es immer.

Grüße
Roland

Macan
Beiträge: 100
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: Benzin beimischen

Beitrag von Macan » Mo 14. Jan 2019, 07:41

guidolenz123 hat geschrieben:
Macan hat geschrieben:Wie gesagt, weil das Leute notgedrungen machen, muss es noch lange nicht gut sein.

In Sibirien wird der Diesel mit Benzin gemischt, weil selbst Polardiesel (bis -40°C) teilweise noch flockt. Sie haben einfach keine andere Möglichkeit in Extremfällen.

Und das mit dem Durchlaufen lassen hat wenig mit dem Motor oder dessen Kraftstoff zu tun, auch hier sind Stichworte angesagt, wie zB. Kaltfiltrierbarkeit, Ölzähe, Batterieprobleme, und solche Dinge.

Zu deinem alten Benz: Das weiss ich auch, ich schrieb ja, dass es älteren Motoren einfach nichts ausmacht, gut ist es dennoch nicht, da der Motor für einen Kraftstoff mit bestimmter Cetanzahl gebaut wurde. Ist diese zu niedrig, nagelt es eben. An dieser physikalischen Tatsache kannst weder Du, noch Mercedes, noch Gott etwas ändern.
der Benzinanteil im Diesel zündet nunmal schon früher, bei wesentlich weniger Druck und diese "Flame-Front" entzündet den zerstäubten Diesel mit. Glaub es, oder eben nicht.

Und das mit dem Schrauber und Basiswissen bezog sich auf Deine Aussage, dass Diesel durch Beimischung von Benzin zündwilliger wird, was schlicht und ergreifend eine falsche Aussage ist. Das Gegenteil ist der Fall.
Vielleicht hast Du nur das "umgekehrte" Prinzip dabei verwechselt, denn: Je höher die Cetanzahl, desto zündwilliger, je niedriger sie ist, desto zündunwilliger.

Zündwilligkeit hat nämlich rein überhaupt nichts damit zu tun, wie früh vor OT sich ein Kraftstoff entzündet.

Und warum bist Du raus?
Das ist ein sachlicher Beitrag in dem sachlich diskutiert wird, auch Du brauchst Dir nicht auf den Schlips getreten zu fühlen, das war kein Angriff.

Edit: Und ja, man kann ruhig auch mal einen Moderator korrigieren, wenn er falsch liegt.
Und wenn er ein Ehrenmann ist, kann er das auch ruhig dankend annehmen.

So, nun warte ich wieder auf meine Verwarnung per PN, wie ich sie schon mal von zwei verschiedenen Mods bekommen hatte, da man sie nach einer falschen These berichtigt hat.
In Sibirien fährt kein Mensch einen Diesel..nur Benziner...
Da gehen Deine vermeintlichen "Argumente" ergo ins Leere.

Du schriebst: "Benzin im Diesel senkt dessen Cetanzahl radikal ab und bringt jeden Diesel zum nageln/klopfen, da er zündet, bevor der Kolben seine eigentliche Zündposition kurz vor OT erreicht hat. "

Also wird das Benzin/Diesel-Gemisch doch auch nach Deiner Darstellung zündwilliger.

Mit ICH BIN RAUS (habe nun doch letztmalig) noch mal meinen Senf hier dazu geben müssen, will ich nur die wohl fruchtlose Diskussion beenden.
Von Deinem Standpunkt scheinst Du ja nicht so gern abzurücken...

Eine Verwarnung seitens der Mod hier bekommt keiner wg seiner Ausführungen per se, sondern ggf wg der unpassenden Art und Weise.
Wenn Du drauf stehst...kannst Du gern auch hier und nicht per PN bekommen.
Also: Verfeinere Deinen Umgangston 019) 019) 019)
Ich erkläre dir jetzt nochmal, dass Zündwilligkeit NULL, aber mal NULL mit der Entflammbarkeit (Flammpunkt) zu tun hat. Willst du das nicht verstehen oder kannst Du das nicht verstehen?

Und dass in Sibirien ALLE Benziner fahren wusste ich nicht.
Dann hab ich mich wohl von den ganzen Kamaz, 375er Ural, Kraz 255 usw täuschen lassen. Die sind nämlich alle, ja wirklich alle und ohne Ausnahme V8 Diesel. Haben sogar alle den gleichen JaMZ 238 Motor drin, wie alles aus der Sowjetzeit eben.

Und jetzt? Gehen deine Argumente wohl ins Leere..

Ich kann es echt nicht leiden, wenn jemand im Unrecht ist, aber extrem auf sein Recht pocht, nur weil er Mod oder vermeintlich älter ist. Furchtbar sowas.

Und ich rücke dann gern von meinem Standpunkt ab, wenn ich im Unrecht bin, ich kann mich dann sogar entschuldigen.

Auch nehme ich die Verwarnung gern an. Ist ja bekannt, dass man eine bekommt, wenn man in diesem Forum nicht die Meinung der drei Hauptmods teilt, oder sie versucht zu berichtigen, wenn sie falsch liegen.
Da gibts genügend Beispiele. Auch ich habe hier schon mehrere bekommen.

Wenn Du willst (wovon ich nicht ausgehe), kannst du alles von mir geschriebene gern recherchieren und prüfen. Du kannst das dann auch gern hier veröffentlichen.

Wenn Du Recht haben solltest, schenke ich dir meinen Gesamten Fuhrpark und einen lebenslangen Vorrat an Bier deiner Wahl! Solltest du aber nicht Recht haben, so schweige für immer!

Kleiner Tipp: der Großteil hier der ein bisschen Ahnung hat, weiss wer das gewinnt.
Also Amigo, hast Du "Eier"?

Übrigens war ich hier zu keiner Zeit unsachlich oder unhöflich, ergo brauchte ich bisher auch nicht gemaßregelt werden, meinen "Ton" anzupassen. Das hier ist jetzt mein erster Beitrag, der persönlich wird. Weil mir dieses Machtspiel hier von dir ziemlich auf den Sack geht. Meiner Meinung solltest du die Bereiche moderieren, von denen Du auch Ahnung hast.
Ist nicht böse gemeint, aber vielleicht hat es dir in all deinen Lebensjahren noch niemand gesagt, darum tue ich das jetzt.

Macan
Beiträge: 100
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: Benzin beimischen

Beitrag von Macan » Mo 14. Jan 2019, 08:21

Es gab hier in meiner Zeit als ich nur Mitleser war mehrere gute Leute.

zB der mit diesem Casalini Truck, meiner Meinung nach war er einer der Wenigen hier, die Ahnung von dem hatten, was sie machen.
Und was war das Ende vom Lied? Ihr habt ihn rausgeekelt, der Fall war genau wie hier.

Ein Mod lag falsch und wurde berichtigt. Das passte demjenigen nicht. Im Endeffekt hat er sich löschen lassen oder wurde gelöscht, kann ich gut verstehen.

Es gab auch andere Fälle, in denen ernstzunehmende User diesem Forum wegen ein paar "Altgedienten" den Rücken kehrten.
Das ist auch ein Grund, warum so viele hier nur mitlesen und immer nur die gleiche Handvoll Leute aktiv schreibt.

Konstruktive Kritik wird hier vehement abgelehnt. Ich frage mich die ganze Zeit, warum das so ist.

In keinem anderen Forum werden Neulinge so runtergemacht, Beiträge von Mods so zugespamt (wie mehrere Zeilen nur Smileys), falsche Infos verbreitet, usw. wie es hier der Fall ist.

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 16151
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Benzin beimischen

Beitrag von guidolenz123 » Mo 14. Jan 2019, 09:03

Warum schreibst Du hier so ausschweifend ,wenn es Dir hier nicht gefällt...MACAN (Du Pinocchio)

Und mäßige Deinen Schreibstil incl Angriffe auf Andersdenkende..
Ist hier nicht gern gesehen...Zur Sache gern alles...ansonsten ...Benimm Dich.
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

Macan
Beiträge: 100
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: Benzin beimischen

Beitrag von Macan » Mo 14. Jan 2019, 09:35

Gleiches gilt auch für dich.

Und warum nennst Du mich Lügner? Das würde ich gern mal genauer wissen.

Ich schreibe irgendwie so ausschweifend, weil die Dinge ruhig auch mal ins Rechte Licht gerückt werden können. Ganz nach dem Motto "Schuster, bleib bei Deinen Leisten". Und du bei deinen Gesetzestexten und ich bei meinen Motoren. Jeder eben das, was er kann. 023)

Man merkt übrigens, dass Du langsam mit dem Rücken zur Wand stehst. Du versuchst nur noch, dich zu verteidigen. Im letzten Post kehrst Du es sogar um, mit deinem "Warum schreibst du, wenn´s dir nicht gefällt?"

Gegenfrage: "Warum schreibst Du Dinge, die du nicht weisst?" Oder: "Warum nennst Du mich einen Lügner?"

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4643
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Benzin beimischen

Beitrag von HerrToeff » Mo 14. Jan 2019, 15:17

Macan hat geschrieben:.... mehrere gute Leute.

zB der mit diesem Casalini Truck, ....

das war Lupo - den mochte ich auch super gern lesen

Leider ist er raus, auf eine ganz seltsame Art, hat noch gewollt dass er gelöscht wird, aber Guido meinte er löscht hier niemand. Leider kann ich Dir auch nicht sagen was wer ihm getan hat, aber ich fand es schade dass er so abgehauen ist
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

Gesperrt