standheizung

Alles was beult und klappert...

Moderatoren: Metaphysik, macbloke

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 3447
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: standheizung

Beitrag von HerrToeff » Mi 28. Nov 2018, 03:07

Aber wenn sie brennt macht sie doch warm :lol:

https://www.youtube.com/watch?v=Upct9Pb5Cyc

Davon abgesehen hatte damals die tolle Original VAG Diesel Heizung in meiner Caravelle auch plötzlich brennendes Diesel umeinandergeschmissen. Zu Jugendzeiten habe ich ja auch schon Heizungen verbaut - in einer Ebersbächer UND Webasto Vertragswerkstatt. Da gabs das auch schon mal. Wirklich selten ist das nicht. Deswegen hielt ich auch nie was davon die Dinger unbeaufsichtigt stundenlang durchlaufen zu lassen.

Lieber doppelt so stark wie nötig, kurz durchheizen und fertig .. mit einem Auge draufschauen

Es gibt diese china Dinger auch als tragbares Universalgerät.
Bild
Da muss man nix zusammenbasteln, installieren, nur +12V , das Dingens auf die Pritsche und Heissluftschlauch nach innen, hat sogar eigenen Tank und heizt auch die angemietete Garage beim winterlichen Schrauben

https://www.ebay.de/itm/12V-Air-Diesel- ... SwBGBb2~ry

Das Problem ist die Brennkammer. Diesel lagert Phosphor und ggf auch Schwefel ins Stahl der Brennkammer beim Verbrennen. Es wird brüchig und schadhaft, irgentwann klettert die Brennerflamme in die Heizluftschläuche. Das war damals bei meiner VW Heizung passiert.

Bei Diesel ist das normal eine Zeit hin, so 3-7 Jahre leben die Dinger schon. Europäisches Diesel ist entschwefelt, phosphorarm und gereinigt, mit Abbranntferronen, sehr gut für die Brennkammer. Im Bootsbau ein besonderes Problem, denn wer weiss schon welche Suppe der Freizeitkäptn in Marokko billig tankt.

Im Campingmobil hatte ich dann eine Truma Trumatic. Schönes Gerät lief auf Gas. Problemlos und leise. Und die Brennkammer hält 100 Jahre.

Und wenn doch mal was passieren sollte ist man schneller tot :lol:
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063

Benutzeravatar
Windy-MC1
Beiträge: 64
Registriert: Do 29. Nov 2018, 12:44
Fahrzeuge: Microcar MC1, Corrado G60, Leon Cupra 280

Re: standheizung

Beitrag von Windy-MC1 » So 16. Dez 2018, 11:23


Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 3447
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: standheizung

Beitrag von HerrToeff » So 16. Dez 2018, 22:35

Richtig. Es gibt inzwischen zahlreiche positive Einbau und Betriebsberichte auf youtube und in den Foren.

Über die Genehmigung scheint sich auch keiner wirklich Kopf zu machen. Ich denke da hat Guido recht.

Das einzige Manko, die 5 kw Version scheint eher 4 oder gar 3kw zu haben.

Die Chinamänner neigen zu Übertreibungen, da ist ein Kofferradio auch chnell mal mit 1000W Rms angegeben :lol: ..

Im übrigen ist die Warnung von MacBloke ernstzunehmen. Eine Heizung, egal ob aus China oder Deutschland, egal ob Diesel oder elektrisch KANN die Karre abfackeln.

Und egal ob das Ding von Webasto oder yan tsi kum gebaut wurde, ob eingetragen oder nicht, wird die Versicherung Ärger machen wenn sie UNBEAUFSichtigt lief!! Deshalb ist eine 5kw Heizung das beste. Mit dem letzten Kaffee am Fenster schaltet ihr per FB an, geht raus zur Karre - und sie ist geheizt. Hat auch nur 5min Batteriestrom gezogen.

Alternativmodell: Eine 12v 300w Funzel fönt und fönt, damit die Hütte dann zwei Stunden später 1 Grad Raumtemp gewonnen hat, währenddem das Heizgebläse selbst im Bereich seines Schmelzpunktes arbeitet. In der Zeit passt niemand auf - und dass die Fuhre brennt erfahrt ihr erst durch die Sirenen
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 3447
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: standheizung

Beitrag von HerrToeff » Do 27. Dez 2018, 06:24

https://www.youtube.com/watch?v=gdPDMwjj4QA

Man sieht, dass man diese Heizung stufenlos zwischen 1 und 5kw mit der FB regeln kann

so billig werden die auch nicht ewig bleiben denk ich mal
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063

Macan
Beiträge: 100
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: standheizung

Beitrag von Macan » Mo 7. Jan 2019, 13:44

Also ich habe auch eine 5kW Dieselstandheizung (Warmluft) im LKFZ drin.

Die kann man stufenlos einstellen und es ist eine feine Sache. Der Einbau war damals unproblematisch und in einem nachmittag erledigt. Verbrauch hält sich in Grenzen.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 3447
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: standheizung

Beitrag von HerrToeff » Mo 7. Jan 2019, 21:36

Die Dinger haben ja tw seperaten Tank .. Dürfen die eig. mit "rotem" Heizöl betrieben werden?
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063

Macan
Beiträge: 100
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: standheizung

Beitrag von Macan » Di 8. Jan 2019, 08:25

Es gibt kein Gesetz, mit was eine Standheizung betrieben werden soll.

Ich habe meine allerdings in das ganz normale Leitungssystem meines Autos eingeschleift. Funktioniert 1A, wichtig ist nur, dass der Filter der Standheizung VOR der Pumpe der Standheizung liegt.

Übrigens frisst die Heizung, wie im Testlauf erfolgreich getestet, sämtliche Mitteldestillate auf Kohlenwasserstoffbasis, selbst wenn diese mit bis zu 60% Benzin gemischt sind. Bei einem höheren Benzinanteil kommt die Fehlermeldung "E04" auf dem Display, die Heizung zündet dann nicht, oder schaltet sich ab, wenn sie vorher gelaufen ist.

Alles in allem ist meine Heizung sparsam, zuverlässig und von erstaunlich guter Qualität für den Preis. Der Rest wird sich im Dauertest zeigen.

Kleiner Tipp von mir:
Wenn du die mit dem separaten Tank betreibst (der Einbau dieses Tanks ist in D übrigens verboten), solltest Du statt Heizöl lieber Aral Ultimate oder OMV MaxxMotion Diesel verwenden. Bei dem Verbrauch ist das quasi egal, aber die Brennkammer muss so gut wie nie gereinigt werden. Das ist ein Erfahrungswert, muss man ja hier immer dazu schreiben.

macbloke
Beiträge: 5960
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: standheizung

Beitrag von macbloke » Di 8. Jan 2019, 12:34

Danke für die Erfahrungsberichte.

@HerrToeff
Heizöl kann man auch tanken. Ist ja eine Heizung. Liter für 0,65€ zur Zeit. Wird in Booten öfter und Wohnmobilen Wohnanhängern manchmal so praktiziert.

Was verboten ist: Heizöl, das nur Mehrwertsteuer hat, als Kraftstoff zum Fahren zu benützen. Es sei denn du versteuerst es nach.

Genauso muss auf Pflanzenöl seit ein paar Jahren auch eine Steuerabgabe rauf, wenn du ihn als Krafhstoff zum Fahren einsetzt. Die aber geringer ist, als die Steuer von Diesel oder Benzin. Dann darfst auch PÖL benutzen. Klappt wunderbar im Kubotamotor.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

macbloke
Beiträge: 5960
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: standheizung

Beitrag von macbloke » Di 8. Jan 2019, 12:42

Macan hat geschrieben:.....

Kleiner Tipp von mir:
Wenn du die mit dem separaten Tank betreibst (der Einbau dieses Tanks ist in D übrigens verboten), solltest Du statt Heizöl lieber Aral Ultimate oder OMV MaxxMotion Diesel verwenden. Bei dem Verbrauch ist das quasi egal, aber die Brennkammer muss so gut wie nie gereinigt werden. Das ist ein Erfahrungswert, muss man ja hier immer dazu schreiben.
Ja, wenn ich saubere Düsen habe ist mir ein bisschen höherer Kraftstoffpreis egal. Brennkammer reinigen ist doof. guter Tip

Du schriebst: "(der Einbau dieses Tanks ist in D übrigens verboten)"

Zu guten alten PöL zeiten ging das noch. Entweder Zusatztank mit PöL, oder originaltank mit PöL und zusatztank mit Diesel.
Hatte den Vorteil, das man zum Starten immer mit Diesel starten konnte, wenn man vor Fahrtende nicht vergessen hatte auch auf Diesel umzustellen, damit das PöL aus der Zuleitung und den Düsen herauskam.

ich hab immer PöL in den originaltank getan. Und bei költeren Jahreszeiten 10-30% Diesel oder sogar 50% dazugetankt. So in etwa.

Hab auch nie eine Heizung zum Vorwärmen eingebaut sondern das Fahrzeug so gelassen wie es ist. Nicht mal andere Düsen.

Im Sommerhalbjahr über bin ich auch mit 100% PöL gefahren.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

Macan
Beiträge: 100
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: standheizung

Beitrag von Macan » Di 8. Jan 2019, 15:16

Der Einbau des Tanks ist deshalb verboten, weil er nicht den gesetzlichen Bestimmungen im DIN-A4-Land entspricht und auch keinerlei Prüfzeichen hat.

Du kannst ihn natürlich einbauen und abnehmen lassen, das dürfte schwer werden. Oder hoffen, dass es keiner merkt.

Ich hab mir das auch überlegt, die Idee aber schnell verworfen als der ganze Krempel hier ankam und ich den Tank begutachten konnte. Er ist von außergewöhnlich miserabler Qualität...

macbloke
Beiträge: 5960
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: standheizung

Beitrag von macbloke » Di 8. Jan 2019, 15:22

Die letzten Änderungen von ?? 2011 die ich aus der PöL zeit noch kenne war die:

Von ein zusatztank darf angebracht werden geändert in: Ein Zusatztank darf angebracht werden aber nur mit betankungsmöglichkeit nach aussen. Also Schlauch mit Tanköffnung nach außen samt separatem Tankverschlußdeckel. DAfür gibts ja vollständige Kits.

Aber den letzten Stand habe ich nicht mehr verfolgt. Gab es da in den letzten 5 Jahren eine Änderung?

(PS: der Nachrüsttank ist für Diesel oder PÖL erlaubt, das war egal. viele haben da das teuere Diesel eingefüllt in einen kleinen Zusatztank, den eingebauten größeren Tank dann für PöL verwendet. )
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

macbloke
Beiträge: 5960
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: standheizung

Beitrag von macbloke » Di 8. Jan 2019, 15:38

Ja Abnehmen lassen muss man sowas, aber das ist nicht so wschwierig.

Hier mal ein Link für jemand der daran interessiert ist:
http://www.monopoel.de/catalog/radmulde ... p-620.html

Und hier ein paar technische Angaben dazu:

Das tank-rad-set besteht aus
- einem Radmuldentank tank-rad
- einem Tankgeber tank-geber-uni
- und einer Tankuhr tank-uhr-uni-12v.

Eine detailierte Artikelbeschreibung des Tankuhrsets, finden Sie bei den jeweiligen Artikeln: tank-geber-uni bitte klicken
tank-uhr-uni-12v bitte klicken

Der Radmuldentank ist exklusiv bei Monopoel erhältlich. Er eignet sich für die Reserveradmulde eines 15-Zoll-Rades.

Alle Zusatztanks für den Festeinbau haben folgende Standardausstattung/Lieferumfang:
Anschlussplatte mit Anschlüssen für
- Vorlauf
- Rücklauf
- Befüllöffnung mit Tankdeckel
- TÜV-Bescheinigung über die Druckprüfung bei einer deutschen TÜV-Prüfstelle

Der Einbau dieses Artikels bedarf einer behördlichen Abnahme; hierbei entstehen Kosten.
Sowohl für den Vorlaufanschluß als auch für den Rücklaufanschluß können Sie andere Anschlüsse (Schlauchtüllen für diverse Schlauch-ID, sowie Blindstopfen) auswählen.

Für den Be- und Entlüftungsanschluß können Sie unser Tankset verwenden.

In unserem Sortiment führen wir selbstverständlich passende Tankgeber sowie die entsprechenden Tankuhren in 12 bzw. 24 V Ausführung.

Die Öffnung für den Einbau eines Tankgebers ist in der Standard-Anschlußplatte bereits enthalten.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

macbloke
Beiträge: 5960
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: standheizung

Beitrag von macbloke » Di 8. Jan 2019, 15:45

Okay...für ne Zusatzheizung etwas viel Aufwand. Gibt aber tanks in allen Größen und alle Einsatzbereich. Da findet sich auch was passendes.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

Macan
Beiträge: 100
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: standheizung

Beitrag von Macan » Mi 9. Jan 2019, 07:56

Stimmt, es gibt alles, wenn man bereit ist, ausreichend dafür zu bezahlen.

Aber wo ist denn das Problem, wenn du ein T-Stück (10 Cent) in den normalen Schlauch klatscht, da dran dann einen Schlauch, der zur Pumpe der Standheizung geht?? Nur das T-Stück war bei meiner Heizung nicht dabei. Ansonsten ALLES, von der winzigen Schelle über die Dieselleitung bis hin zur Karoschraube.

Meine Heizung hat 135,99€ gekostet, warum soll ich da jetzt noch Unsummen für Tank, etc ausgeben? Nur damit ich da Heizöl rein schütten kann?

Meine Heizung braucht auf kleinster Stufe (1,6Hz) gerade einmal gut 160ml pro Stunde. Das kann man doch echt verschmerzen.

Außerdem braucht es ewig, wenn sich der Einsatz von Heizöl mit den Mehrkosten des Tanks etc. armortisieren soll. Solange hält die Heizung wahrscheinlich gar nicht.

Glaub mir, schleif die in die normale Zuleitung ein und gut ist das.

macbloke
Beiträge: 5960
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: standheizung

Beitrag von macbloke » Mi 9. Jan 2019, 11:05

Nun, ich habe lediglich ein paar technische Möglichkeiten aufgezeigt.

Im übrigen habe ich die selbe Quintessenz für mich getroffen wie du, das es zu teuer und zuviel Aufwand ist. Das habe ich auch so ausgedrückt.

Mein Beitrag verfasste ich dabei auch unter Berücksichtigung der Frage von "HerrToeff", der ausführliche Antworten genauso mag wie Gedankenspiele oder brainstorming, wie es gerade gerne so genannt wird. Ich mag das auch. Wir sind ja ein Forum und wollen interessante Themen behandeln.

Weder Kritik noch Zweifel noch Schwanzvergleich waren hier der Hintergedanke meiner Beiträge.

Ja, T-Stück und fertig ist die Sache.

ich gebe zu das ich dabei zwar gedacht habe, theoretisch liesse sich so mit kleinem Zwischentank für die Heizung Diesel mitführen, und damit die Möglichkeit eines weiteren versteckten Tankes mit getarnter Tankmöglichkeit, aber das habe ich ja gar nicht geschrieben.

Mit Heizöl fahren ist mindestens eine Straftat der Steuerhinterziehung. Das lohnt sich bei dem wenigen verbrauch vom Aixam ja noch nicht einmal.

Was mich noch interessiert: Hat die Beimischung von Benzin in Diesel für die Heizung einen positiven Effekt auf die Wärmegewinnung oder dem Brennverhalten?

Sehr gut hat mir der Hinweis gefallen, dass durch den speziellen Diesel die Brennkammer nicht oder zumindest nicht so schnell gesäubert werden muss.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

Macan
Beiträge: 100
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: standheizung

Beitrag von Macan » Mi 9. Jan 2019, 14:41

Da Diesel einen höheren Energiegehalt hat als Benzin, ist sie mit Beimischung von Benzin theoretisch "schwächer".

Wobei ich ab und zu Restdiesel aus der Werkstatt verfahre, da ist öfters auch ein bisschen Benzin beigemischt. Geschadet hat es der Heizung bis jetzt jedenfalls nicht.

Im großen und ganzen tanke ich aber meistens Premiumdiesel, der Verbrauch ist tatsächlich etwas geringer, da effizienter. Natürlich steht das nur bedingt in Relation zum Preis.

Ich mache das aber, weil es Tank, Leitungen, Pumpen, Motoren und Standheizung gut tut, das ist alles nachweislich sauberer, auch wenn einige renitente Altherren das nicht einsehen wollen.

Die Biokomponente in den beiden Premiumsorten ist eben nicht RME-basiert, sondern wird aus hydrierten Pflanzenölen gewonnen. Ein Verfahren, dass die Deutschen nicht kennen 017) Es wird aus den Niederlanden importiert.

Außerdem werden diese beiden Dieselsorten aus einem bestimmten Anteil an synthetischem Diesel hergestellt. Besonders Ultimate hat eine Cetanzahl von mind. 60, was einfach zu mehr Laufkultur führt.

Mir ist klar, dass ich mich (nach einigen gelesenen Beiträgen hier im Forum) mit solchen Aussagen bei einigen Leuten unbeliebt mache, aber damit kann ich leben :D

Benutzeravatar
Windy-MC1
Beiträge: 64
Registriert: Do 29. Nov 2018, 12:44
Fahrzeuge: Microcar MC1, Corrado G60, Leon Cupra 280

Re: standheizung

Beitrag von Windy-MC1 » Mi 9. Jan 2019, 15:19

Du hast es jedenfalls schön erklärt. :mrgreen:

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 3447
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: standheizung

Beitrag von HerrToeff » Mi 9. Jan 2019, 17:12

Danke, habs selber gefunden

§3 EnergieStG sagt: "(1) Begünstigte Anlagen sind ortsfeste Anlagen, […]"

Damit dürfen Standhzg in KFZ nur mit Diesel betrieben werden

Premium Qualität gibts auf Wunsch auch als Heizöl. Ist nur eben billiger als Ultimate, weil steuerbegünstigtes Heizmedium.

Der Unterschied zu normal EL34 besteht in Abbrandferronen und Reinigungsadditiven.
https://www.heizungsfinder.de/oelheizun ... el/premium
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063

Macan
Beiträge: 100
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: standheizung

Beitrag von Macan » Fr 11. Jan 2019, 07:47

HerrToeff hat geschrieben:....

Premium Qualität gibts auf Wunsch auch als Heizöl. Ist nur eben billiger als Ultimate, weil steuerbegünstigtes Heizmedium.
Dieser Typ Standheizung läuft sehr gut mit jedem Mitteldestillat. Da ich nicht denke, dass irgend ein Venezolaner oder ein Laote Ultimate Diesel in sein KFZ wegen der Standheizung schüttet. Soweit klar.

Der springende Punkt ist aber, wie lange sie mit Brennstoff XY, im Vergleich zu Brennstoff AB läuft, bevor sie einen Vollservice braucht.

Das soll weder ein Angriff noch irgendwas anderes sein, ich wollte es nur nochmal als Info für alle schreiben.


Übrigens: Hat eine Standheizung einen vom Fahrzeug unabhängigen Tank, darf sie mit was auch immer betrieben werden, da es an sich kein Kraftfahrzeug ist. Man sollte es dennoch meiden.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 3447
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: standheizung

Beitrag von HerrToeff » Fr 11. Jan 2019, 23:24

Da jeder für sich selbst verantwortlich ist kann er das Energiesteuergesetz auch nach eig. Gutdünken auslegen. Ist IMMER billiger als Propangas :lol:

Nach Deinem Erfahrungsbericht würde ich das Heizagreggat auf jeden Fall mit Ultimate betreiben.

Zusatztank finde ich gut weil die Tuppers nur 18l Tank haben.
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063

Antworten