Home Neuwagen Ersatzteile Shop Gebrauchtwagen Service Forum Kontakt

Datenschutz Impressum 

Motorstörung DCI Motor

Probleme mit Kolben, Zahnrad oder Riemen?

Moderatoren: guidolenz123, rolf.g3

Re: Motorstörung DCI Motor

Beitragvon macbloke » 19.10.2018 11:47

Den DCI Motor gibt es ja noch nicht soooo lange. In den LKFZ zumindest.

Was ich allerdings bemerkt habe, das in den Ersatzteillisten diese Hochdruckpumpe überall aufgetaucht ist. Ebenso noch ein anderes recht teuers Motorbauteil. Hab vergessen welches.

Möglicherweise deutet das auf ein häufigeres Problem bei diesem Motor hin.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam
macbloke
 
Beiträge: 5784
Registriert: 02.06.2013 21:11
Wohnort: Lohmar, bei Köln
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot

Re: Motorstörung DCI Motor

Beitragvon HerrToeff » 20.10.2018 01:08

Mir graus es vor diesen elektronischen Motorsteuerungen. Ist die neue geplante Obsoleszenz bei den Minimotoren. Oder die staatlich vorgeschriebene Obsoleszenz. Ich denke ganz allgemein ist keiner von den aktuellen hochelektronisch gesteuerten Motoren unter Laternenparkbedingungen in 15 Jahren noch am Leben

Bild
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063
Benutzeravatar
HerrToeff
 
Beiträge: 2684
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: Motorstörung DCI Motor

Beitragvon rolf.g3 » 20.10.2018 13:07

moin,

HerrToeff hat geschrieben:Mir graus es vor diesen elektronischen Motorsteuerungen.


Ein simples Beispiel:
Das teuerste je von BMW geplante und gebaute Auto war der 850i. Ein rassiges und wunderschönes Sportcoupe.
Jetzt ist die Sache die: Das Steuerelement für die Karre ist praktisch einer der ersten Bordcomputer für Sportwagen, seeehr speziell und aufwändig.
Kommt so eine Platine nun in die Jahre, frist die Korrosion die Leitfähigkeit der Anschlüsse auf ( kennen wir ja aus den Ü-Eiern ) und es kommt wie es kommen soll: Überspannung im Motherboard, raucht ab, Karre bleibt stehen, Ende ...

Da haben wir nun ein technisch voll funktionstüchtiges, schweineteures aber unreparierbares Auto vor der Türe stehen, bei dem lediglich ein paar Transistoren durchgebrannt sind.
Ersatz... nun, weil der 850i eben in der Entwicklung so teuer war, nur als Coupe und nie als Cabrio gebaut wurde, die Verkaufszahlen durch den recht teuren Preis sehr überschaubar blieben sind Ersatzteile praktisch nicht zu bekommen, und Steuergeräte schonmal garnicht - zumal vor nunmehr 20 Jahren gebaut die Kiste

Ein findiger Geschäftsmann hat nun vor Jahren schon alle verfügbaren Steuergeräte aufgekauft ( für ein Sündengeld ! ), diese in einem speziell temperierten CO² - Schrank eingelagert. Der verdient sich blöde mit diesen Steuerteilen, der kann aufrufen was immer ihm für Fantasiepreise einfallen, die Leute kaufen weil sie kaufen müssen ! ( Quelle: Bericht im Fernsehen )

Fazit: Die Zeiten in denen Autohersteller langfristige Planungen für ihre Produkte hatten sind längst vorbei. Ein Ford T hatte von Anfang an die Chance, bei guter Pflege, weit über 100 Jahre alt zu werden, ein heutiges Automobil - gleich welcher Hersteller - hat diese Möglichkeit nicht.
Nach 10 Jahren sollte schluß sein, wenn die Politik nicht früher den Benzinhahn zudreht ( wie aktuell mit den Diesel )
Eine Entwicklung die auch an den Ü-Eiern nicht vorbeigeht, genauso wie an Bohrmaschinen, Kaffeemühlen, TV Geräten, Schuhen, Kichturmuhren oder Haarbürsten.
Von daher ist der DCI Motor ein moderner Motor, voll im Trend der Zeit

Was habt ihr nur daran auszusetzen ? 019) 019)

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Golf - jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 3551
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Motorstörung DCI Motor

Beitragvon guidolenz123 » 20.10.2018 15:08

Mittlerweile gibts aber Firmen , die haben sich auf die Reparatur solcher Steuergeräte verlegt. Das kostet nur einen Bruchteil eines defekten StG. .


Bei manchen StG's versagt die Reparatur , weil es für die ganz alten oftmals keine Software mehr bekannt ist...erst später wurde die Software gesichert von z.B. o.g. Reparaturfirmen. Bei Mercedes gibt/gab es das Prob, dass manche Steuergeräte vergossen waren (von den aktuelleren weiß ich das nicht)..... Das kann zu Reparatur-Probs führen.
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 13928
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel

Re: Motorstörung DCI Motor

Beitragvon HerrToeff » 20.10.2018 19:14

rolf.g3 hat geschrieben:moin,

.....
Kommt so eine Platine nun in die Jahre, frist die Korrosion die Leitfähigkeit der Anschlüsse auf ( kennen wir ja aus den Ü-Eiern ) und es kommt wie es kommen soll: Überspannung im Motherboard, raucht ab, Karre bleibt stehen, Ende ...


Und es kommt noch viel witziger, Du könntest ja ein Universalsteuergerät einsetzen. Aber dann brauchst Du ein Abgasgutachten, für viele, viele tausend Euro damit der TÜV mal das Messgerät dranhält. Und bezahlen heisst nicht bestehen. Bakschisch wird von kleinen Leuten auch nicht genommen, dh eine Einzelabnahme von einer Privatperson scheint somit gründlicher und penibler zu sein als eine Typprüfung von VW


rolf.g3 hat geschrieben:
..... Ein Ford T hatte von Anfang an die Chance, bei guter Pflege, weit über 100 Jahre alt zu werden, ein heutiges Automobil - gleich welcher Hersteller - hat diese Möglichkeit nicht.
..
gruß rolf


somit ist ein Modell T umweltfreundlicher als ein Golf 2018. Denn während ein Golf unter immensem Giftausstoss produziert wird - 50 Tonnen Materialumsatz, allein die Kat-Produktion und das Gewinnen des Platin, eine Riesenmenge an Quecksilber, Flussäure etc, welche in den Erzeugerländern einfach ins Wasser verklappt wird - fällt seine Herstellung alle 5-10 Jahre neu an während das Modell T einmal für immer gebaut wird, ist es dann doch runter, fallen nur Holz , Stahl, Leder und Gummi als Müll an. Leicht zu entsorgen. Hallelulja.

rolf.g3 hat geschrieben:Eine Entwicklung die auch an den Ü-Eiern nicht vorbeigeht, genauso wie an Bohrmaschinen, Kaffeemühlen, TV Geräten, Schuhen, Kichturmuhren oder Haarbürsten.
Von daher ist der DCI Motor ein moderner Motor, voll im Trend der Zeit

.....

gruß rolf


Leider. Ich sehe meine D Truck als so ein Modell T an. Der Tacho ist mir zu elektronisch, aber hey.. gibt er auf, werden die 4 Lampen, der Blinker und die Vorglüheinrichtung eben neu verkabelt und ein Arduino tut den Dienst :wink:

Wie ich schon sagte so ein DCI wäre mir zu unheimlich.... die Probleme sind sehr interressant und unterhaltsam, besonders für mich als technikaffinen Menschen, aber haben möchte ich sie selber nicht.
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063
Benutzeravatar
HerrToeff
 
Beiträge: 2684
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: Motorstörung DCI Motor

Beitragvon HerrToeff » 20.10.2018 19:35

guidolenz123 hat geschrieben:...
...Bei Mercedes gibt/gab es das Prob, dass manche Steuergeräte vergossen waren .....


Eigentlich hätten sie doch gleich das ganze Auto vergiessen können ....
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063
Benutzeravatar
HerrToeff
 
Beiträge: 2684
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: Motorstörung DCI Motor

Beitragvon guidolenz123 » 21.10.2018 08:19

HerrToeff hat geschrieben:
guidolenz123 hat geschrieben:...
...Bei Mercedes gibt/gab es das Prob, dass manche Steuergeräte vergossen waren .....


Eigentlich hätten sie doch gleich das ganze Auto vergiessen können ....


dann kommt man aber nicht mehr rein... 017)
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 13928
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel

Re: Motorstörung DCI Motor

Beitragvon rolf.g3 » 21.10.2018 09:47

moin,

HerrToeff hat geschrieben:Eigentlich hätten sie doch gleich das ganze Auto vergiessen können ....


Naja,... eigentlich ist der Verguss der ekeltronischen Bauteile schon Sinnvoll ...

Zuerst mal das: Die Elektronik in der Motor & Getriebesteuerung ermöglicht zB eine Kennfeldzündung, eine art der Verbrennung die rein mechanisch nicht zu bewerkstelligen wäre oder eine Getriebeüberwachung die auch mechanisch nicht zu realisieren wäre.

Beispiel: Ich fahre mit meiner nagelneuen Münch Mamut durch die sibirische Steppe. Der Bordcomputer meldet den Verschleiß einer Zündkerze, so das die Verbrennung nicht mehr 100% abläuft.
Kein Problem: Via Satelit setzt sich, während der Fahrt, der Bordcomputer mit dem Zentralrechner in Polen in Verbinbdung, das Problem wird verarbeitet und die Zündung auf den Verschleißgrad der Zündkerze neu eingestellt.

Fahre ich mit meiner uralt Honda CX 500 dieselbe Strecke, könnte dieser Schaden meine Tour vorzeitig beenden - mit einem kapitalen Motorschaden mitten in der Steppe.

Das ist das pro der Computersteuerung.
Dadurch das die Bauteile vergossen werden halten sie auch allen Anforderungen im täglichen Verkehr stand. Der Verguss schützt vor Vibrationen und so vor dem mechanischen Verschleiß. Audserdem schützt der Verguss vor Umwelteinschlüssen.
Da Elektronik praktisch keinen weiteren Verschleiß ausgesetzt ist, müßte die Elektronik ewig halten.
Problem: Die Anschlußstecker und Peripheriegeräte sind nicht sonderlich geschützt, zb verlötete Anschlüsse, vergoldete Stecker, haltbare Isolationen. Das ist früher oder später der tot der Platiene durch Überspannung und Kurzschluß. :(
Durch den Verguss ist auserdem praktisch ausgeschlossen die Platine durch austausch einzelner Bauteile wieder in Betrieb zu nehmen - wobei gesagt werden muß, das die Vergussmasse durchaus entfernt werden kann. Hier im Forum gab/gibt es einen der von der Zündbox seines Fahrzeuges oder dem Regler ( weiß nicht mehr genau ) dieses Zeug runtergepopelt hat und das Bauteil wieder in Funktion gesetzt hat. Dafür 023)
Das ist aber von der Industrie nicht vorgesehen, deshalb eigentlich nicht machbar.

Fazit: Die Elektronik im Fahrzeugbau hat durchaus Vorteile. Es braucht weder Zündung noch Vergaser ( Treibstoffaufbereitung ) oder Ventile eingestellt zu werden. Das garantiert einen durchweg guten Motorlauf auf Lebenszeit. Dazu noch verschleißfrei.
Automatische ansteuerung von allem möglichen, vom individuellen Zündzeitpunkt PRO Umdrehung bishin zum automatischen Einschalten des Scheibenwischer´s.
Nachteil: Ist ein Fehler in der Software der nicht erkannt wird/ werden kann ( hatte ich mal bei einer Karre, brauchte 20 Liter Sprit ) ist das Problem nur durch teuren Austausch aller elektronischen Bauteile zu beseitigen ( teuer - teuer - teuer )
Selbst Hand anlegen ist immer problematischer. Ein kleiner Schaden ist uU seeehr teuer...
Nach ein paar Jahren sind die benötigten ekeltronischen Bauteile nicht mehr erhältlich, somit ist das Fahrzeug, obwohl mechanisch 100% in Ordnung, nicht mehr einsatzbereit

Das soll aber jeder mit sich selbst ausmachen was für ihn sinnvoll ist. Mir sind rein mechanische Lösungen dieliebsten ...

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Golf - jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 3551
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Motorstörung DCI Motor

Beitragvon HerrToeff » 21.10.2018 18:07

Ja. Es ist besser etwas geht alle 5000 km kaputt und lässt sich mit einer Drahtbürste reparieren als etwas geht alle 30000 km kaputt und bedingt einen wirtschaftlichen Totalschaden

Vergossen sind die Teile nur damit sie komplett neu gekauft werden müssen oder eben information hiding. Man sieht nicht, dass nur 3 billige Transistoren und ein PAL in dem 2000 Euro Modul werkeln :lol:

Eine alte CX 500 schafft es vielleicht durch die Taiga, da gebe ich Dir recht. Aber ein aktuelles "Superbike" .... 101)



Wir kommen wieder offtopic

Der TE hat ein konkretes Problem. Sein Auto fährt nicht

Bevor nicht definitiv Abrieb entdeckt ist, würde ich sagen es ist ein Sensor oder ein Kabelproblem

Für die WS ist es aber lohnender eine neue Pumpe zu verkaufen und einzubauen und die alte Pumpe dann noch als Ersatzteil zu verhökern, als es mal mit Kontaktspray zu versuchen.
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063
Benutzeravatar
HerrToeff
 
Beiträge: 2684
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: Motorstörung DCI Motor

Beitragvon HerrToeff » 29.04.2019 03:59

wie ist es weitergegangen?
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063
Benutzeravatar
HerrToeff
 
Beiträge: 2684
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Vorherige

Zurück zu Motor, Getriebe & Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder