in Arbeit

Hier könnt ihr euch und eure Leichtkraftfahrzeuge vorstellen. Zeigt her eure Schätzchen!

Moderatoren: rolf.g3, JDM Fahrer

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 6348
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von HerrToeff » So 15. Nov 2020, 20:12

Mirgefällt das Auto sehr gut -- respekt

Was musstest Du zahlen?
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

B-B
Beiträge: 106
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: in Arbeit

Beitrag von B-B » Mo 16. Nov 2020, 15:44

Hallo HerrToeff,

der Preis für das Fahrzeug lag im ganz unteren 4 Stelliegen Bereich mit einer 1 am Anfang.


Grüße
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

B-B
Beiträge: 106
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: in Arbeit

Beitrag von B-B » Mo 16. Nov 2020, 17:44

Hallo zusammen,

heute kam die Ventildeckeldichtung, Glühkerzen konnten vor Ort geholt und dann ging es los.
Den Ventildeckel mit Bremsenreiniger säubern, die Nute für die Dichtung vom Silikon befreit.
In die Nute etwas Polfett reindrücken (so das die Dichtung klebt) ich habe es an 6 Stellen aufgeteilt.
Vorher den Luftfilterkasten gereinigt, Luftfilter sowie die Matte eingelegt und montiert.
Die Glühkerzen vor der Montage geprüft (alter Spruch vom Chef "traue keinem Zulieferer") beide werden
zeitnah schön rot in der Spitze. :D
Der Schlauch von der Kurbelgehäuseentlüftung muss wohl ins Nirwana entfleucht sein und wurde durch
einen passenden Schlauch aus der Gartenbewässerung ersetzt.
Ventildeckel drauf, mit dem fünffingrigen Drehmoment angezogen.
Vörglühen, eine Raste weiter mit dem Schlüssel und ein breites Grinsen ging über mein Gesicht.

https://www.youtube.com/watch?v=qgT50wG8XS4

Demnächst wieder mit Bilder, Wechsel der Antriebswellenmanschette.


Grüße
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 18164
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von guidolenz123 » Mo 16. Nov 2020, 17:59

023) 023) 023) 023)

Weiter so....
UND Orig-Aufnahmen !!!!!!

https://www.youtube.com/watch?v=qgT50wG8XS4


Nicht die von Fremden...... :wink:
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 6348
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von HerrToeff » Mo 16. Nov 2020, 23:57

wer sagt denn dass es Fremde waren?
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 18164
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von guidolenz123 » Di 17. Nov 2020, 08:37

HerrToeff hat geschrieben:
Mo 16. Nov 2020, 23:57
wer sagt denn dass es Fremde waren?
Welcher bist Du denn in real ? 017)
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 6348
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von HerrToeff » Di 17. Nov 2020, 12:56

Na ich bin in real der Herr Töff, aber ich vermute auf dem Video ist B-B der mit der Zigarre
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

B-B
Beiträge: 106
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: in Arbeit

Beitrag von B-B » Di 17. Nov 2020, 15:10

Oh Oh,

große Enttäuschung bin Nichtraucher und habe einen Harry P. Otter Umhang darum kann ich nicht gesehen werden. :D


Grüße
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

Benutzeravatar
Metaphysik
Beiträge: 6175
Registriert: Sa 7. Nov 2015, 20:57
Fahrzeuge: VW Lupo SDI
Glastron MiniDay 161
Beeline Tapo 50 2T Roller

Re: in Arbeit

Beitrag von Metaphysik » Di 17. Nov 2020, 17:54

B-B hat geschrieben:
Di 17. Nov 2020, 15:10
große Enttäuschung bin Nichtraucher und habe einen Harry P. Otter Umhang darum kann ich nicht gesehen werden. :D
Bild

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 18164
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von guidolenz123 » Di 17. Nov 2020, 18:07

:lol: :lol: :lol: :lol:
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

B-B
Beiträge: 106
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: in Arbeit

Beitrag von B-B » Sa 21. Nov 2020, 15:54

Hallo zusammen,

weiter geht es mit der ATWM (Antriebswellenmanschette). Knacken v.r. ATWM defekt.

Mega 1 v.r. aufgebockt

Bild

Rad ab (hihi) und Spurstange raus

Bild

Mutter ATW demontiert, unteres Traggelenk abgeschraubt

Bild

zur Seite geklappt um besser daran zu arbeiten

Bild

Ab hier wird es schmutzig, fühlen ob am Kugelkäfig eine Einbuchtung ist. Bei diesem Gelenk ist eine Einbuchtung vorhanden und somit wird das Gelenk mit einen Sicherungsring gehalten. Einbuchtung säubern bis man den Sicherungsring sieht. Es ist kein Seegering jedoch mit einer Seegeringzange kann man ihn spreizen, wenn man keine Spreizzange für ATW hat. Um etwas zu sehen halte ich mit einer Hand einen kleinen Spiegel, mit der anderen Hand öffne ich den Sicherungsring und ziehe das Gelenk von der Welle.

Bild

Hier etwas besser zu sehen.

Bild

Hier mal mit Beschriftung

Bild

Sicherungsring guckst du :D

Bild

Nun das allerwichtigste bei der Montage, immer die kleine Schelle zuerst!

Bild

Gelenk reinigen und mit Fett füllen, sowie die Manschette. Gelenkfett gibt es mit im Satz oder einzeln im Zubehör.
Jetzt halt alles in umgedrehter Reihenfolge. Gelenk auf die Welle schieben bis der Sicherungsring hörbar einrastet.
Manschette aufs Gelenk schieben und die kleine sowie die große Schelle zudrücken mit einer Schellen Zange.
Habe ich auch keine, sondern benutze mit Vorsicht beim zudrücken eine Kneifzange. Bis hier hin alles normal bis auf.....

Bild

Da der Teufel ein Eichhörnchen ist drehte ich die ATW einmal durch um zu sehen ob die äußere Schelle nirgends anschlägt.
Es war so wie es kommen musste, die Schelle baute beim verschließen zu hoch auf verdreht sich und kam am Achsschenkel an. Was tun Kabelbinder Verschluss zu hoch, kleine Kabelbinder hintereinander Verschluss zu hoch, Rödeldraht zu dünn rostet schnell weg. OK, 1,5 mm² Elektrokabel aus der Ummantlung geholt, zweimal herum, verrödelt und passt.
Natürlich ist das keine Dauerlösung. Ligarex Bänder und der Verschluss müssten passen.
http://www.entmontage.de/antriebswelle.htm
Probefahrt gemacht, Provisorium hält, knacken weg.

Grüße
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

B-B
Beiträge: 106
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: in Arbeit

Beitrag von B-B » Do 25. Feb 2021, 22:22

Hallo zusammen,

bei meinem Mega 1 hing irgend wie der Schalthebel auf halb acht, Neutral ging nicht in die Rasterung, sondern nur ziehend in Richtung Rückwärtsgang. Der Vorbesitzer hatte seinen Pfusch gut getarnt mit dem Schaltsack drüber. So mal alles abgebaut und siehe da. Das passt wohl nicht!
Bild
Dieser Schalthebel ist nicht für die Ausbuchtung im Mega1 gedacht, obwohl er eine Aufnahme für den Gabelkopf des Schaltzuges hat. Okay neu kaufen oder was gebrauchtes, Mumpitz der alte ist doch noch gut. Anders gesagt ich wollte nicht und überholte den vorhandenen Schalthebel. Die Feder innen war zu schwach, kurzum mit U-Scheiben aufgefüllt und gut ist.
Alles schön gefettet und einbaubereit. Vorher mal die Bezeichnung der Schalter abgelichtet für die Forumswelt.
Bild
Mal grob skizziert wie die Maße sind um eine Unterlage zu fertigen.
Bild
Wenn du nicht mehr weiterweißt, bilde einen Arbeitskreis :-)
PVC Platte und 3 Optionen hatte ich. 3D drucken -> nur PLA da, eigene CNC Fräselange -> lange nicht mehr im Betrieb und Stichsäge mit Holzblatt. Tor 3 und gut ist es. Keine Schönheit jedoch zweckmäßig. Schaltung eingestellt bei aufgebockten Fahrzeug. N eingelegt, an einem Rad gedreht und so lange an der Einstellschraube bis nur noch ein Rad sich drehte.
Bild
Der Schaltsack geht jetzt nicht mehr drüber, jedoch die Reparatur war günstig und ich musste nicht auf irgendwelche Teile warten.
Bild
Natürlich wurde unter der Auflagefläche feucht durch gefeudelt, aber nur da :-)

Grüße
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 6348
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von HerrToeff » Do 25. Feb 2021, 23:22

Der Trucky gefällt mir ..
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

B-B
Beiträge: 106
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: in Arbeit

Beitrag von B-B » Fr 26. Feb 2021, 20:40

Hallo HerrToeff,

mir auch :-)


Grüße
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

B-B
Beiträge: 106
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: in Arbeit

Beitrag von B-B » Mi 9. Jun 2021, 20:23

Hallo zusammen,

unspektakulär mal meinen Getriebeölwechsel am Mega 1.

Zum aufwärmen wird dir Stoßstange vorne abgebaut. Nix Bild, kriegt man so hin :D

Suche nach der Einfüllschraube, wo ist die denn?

Bild

Na klar genau da -> Sieht man doch, schwarzer Kunststoff auf altem Öl

Bild

Der magische Öffner

Bild

Unt wo ist die Ablassschraube, na unden.

Bild

Mit einer 8 gekennzeichnet aus meinem Westfalia Bitkasten (Nö, ich schreib jetzt ist für eine Schraube nach EN ISO 4762 oder so was )

Bild

heraus kam diese Plürre mit dem Blupp

Bild

und anhaftungen an der Ablassschraube

Bild

mit wenig grauschleier im Öl

Bild

Es war wirklich wenig Alu Abrieb im Öl, hatte mit mehr gerechnet nach 30.000 Km. Hatte der Vorbesitzer mal doch irgendwann gewechselt.

so und nu wieder rin damit, das neue Öl natürlich. Endlich mal was ohne sich die Finger zu brechen an dem Renner.

Bild

-

Bild


Ich habe nicht den Füllstand kontrolliert sondern einfach 0,7 Liter rein und gut ist.



Grüße
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 6348
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von HerrToeff » Do 10. Jun 2021, 01:01

das Getriebeöl kannte ich noch gar nicht

Zur Füllmenge: Vorgeschrieben sind 1.0 l

Ich fülle jedoch immer 1,2l ein. Dieses Getriebe hat keine Ölpumpe, nur Schleuderölung. Unterfüllen wäre fatal. . Die vorhandene Entlüftung muss frei sein. Wenn nicht vorhanden, Entlüftung nachrüsten
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

B-B
Beiträge: 106
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: in Arbeit

Beitrag von B-B » Fr 11. Jun 2021, 22:14

Hallo HerrToeff,

bei mir kommen nach Anleitung nur 0,7 Liter rein

siehe -> viewtopic.php?f=14&t=8722

Grüße
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

Antworten