Kennt jemand diesen Händler?

Plauderei über dies und das...

Moderatoren: sf169, rolf.g3, macbloke

Benutzeravatar
Mack
Beiträge: 98
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:00
Fahrzeuge: Aixam D-TRUCK
Triumph Bobber EZ.2018
Wohnort: 33758 SHS

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von Mack » Sa 24. Aug 2019, 16:47

@ starik1968, mach du mit deinem TwizzelDizzel was immer du willst, für einen Kauf sollten bessere Gründe, als du sie bietest, vorliegen

Bild
Gruß
Mack

starik1968
Beiträge: 302
Registriert: Di 25. Jul 2017, 16:09
Fahrzeuge: Twizy 45

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von starik1968 » Sa 24. Aug 2019, 20:12

Mack hat geschrieben:@ starik1968, mach du mit deinem TwizzelDizzel was immer du willst, für einen Kauf sollten bessere Gründe, als du sie bietest, vorliegen

Bild
Die Umweltgründe sind mir da egal gewesen. Ich wollte ein Fahrzeug AM, das stabil und bequem ist. Im Vergleich zum Roller ist er bequem. Den habe ich schnell bekommen können, ich wusste eh nicht was es überhaupt an Fahrzeugen AM gibt und ich musste ihn schnell haben um vor dem Urlaub damals noch Fahrstunden zu bekommen. Bin zufrieden habe mir aber, da er bequemer ist, besonders im Winter, einen Crossline gekauft bei dem nicht alles so gut klappte, meine Schuld. Wenn ich den mal fahre, hoffe bald, dann fahre ich den, auch ohne jetzt großartig Scham zu haben. Und habe endlich einen Kofferraum den das macht mich beim Twizy sauer, das ist da ein Elend was reinzutun.

Wahrscheinlich steht dann der Twizy die meiste Zeit und ich bewege hinab und zu, da da die Bremsen geht festpappen.

Ich brauche für mich kein Greenwashing. Nur ein Fahrzeug das tut.

Und der Aixam wird sicher besser sein, sollte er auch nachdem mehr als das Dreifache dafür bezahlt habe. Am liebsten wäre mir da der Truck mal wegen den Einkäufen, die man einfach draufladen kann. Aber mal sehen, Geld beiseite habe ich schon getan.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4472
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von HerrToeff » So 25. Aug 2019, 08:52

@starik Super idee ... für 4-6000 bekommstt Du einen guten gebrauchten Multitruck, Serie 1 oder 2.

@mack - ernsthaft? Man braucht irgentwie heilige Motive um ein e-auto zu kaufen? Einfach damit fahren wollen, reicht nicht?
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

starik1968
Beiträge: 302
Registriert: Di 25. Jul 2017, 16:09
Fahrzeuge: Twizy 45

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von starik1968 » So 25. Aug 2019, 09:06

HerrToeff hat geschrieben:@starik Super idee ... für 4-6000 bekommstt Du einen guten gebrauchten Multitruck, Serie 1 oder 2.

@mack - ernsthaft? Man braucht irgentwie heilige Motive um ein e-auto zu kaufen? Einfach damit fahren wollen, reicht nicht?
Hast Du mir bitte eine Bezugsquelle? Wird dann ein bisschen voll bei mir, aber dank Scheune/Schuppen/Platz davor, geht auch das.

Pritsche reicht, sieht auch "cool" aus. Und man die Getränke hinten drauf, das macht mich seit Jahren "sauer" wie es ist.

Habe mal die Kosten durchgerechnet, wenn ich von 3-4l beim Aixam ausgehe, ist finanziell ein Elektro ein Elend. Sind etwa 30€ Aixam gegen 90€ Twizy. Der Twizy lohnt sich da erst, wenn ich ihn mit einem Spritmonster wie einem US-Pickup vergleiche (die brauchen wohl mal schnell 16l/100km wie ich da in einer Sendung mal hörte).

Rein der Vergleich vom Verbrauch, jetzt ohne Wartung und so, da man das dann gar nicht mehr sinnvoll hinbekommt m.E.

Hat mich halt nie interessiert im Detail, da es mir finanziell nicht so geht momentan dass ich da jetzt rumrechnen müsste. War für mich auch nie ein Argument für so oder so.

Wobei der Spott der gerne wegen der Motive kommt ja nicht von ungefähr kommt. Da gibt es doch genügend E-Fahrer die sich dann gebenedeit vorkommen und ganz edel wegen ihres E-Autos, am besten als SUV-Panzer, mit dem man dann die Kinder jeden Meter fährt und ganz stolz zum Bioladen. Und dann im festen Glauben "Man bin ich toll, ein Öko-Märtyrer im Öko-Mehrtürer."

tass02
Beiträge: 488
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 09:35
Fahrzeuge: Aixam 400 SL. Zwei Motorräder

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von tass02 » So 25. Aug 2019, 09:37

HerrToeff hat geschrieben:
@mack - ernsthaft? Man braucht irgentwie heilige Motive um ein e-auto zu kaufen? Einfach damit fahren wollen, reicht nicht?
Das ist eine sehr gute frage, warum nicht einfach in den Glaspalast gehen sich ein schickes E-Auto kaufen und zufrieden sein?
Aber anscheinend ist man unzufrieden wenn man irgendwelche banale gründe sucht um den E-auto eine Daseinsberechtigung zu verschaffen. Als müsste die frage sein warum man es nicht kauft, fährt und die klappe hält ? Man darf sein Fahrzeug präsentieren und auch stolz darauf sein, man hat es sich erarbeitet. Nur muss man deswegen nicht andere Sachen schlecht machen.

Grüße
Roland

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 4706
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Golf III der ersten Generation
Scott Fahrrad
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von rolf.g3 » So 25. Aug 2019, 12:32

moin,
starik1968 hat geschrieben:die brauchen wohl mal schnell 16l/100km wie ich da in einer Sendung mal hörte).
... bei 90 auf der Autobahn, doch: Wer eine solche Kiste fährt möchte gerne die linke Spur haben und durchtreten :D
Dann gehen da auch gerne 50 Ltr durch, oder nochmehr
Dann kann man mit den großen auchmal Porsche Jagen ...
Verbräuche in der Stadt auch jenseits der 16 , eher 25 Ltr.
starik1968 hat geschrieben:Wobei der Spott der gerne wegen der Motive kommt ja nicht von ungefähr kommt. Da gibt es doch genügend E-Fahrer die sich dann gebenedeit vorkommen und ganz edel wegen ihres E-Autos, am besten als SUV-Panzer, mit dem man dann die Kinder jeden Meter fährt und ganz stolz zum Bioladen. Und dann im festen Glauben "Man bin ich toll, ein Öko-Märtyrer im Öko-Mehrtürer."
033) 033) 033) :lol: :lol: :lol:

Jaaa, da hab ich so einen netten Nachbarn, ein Premiumnachbar wie man ihn nicht bei Amazon bestellen kann ...
Der fuhr immer große Skoda´s, zum Schluß dann den getunten VPR oder wie die Kiste heißt.
Auserdem auch noch ´ne dicke BMW, derzeirt die K1400.

Letztes Jahr dann, es war im Spätsommer, befahl mir der nette Nachbar, die Hecke auf der Grundstücksgrenze zu kürzen.
Na klar !
Die Hecke nehme ihm das Licht !
Ich: Ähm, das ist die Nordseite ihres Grundstück´s, von da kommt kein Licht !
Er: Licht ist überall !
Derart beeindruckt ließ ich die Hecke in ihrer Höhe, reduzierte nur in der Breite.
Der Grund, warum ich die Hecke plötzlich schneiden sollte: 2 Wochen später begannen Monteure eine Solartankstelle auf das Dach des Nachbarn zu montieren. Er war der Meinung, das wenn die Südseite seines Hauses nicht ausreicht die Handwerker noch ein paar Paneele auf die Nordseite tackern - dann muß natürlich die lichtnehmende Hecke weg !
Jetzt fährt der Nachbar einen Solargespeisten E-Golf und ist der Held ! ... der Ökoheld !!
Dumm nur: Um an seine E-Tankstelle zu kommen muß er mit der Karre auf das Grundstück fahren. Rein geht´s gut, nur rückwärz wieder raus kann schonmal eine weile dauern... neulich wollte er sogar mir die Schuld dafür geben weil mein Anhänger da so geparkt wäre, so komme er ja nicht raus ... :shock: :shock:

Naja, es sollte ihm mal einer sagen das eine Solarzelle niemals soviel Energie liefern kann wie ihre Herstellung verbraucht ( oder hat sich daran was geändert ?) sein blöder Golf teurer in der Anschaffung ist als das gleiche Modell mit einem Dieselmotor, ein Dieselmotor im Moment weniger Dreck entstehen läßt als sein elektrischer Bruder ( ein normaler Verbrenner kann etwa 100.000 Km fahren um auf etwa den co² Fingerprint zu kommen wie ein E-Mobil bereits bei seiner Herstellung verbläst )
Das sein mistiger E-Golf etwa 90% des Feinstaubs wie ein Verbrenner produziert durch Bremsen und Reifenabrieb.
Sollte dieses Fahrzeug je in einen Unfall verwickelt werden bei dem Feuer eine Rolle spielt, genauso wie das Dach seiner Hütte, wird die Feuerwehr nichts weiter tun können als kontrolliert abbrennen lassen. Da es bei diesen Fotovoltaikanlagen und im E-Auto um große Ströme geht wird Löschwasser oder Schaum nur noch größeren Schaden anrichten.
Bleibt noch die Entsorgungsfrage von dem ganzen Elektroschrott. Es wird unglaubliches zutage gefördert werden, giftiges und schwermetalliges...
Ja, etwa wie mit diesen Dämmstoffen für Häuser: Branddämmend wird das Zeug bezeichnet, als Brandfördernd hat es sich erwiesen - so heftig das gedämmte Häuser vorsichtshalber evakuiert werden mußten.
Abfälle dieser Dämmstoffe müssen deshalb nun sauber getrennt in der Müllverbrennung abgeliefert werden. Das Zeug wird fast 3 x teurer als der normale Müll entsorgt... Warum so teuer ? Natürlich deshalb, weil nach der Waage der Dämmstoffmüll sorgsam mit dem anderen angelieferten Müll vermengt werden muss :shock: :shock:
( Hintergrund: die Dämmstoffabfälle verbrennen heißer als herkömmlicher Müll. Auf einen Haufen in der Müllverbrennung könnte im Ofen, der nicht für solch hohe Temperaturen ausgelegt ist, erheblicher Schaden entstehen. Daher muß sehr sorgfältig gemischt werden damit nicht zuviel Dämmstoff auf einmal in den Ofen geht. )

Wir leben in einer Zeit, in der Kinder in einen Waldkindergarten gebracht werden um zu lernen was ein Baum oder eine Ameise ist. Gebracht und geholt werden die lieben kleinen im Porsche SUV :shock:
Einer Zeit, in der Omi´s an der Bushaltestelle verprügelt werden und keiner der 20 Passanten was mitbekommt, weil jeder in sein blödes Smartphone glotzt und darauf herumdrückt ( nur einer bekommt das mit, der nimmt die Prügelatacke auf und stellt das bei U-Tube ein und bekommt viel Geld dafür :D )
Da ist alles so normal, auch normal ist, das Menschen im Mittelmeer ersaufen weil Politiker es nicht auf die Reihe bekommen im Herkunftsland für Hilfe und Perspektive zu sorgen

Deshalb ist es völlig egal was für Kisten wir alle fahren. Waren heute mit den Hunden im Wald. Der Sturm von letzter Woche in Südhessen hat Landstrichweise alten Wald einfach weggemacht. Eichen - Buchen - Fichten - Kiefern ... Hektarweise einfach weg... dafür segelt ein Mädchen nach New York, während 5 andere sinnloserweise dahin fliegen um das Segelboot wieder nach hause zu bringen. 033) 033)

Aber wer war doch gleich der Händler ? ... kennt den jemand ???

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

starik1968
Beiträge: 302
Registriert: Di 25. Jul 2017, 16:09
Fahrzeuge: Twizy 45

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von starik1968 » So 25. Aug 2019, 12:56

rolf.g3 hat geschrieben:moin,
starik1968 hat geschrieben:die brauchen wohl mal schnell 16l/100km wie ich da in einer Sendung mal hörte).
... bei 90 auf der Autobahn, doch: Wer eine solche Kiste fährt möchte gerne die linke Spur haben und durchtreten :D
Dann gehen da auch gerne 50 Ltr durch, oder nochmehr
Dann kann man mit den großen auchmal Porsche Jagen ...
Verbräuche in der Stadt auch jenseits der 16 , eher 25 Ltr.
starik1968 hat geschrieben:Wobei der Spott der gerne wegen der Motive kommt ja nicht von ungefähr kommt. Da gibt es doch genügend E-Fahrer die sich dann gebenedeit vorkommen und ganz edel wegen ihres E-Autos, am besten als SUV-Panzer, mit dem man dann die Kinder jeden Meter fährt und ganz stolz zum Bioladen. Und dann im festen Glauben "Man bin ich toll, ein Öko-Märtyrer im Öko-Mehrtürer."
033) 033) 033) :lol: :lol: :lol:

Jaaa, da hab ich so einen netten Nachbarn, ein Premiumnachbar wie man ihn nicht bei Amazon bestellen kann ...
Der fuhr immer große Skoda´s, zum Schluß dann den getunten VPR oder wie die Kiste heißt.
Auserdem auch noch ´ne dicke BMW, derzeirt die K1400.

Letztes Jahr dann, es war im Spätsommer, befahl mir der nette Nachbar, die Hecke auf der Grundstücksgrenze zu kürzen.
Na klar !
Die Hecke nehme ihm das Licht !
Ich: Ähm, das ist die Nordseite ihres Grundstück´s, von da kommt kein Licht !
Er: Licht ist überall !
Derart beeindruckt ließ ich die Hecke in ihrer Höhe, reduzierte nur in der Breite.
Der Grund, warum ich die Hecke plötzlich schneiden sollte: 2 Wochen später begannen Monteure eine Solartankstelle auf das Dach des Nachbarn zu montieren. Er war der Meinung, das wenn die Südseite seines Hauses nicht ausreicht die Handwerker noch ein paar Paneele auf die Nordseite tackern - dann muß natürlich die lichtnehmende Hecke weg !
Jetzt fährt der Nachbar einen Solargespeisten E-Golf und ist der Held ! ... der Ökoheld !!
Dumm nur: Um an seine E-Tankstelle zu kommen muß er mit der Karre auf das Grundstück fahren. Rein geht´s gut, nur rückwärz wieder raus kann schonmal eine weile dauern... neulich wollte er sogar mir die Schuld dafür geben weil mein Anhänger da so geparkt wäre, so komme er ja nicht raus ... :shock: :shock:

Naja, es sollte ihm mal einer sagen das eine Solarzelle niemals soviel Energie liefern kann wie ihre Herstellung verbraucht ( oder hat sich daran was geändert ?) sein blöder Golf teurer in der Anschaffung ist als das gleiche Modell mit einem Dieselmotor, ein Dieselmotor im Moment weniger Dreck entstehen läßt als sein elektrischer Bruder ( ein normaler Verbrenner kann etwa 100.000 Km fahren um auf etwa den co² Fingerprint zu kommen wie ein E-Mobil bereits bei seiner Herstellung verbläst )
Das sein mistiger E-Golf etwa 90% des Feinstaubs wie ein Verbrenner produziert durch Bremsen und Reifenabrieb.
Sollte dieses Fahrzeug je in einen Unfall verwickelt werden bei dem Feuer eine Rolle spielt, genauso wie das Dach seiner Hütte, wird die Feuerwehr nichts weiter tun können als kontrolliert abbrennen lassen. Da es bei diesen Fotovoltaikanlagen und im E-Auto um große Ströme geht wird Löschwasser oder Schaum nur noch größeren Schaden anrichten.
Bleibt noch die Entsorgungsfrage von dem ganzen Elektroschrott. Es wird unglaubliches zutage gefördert werden, giftiges und schwermetalliges...
Ja, etwa wie mit diesen Dämmstoffen für Häuser: Branddämmend wird das Zeug bezeichnet, als Brandfördernd hat es sich erwiesen - so heftig das gedämmte Häuser vorsichtshalber evakuiert werden mußten.
Abfälle dieser Dämmstoffe müssen deshalb nun sauber getrennt in der Müllverbrennung abgeliefert werden. Das Zeug wird fast 3 x teurer als der normale Müll entsorgt... Warum so teuer ? Natürlich deshalb, weil nach der Waage der Dämmstoffmüll sorgsam mit dem anderen angelieferten Müll vermengt werden muss :shock: :shock:
( Hintergrund: die Dämmstoffabfälle verbrennen heißer als herkömmlicher Müll. Auf einen Haufen in der Müllverbrennung könnte im Ofen, der nicht für solch hohe Temperaturen ausgelegt ist, erheblicher Schaden entstehen. Daher muß sehr sorgfältig gemischt werden damit nicht zuviel Dämmstoff auf einmal in den Ofen geht. )

Wir leben in einer Zeit, in der Kinder in einen Waldkindergarten gebracht werden um zu lernen was ein Baum oder eine Ameise ist. Gebracht und geholt werden die lieben kleinen im Porsche SUV :shock:
Einer Zeit, in der Omi´s an der Bushaltestelle verprügelt werden und keiner der 20 Passanten was mitbekommt, weil jeder in sein blödes Smartphone glotzt und darauf herumdrückt ( nur einer bekommt das mit, der nimmt die Prügelatacke auf und stellt das bei U-Tube ein und bekommt viel Geld dafür :D )
Da ist alles so normal, auch normal ist, das Menschen im Mittelmeer ersaufen weil Politiker es nicht auf die Reihe bekommen im Herkunftsland für Hilfe und Perspektive zu sorgen

Deshalb ist es völlig egal was für Kisten wir alle fahren. Waren heute mit den Hunden im Wald. Der Sturm von letzter Woche in Südhessen hat Landstrichweise alten Wald einfach weggemacht. Eichen - Buchen - Fichten - Kiefern ... Hektarweise einfach weg... dafür segelt ein Mädchen nach New York, während 5 andere sinnloserweise dahin fliegen um das Segelboot wieder nach hause zu bringen. 033) 033)

Aber wer war doch gleich der Händler ? ... kennt den jemand ???

gruß rolf
Das mit diesen Ami-"Kisten" habe ich in der DMAX-Sendung "Steel Buddies" gesehen, wer sich sowas kauft sollte dann das Geld auch haben. Ich bin in so Zeug (deutschem) nur bei der Bundeswehr mitgefahren (u.a. dem 4x4 tmil LKW), aber da zahlte den Sprit auch der Staat, also egal. Damit war dann eine Spazierfahrt quer über den Heuberg drin.

Sehen aber optisch schön aus und wer gerne bastelt hat da seine Freude dran. Rustikale Technik. Und bekommen ja auch schon tlw. H-Kennzeichen. Einparken sollte man dann aber gut geübt haben. Sind von der Größe her halt doch eher für US-Staaten gedacht mit viel Platz. Wenn man sieht wie dort Schrottplätze aussehen, da würden die deutschen Umweltbehörden hier komplett freidrehen.

Wenn ich mir vorstelle mit sowas durch die Nachbarstadt hier, ganz öko-angehaucht. Oder mit einem Dieselmotorrad (wenn es die mit deutscher Zulassung gibt). Die sind ja schon wegen der letzten paar Benzin-50er-Roller dran die abzuwracken mit Prämie.

Wegen dem Brennen hat die Feuerwehr m.W. spezielle Löschcontainer. Rein und Abwarten.

Gedämmt wird mein Haus nicht freiwillig, uraltes Ex-Bauernhaus, da sind schon so "70er-Jahre-Stil"-Schindeln dran, da muss ich nicht auch so einen Mist haben.

Am Ende ist es dann das Theater wie mit Asbest und PCB. Als wir in das Haus einzogen, noch als Mieter, musste es unbedingt Stromheizung sein, war ja so toll, musste sein. Heute ist die ein Elend und ich kann im Winter schauen, wie ich im Haus mir nicht einen abfriere oder eine Stromrechnung habe die ich absolut nicht einsehe.

Finde es lustig wie die Leute sich dann toll fühlen, wenn sie Elektro fahren oder Bio essen oder oder oder. Dann aber fliegen. Ich war noch nie in einem Flugzeug, brauche das nicht, will es nicht. Oft gehobenerer Mittelstand und drüber, mit zuviel Geld und zuwenig Nachdenken.

Wie gesagt ich fahr den weil ich gut bekam, er schön zu fahren ist. Aber nicht weil ich nun mein "Karma" pushen möchte/muss. Das überlasse ich anderen. Stelle halt fest dass einige einen dann für einen super "Ökö" wohl halten, sollen sie, warum sollte ich da widersprechen?

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4472
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von HerrToeff » So 25. Aug 2019, 16:50

Pritsche ist eine gute Idee. Ich ärgere mich selbber, keine Pritsche gekauft zu haben. Ist leichter zu beladen und wiegt weniger.


Starik, nein, ich habe keine Liste mit Händlern hier rumliegen. Ruf einfach einen als seriös bekannten Händler an, sag ihm Du hast 6k für einen durchgecheckten Aixam Pritsche oder Ligier Flex Pritsche mit entsprechendem Kaufvertrag inkl Anlieferung bereit, und ob er Dir innerhalb überschaubarer Zeit helfen könne.

Ich fordere jetzt mal alle hier auf, für Starik seriöse Händler zu benennen. Ich fange mal mit jemand an:

Autohaus Lepori
Menzelstr. 20
46238 Bottrop

Habe ich zwar noch nicht persönlich kennengelernt, bin auch nicht verwandt oder verschwägert, soll aber den allerbesten Ruf haben
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

Benutzeravatar
Mack
Beiträge: 98
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:00
Fahrzeuge: Aixam D-TRUCK
Triumph Bobber EZ.2018
Wohnort: 33758 SHS

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von Mack » Di 27. Aug 2019, 08:20

Moin "Bande",
Pritsche ist gut, tausch dann die hintere feste Bordwand gegen ein Netz aus, Luftwiderstand wird geringer.

@Her Tröff
fahren wollen, reicht nicht und "heilige Motive" ist zu viel!
Wie ist "E Auto fahren, weil sinnvoll und wo tut es Not tut"?

In Großstädten spricht alles für E Autos, die Infrastruktur ist gegeben oder lässt sich leicht aufbauen.
Abgase stinken nun mal, wenn die Luft fast nur noch aus Abgasen besteht.
In Hongkong (hab da vor einiger Zeit mal ne Doku gesehen, darum Hongkong) leben 7.5 Mio. Menschen von denen 5 Mio. täglich einen Roller nutzen. Mich wundert es nicht, das die da mit Gesichtsmasken rumlaufen
Wären das E Roller (mit Autos wäre das Verkehrschaos perfekt), wäre die Luft Maskenfrei zu ertragen.


Außer Wertung
Bin fast 60 und mir ist es eigentlich egal, nach mit die Ginflut :mrgreen:
Das Gequatsche über Umweltschutz, Ökonomie, Grün, Schlagschatten, Gezeitenkraftwerk...geht mir nur noch gewaltig auf den Keks.
Bin nicht Gandhi und nicht Mutter Theresas Bruder (die ich beide bewundere), aber bereit meinen Teil zur "ökologischen Rettung der Welt" beizutragen.
LED funzelt, teils auf Nachts, an jeder Ecke.
Hab Mutters alte Gefriertruhe rausgeworfen, den Kühlschrank dem Saft abgedreht.
Da steht jetzt ne Moderne Kühl/Gefrier Kombi, die weniger Strom braucht als der Ex-Kühlschrank allein.
Der Ceran Herd wird nicht mehr genutzt, angesagt ist Induktion.
Sind zwar 2 Platten weniger, aber gekocht meist eh nur auf einer.

Das was läuft ist Kaffeevollautomat, TV und Rechner, ca 16.18 Std. täglich.
Also "Heilige Motive", nö, besten Willen nicht.
Wohl aber die Notwendigkeit einiges zu tun.

Wie das weitergeht, (Benzin, Diesel, Energie) entscheiden nicht wir, als der Konsument, Bürger, Wähler oder Politiker, da sind wir nur Passagiere.
Das wird durch die Interessengruppen der Großkonzerne entschieden, die auf "Max. Gewinn Möglichkeit" reagieren und gesteuert wird das durch die Lobbyisten, die Politiker dahingehend zu beeinflussen versuchen.
Die sich vielleicht unbewusst lenken lassen, gab ja in der Vergangenheit einige Beispiele.
Das ist nur meine Einstellung, meine Meinung!!

Für mich hat die außergewöhnliche Weltbelastung mit der sogn. "Industriellen Revolution" begonnen.
Alles anbieten zu können, geweckte Wünsche erfüllen zu können und alles billiger für alle machen zu können.
Das ist der Standard, an diesen Luxus haben wir uns gewöhnt und freiwillig Abstriche machen will (und macht) keiner.
Wie gut das ich aus dem Alter, anderen Erfolge zeigen zu wollen-müssen, raus bin.
Sprüche wie "Ist das nicht ein Behindertenfahrzeug?" oder "Bevor ich so eine Schüssel fahre, geh ich lieber zu Fuß. Allein das 10x aufladen müssen um von hier nach Hause zu kommen", korrigiere ich gern.
Ich fahre meinen kleinen gerne und mit Stolz und zeige dem oberflächlichen äußerliches Prestige die 019)

Mir ist es lieb geworden meine Entscheidungen, wie ich wann wo hin komme selbst zu entscheiden. Manchmal ist es nur um die Ecke zu einer Eisdiele oder der Luxus 200km entfernt die Füße ins Salzwasser der Nordsee zu stecken.
Um das zu tun, brauche ich kein "vollwertiges" Auto mit allem Schnickschnack. Spurhalter, Abstandkotrolle.....da reicht der D-Truck oder das Motorrad. Und dann wird diese einzig anstehende Entscheidung von Wetter abgenommen.




EDIT:
Händler den man anrufen kann, ist
C.Martinho
Am Sonntagskrug 1
32602 Vlotho
Telefon 057330 233eins
da wurde die Inspektion gemacht. der hat mehrere E "Post"Kutschen stehen

und

J&A Automobile GmbH
Raiffeisenstr.25
40764 Langefeld
Telefon: 02173 9886Null
Gruß
Mack

starik1968
Beiträge: 302
Registriert: Di 25. Jul 2017, 16:09
Fahrzeuge: Twizy 45

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von starik1968 » Di 27. Aug 2019, 08:36

Mack hat geschrieben:Moin "Bande",
Pritsche ist gut, tausch dann die hintere feste Bordwand gegen ein Netz aus, Luftwiderstand wird geringer.

@Her Tröff
fahren wollen, reicht nicht und "heilige Motive" ist zu viel!
Wie ist "E Auto fahren, weil sinnvoll und wo tut es Not tut"?

In Großstädten spricht alles für E Autos, die Infrastruktur ist gegeben oder lässt sich leicht aufbauen.
Abgase stinken nun mal, wenn die Luft fast nur noch aus Abgasen besteht.
In Hongkong (hab da vor einiger Zeit mal ne Doku gesehen, darum Hongkong) leben 7.5 Mio. Menschen von denen 5 Mio. täglich einen Roller nutzen. Mich wundert es nicht, das die da mit Gesichtsmasken rumlaufen
Wären das E Roller (mit Autos wäre das Verkehrschaos perfekt), wäre die Luft Maskenfrei zu ertragen.


Außer Wertung
Bin fast 60 und mir ist es eigentlich egal, nach mit die Ginflut :mrgreen:
Das Gequatsche über Umweltschutz, Ökonomie, Grün, Schlagschatten, Gezeitenkraftwerk...geht mir nur noch gewaltig auf den Keks.
Bin nicht Gandhi und nicht Mutter Theresas Bruder (die ich beide bewundere), aber bereit meinen Teil zur "ökologischen Rettung der Welt" beizutragen.
LED funzelt, teils auf Nachts, an jeder Ecke.
Hab Mutters alte Gefriertruhe rausgeworfen, den Kühlschrank dem Saft abgedreht.
Da steht jetzt ne Moderne Kühl/Gefrier Kombi, die weniger Strom braucht als der Ex-Kühlschrank allein.
Der Ceran Herd wird nicht mehr genutzt, angesagt ist Induktion.
Sind zwar 2 Platten weniger, aber gekocht meist eh nur auf einer.

Das was läuft ist Kaffeevollautomat, TV und Rechner, ca 16.18 Std. täglich.
Also "Heilige Motive", nö, besten Willen nicht.
Wohl aber die Notwendigkeit einiges zu tun.

Wie das weitergeht, (Benzin, Diesel, Energie) entscheiden nicht wir, als der Konsument, Bürger, Wähler oder Politiker, da sind wir nur Passagiere.
Das wird durch die Interessengruppen der Großkonzerne entschieden, die auf "Max. Gewinn Möglichkeit" reagieren und gesteuert wird das durch die Lobbyisten, die Politiker dahingehend zu beeinflussen versuchen.
Die sich vielleicht unbewusst lenken lassen, gab ja in der Vergangenheit einige Beispiele.
Das ist nur meine Einstellung, meine Meinung!!

Für mich hat die außergewöhnliche Weltbelastung mit der sogn. "Industriellen Revolution" begonnen.
Alles anbieten zu können, geweckte Wünsche erfüllen zu können und alles billiger für alle machen zu können.
Das ist der Standard, an diesen Luxus haben wir uns gewöhnt und freiwillig Abstriche machen will (und macht) keiner.
Wie gut das ich aus dem Alter, anderen Erfolge zeigen zu wollen-müssen, raus bin.
Sprüche wie "Ist das nicht ein Behindertenfahrzeug?" oder "Bevor ich so eine Schüssel fahre, geh ich lieber zu Fuß. Allein das 10x aufladen müssen um von hier nach Hause zu kommen", korrigiere ich gern.
Ich fahre meinen kleinen gerne und mit Stolz und zeige dem oberflächlichen äußerliches Prestige die 019)

Mir ist es lieb geworden meine Entscheidungen, wie ich wann wo hin komme selbst zu entscheiden. Manchmal ist es nur um die Ecke zu einer Eisdiele oder der Luxus 200km entfernt die Füße ins Salzwasser der Nordsee zu stecken.
Um das zu tun, brauche ich kein "vollwertiges" Auto mit allem Schnickschnack. Spurhalter, Abstandkotrolle.....da reicht der D-Truck oder das Motorrad. Und dann wird diese einzig anstehende Entscheidung von Wetter abgenommen.
Infrastruktur ist ein Problem, wenn jeder in einem Hochhaus sich auf den Tiefgaragenplatz einen Wall-Mount machen lässt, dann wird es schwierig. Und beim Twizy geht kein Schnelladen, dafür reicht Schukosteckdose. Aber die muss man erstmal in der Nähe haben. Ist halt bei mir ideal, da meine Eltern in der Scheuer und auch im Schupfen eine Dose montieren liessen vor langer Zeit. Da stehe ich eh, muss nur das Kabel einstecken. Wer keine Garage/Scheune/Schupfen hat, mit Steckdosen, der kann das komplett vergessen mit dem Twizy.

Ansonsten wird Strom gespart, Mutterns Tiefkühltruhe ist aus, wird als normale Lagerbox genutzt. Dazu Kühlschrank in der Scheune, der leider im Winter gerne mal auftaut, da so kalt dass er wohl ausgeht, aber nicht so kalt dass das Tiefkühlfach ersetzt wird. E-Heizung nur so, dass man halbwegs drin leben kann und mir nicht wieder ein Klokasten einfriert wie vor Jahren.

So komme ich mit momentan noch unter 200 € Strom /Monat hin, inklusive Twizy und Heizen.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4472
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von HerrToeff » Di 27. Aug 2019, 10:55

Ersetze doch den Thermostat des scheunenkühlschranks durch ein programmierbare schaltmodul aus dem laborbereich gibt's in amazon inkl thermofühler für centbeträge

Oder gleich arduino
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

starik1968
Beiträge: 302
Registriert: Di 25. Jul 2017, 16:09
Fahrzeuge: Twizy 45

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von starik1968 » Di 27. Aug 2019, 11:18

HerrToeff hat geschrieben:Ersetze doch den Thermostat des scheunenkühlschranks durch ein programmierbare schaltmodul aus dem laborbereich gibt's in amazon inkl thermofühler für centbeträge

Oder gleich arduino
Danke für den Tipp. Das sollte dann das Abschalten verhindern? Das Problem ist, dass der Tiefkühlbereich am Kühlschrank hängt und nicht separat läuft.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4472
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von HerrToeff » Di 27. Aug 2019, 11:29

Japp, da kannst du dann die schaltmomente frei programmieren

Zb mit thermofühler im Gefrierfach und einem weiteren im Kühlschrank

Ggf im Winter das ķühlfach mit styroporplatte gegen den tauschen dämmen damit der kühlschrankteil nicht einfriert
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

tass02
Beiträge: 488
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 09:35
Fahrzeuge: Aixam 400 SL. Zwei Motorräder

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von tass02 » Di 27. Aug 2019, 11:58

Ich habe auch mal mit strom geheizt und da hilft nur den ganzen krempel konsequent heraus rupfen und zum müll fahren, inkl. Auto :lol: 2-2,5t abdrücken und frieren geht gar nicht.

Grüße
Roland

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4472
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von HerrToeff » Di 27. Aug 2019, 12:16

Kanonenofen kaufen... :D
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

starik1968
Beiträge: 302
Registriert: Di 25. Jul 2017, 16:09
Fahrzeuge: Twizy 45

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von starik1968 » Di 27. Aug 2019, 12:22

HerrToeff hat geschrieben:Kanonenofen kaufen... :D
Und sich einen Kamin bauen lassen? Denn den habe ich keinen mehr, der wurde beim Dachneubau abgebrochen, dachte ja niemand über die Strompreise damals nach. Aussenkamin würde wegen Mindestabständen und Hausverkleidung schwierig/teuer.

Zum Glück bin ich nicht besonders verfroren und brauche keine 25° C plus im Haus.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4472
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von HerrToeff » Di 27. Aug 2019, 12:41

Der alte, gemauerte Kamin existiert dann ja noch in Resten. Da einen Innenkamin aus Edelstahl rein oben durchs Dach führen, bei ner guten Firma ist das für 3000 Tacken inkl Dacheinfassung , gemacht. Dann beim Schornsteinfeger die Wiederinbetriebnahme des alten Kamins melden, spart Baugenehmigung. Ofen gibts im Baumarkt unter 500,-

Oder Gasetagenheizung mit Aussentank. Braucht erst gar kein Kamin, nur Wanddurchbruch

Kanonenofen ist unglaublich wertvoll in Bezug auf Resteverwertung. Im Winter kein Holz oder Papiermüll mehr :-D wird alles zu Wärme

Kosten hast Du in 2 Wintern zurück und frierst nicht mehr

Als ich gebaut hab hab ich im Womo vor dem Haus gepennt .. nur am We und in betriebsfreien Tagen, nur ein Winter lang ... 3000 Heizkosten, damals, als die Kw Stunde praktisch noch billig war. Und die 2kw haben nicht gereicht. Musste die Trumatic noch zuschalten
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 4706
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Golf III der ersten Generation
Scott Fahrrad
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von rolf.g3 » Di 27. Aug 2019, 14:18

moin,
HerrToeff hat geschrieben: bei ner guten Firma ist das für 3000 Tacken inkl Dacheinfassung , gemacht. Dann beim Schornsteinfeger die Wiederinbetriebnahme des alten Kamins melden, spart Baugenehmigung. Ofen gibts im Baumarkt unter 500,-

Da haben wir damals unseren Aussenkamin gekauft:
https://www.ofenhaus-melle.de/edelstahl ... tige-3-70m
Keine Baugenehmigung notwendig, geht duch die Wand, gnadenlos isoliert und wer nicht ganz ungeschickt ist baut den Rams selbst zusammen.

Aber: Bevor man jetzt bestellt und loslegt: Zuallererst den Bezirks Schornschteinfegermeister anrufen und Termin machen.
Wenn der da ist, mit dem die Planung besprechen. Das > Ok < des Meisters erfragen - erst dann ! anfangen einzukaufen !
Wanddurchbruch ( Mauerwerk ) geht in ´ner guten Stunde mit Hammer und Meißel, Bohrkrone ( hat so mancher Baumarkt im Verleih / Werkzeugverleih ) etwa 12 -27 Minuten, sieht eleganter aus.
Ofen ist ein weiterer fallstrick: Der Opa hat da noch einen im Keller steh´n... NEIN ! Der Ofen braucht ein Typenschild und darf nicht älter als etwa 8 Jahre bei Erstabnahme sein ( könnte auch länderabhängig anders geregelt sein, bitte informieren ! )
Also Baumarktofen, der ist zugelassen.
Wir haben einen solchen Trümmer mit 9,5Kw Leistung. Der heizt gut durch.
Anders sieht´s da bei sog " Kochstellen " aus, also alles wo man darauf kochen kann mit einem Kochtopf oder für´s Bad ein Warmwasserboiler sind IMMER zuzulassen, egal wie alt. Das ist Bestandsschutz. Das möchte aber nicht jeder Schornsteinfeger. Manche erzählen da was vom Pferd mit Abgasuntersuchung und Feinstaubfilter ... Bitte vorsichtig erfragen wenn man einen Herd anschließen will, den guten vom Opa. Denn: Wer einmal den schwarzen Mann gegen sich aufggebracht hat, der braucht keine Feinde mehr...

Denke, bei Eigeninitiative ( ein Durchbruch mit 150mm Durchmesser und etwa 6 Bohrlöcher sollte jeder hinbekommen ) ist ein Aussenkamin für deutlich unter 1000 € zu bewerkstelligen für ein EFH.
Nachteil: Im Gegensatz zum normalen Kamin steht der Ofen nicht in der Mitte des Hauses sondern an der Aussenwand. Durch sog Ofenventilatoren auf Wärmeverteilung achten. Ofen sollte das ganze Haus heizen - Türen offen lassen.
Holz machen ist nicht jedermanns Sache. Auge auf beim Brennholzkauf.. Oft unterscheiden sich die Preise gewaltig !
Auf möglichst langes Ofenrohr vom Ofen zum Kamin achten !!! Das Ofenrohr ist für bis zu 50% der Heizleistung verantwortlich !!!
Es gibt auch Rauchkamine, Bauteile die hinter dem Ofen angebracht werden und die Heizleistung weiter erhöhen. Aber dazu weiß ich zuwenig zu sagen ...

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 16049
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von guidolenz123 » Di 27. Aug 2019, 15:04

Ihr Feinstaub-Junkies :lol: :lol: :lol: :lol:
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4472
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Kennt jemand diesen Händler?

Beitrag von HerrToeff » Di 27. Aug 2019, 16:25

guidolenz123 hat geschrieben:Ihr Feinstaub-Junkies :lol: :lol: :lol: :lol:
*sniff*
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

Antworten