Umbau/Austausch Elektro-MopedAuto/Laster: Zulasung :-/

Probleme mit elektrisch angetriebenen Leichtkraftfahrzeugen & Velomobilen

Moderatoren: guidolenz123, macbloke

Antworten
Benutzeravatar
verlierer
Beiträge: 49
Registriert: So 11. Apr 2021, 20:29
Fahrzeuge: Aixam Mega Truck 2003
6 km/h Solarmobil :-)
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Umbau/Austausch Elektro-MopedAuto/Laster: Zulasung :-/

Beitrag von verlierer » Mi 14. Jul 2021, 10:09

Ich starte mal eigenen Thread um das Thema von meinem Aixam Mega zu trennen.
Weil der liebe HerrToeff mich mit seiner postiven Denkweise überrascht hat:
  • Unter 72V Traktions-Spannung ist keine EMV Prüfung erforderlich.
  • Der Tüv unterliegt nicht der Produkthaftung für die von ihm geprüften Gewerke anderer :-)
  • Wichtig ist dass der einzutragende Motor eine KBA Zulassung hat. Also baugleich in einem anderen typisierten KFZ vorliegt. Hier hat der Prüfer ggf etwas ermessensspielraum indem er den Motor als "bauähnlich zu .." deklariert , wenn er es sehr gut mit Dir meint. Suche also besser vor der Prüfung ein KFZ dass einen gleichen oder ähnlichen Motor besitzt. Ob der Controller hier zum Motor gezählt und ähnlich streng bewertet wird .. keine Ahnung

Ich hab eine 3d animation gebaselt mit der wir unsere leichten Mopedautos für unter 500 Euro auf effiziennte BLDC Motoren umbauen könnten:
motors.jpg
motors.jpg (74.61 KiB) 333 mal betrachtet

3d Animation -> www.robosoft.de/auto

Es wäre vermutlich einfacher nach Polen, Tschechien oder Ungarn zu fahren um den Umbau zuzulassen..
Mein Konzept würde natürlich auch für Dieselautos funktionieren.
Am Ende die beiden Kettenantriebe mit 2cm Polsterfolier umwickeln und für zwei Schalen ein paar Lagen Glasfaser/Kevel drauf.
Ein Ölbad ist bei Ketten wohl nicht unbedingt nötig. Da reichte Schmierung und Staubfreiheit.

Im Grunde macht es wohl zulassunsrechtlich wenig Unterschied, einen Verbrenner so auf Elektro umzurüsten, oder einen alten Elektromotor rauszuwerfen. Das würde die Zielgruppe vergrößern.

Rekuperation ist bei BLDC mit Hallsensoren wohl immer als Nebeneffekt dabei. Liegt wohl daran, dass die drei Phasen mit Mosfet Vollbrücken (H-Bridge) angesteuert werden und darum der Strom frei in beide Richtungen geschaltet werden kann. Mit den Hallsensoren müssen die Pole geschaltet werden, auch wenn dadurch der Strom bergab zurück in die Batterie fließt.
Das wird allerdings nicht genutzt wenn der Controller das Drehmoment vorgibt. Da müsste man zur Rekuperation ein negatives Drehmoment vorgeben = will rückwärts fahren. Das erlauben die Controller aus dem billigen Kit nicht. Da kann man nur Gas geben oder nicht. Wenn man den Reverse-Stecker brückt obwohl man noch gas gibt, wird der Motor ausgeschaltet und aktiviert sich erst wenn man vom Gas gegangen ist.
Man könnte aber für die 2000 Watt Motoren auch den open-source VESC nehmen, der kann neben Rekuperation auch FOC: https://www.aliexpress.com/item/4000066301357.html

Sogar das Hochtransformieren der Generatorspannung bei wenigen km/h auf Batteriespannung funktioniert aus irgend einem Grund.

Die Idee mit der Einzelabnhame ist mir auch nur gekommen, weil mein Doppel-Kettengetriebe so simpel ist dass ein Gutachter in 30 Sekunden die Tauglichkeit erkennen könnte.
Es geht dann nur um den guten Willen. Den würde man im Europäischen Ausland wohl leichter und günstiger finden..

Aber gut der Tip, nach einem ähnlichen Motor ausschau zu halten.
Diese 2000 Watt BLDC werden zur Zeit nur in Off-Street Karts etz. verbaut, also nix Strassenzulassung.

Aber 45 km/h 2000 Watt Elektro-Mofas gibt es ja schon zuhauf. Allerdings fast nur als Radnabenmotoren.
Die sind aus China ab 300 Euro pro Motor auch noch bezahlbar: https://www.aliexpress.com/item/518474302.html
hub motor.jpg
hub motor.jpg (69.38 KiB) 333 mal betrachtet
Anstelle der Scheibenbremse könnte man ein Kettenrad montieren. Die Montage wäre sehr ähnich zu meiner 3d animation.
Ist allerdings verschwendetes Geld und Gewicht, weil dieses Langsamläufer dann nur eine 1:1 Kettenübersetzung benötigen.

Hier ein billiger brushed motor der über Kette an einem Motorrad verbaut ist. Auf dem groben Foto ist immerhin ein CE Kennzeichen zu sehen: www.aliexpress.com/item/4000400483564.html
elektro moped mit CE Zeichen.jpg
elektro moped mit CE Zeichen.jpg (100.51 KiB) 344 mal betrachtet

So ein Ding mit 2000 Watt BLDC und einer Strassenzulassung in Europa, das wärs wohl.

das Roland,
der kleine Physiker.

Ideen immer zu mir :-)
Ausreden woanders hin :-(

= Auf Beiträge die keine Lösungen anbieten reagiere ich nicht.
"verlieren befreit" (Robo Durden)

Benutzeravatar
verlierer
Beiträge: 49
Registriert: So 11. Apr 2021, 20:29
Fahrzeuge: Aixam Mega Truck 2003
6 km/h Solarmobil :-)
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Austausch Elektro-MopedAuto/Laster: Zulasung :-/

Beitrag von verlierer » So 18. Jul 2021, 14:14

Dem lieben HerrnToeff ist die e-Schwalbe eingefallen: https://www.govecsgroup.com/modelle/schwalbe/
Ist halt "leider" auch ein Bosch Motor, sprich nicht für 200 Euro aus China zu haben.
Mit seinen 4 kW könnte man sich aber das Zerlegen des Differentials ersparen (um die beiden Abtriebsschäfte zu erhalten), sondern ein Zahnriemenrad dran montieren. Bei Zahnriemen könnte man dann ganz auf die Schmierung verzichten.

Ihr mit 8 kW bleibt bei dem Setup mit zwei Motoren. Wobei sich zwei Motoren halt nur lohnen wenn sie billig sind.
"verlieren befreit" (Robo Durden)

50ccm
Beiträge: 2136
Registriert: Fr 14. Sep 2012, 20:22
Fahrzeuge: JDM 1998
JDM 2001

Meine EX
Casalini
JDM 1998
Aixam 400 1998
Microcar Virgo 1999
Wohnort: Österreich

Re: Umbau/Austausch Elektro-MopedAuto/Laster: Zulasung :-/

Beitrag von 50ccm » Mo 26. Jul 2021, 20:21

Hallo
Da kannst du gleich die Hinterachse ausbauen und 2 gebrauchete E- Rolle Schwingen einsetzen . Vorne die Halbachsen mit Getriebe Ausbauen . Den R Gang ist ja nur die Drehrichtung des Motors . 022)
Gruss Ernst

Microcar Virgo 505 Lombardini-Dieseli Bj 1999

Benutzeravatar
verlierer
Beiträge: 49
Registriert: So 11. Apr 2021, 20:29
Fahrzeuge: Aixam Mega Truck 2003
6 km/h Solarmobil :-)
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Austausch Elektro-MopedAuto/Laster: Zulasung :-/

Beitrag von verlierer » Di 27. Jul 2021, 08:50

Die Idee hatte ich natürlich auch schon längst, aber schnell wieder verworfen: andere Reifen, andere Räder, andere Radaufhängung, andere Last, Heckantrieb statt Frontantrieb, andere Heckbremsen, etz.
Dann erklär mal wie solch ein Umbau auch nur ansatzweise einfacher zuzulassen sein sollte.
"verlieren befreit" (Robo Durden)

Benutzeravatar
verlierer
Beiträge: 49
Registriert: So 11. Apr 2021, 20:29
Fahrzeuge: Aixam Mega Truck 2003
6 km/h Solarmobil :-)
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Austausch Elektro-MopedAuto/Laster: Zulasung :-/

Beitrag von verlierer » So 1. Aug 2021, 15:35

Ich hab diesem Vespa Elektroumbau 10 Euro gespendet: https://www.kickstarter.com/projects/ev ... troantrieb
evo UmbauKit.jpg
evo UmbauKit.jpg (195.48 KiB) 42 mal betrachtet
Da er es mit den gefragten 40x 3000 Euro schwer haben wird, unterstützt Ihr ihn vielleicht auch. Abgebucht wird ja nur wenn die 120.000 Euro erreicht werden.

Er hat das TüV-Gutachten schon: https://evo-retrofit.com/wp-content/upl ... 091002.pdf

3000 Euro für den Umbausatz mit 1,5 kWh LiIon Akku sieht halt schlecht im Vergleich zu einem Lidl Mofa mit 1,25 kWh für 1300 Euro aus. Für eine Kleinserie aus Deutschland ist das aber durchaus beeindruckend.
Zielgruppe sind also eher reiche Nostalgiker, aber Sammlerpreise erzielt eine Vespa eher nur im Originalzustand 017)

Wir mit unseren Mopedautos hingegen würden durchaus zumindest 2000 Euro für einen Umbausatz ausgeben anstatt 1000+ Euro für alten (Benziner-)Ersatz auszugeben. Drum finde ich, dass wir ihn unterstützen sollten.

Hier übrigens der Aliexpress Shop des Motorherstellers QS-Motors, wirklich beeindruckend: https://www.aliexpress.com/store/group/ ... 94707.html

Und hier der verwendete Controller: https://de.aliexpress.com/item/1005001579879701.html
"verlieren befreit" (Robo Durden)

Antworten