Elektro Frosch Leicht Kfz

Probleme mit elektrisch angetriebenen Leichtkraftfahrzeugen & Velomobilen

Moderatoren: guidolenz123, macbloke

macbloke
Beiträge: 6329
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: Elektro Frosch Leicht Kfz

Beitrag von macbloke » Do 25. Jun 2020, 23:18

Hm... hab hier mal so einiges überflogen.

Strommobile sind sinnvoll wenn sie leicht gebaut sind, das geht mit Stromfahrzeugen recht gut.

Der Frosch und auch der Ami, aber auch der Twizzy gehen den richtigen Weg.

Rechnungen werden recht viele komische aufgetan. Schwachpunkte: Es wird, um E Fahrzeuge mies zu machen, oftmals auf Schwere Fahrzeuge zur Kalkulation zurückgegriffen, oder sogar auf Hybridfahrzeuge, die meines erachtens auch einen Platz einnehmen, aber nur eine Nische besetzen. Allerdings eine schlechte bilanz haben.

DAnn weitere Fehler bei den Akkus: Zur Neugewinnung ist es tatsächlich je nach Art des Akkus eine Bilanz die nicht s gut aussieht. Aber einmal als Akku genutzt, siehts nach dem 1. Recyceln deutlich besser aus.

Der echte Vorteil an E Fahrzeugen liegt einfach da, dass 1. der Energieverlust zum Fahren wesentlich geringer ist. Bei verbrennern geht 60% bis 70% direkt in Wärme verloren; und 2. das der "Dreck" der bei der Energiegewinnung für die E Fahrzeuge entsteht, zentral erzeugt und so besser aufggefangen bez. gereinigt werden kann.

E Fahrzeuge für Kurzsterecke als 2. und 3. Fahrzeug, kurze Reichweite und Leicht, schlagen die Umwelt und Energiebilanz von verbrennern deutlich.

Würde man den Großteil der Kurzstrecken mit solchen leichten kleinen E Autos abfangen, gäbe es weniger Parkplatzprobleme, Energie würde gespart, und sauberer wäre es auch.

Aber bis / ob sich der Weg durchstzt? Humm. Der Ami von Citroen wäre so ein Fahrzeug. Es gab schon mehr solcher Fahrzeuge... auch mit 4 Sitzplätzen und mehr Platz.
Komm gerade nicht auf den Namen, von einem, das war mein Lieblingsfahrzeug, Evo oder so ähnlich. Mit Nummernschild und 120km/h und 80-120km Reichweite.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4500
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Elektro Frosch Leicht Kfz

Beitrag von HerrToeff » Fr 26. Jun 2020, 01:51

war es der mia?
Bild
hier fährt einer rum. tolles teil



hier noch frosch auf Spazierfahrt https://youtu.be/d65yYn7A_t8
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

macbloke
Beiträge: 6329
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: Elektro Frosch Leicht Kfz

Beitrag von macbloke » Fr 26. Jun 2020, 06:27

JA!!!

Exakt, der Mia! HAst du mal in einem dringesessen? Ich ja. DAs war Liebe auf den ersten Blick. Der fahrer sitzt vorne in der Mitte. Dahinter sind wahlweise 2 Sitze oder eine Bank für 3. Und bissl Raum für Gepäck auch noch. seitlich Schiebetüren, Das ideale Paket für die Großstadt. Platzsparend, aber nicht blos ein Zweisitzer. Je nach Akkuvariante 80 bis 120km Reichweite. Zumindest in dem Konzept wie er auf den Markt kam, darf auch auf Autobahn.

Diese Vision ist die größte Variante in der ein Stromer im Masseneinsatz eingesetzt werden sollte. Für spezielle Einsetze ist dann auch anderes möglich. Auch das Postauto als Auslieferungsfahrzeug ist in meinen Augen kein Reinfall gewesen. Selbst in der Umsetzung wie sie gelaufen ist, war es kein Minusgeschäft. Und eigentlich auch kein Wunder: Die Haltbarkeit ist, nicht überraschend, länger gewesen als bei den Verbrennenren.

Selbst Teslas fahren locker mehr Kilometer als Verbrenner, in der gesamtkilometer Laufleistung. Zurück zum Mia:

Von den Franzosen entwickelt und auf den Markt gebracht, dann von einem ambitionierten Saarländer aufgekauft, der sein Geld mit Pharma, oder Pharma Verpackungen ect. verdient hat. Hätte ihm Erfolg gewünscht und gegönnt.

Der Wagen würde jetzt viel besser ankommen, aber das Konzept vom E Auto wird immer noch nicht sinnvoll vermarktet.

Noch was zum E Auto: In Forschung und Entwicklung für die Akkus ist genug in der Pipeline. Dann ist die Effizienz besser, und es geht auch ohne seltene Erden, also Lithium. Dauert halt bis zur endgültigen Fertigstellung. Wie lange so eine Entwicjklung dauert: siehe LED technik

Ich erinnere mich als Schüler über kaltes Licht der LED's gestaunt zu haben, und das es hellere LEDs gibt als die in den Elektrogeräten als Anzeige verbaueten... ja nu... der Siegeszug hat halt bissl gedauert. Vor 10 bis 15 Jahren haben denn die erste LED's auf den Yachten im Maritimen bereich Einzug gehalten. Zuerst in nicht gehnehmigten Varianten, aber auf dem Wasser ist Strom knapp und einer der größten Stromverbraucher überhaupt an Bord. Innenbeleuchtug, Signallaternen, sei es Ankerlicht oder die normalen Rot/grün/weisse Positionslaternen... heute sogar vom deutschen BSH zugelassen und undenkbar wegzubekommen. DA war die Not die vorantreibende Kraft, von vielen rechtlange angezweifelt... mittlerweile ja überall im Einsatz. Qualitativ hochwertige LEDs sind sinnvoll, bei anderen Energiesparlampen scheiden sich die Geister. Fossile Ressourcen sparen sie alle.

Ähnlich wird es mit den Akkus weitergehen in der Entwicklung. Ich bin niemand der den Fortschritt aufhält sondern unterstützt. Weltweit ist auch über den Einsatz der motoriesierten Fahrzeuge gestritten worden, es wurde angenommen das es mal 1 Million Autos geben werde weltweit, zumal es auch an geeigneten Fahrern nicht mehr geben werde... (nur von Männern zu fahren) solche Mutmaßungen hat die Zeit und die Entwicklung zum Schweigen gebracht.

Der Verbrenner wird nicht sterben, und es wird ein nebeneinander von Elektro und Verbrenner geben.

Insgesamt glaube ich wird die Mobilität allerdings eingeschränkt werden, soweit es eben möglich ist. Das liegt daran das die Ressourcenn dafür noch von den Jahrmillionen gesparter Fossiler Brennstoffe stammen. Wenn die weitestgehend aufgebraucht sind stellt sich ein Gleichgewicht ein. Zwischen dem Aufwand zu fahren und transportieren, und dem Einsparen von Wegen und Mobilität.

Nuklearressourcen: sind bald aufgebraucht... 2040 sollten die soweit am Ende sein, das Nuklearstrom ein Ausläufer sein wird. 2040 wurde mal geschätzt... die Prognose hat sich jahrelang konstant gehalten. Also ist die Abschaltung von AKWs eh keine so große Nummer sondern kommt zwingend auf uns zu. Öl reicht etwa genauso, aber da ist es schwierig eine genaue Prognose anzustellen. Wenn tiefseeförderung erlaubt wird, und andere Ölquellen die zur Zeit noch nicht rentabel gefördert werden können, oder vermutetes Öl am Südpol gefördert wird...

Öl: ist schon knapp. Die Krise von 2008 hat gezeigt das das herkömmlich geförderte Öl am limit ist und die Förderung abnimmt. Das wir uns davon erholt haben, lag nicht zuletzt daran, das die USA angefangen hat zu fracken. Unsere günstigen Spritpreise verdanken wir der subventionierten Fracking Ölindustrie der USA. Ohne dem Lägen die Spritpreise weiterhin um die 2€, oder darüber.

Nachwachsende Rohstoffe wird "nur" ein konstanten stetigen Anteil liefern. Zur Zeit ist sowas aus Algen oder ähnliche Konzepte sind gut denkbar, aber noch zu teuer und aufwendig, würde sich erst wieder lohnen wenn der Aufwand für gewinnung aus fossilen Brennstoffe ebenfalls angestiegen ist.

Egal wie es gedreht und gewendet wird: In Zukunft wird sich das Leben wieder etwas weniger mobil abspielen. Tante Emma wird wieder einen Laden eröffnen (wahrscheinlich anders konzipiert, so mit online Bestellung) und die Eckkneipen wird es auch wieder geben, Dorfplätze werden wieder gefüllt.

Die Vorläufer von Tante Emma Läden der Zukunft gibts ja schon. Irgenjemand in der Strase im Dorf nimmt jetzt schon für die meisten Nachbarn die Pakete vom Lieferdienst an... noch n bisschen mehr, und die können einen Laden eröffnen und ein gutes Zubrot verdienen.

Und Zeiten, wo man bebaute aufgegebene Schienentrassen bereut, wird es auch wieder geben. Ist ja schon soweitdas viele wieder aktiviert werden, aber mit einer BEBAUUNG von stillgelegten trassen, verhindert man die wiederbelegung... Das Schienentrassen aufgrund der Geografischen Gegebenheiten bestimmte Strecken beanspruchen müssen, ist logisch, aber die dann zu Bebauen ist in den meisten fällen sehr kurzfristig gedacht. Ideale Linienführung der Bahntrassen sollte auch dafür reserviert bleiben. Gerade wennes um Strecken geht die Innenstädte oder Ortsteile anbinden können... bahn werden wir noch brauchen... und wenns paar Jahrzehnte dauert.

So das wars mal, ein bisschen Zukunftsträume.. in die Bahnen gelenkt auf begründete Annahmen und Fakten, aber letztenEndes komts doch immer ein bisschen anders...
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

Benutzeravatar
Metaphysik
Beiträge: 3944
Registriert: Sa 7. Nov 2015, 20:57
Fahrzeuge: VW Lupo SDI
Fiat Barchetta
Glastron MiniDay 161 mit 90 PS

Re: Elektro Frosch Leicht Kfz

Beitrag von Metaphysik » Fr 26. Jun 2020, 08:02

macbloke hat geschrieben:
Fr 26. Jun 2020, 06:27
Nuklearressourcen: sind bald aufgebraucht... 2040 sollten die soweit am Ende sein, das Nuklearstrom ein Ausläufer sein wird. 2040 wurde mal geschätzt... die Prognose hat sich jahrelang konstant gehalten. Also ist die Abschaltung von AKWs eh keine so große Nummer sondern kommt zwingend auf uns zu.
Uranreserven gibt es noch genug. Es sind nicht umsonst ca. 50 neue Reaktioren im Bau und es kommen neue Länder hinzu. Die Wirtschaftlichkeit der Gewinnung ist das Thema. Würde man gar Uran aus Meerwasser gewinnen häten wir noch 4 Mrd. Tonnen Uran. Interessanter sind aber neu geplante AKWs die mit bisherigem AKW Abfall betrieben werden können, womit das Entsorgungsproblem auch Vergangenheit wäre.
Allein aus den gebrauchten Brennelementen in den verschiedenen Zwischenlagern könnte Deutschland 250 Jahre lang komplett mit Strom versorgt werden.
Atomkraft, ja bitte! Wie bitte?
Wer Klimaschutz will, sollte auf eine neue Generation von Kernreaktoren setzen. Sie würden nicht nur CO₂-arm Strom liefern, sondern könnten sogar den Atommüll selbst verbrennen.
There are more things in heaven and earth than are dreamt of in your philosophy. / I=(mc²)/E

macbloke
Beiträge: 6329
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: Elektro Frosch Leicht Kfz

Beitrag von macbloke » Fr 26. Jun 2020, 09:34

naja... schneller Brüter hatt nicht geklappt. Das mit dem nutzen der alten Brennstäben ist wohl ein Schuß in den Ofen.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

Benutzeravatar
Metaphysik
Beiträge: 3944
Registriert: Sa 7. Nov 2015, 20:57
Fahrzeuge: VW Lupo SDI
Fiat Barchetta
Glastron MiniDay 161 mit 90 PS

Re: Elektro Frosch Leicht Kfz

Beitrag von Metaphysik » Fr 26. Jun 2020, 09:53

macbloke hat geschrieben:
Fr 26. Jun 2020, 09:34
naja... schneller Brüter hatt nicht geklappt. Das mit dem nutzen der alten Brennstäben ist wohl ein Schuß in den Ofen.
Verschiedene Brüter gab es schon. Kalkar war ein politischer Rohrkrepierer. Irgendwann wird auch mal Iter laufen. Ich habe kein Problem mit erneuerbaren Energien, halte den Betrieb von konventionellen Kraftwerken im Vergleich zu AKWs aber nicht für vertretbar. Mir ist der Abfall in Fässern statt der Atmosphäre lieber, zumal wenn die spätere Nutzung als erneuter Brennstoff als Option erscheint. Pechblende hat auch einmal als Abfall angefangen. Scheint weltweit die Mehrheitsmeinung zu sein, nur in D. hat die Anti AKW Bewegung religiöse Züge.
There are more things in heaven and earth than are dreamt of in your philosophy. / I=(mc²)/E

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4500
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Elektro Frosch Leicht Kfz

Beitrag von HerrToeff » Fr 26. Jun 2020, 23:27

Gegen Akws hab ich eig. gar nichts. Aber an den moralischen Qualitäten der Betreiber hab ich meine Zweifel.

Ich meine .. zb bei der Rwe knicken selbst die Strommasten um, weil sie durchgefault sind und aus Gewinngier nicht gewartet wurden.. den Leuten gibt man dann die Verantwortung für Reaktorfarmen. Toll.

In Le Havre wird die radioaktive Brühe heimlich ins Meer verklappt. Klasse.

Und muss ein Akw, nachdem es Milliarden eingespielt hat für etliche hundert Millionen rückgebaut werden, kommen die Kosten auf die Allgemeinheit hin. Danke. Vielen Dank.

Kernkraft war eine moralische Prüfung, und wir haben sie einfach nicht bestanden. Das ist alles.

Und somit bin ich auch Kernkraftgegner.
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4500
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Elektro Frosch Leicht Kfz

Beitrag von HerrToeff » Sa 27. Jun 2020, 00:22

Axxo .. der mia

der sollte ja dieses jahr in ungarn neu anlaufen.. als "verkaufsverpackung " für die LION LIGHT Battery

https://www.elektroauto-news.net/2019/m ... roduktion/

ich denk mal das Projekt fällt dem Corona Hype zum Opfer. Schade drum.

Viell. kaufen ja die Chinesen die Scherben, die kriegens dann auf die Kette. Siehe den Frosch..
lieben Gruß

Orthografische Mißgeschicke sind Eigentum des erfolgreichen Analysten. Rechtschreibung folgt phonemischem Ansatz oder der zuerst gefundenen Taste, tiefe Orthografie setzt in Grammatik, Konjugation, Komparation, Deklination auf eigene Wege.

Benutzeravatar
Metaphysik
Beiträge: 3944
Registriert: Sa 7. Nov 2015, 20:57
Fahrzeuge: VW Lupo SDI
Fiat Barchetta
Glastron MiniDay 161 mit 90 PS

Re: Elektro Frosch Leicht Kfz

Beitrag von Metaphysik » Sa 27. Jun 2020, 05:44

HerrToeff hat geschrieben:
Fr 26. Jun 2020, 23:27
Gegen Akws hab ich eig. gar nichts. Aber an den moralischen Qualitäten der Betreiber hab ich meine Zweifel.
Da bin ich bei Dir. AKWs gehören nicht privatwirtschaftlich betrieben. Gewinnstreben darf bei ihnen keine Rolle spielen. Lieber fragt der Bundesrechnungshof jährlich ob die Wasserhähne dort wirklich aus Gold sein müssen, als Risiken wegen mangelnder Wartung etc. einzugehen. Um beim kleinsten Zweifel abschalten zu können bräuchte man auch eine gewisse Anzahl Reserve AKWs. Schon dadurch wäre die Privatwirtschaft für mich raus, weil maximale Sicherheit schlicht Verlust erzeugt. Der Staat kann das dauerhaft im Rahmen der Grundversorgung hinnehmen, ein Privatunternehmen nicht. Auch den nötigen Schutz gegen äussere Gefahren kann nur der Staat übernehmen. EON hat m.W. keine Flugabwehrraketen etc. .
There are more things in heaven and earth than are dreamt of in your philosophy. / I=(mc²)/E

Antworten