Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Wichtige Infos zum Forum
Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 15786
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von guidolenz123 » Fr 23. Jan 2015, 11:25

Kaufberatung Gebraucht-LKFZ:

Was haltet Ihr von einem Info-Thread "Kaufberatung Gebraucht-LKFZ " ?
Für u.a. Neumitglieder oder einfach alle , die ein LKFZ erwerben wollen.

Bringt Euch ein, bzw hat vlt einer aus dem Forum Lust und Muße die verschiedenen Infos hier dazu zu bündeln..???
Wäre schön.

Ich fang im nächsten Post mal damit an..
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 15786
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von guidolenz123 » Fr 23. Jan 2015, 11:27

Der Motor ist selten das Prob.,aber zB die Varios und der Rest ,der im Allg. unterdimensioniert ist.
Risse in der Plastikkarosse sind auch im Alter je nach Fahrzeugtyp schon Pflicht-Features.
Ohne ein paar Schrauberkanntnisse kanns teuer werden,insbesonders auch bei Mängeln,da die Ersatz-Teil-Preise völlig unangemessen sind. Sieht man ja auch schon an den verhältnismäßig hohen Neupreisen der LKFZ überhaupt.
Beim Gebrauchtkauf gilt wie auch bei den "Großen":
"Das teurere Fahrzeug ist meist das günstigere Fahrzeug".
Problemloses fahren im Alltag kann mit dem Alter des KFZ (wie überall) abnehmen...und wird es auch.

Werkstätten haben i.d.R. schon mal Probs bei der Ersatzteilbeschaffung (Eigeniniative ist gefragt) und mit der Technik sind normale KFZ-Werkstätten eher NICHT vertraut. Roller-Werkstätten schon eher,aber es gibt Unterschiede zwischen Rollern und LKFZ.
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

macbloke
Beiträge: 6240
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von macbloke » Fr 23. Jan 2015, 13:40

gebrauchte LKFZ findet man recht häufig ab Baujahr Ende der 1990er Jahre.

Die Gründe hierfür liegen an der meist geringen Laufleistung, und der "Haltbarkeit der Karosse: meist Alurahmen mit ABS Kunststoff.

Da sind wir denn auch schon bei den Schwachstellen:

Am Auto sind alle Teile bis auf ein Minimum an Gewicht reduziert worden. Dadurch ist die Stabilität und die Lebenstauglichkeit eher am unteren Ende der Toleranz, meist nicht mal im optimalen Bereich.
Motorrahmen ist aus Stahl. Dieser weist häufig Rost auf.
Kunststoff ist sehr dünn, und wird, auch schon bei erst ein paar Jahre alten Autos, an besonders beanspruchten Stellen, rissig.

Im Bereich der Türschlösser, Übergang Frontscheibe-Dichtung-Karosse, Dachfenster falls vorhanden, Stoßstangen, Scheinwerfereinbauten.

Die Elektrik besteht aus filigranen Drähten und zarten Kontakten.

Um diese Automobile zu verstehen, ist es gut im Hinterkopf zu behalten, dass die Hersteller größte Anstrengungen unternehmen, um das maximale Eigengewicht nicht zu überschreiten. 50kg Schwerer, und die Qualität dieser Wägelchen wäre erheblich verbessert. Ich persönlich stelle mir vor, wie das Auto auf der Wage steht, alle Techniker und Ingenieure drum herum, die Geschäftsleitung mit dabei, und irgend jemand die Devise ausgibt:

Leute der neue Prototyp ist zu schwer. Bis Morgen möchte ich von jedem Vorschläge aus seinem Verantwortungsbereich, was er streichen reduzieren oder einsparen kann. Es müssen noch 30kg runter...

Weiter zu den Motoren: Es gibt LKFZ mit Dieselmotor und mit Benzinmotor. Die Dieselmotoren sind sehr Robust und in anderen Bereichen erprobt. Die Benzinmotoren sind auch gute und erprobte Benziner.

Pro Diesel: sparsamerer Verbrauch, robustere Technik, haltbarere Motoren.
Pro Benziner: möglicherweise etwas höher im Anzug ohne Last, sprich Zuladung oder Berg.

Gerade in den letzten 10-15 Jahren haben die Autos sich stark weiterentwickelt und den herkömmlichen KFZ angeglichen, was Aussehen, technik und RAhmenbau sowie Konstruktion angeht.

Ersatzteile:
Je älter das Auto um so bessere Ersatzteilversorgung bei den Modellen mit hohen Stückzahlen, oder den herstellern die Systemübergreifend die Bauteile verwenden.

Exoten sind etwas schwieriger zu händeln, mit Geschick, Ausdauer und Geduld kann man sich meist auch da behelfen.

Baujahre vor 97/98 findet man nicht mehr so häufig. Udn das ist genau der Zeitpunkt, zu dem die LKFZ "Entwicklungssprünge" vollzogen. Persönlich hatte ich meine Grenze beim Gebrauchten gezogen: Nichts vor 2000.

Für die km Leistung hatte ich mir 50.000km max gesetzt, es sei denn ich hätte eines der jüngeren Modell bekommen, z.B. Bj 2010 mit 70000km. Auch das gibt es, gerade in Frankreich werden diese Wagen manchmal als Pizzablitz oder Apotheken Auslieferungsfahrzeug oder sonstwas genutzt, daher findet man Autos die haben in 5 Jahren auch mal 130.000km runter.

Die höchsetn Kilometerleistungen habe ich auf dem französischen Markt gefunden: da gibts immer wieder mal LKFZ die auch 200.000km Marke überschritten haben.

Soweit zu den Wagen.

Bleibt noch zu sagen:
Die meist gebauten sind Ligier und Aixam. Liegier der Modernere vielfältigere, Aixam eher konservativer klassischer solider aufgebaut. Diese Philosophien haben die Folge das es etwas mehr vielfalt in den Bauteilen bei Ligier gibt, und die meisten teile dadurch etwas teuere zu bekommen sind. Bei Aixam gibt es nicht so viele teilevielfalt, und da auch die Stückzahlen von Aixam etwas höher sind, liegt Aixam hier meist etwas im Preis unter den anderen. Im Grunde ist es ein Kopf an Kopf rennen und Sache der Philosophie, welchem Wagen man hier den Vorzug gibt. Für mich persönlich kommen nur diese Hersteller bei Gebrauchten LKFZ älter als 5 Jahre in betracht.

Alle anderen Marken. Hm. Tolle modelle, oft chickers Design, gerade bei den Italienern, Es gibt auch noch einen Hersteller der eine Aluvollkarosse besitzt, Grecav, und einen der statt aus Alu und ABS aus Carbonfaser gebaut ist. Sehr gute Ansätze.
Fettes Minus bei Gebrauchtwagenkauf: deutlich schlechteres Händlernetz in Deutschland, kleinere Stückzahlen, Serviceswerkstätten in Deutschland geringer, Ersatzteilpreise oftmals höher. Exoten eben.

Soweit meine persönliche Meinung. Im Grunde mag ich diese kleinen Kabinenroller alle.... LKFZ ist ja schon exotisch, deswegen werde ich auch die exotischen Exoten nicht diskriminieren. Wenn einem ein Exot gefällt, und sich bewusst ist was es bedeutet, ja nu, dann ist es egal, dann tun die sich alle nicht soviel. Wer aber keinen Nerv dazu hat, Sonderlösungen zu finden, oder auf Ersatzteile zu warten. Der sollte auch bei den Exoten differenzieren.

Zu den Motoren mal einen extra Bericht.

Fuddschi
Beiträge: 5844
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 15:30

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von Fuddschi » Sa 24. Jan 2015, 12:32

Gebrauchte LKFZ kauft man am besten aus Rentner- Hand, weil diese Personengruppe das Fahrzeug schonender Fahren als andere Personengruppe. Die meisten LKFZ ab Baujahr 1997 haben einen Rahmen aus Aluminium, das Metall, das nicht Rostet. An zweiter stelle muss man die Laufleistung des LKFZ beachten, denn ab ca. 30000 KM fallen die ersten Reparaturen an wie Verschlissene Antriebsriemen und Variomatik. Darüber hinaus kauft man nur die Gebrauchten, weil sie Günstiger zu bekommen sind als Neue LKFZ, obwohl sie im Vergleich in den Baujahren zu kleinen Serienfahrzeuge wie Toyota, Daihatsu, Fiat und Suzuki teurer sind. LKFZ kaufen meistens Personen, die entweder Rentner, Schüler, Leute mit schmaler einkünfte oder Liebhaber der Spassmobile sind. Der Aixam ist das meistverkaufte Auto in Europa, gefolgt von Ligier, Microcar, Piaggio, JDM, Chatenet, Grecav, Bellier, Casalini ,Steinwinter, Effedi Maranello, Elbil Norge AS, Fine Mobile GmbH, Italcar, Pure Mobility und Smiles AG. Ich Persönlich hatte nur deshalb ein Gebrauchten gekauft, weil ich mal was anderes haben wollte und weil der Unterhalt der LKFZ Günstiger ist als Normale Autos sind. Dazu zählen an erster stelle die Versicherung, die mit 45 € Jährlich zu Buche schlägt und der Sprit, da derzeitig der Diesel am Günstigsten ist. Alles andere wie den TÜV kann man getrost in die Tonne treten. Da ich aus eigener Erfahrung weiss, daß der TÜV ältere Autos gerne bemängelt, habe ich mich dazu entschlossen, ein FZ zu kaufen, der nicht zum TÜV braucht. Das Einzige Manko ist, daß die Ersatzteilpreise der LKFZ Astronomischer Höhen sind.

Fazit: Ich komme mit dem LKFZ auch überall hin und ich nehme es gerne in Kauf, daß ich etwas länger Unterwegs bin als andere mit den Richtigen Autos.

hjst

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von hjst » Fr 15. Jul 2016, 16:57

Hallo Leute,
seit dem 2.04.15 habe ich einen Grecav Eke Pickup mit Lombardini-Diesel.
Hatte 37000 runter und jetzt stehen 51750 Km auf dem Tacho. Regelmäßig gewartet , alle Flüssigkeiten (bis auf das Getriebeöl) und den Keilriemen gewechselt. Und läuft, und läuft und läuft.
Die größte Reparatur war : die Mittelbombe am Auspuff gegen ein Stück Rohr austauschen und demnächst sind die Motorlager dran.
Die Gummis der Motorlager sind nicht so prickelnd, also habe ich mir von Kipp-Werk Gummipuffer bestellt. Die werden auf die Originalbleche geschweißt und müssten ewig halten, da sie für Rüttelplatten gedacht sind. Leider muss man Mindermengenzuschlag bezahlen, aber die Teile kosten nur 2 €pro Stck und Original 39€. So bezahle ich für 9 Stck alles incl. 42. Sollte jemand auch umbauen wollen, nur melden.Es gibt dort verschiedene Größen und Höhen.
Dass größte Manko ist, dass mein Schröggel die Wärme so gut aufnimmt. Deshalb werde ich in der nächsten Zeit ein Sonnenhubdach einbauen. Da ist Alu ja im Vorteil.
Ich bin schon des Öfteren von der Polizei angehalten worden, weil sie sich das Teil mal anschauen wollten und waren verwundert, wie stabil dieses LFZ ist. Von den Plastikbombern waren sie nicht so begeistert.
Gruß, hjst
Zuletzt geändert von hjst am Fr 15. Jul 2016, 20:35, insgesamt 2-mal geändert.

Acabalo
Beiträge: 105
Registriert: Fr 15. Jul 2016, 15:13
Wohnort: 38838 Schlanstedt

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von Acabalo » Fr 15. Jul 2016, 17:21

Hallo Guido,

ich habe gerade deinen Beitrag gelesen und kann dem nur zustimmen.
Ich hebe schon gemerkt daß es sehr schwierig ist Ersatzteile zu finden. "Wer verkauft was" ??
Da fehlt eine Sparte wo jeder seine Kenntnisse mitteilen kann.

Bin deiner Meinung.
Gunner

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 15786
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von guidolenz123 » Fr 15. Jul 2016, 20:35

Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

macbloke
Beiträge: 6240
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von macbloke » Mo 18. Jul 2016, 11:14

[quote="acabal"]Hallo Guido,

ich habe gerade deinen Beitrag gelesen und kann dem nur zustimmen.
Ich hebe schon gemerkt daß es sehr schwierig ist Ersatzteile zu finden. "Wer verkauft was" ??
Da fehlt eine Sparte wo jeder seine Kenntnisse mitteilen kann.

Bin deiner Meinung.
Gunner[/quote]

@Gunnar: Die "Sparte wo jeder seine Kenntnisse mitteilen kann" dafür hat sich jemand hier die Mühe gemacht und aus dem ganzen Forum zusammengestellt:
http://lepori.de/forum/viewforum.php?f=6

Julien
Beiträge: 7
Registriert: Di 29. Nov 2016, 11:52
Fahrzeuge: noch Fußgänger

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von Julien » Fr 14. Apr 2017, 07:41

Guten Tag!

Ich fände einen solchen umfangreichen Bereich, wo jeder auch seine Erfahrungen mit gewissen Anbietern und Online-Shops mitteilen kann, auch ziemlich interessant.

Mein letztes Fahrzeug habe ich zum Beispiel online unter http://www.auto-outlet.ch/de/home gefunden und bin sowohl mit dem Preis wie auch der Qualität so richtig zufrieden gewesen.

Lg

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 4570
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: noch Fußgänger
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von rolf.g3 » Fr 14. Apr 2017, 09:18

moin,

Julien hat geschrieben:
> Ich fände einen solchen umfangreichen Bereich, wo jeder auch seine Erfahrungen mit
> gewissen Anbietern und Online-Shops mitteilen kann, auch ziemlich interessant.
>

Hallo Julien,

Natürlich ist ein solcher Bereich interessant, doch leider rechtlich fragwürdig. Denn:

Julien hat geschrieben:
> wo jeder auch seine Erfahrungen mit gewissen Anbietern und Online-Shops mitteilen
> kann,

Erfahrungen sind rein subjektiv. Wird jetzt ein Beitragschreiber einen Beitrag einbringen in dem er sich negativ über einen Händler äußert, sind auch diese Eindrücke subjektiv. Soweit so gut, doch wird der Händler, so er diese Beiträge liest in denen er nicht gut weg kommt, den Forumsbetreiber verklagen. Wird doch der Name des Händlers in ein dunkles Licht gerückt was dem Ansehen des Händlers schadet.
Verklagt werden findet der Forumsbetreiber allerdings recht unentspannend. Deshalb werden wir, die Moderatoren und Administratoren solche Beiträge sofort löschen und den Autor des Beitrags verwarnen müssen.
Erfahrungsberichte OHNE NAMEN / LINKS oä werden bestehen bleiben können, da niemand direkt angesprochen werden wird. Ob dann allerdings Erfahrungsberichte Sinnvoll sind...

gruß rolf

macbloke
Beiträge: 6240
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von macbloke » Fr 14. Apr 2017, 11:10

So eine Seite ist schwer zu pflegen.

die Forenadmin müssten dann abwegen, ob ein Bericht über einen Händler zu klagen gegen das Forum führten kann.

Das ist schwer zu entscheiden. Und es ist schwer zu warten.

Cuxis
Beiträge: 241
Registriert: Mo 7. Mär 2016, 18:04
Fahrzeuge: Casalini powered by Mitsubishi, Microcar MC1 (nur noch Karosserie), Hercules, 2CV, AK, DB 207, Zündapp, Maico MD, BMW 1100S, BMW C1 usw.
Wohnort: Cuxhaven

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von Cuxis » Fr 14. Apr 2017, 16:15

Hallo Zusammen,

wir können diese Idee von guidolenz123 nur voll und ganz unterstützen.

Bislang verstehen wir es so das "nur" über ein Modell berichtet werden soll und keineswegs über Erfahrungen mit Händlern.

Also eine reine Kaufberatung. Welches Fahrzeug hat welche Vor- und Nachteile im täglichen Gebrauch. Worauf sollte beim Gebrauchtwagenkauf geachtet werden usw.

Wir hätten dann zig verschiedene Hersteller und zig verschiedene Motoren mit gewaltigen Unterschieden und das nicht nur Baujahrbedingt.

Bei Alfa Romeo werden z.B. die Motoren gelistet und bewertet. Da in den 80er Jahren immer mehr das Baukastensystem kam wurde ein bestimmter Motor in zahlreichen Varianten verbaut.
So kann sich der Interessent schon einmal einen ersten "Überblick" verschaffen.

Welche Fahreigenschaften bietet welches Auto? Obwohl diese Autos nur 45 km/h fahren sind die Unterschiede gigantisch.
Welchen Nutzwert hat welches Auto?

Mit einer Gesamtübersicht kann ein Kaufinteressent sehr viel anfangen. Hier spielen dann auch z.B. Fragen zur Verarbeitung eine Rolle.

Niemals aber darf es um einen Händler gehen. Für den Händler würde sich die Sache vereinfachen, da der Interessent schon im voraus besser abschätzen kann was er benötigt.

Die technischen Grandsätze hat macbloke bereits sehr gut beschrieben.

Viele Grüße

Thobias
Beiträge: 0
Registriert: Do 19. Apr 2018, 18:00
Fahrzeuge: f30

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von Thobias » Do 19. Apr 2018, 20:46

Ich habe mein letztes Auto online über diese Seite[color=#FF0000] xxxxxxxxxx [/color]verkauft. Ich finde die Seite empfehlenswert, da man dort schnell und unkompliziert sein Auto verkaufen kann. Alles wird online geregelt, man lässt das Auto kostenlos bewerten und bekommt ein unverbindliches Angebot und wenn dies passt, kann man schon am nächsten Tag verkaufen.
Ich war damals sehr zufrieden und den Preis fand ich auch okay.
LG


Edit vom Moderator...bitte kein spam...deshalb LINK entfernt...

Ich gehe von Versehen aus...bei Wiederholung = Sperrung...ansonsten ...stell Dich mal vor ...

Tilo
Beiträge: 2
Registriert: Do 9. Aug 2018, 11:25

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von Tilo » Fr 10. Aug 2018, 09:34

Mich würde mal interessieren, wo man seinen Miniflitzer reparieren kann.
Ich könnte mir vorstellen, das die Autowerkstatt oder mein Motorradhändler komisch schauen.
Das zweite Problem ist, das Fahrzeug im Falle eines Defekts dahin zu bekommen. Wir haben keine Anhängerkupplung oder Anhänger am Auto. Müsste man extra ADAC- Mitglied werden, aber schleppen die auch Leichtkraftfahrzeuge ab? Ansonsten müsste man abklären, ob die Werkstatt den holen kann.

Das Transportproblem geht beim Service weiter. Ich habe bis jetzt noch keinen Händler in Akkureichweite gefunden (es soll ein Stromer, also Elektrofahrzeug werden). Ich lasse mir das Neufahrzeug per Spedition zukommen, aber wo erledige ich dann die geforderten Serviceintervalle?

Vielleicht ist es aber ja gar nicht so kompliziert.

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 15786
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von guidolenz123 » Fr 10. Aug 2018, 12:03

Tilo hat geschrieben:Mich würde mal interessieren, wo man seinen Miniflitzer reparieren kann.
Ich könnte mir vorstellen, das die Autowerkstatt oder mein Motorradhändler komisch schauen.
Das zweite Problem ist, das Fahrzeug im Falle eines Defekts dahin zu bekommen. Wir haben keine Anhängerkupplung oder Anhänger am Auto. Müsste man extra ADAC- Mitglied werden, aber schleppen die auch Leichtkraftfahrzeuge ab? Ansonsten müsste man abklären, ob die Werkstatt den holen kann.

Das Transportproblem geht beim Service weiter. Ich habe bis jetzt noch keinen Händler in Akkureichweite gefunden (es soll ein Stromer, also Elektrofahrzeug werden). Ich lasse mir das Neufahrzeug per Spedition zukommen, aber wo erledige ich dann die geforderten Serviceintervalle?

Vielleicht ist es aber ja gar nicht so kompliziert.
Kleine freie Wekstätten trauen sich manchmal dran...meine machts...die macht aber auch so zieml. alle "Exoten" und Oldtimer...zB meinen USA-Ford Explorer, W126 500SEC, Microcat Lyra, meine Hyosung Chopper, meinen alten DDR-Hänger, den Materia meiner Frau. alle alten Benze meiner Söhne etc etc etc... So eine Werkstattb muss man suchen und dann findet man auch.
ADAC transportiert alles mit Rädern ,solange die Teile fahrunfähig ! auf der Straße ! liegen bleiben ! und nicht daheim auf deinem Hof.... :wink: und du ADAC Mitglied bist und der Fahrer bei der Panne warst.

Service-Intervalle machen zB o.g. kleine freie Meisterwerkstätten.

Ansonsten....EINEN Hänger (und Anhänger-Kupplung am Auto) sollte man mindestens haben... :lol:
Dann klappt es auch mit dem Transportieren...

guckst Du:

viewtopic.php?f=3&t=6856
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

Eberhard
Beiträge: 20
Registriert: So 28. Jul 2019, 12:23
Fahrzeuge: Ligier IXO mit DCI Motor, Baujahr 2011
Simson, SR 50 Baujahr 1986
Piaggo; Typ NSL
Wohnort: bei Neubrandenburg

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ/ Laufleistung

Beitrag von Eberhard » Sa 10. Aug 2019, 19:04

Hallo,alle zusammen,
wenn man sich für einen LKFZ interessiert ,bei wieviel Laufleistung sollte man Abstand nehmen?
Bei normal KFZ sind etwa 50 tkm nix bzw es kommt auf den Typ an .ein Metzi läuft gut 300000km

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 15786
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von guidolenz123 » Sa 10. Aug 2019, 20:53

Es gibt welche die sind mit 10 000 Km völlig fertig...andere sind mit 100 000Km noch Spitze...pauschal gilt da nix....testen testen testen ....und/oder wen mitnehmen, der sich auskennt mit LKFZ....sonst nur neu kaufen...und auch das ist keine Vetrsicherung......

Das Risiko ist immer dabei.
Kein Quatsch...möglichst nicht in Grenznähe zu den Niederlanden kaufen...eher in Österreich...die haben einen strengen TÜV...sprich Pickerl...die , die da nicht durch kommen sind immer noch gut....
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

macbloke
Beiträge: 6240
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von macbloke » Mo 2. Sep 2019, 10:31

ich schließe mich Guidos Worten an.

Kann dazu noch sagen: Das Alter spielt zum Teil auch eine Rolle.

Es läßt sich in drei große Bereiche einteilen, ggf in 4:

1. Motor
2. Antrieb, damit meine ich VAriomatik und Getriebe
3. Karosse
4. ggf noch Elektrik

1. Motor: Alle Diesel sind sehr Langlebig. Solange die nicht falsch behandelt werden schaffen die 100.000 km oder auch 300.000km.
Am pflegeeinfachsten sind die Japaner: Kubota mit höchster Verbreitung, Yanmar etwas seltener und Mitsubishi der sehr selten ist. Alle Japaner sind sehr solide und Wartungsarm. Kein ZAhnriemenwechsel. Kubota hat mechanische Dieselpumpe. Da ist sehr selten was dran. Alle Japaner haben immer Lichtmaschinen. braucht etwas mehr Platz, aber hat etwas mehr leistung und ist nicht ganz so anfällig wie bei den Statorsystemen die in den meisten Lombardini verbaut sind.

Lombardini, naja ist nicht schlecht. Das kann man keinesfalls behaupten. Allerdings sind die pflegebedürftiger und haben ein paar klassische Anfälligkeiten. bei Ihnen muss der Zahnriemen gewechselt werden, was bei den Japanern allesamt wegfällt, da bei denen die Stirnzahnräder der Motoren direkt ineinander greifen. Meist ist ein Stator verbaut, statt Lichtmaschinen, die haben nicht soviel Leistung, die Gleichrichter bez. Regler brennen da gerne durch, die Kontakte müssen regelmäßig geprüft und blank gehalten werden, einige bauen eine zusätzliche Luftkühlung nach mit z:B. Papst lüftern aus den Computern.
Die elektrische Spritpumpe (nicht das Einspritzsystem) sind zwar preisgünstig und schnell zu wechseln, allerdings etwas anfälliger als am Motor gekoppelte rein mechanische Dieselpumpen die viel seltener die Ursache für eine Störung sind als Ihre
elektrifizierten Geschwister.
Bei einigen Lombardinimotoren führt die Spritleitung durch die Zylinderkopfdichtung. Da wirds schonmal undicht. Den Sinn habe ich noch nicht verstanden, ausser das bei Warmen Motor der Sprit vorgewärmt ist, was zum beispiel das mischen mit Pflanzenöl erleichtert.

2. Antrieb: DA gibts zwischen den LKFZ Hersteller keine Unterschiede. Es werden dieselben Komponenten der gleichen Hersteller verbaut, lediglich kleine BAuartunterschiede gibt es die unwesentlich für die Haltbarkeit sind, aber verhindern das man VArios oder Getriebe wild untereinander tauschen kann.

VArios sind am Häufigsten die Ursache für mangelhafte Fahrt. Genaugenommen schlecht gewartetet Varios. Antrioebsriemen, Leerlauflager, Gleitstücke, wenn man die austauscht laufen die meisten VArios wieder gut. Die Kosten sind überschaubar.

Manchmal gibts noch gebrochenen Federn oder Scheiben oder sowas, und ab und an wird auch ne Vario getauscht, kostet neu so ca. 200€.

3. Karosse und Chassis.
Anfälligkeiten: Bei Ligier ist es eine klassische Krankheit das da gerne die Windschutzscheiben undicht werden. Fast alle haben eine ABS Karossi, die gerne Rissig wird, ums Türschloß, an der A-Säule, Stoßstangen usw. da hilft nur die Reparatur mit Plaste Aufschweissen, oder mit Epoxi oder Polyester und Gaze auffüttern oder hinterfüttern. an Schwachstellen treten diese Risse recht schnell auf, nach 1 bis 2 Jahren haben viele Fahrzeuge schon Risse.

Grekav hat ganz Alu Karossen. Ist aber pleite.

Chassi: Aixam hat Aluchassi, das ist sehr haltbar. Bei älteren Fahrzeugen die eine reine Stahlkonstruktion mit ABS haben, sind manchmal umfangreiche Schweißarbeiten nötig.
Den Motorrahmen haben alle Fahrzeuge aus Stahl. Der sollte immer überprüft werden. Der Truck von Aixam / Mega hat zwei Stahlrohre, die sind so dämlich konstruiert, das von oben Wasser einlaufen kann aber nicht mehr auslaufen kann. Die rosten gerne. Lässt sich zwar austauschen da es "nur " verschraubt ist wenn ich das richtig verstehe, aber dazu muss der ganze Motor raus ect. Wenns nicht arg weit durch ist läßt es sich reparieren be. und oder mit oben Loch verstopfen und unten Abflußloch reinbohren gänzlich verhindern.

mein persönliches Fazit:
ältere gebrauchte nur von Aixam. Wenn man sucht, bekommt man die zwischen 800€ und 2000€. Da lohnt es sich auch einen ansonsten intakten zu holen der viel Laufleistung hat und lieber in neue Vario 400€ und ggf. Getriebe für 600€ neu zu investieren, als einen teureren sofort lauffähigen Wagen zu holen der aber nicht komplett ruckelfrei fährt....

Bremsen sind ein Thema für sich aber wie bei jedem anderen Auto auch. Alte bremsen und bremsen die lange nicht benutzt worden sind, oder bei langer Standzeit angezogen waren, sind immer ungünstig. Da ist jetzt keine Besonderheit zu berichten.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 4235
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von HerrToeff » Di 3. Sep 2019, 09:31

Am besten alten aber völlig durchreparierten Aixam

Neu können die Kinderkrankheiten mitbringen.

Am schlechtesten ist einer mit 30.000 der noch nie einen Schraubenschlüssel gesehen hat.

der ist dann teuer und trotzdem ziemlich sicher kurz vor multiblem Totalausfall

Bei einem mit 80.000 ist alles ehrlich zu sehen, inkl Preisminderung, oder komplett durchrepariert.

Ein Leichtmobil wird aber nie so komfortabel, dicht und pflegeleicht sein wie jetzt zb ein Volvo oder so

Und es mus auch immer mal improvisiert werden

macbloke
Beiträge: 6240
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: Kaufberatung Gebraucht-LKFZ

Beitrag von macbloke » Mo 16. Sep 2019, 15:30

Herr Toeff hats kurz und bündig zusammengetragen!! ich sehe das haargenauso.

Antworten