Heckklappe "abgeruscht", Usachenüberlegungen

Alles was beult und klappert...

Moderatoren: Metaphysik, macbloke

Antworten
Mopetta Schmidt
Beiträge: 27
Registriert: So 1. Okt 2017, 15:02
Fahrzeuge: 2 Fahrräder und einen tollen Hundeanhänger und nun einen Aixam Crossline Premium in Rot mit schwarzem Dach, für das ich noch nicht den richtigen Namen gefunden habe.

Heckklappe "abgeruscht", Usachenüberlegungen

Beitrag von Mopetta Schmidt » Sa 20. Mär 2021, 16:34

Hallo,

mein nun fast 4 Jahr alter Aixam Crossline P. hat mal wieder einige Probleme meine Montags-Tupperdose.

Und zwar hat sich innen bei der Heckklappe die Verkleidung von der Scheibe teils abgelöst und die Aussenverkleidung
der Heckklappe ebenfalls, so dass ich die Klappe nur noch mit Not schliessen konnte, weil sie einfach zu tief hing.

Bei dem Modell ist sowohl die Innenverkleidung als auch die Aussenverkleidung mit der Heckscheibe verbunden.
also trägt die Heckscheibe die gesamte Heckklappe.
(Das wurde gerichtet, allerdings so schlecht, dass es demnächst nochmal gemacht wird und die Schäden, die durch die
Reparatur entstanden sind, werden dann auch gleich behoben, allerdings auf Grund von meiner Reklamation der
Reparatur und den Folgeschäden am Lack.)

Meine Frage, habt ihr schonmal sowas erlebt, also dass sich die Heckklappe sozusagen auflöst, auseinanderfällt.....
wie soll man das sonst bezeichnen.... vermutlich eher bei recht betagten Mobeilen vermute ich, denn normal ist das ja
sicherlich nicht.... womit ich zur 2 Frage komme.....

Habt ihr Vermutungen, woran sowas liegen kann? - Schlechte Verarbeitung des Klebers vermute ich mal oder ungute
Vorbereitung des Untergrundes, auf den der Kleber aufgetragen wird, bevor alles miteinander verbunden wird?
Ich gehe davon aus, das viele unter euch schon selbst die Heckklappe ihres Fahrzeuges zerlegt haben und deshalb evtl.
interessantes dazu beisteuern könnten?

Die Reparatur hat fast 400 Euro gekostet übrigens....

Gruss

MS

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 17907
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Heckklappe "abgeruscht", Usachenüberlegungen

Beitrag von guidolenz123 » So 21. Mär 2021, 18:40

Mopetta Schmidt hat geschrieben:
Sa 20. Mär 2021, 16:34
Hallo,

mein nun fast 4 Jahr alter Aixam Crossline P. hat mal wieder einige Probleme meine Montags-Tupperdose.

Und zwar hat sich innen bei der Heckklappe die Verkleidung von der Scheibe teils abgelöst und die Aussenverkleidung
der Heckklappe ebenfalls, so dass ich die Klappe nur noch mit Not schliessen konnte, weil sie einfach zu tief hing.

Bei dem Modell ist sowohl die Innenverkleidung als auch die Aussenverkleidung mit der Heckscheibe verbunden.
also trägt die Heckscheibe die gesamte Heckklappe.
(Das wurde gerichtet, allerdings so schlecht, dass es demnächst nochmal gemacht wird und die Schäden, die durch die
Reparatur entstanden sind, werden dann auch gleich behoben, allerdings auf Grund von meiner Reklamation der
Reparatur und den Folgeschäden am Lack.)

Meine Frage, habt ihr schonmal sowas erlebt, also dass sich die Heckklappe sozusagen auflöst, auseinanderfällt.....
wie soll man das sonst bezeichnen.... vermutlich eher bei recht betagten Mobeilen vermute ich, denn normal ist das ja
sicherlich nicht.... womit ich zur 2 Frage komme.....

Habt ihr Vermutungen, woran sowas liegen kann? - Schlechte Verarbeitung des Klebers vermute ich mal oder ungute
Vorbereitung des Untergrundes, auf den der Kleber aufgetragen wird, bevor alles miteinander verbunden wird?
Ich gehe davon aus, das viele unter euch schon selbst die Heckklappe ihres Fahrzeuges zerlegt haben und deshalb evtl.
interessantes dazu beisteuern könnten?

Die Reparatur hat fast 400 Euro gekostet übrigens....

Gruss

MS
Tupperdosen sind so...sehr empfindlich....und fehlende Massenproduktion...das zusammen...
Qualität ...na ja....
Wer Tuppers fährt muss leidensfähig sein und ein Ersatzfahrzeug haben....sonst kann es eng werden...
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

Antworten