Home Neuwagen Ersatzteile Shop Gebrauchtwagen Service Forum Kontakt

Datenschutz Impressum 

Eke startet nicht mehr

Hier funkt´s

Moderatoren: rolf.g3, macbloke

Eke startet nicht mehr

Beitragvon Chris666 » 04.12.2017 14:36

das Autochen meiner Frau startet nicht mehr
-Lombardini 502 mit mechanischer Spritpumpe-


sie kam nach dem Tanken noch ca.10km weit dann ging der Motor aus und lies sich nicht mehr starten :shock:
wir haben ihn dann nach Hause geschleppt wo ich dann die beiden großen Sicherungen 30 & 50A kontrollierte, diese waren intakt.
Beim rumwühlen im Motorraum löste sich dann dieses grün/rote Kabel (hingnur noch an 1-3 Litzen) uznd verursachte nen Funken ....... seitdem ist das Vorglühkontrolllämpchen aus!

Bild

Bild


Mittlerweile habe ich folgende Arbeiten verrichtet:

-Rot/grünes Kabel mit neuem Kabelschuh verlötet
-Sicherungshalter sowie Vorglühsockel sind gereinigt
-neuen Spritfilter in die Leitung gesetzt, ..... es wird Diesel angesaugt!

-Heute kamen neue Glühkerzen und ein neues Vorglührelais rein ............. Nichts geht!!! 017)

Vorglühkontrolllämpchen immer noch aus, andere Sicherungen wie die oben erwähnten habe ich nicht gefunden.
Motor dreht beim Starten.


Und nun?

Gruß Chris
Benutzeravatar
Chris666
 
Beiträge: 44
Registriert: 22.09.2017 11:40
Fahrzeuge: GRECAV EKE - LDW 502
Bj. 2004

Re: Eke startet nicht mehr

Beitragvon guidolenz123 » 04.12.2017 14:48

Mal mit Startpilot oder Bremsenreiniger Starten probieren. Was passiert dann ?
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12036
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Eke startet nicht mehr

Beitragvon rolf.g3 » 04.12.2017 15:33

moin,

Chris666 hat geschrieben:löste sich dann dieses grün/rote Kabel (hingnur noch an 1-3 Litzen) uznd verursachte nen Funken ....... seitdem ist das Vorglühkontrolllämpchen aus!


Chris666 hat geschrieben:Vorglühkontrolllämpchen immer noch aus, andere Sicherungen wie die oben erwähnten habe ich nicht gefunden.
Motor dreht beim Starten.


Sooo, mein lieber: Das Teil wo das kabel dranhängt steuert den Dieselfluß der mechanischen Pumpe. Beim ausschalten bekommt der Magnet im inneren ein Signal und verschließt die Leitung, der Dieselfluß wird unterbrochen, der Motor bleibt stehen.
Oder andersrum: Beim Starten zieht besagter Magnet den Stöpsel und gibt die Dieselleitung frei, beim abstellen drückt eine Feder den Stöpsel wieder zu und der Motor bleibt stehen. Gibt beide varianten, letztere glaube ich beim Lombardini, weil den gibt es auch mit ekeltrischer Dieselpumpe, diese wird von dem Kabel versorgt und beim abstellen der Strom dort abgestellt. ( Allerdings ohne Garantie ... )
Der Motor dreht bedeutet das er keinen Sprit bekommt.
Beim Abfallen des Kabels gab es einen Funken. Messen ob noch immer Spannung auf dem Kabel ist ( bei Zündung an )
Ist keine Spannung zu messen ist der Fehler inerhalb dieses Stromkreises zu ermuten - daran hängt mit sicherheit auch das Vorglührelais.
Deine ganzen Umbauten haben mit Deinem Problem nix zu tun, bin mir ziemlich sicher. Iwo ist noch eine Sicherung versteckt die durch ist ( ... der Funke des Kabels ... )
Ach so: Den mehrfachstecker am Glührelais auch mal messen ob da Saft kommt...

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2543
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Eke startet nicht mehr

Beitragvon Stegra » 04.12.2017 20:31

30A und 50A Sicherungen. Da ist eine davon garantiert eine Hauptsicherung, die die andern Sicherungen mit Strom versorgt.
Bevor Du mit evetuellen umständlichen Messungen anfängst, schau dir erst mal die anderen Sicherungen an.
Ein Magnetventil benötigt nur sehr wenig Strom, so das es an einer kleinen Sicherung hängt.
Stegra
 
Beiträge: 95
Registriert: 19.11.2016 20:04
Fahrzeuge: Renault Trafic 1,9dci, Aixam 500

Re: Eke startet nicht mehr

Beitragvon Chris666 » 05.12.2017 06:22

Stegra hat geschrieben:30A und 50A Sicherungen. Da ist eine davon garantiert eine Hauptsicherung, die die andern Sicherungen mit Strom versorgt.
Bevor Du mit evetuellen umständlichen Messungen anfängst, schau dir erst mal die anderen Sicherungen an.
Ein Magnetventil benötigt nur sehr wenig Strom, so das es an einer kleinen Sicherung hängt.


es sind nur die 2 großen Sicherungen zu sehen, habe den ganzen Motorraum abgesucht ..... nix zu finden.

Sobald es hell wird versuche ich Rolf's Tips abzuarbeiten.

Gruß Chris
Benutzeravatar
Chris666
 
Beiträge: 44
Registriert: 22.09.2017 11:40
Fahrzeuge: GRECAV EKE - LDW 502
Bj. 2004

Re: Eke startet nicht mehr

Beitragvon macbloke » 05.12.2017 12:05

weitersuchen
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam
macbloke
 
Beiträge: 5110
Registriert: 02.06.2013 21:11
Wohnort: Lohmar, bei Köln
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot

Re: Eke startet nicht mehr

Beitragvon Chris666 » 05.12.2017 13:04

erstmal danke für dir Tips 023)

Es sind definitiv NUR die 2 großen Sicherungen verbaut
- Strom kommt & geht weiter

Habe erstmal vom Minuspol mit Hilfe eines Überbrückungkabel zusätzliche Masse an den Rahmen & Motor gelegt

Kabel abgefallen & gefunkt
- rot/grüne hat vom Relais bis Spritpumpenstecker Durchgang >Piep .... kein Voltanzeige

Die ausgefallene Vorglühkontrollleuchte brennt wenn
- ich an den Vorglührelaissockel mit der Prüflampe einstecke & auf Masse gehe, Prüflampe weg > Kontrollleuchte aus

Das Vorglührelais hat folgende Nummern/Farben,
50 -weiß
86 -grün/rot
87 -Orange
85 -schwarz
30 -Rot
L -rot/schwarz
............ geprüft am Sockel
86 vom Relais bis Stecker Durchgang >Piep .... kein Voltanzeige
86 zu 87 ..... Piep .... kein Voltanzeige
L > 12,3V
30 > 12,3V


zu mehr ist mein elektrisches Wissen nicht instande 022)

Gruß Chris
Benutzeravatar
Chris666
 
Beiträge: 44
Registriert: 22.09.2017 11:40
Fahrzeuge: GRECAV EKE - LDW 502
Bj. 2004

Re: Eke startet nicht mehr

Beitragvon Fuddschi » 05.12.2017 13:50

Chris666 hat geschrieben:
Das Vorglührelais hat folgende Nummern/Farben,
50 -weiß
86 -grün/rot
87 -Orange
85 -schwarz
30 -Rot
L -rot/schwarz
............ geprüft am Sockel
86 vom Relais bis Stecker Durchgang >Piep .... kein Voltanzeige
86 zu 87 ..... Piep .... kein Voltanzeige
L > 12,3V
30 > 12,3V


Die Masse Klemme 85 wird fehlen, das Passiert, wenn der Kabelschuh korrodiert ist und ohne Masse schaltet das Relais nicht durch 101)

86 + 87 haben beide Plus, bei Eingeschalteter Zündung muss von 87 Strom zu den Glühkerzen fließen, wenn nicht, dann ist das Vorglührelais Defekt oder auf 86 liegt kein Plus vom Zündschloss bzw. vom Zeitrelais/ Absteller an, vorausgesetzt, dein Kabinenroller hat noch einen Absteller, das ist eine Art Magnetschalter 101)

Wenn natürlich der Absteller Defekt ist, dann startet der Kabinenroller ebenfalls nicht 101)
Fuddschi
 
Beiträge: 5844
Registriert: 16.09.2011 15:30

Re: Eke startet nicht mehr

Beitragvon Chris666 » 05.12.2017 16:51

Fuddschi hat geschrieben:
Chris666 hat geschrieben:
Das Vorglührelais hat folgende Nummern/Farben,
50 -weiß
86 -grün/rot
87 -Orange
85 -schwarz
30 -Rot
L -rot/schwarz
............ geprüft am Sockel
86 vom Relais bis Stecker Durchgang >Piep .... kein Voltanzeige
86 zu 87 ..... Piep .... kein Voltanzeige
L > 12,3V
30 > 12,3V


Die Masse Klemme 85 wird fehlen, das Passiert, wenn der Kabelschuh korrodiert ist und ohne Masse schaltet das Relais nicht durch 101) Masse ist vorhanden

86 + 87 haben beide Plus, bei Eingeschalteter Zündung muss von 87 Strom zu den Glühkerzen fließen, tut es nicht wenn nicht, dann ist das Vorglührelais Defekt ist neu oder auf 86 liegt kein Plus vom Zündschloss bzw. vom Zeitrelais/ Absteller an, vorausgesetzt, dein Kabinenroller hat noch einen Absteller, das ist eine Art Magnetschalter 101) dies ist der Kabelschuh der an einer litze hing & abbrach ....... siehe Erstpost ..... konnte ich aber durchpiepen von Glührelais zum Absteller

Wenn natürlich der Absteller Defekt ist, dann startet der Kabinenroller ebenfalls nicht 101) sollte ich da mal ne externe Stromleitung von der Batterie zu legen?
Benutzeravatar
Chris666
 
Beiträge: 44
Registriert: 22.09.2017 11:40
Fahrzeuge: GRECAV EKE - LDW 502
Bj. 2004

Re: Eke startet nicht mehr

Beitragvon guidolenz123 » 05.12.2017 17:00

Wenn er auch nicht mit Startpilot zumindest kurz anspringt ,ist von der Symptomatik des Ausgehens bei der Fahrt ggf sogar im schlimmsten Fall von einem Überspringen der Steuerkette/Zahnriemen auszugehen.
Also mal testen ,ob das Tupperchen mit Startpilot einen (wenn auch kurzen) Mucks macht.
Die Vorglüh-Geschichte kann ja nicht Ursache des Ausgehens bei der Fahrt sein.
Entweder es kommt kein Sprit (deshalb mal mit Startpilot testen) ,oder der Zündzeitpunkt haut nicht (mehr) hin...oder durch (möglicherweise) Überspringen der Steuerkette/Zahnriemens ist es zum Gau gekommen.
Wenn das Teil mit Startpilot läuft ,kann man das großteils ausschließen.
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12036
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Eke startet nicht mehr

Beitragvon rolf.g3 » 05.12.2017 17:55

moin,

Chris666 hat geschrieben:Kabel abgefallen & gefunkt
- rot/grüne hat vom Relais bis Spritpumpenstecker Durchgang >Piep .... kein Voltanzeige


Denke das wird Dein Problem sein. Bekommt das Relais denn Saft ?
Durch den kurzen dürfte die noch nicht gefundene Sicherung durch sein ...
Schau mal ab der Seite 17 des WHB FOCS Automotives. Da hat das Kabel zwar eine andere Farbe aber auch noch eine 5 AMP Sicherung verbaut. Link: http://service.lombardinigroup.it/deuts ... dex_de.htm
Für andere Arbeiten unter FOCS mal schauen, dort gibt es auch Schaltpläne...


gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2543
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Eke startet nicht mehr

Beitragvon Chris666 » 05.12.2017 20:05

rolf.g3 hat geschrieben:moin,

Chris666 hat geschrieben:Kabel abgefallen & gefunkt
- rot/grüne hat vom Relais bis Spritpumpenstecker Durchgang >Piep .... kein Voltanzeige


Denke das wird Dein Problem sein. Bekommt das Relais denn Saft ? jep auf 30 >12,8V
Durch den kurzen dürfte die noch nicht gefundene Sicherung durch sein ... aber ich kann das Kabel vom Glührelais bis zum Absteller durchpiepsen, wenn da ne defekte Sicherung zwischen wäre, würde das nicht gehen!
Schau mal ab der Seite 17 des WHB FOCS Automotives. Da hat das Kabel zwar eine andere Farbe aber auch noch eine 5 AMP Sicherung verbaut. Link: http://service.lombardinigroup.it/deuts ... dex_de.htm ..... und da ist bei mir nichts zu finden
Für andere Arbeiten unter FOCS mal schauen, dort gibt es auch Schaltpläne... aber alle für 3 Zylinder, und die haben die 5A Sicherung


gruß rolf
Benutzeravatar
Chris666
 
Beiträge: 44
Registriert: 22.09.2017 11:40
Fahrzeuge: GRECAV EKE - LDW 502
Bj. 2004

Re: Eke startet nicht mehr

Beitragvon sf169 » 05.12.2017 22:54

So wie ich den Schaltplan interpretiere, ist da hinter dem Zündschloß eine 5A Sicherung verbaut, welche
- 1. Den Absteller (dein rot-grünes Kabel)
- 2. Das Vorglührelais auf Klemme 86
- 3. einiges andere
mit Spannung versorgt.

Nimm das Zündschloß raus und Klingel von da (Klemme 15/54) mal
- Das funkige Kabel
- Klemme 86 am Vorglührelais an
(Die sind parallel geschaltet und bekommen Versorgung vom Zündschloß - bei Zündung ein)

Da ist garantiert keine Verbindung. Die Sicherung dürfte im Innenraum sein.

Falls Du keine Sicherung findest, dann lege Testweise ein max 1,5mm² Kabel mit integrierter fliegender 5A Sicherung von der Batterie(+) an das funky Kabel - bzw. diesen Kabelstrang. Beachte: das original Kabel muß angeschlossen bleiben, da dadurch auch das Vorglührelais und anderes versorgt wird. 5A Sicherung integriert ist wichtig, es sei denn Du möchtest den 2. Advent mit brennendem Tupper feiern.
Achte darauf, daß Du die Leitung von der Batterie wieder Trennen kannst - sonnst läuft der Tupper bis kein Treibstoff mehr da ist.
OK, daß fällt zur Zeit kaum auf, da einige soviel Beleuchtung am Haus anbringen, daß der zuständige Energieversorger nicht mit kommt und dann Notstromaggregate laufen.
Viele Grüße
Stefan
PS: wenn er wieder läuft, dann kauf 12V-Beleuchtung für den Weihnachtsbaum im Garten
Drosseln sind Vögel, sie in einen Motor zu stecken ist Tierquälerei
sf169
 
Beiträge: 267
Registriert: 06.12.2011 17:58
Wohnort: Meschede
Fahrzeuge: Ford Mondeo MK3 2,2l TDCi BJ 2005
Aixam 400 SL BJ 1998 - wieder da - nicht funktionstüchtig
Mega Multitruck 2 - 400er 09/2009 mit kleinen Baustellen

Re: Eke startet nicht mehr

Beitragvon Fuddschi » 06.12.2017 17:21

Chris666 hat geschrieben:sollte ich da mal ne externe Stromleitung von der Batterie zu legen?


Ja, die Masse - (minus) zu Klemme 85, dann schauen, was sich rührt 072)
Fuddschi
 
Beiträge: 5844
Registriert: 16.09.2011 15:30

Re: Eke startet nicht mehr

Beitragvon wherm » 07.12.2017 08:41

Hallo Chris,

Der Sicherungskasten ist beim EKE unter dem Lenkrad verbaut. die 2 Schrauben raus drehen und die Abdeckung ab dann Siehst du Sie.


Sorry ich muss mich noch Vorstellen 072) Kommt noch
GRECAV EKE VAN SW Bj 2005
wherm
 
Beiträge: 21
Registriert: 10.10.2017 10:30
Fahrzeuge: Grecav Eke VAN SW; Dacia Lodgy; Ape 50

Nächste

Zurück zu Elektrik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot]

cron