Home Neuwagen Ersatzteile Shop Gebrauchtwagen Service Forum Kontakt

Datenschutz Impressum 

KFZ-Elektrik im Winter

Hier funkt´s

Moderatoren: rolf.g3, macbloke

KFZ-Elektrik im Winter

Beitragvon rolf.g3 » 15.09.2017 16:14

moin,

Bald ist es wieder soweit. Kalte Nächte, kurze Tage, Regen, Nebel, Schnee und Frost ... mit anderen Worten: Des Kupferwurm´s Lieblingsjahreszeit. Jetzt schlägt er wieder zu und macht uns den Tag zur Hölle - grad so, wie es ihm gefällt...

Ich bin gestern nach Frankfurt rein gefahren und mußte auf dem Rückweg bereits die Beleuchtung einschalten ( ca 17 Uhr 30 )
Leichter regen und Heizung an.
Na klar hab ich vergessen das Licht auszuschalten ... Nach etwa 3,5 Stunden rief mich mein Nachbar an und teilte mir die Dauerbeleuchtung meines Fahrzeugs mit :(
Gut, dachte ich, werde sehen wie die Karre morgen anspringt - oder eben nicht ...
Weil aber ein geschätzter Kollege mir seine H4 - LED Scheinwerferbirnen überlassen hat war heute KEIN Unterschied im Startverhalten festzustellen. 033)
Meine Umbauten an der Ekeltrik im Nova haben demnach doch gefruchtet.
Die Batterie zeigte heute ihren üblichen Wert am Voltmeter an: 11,7 Volt beim Glühen. Nach kurzer Strecke ( 500m ) zeigte das Voltmeter bereits seine 13,9 Volt, also Batterie geladen, an.
Die 3,5 Std Leuchtelicht waren demnach nicht tragisch für die Batterie.

Sollten irgentwelche Katastrophen elektrischer Natur geschehen, werde ich hier berichten. Auch sind alle anderen aufgerufen ihre Elektrikprobleme im Winter hier zu berichten.
Mal sehen was da zusammenkommt, bin gespannt.
Der M.Go teilt seinen Unbil über das Wetter lediglich durch 2 Km/h weniger an. Ist auf den Schlag da...

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2610
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: KFZ-Elektrik im Winter

Beitragvon Fuddschi » 15.09.2017 19:41

rolf.g3 hat geschrieben:moin,

Bald ist es wieder soweit. Kalte Nächte, kurze Tage, Regen, Nebel, Schnee und Frost ... mit anderen Worten: Des Kupferwurm´s Lieblingsjahreszeit. Jetzt schlägt er wieder zu und macht uns den Tag zur Hölle - grad so, wie es ihm gefällt...

Ich bin gestern nach Frankfurt rein gefahren und mußte auf dem Rückweg bereits die Beleuchtung einschalten ( ca 17 Uhr 30 )
Leichter regen und Heizung an.
Na klar hab ich vergessen das Licht auszuschalten ... Nach etwa 3,5 Stunden rief mich mein Nachbar an und teilte mir die Dauerbeleuchtung meines Fahrzeugs mit :(
Gut, dachte ich, werde sehen wie die Karre morgen anspringt - oder eben nicht ...
Weil aber ein geschätzter Kollege mir seine H4 - LED Scheinwerferbirnen überlassen hat war heute KEIN Unterschied im Startverhalten festzustellen. 033)
Meine Umbauten an der Ekeltrik im Nova haben demnach doch gefruchtet.
Die Batterie zeigte heute ihren üblichen Wert am Voltmeter an: 11,7 Volt beim Glühen. Nach kurzer Strecke ( 500m ) zeigte das Voltmeter bereits seine 13,9 Volt, also Batterie geladen, an.
Die 3,5 Std Leuchtelicht waren demnach nicht tragisch für die Batterie.

Sollten irgentwelche Katastrophen elektrischer Natur geschehen, werde ich hier berichten. Auch sind alle anderen aufgerufen ihre Elektrikprobleme im Winter hier zu berichten.
Mal sehen was da zusammenkommt, bin gespannt.
Der M.Go teilt seinen Unbil über das Wetter lediglich durch 2 Km/h weniger an. Ist auf den Schlag da...

gruß rolf


Und ja, wenn du mal woanders bist statt zuhause, ist ein Starthilfe - Kabel seeehr hilfreich für die Vergesslichkeit, das Licht auszuschalten :wink:

Mir ist das mal passiert, da war ich gerade im Nachbarort und hatte das Licht vergessen auszuschalten, der Kabinenroller sprang nicht mehr an :shock:
Zum glück gab es einen Stromspender, der mir mittels meines Starthilfekabels den Kabinenroller wieder zum Leben erweckte 033)
Fuddschi
 
Beiträge: 5844
Registriert: 16.09.2011 15:30

Re: KFZ-Elektrik im Winter

Beitragvon rolf.g3 » 16.09.2017 08:57

moin,

Starthilfekabel gehört in jedes Auto zu jeder Jahreszeit...
Je eins im M.Go, Nova und Golf. Dazu kommt noch ein Satz in Garage zum Brücken und ein Satz als Kabelspender.
Starthilfekabel kann man im Teuergeldladen kaufen oder auf dem Flohmarkt für kleines Geld. Auf gute Zangen ist zu achten und ggf die Kabelbefestigungen an den Zangen nachlöten.
Hab schon öfter Ü-Kabel für andere zum brücken gebraucht, hat kaum jemand in der Karre, und schon einige male selbst benötigt.

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2610
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: KFZ-Elektrik im Winter

Beitragvon Fuddschi » 16.09.2017 18:22

rolf.g3 hat geschrieben:moin,

Starthilfekabel gehört in jedes Auto zu jeder Jahreszeit...
Je eins im M.Go, Nova und Golf. Dazu kommt noch ein Satz in Garage zum Brücken und ein Satz als Kabelspender.
Starthilfekabel kann man im Teuergeldladen kaufen oder auf dem Flohmarkt für kleines Geld. Auf gute Zangen ist zu achten und ggf die Kabelbefestigungen an den Zangen nachlöten.
Hab schon öfter Ü-Kabel für andere zum brücken gebraucht, hat kaum jemand in der Karre, und schon einige male selbst benötigt.


So ist es, dir macht in sachen Ekeltrik keiner was vor 023) 023) 023)
Fuddschi
 
Beiträge: 5844
Registriert: 16.09.2011 15:30

.

Beitragvon pia » 17.09.2017 10:11

.
Zuletzt geändert von pia am 21.11.2017 08:30, insgesamt 1-mal geändert.
ärgen macht hässliche falten. lachen macht gute laune !
Benutzeravatar
pia
 
Beiträge: 170
Registriert: 06.11.2016 18:16
Wohnort: NE
Fahrzeuge: 1 ligier nova 500
3 fahrräder
2 paar rollschuhe
1 sup board
1 spinning bike
1 westernsattel ohne antrieb

Re: KFZ-Elektrik im Winter

Beitragvon Fuddschi » 17.09.2017 16:20

pia hat geschrieben:meiner macht alarm, wenn ich das licht nicht aus mache 023) sehr gute einrichtung :)


Sowas hat mein alter Kabinenroller nicht, aber das könnte ich nachrüsten 101)
Etwa mit einem Gerät, das Hundegebell oder Papageien- Gekrächze von sich gibt :mrgreen:
Leider bin ich zu faul dazu :roll:
Fuddschi
 
Beiträge: 5844
Registriert: 16.09.2011 15:30

Re: KFZ-Elektrik im Winter

Beitragvon rolf.g3 » 17.09.2017 17:22

moin,

pia hat geschrieben:meiner macht alarm, wenn ich das licht nicht aus mache 023)


Mein Nova hat die Zenith-Luxe-Ausstattung. Das einzige was von dieser wunderbaren Ausstattung noch funzt ist der Pipser wenn der Rückwärzgang eingelegt wird - die Rückfahrwarner sind kaputt- und die ekeltrischen Fensterheber.
Alles andere ist entweder kaputt oder geht nicht mehr :(
wie zB das Schiebedach ( Glashubdach genauer ), Zentralverriegelung samt Fernbedienung, Radio ( ausgebaut weil wegen hört man sowieso nix), Lichtauswarner ( Türkontaktschalter ) ...
Der M.Go beschwert sich auch wenn das Licht angelassen wird genauso wie der Golf.
So ein Lichtwarnpiepser läßt sich günstig im Zubehör erstehen und recht einfach einbauen - den letzten den ich hatte hab ich als Piepser für den Blinker in´s Moped gebaut - den hab ich nämlich auch immer vergessen wieder auszumachen ...
Ansonsten...

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2610
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: KFZ-Elektrik im Winter

Beitragvon guidolenz123 » 17.09.2017 20:14

Blinken wird eh völlig überbewertet....
im Gegensatz zum Licht...jedenfalls manchmal... 019) 019) 019)
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12114
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: KFZ-Elektrik im Winter

Beitragvon rolf.g3 » 16.11.2017 09:14

moin,

Wegen interner Ungelenkigkeiten stand mein Nova nun mehrere Frosttage, Ergebniss: nix, springt nicht an... :(
Die letzte Fahrt war am Mittwoch letzter Woche, mit Licht und Lüftung und hin und wieder etwas Wischer. Ladestrom bei etwas über Standgas: 13.9 V, ab Halblast 14,0 - 14,1 V. ( gemessen am internen Voltmeter )
Das stehen hat die Batterie geschwächt, das zähe Öl verhinderte ein wuchtiges Drehen des Motor´s, defekte Glühkerzen taten ihr übriges ... defekte Glühkerzen heißt: Sie haben zwar noch Durchgang doch werden sie scheinbar nichtmehr heiß genug. An kalten Tagen ist während der Startphase weißrauch zu sehen.
Weißrauch ist unverbrannter Kraftstoff. Erst wenn der Motor einige Umdrehungen gemacht hat ist die erforderliche Startwärme des Zylinder´s erreicht - der Motor startet. Bei Frost, zähem Öl und nicht heißen Glühstiften dann eben nicht.

Fazit: Ich kauf mir ein neues Auto ... 088)
Nee, die Glühstifte werden getauscht werden müssen und das Öl wird gewechselt. Dann sollte es funktionieren. Die Ekeltrick ist nach den Umbauarbeiten und Sanierungen gut in Schuss. Der Stator liefert bekanntermaßen im Leerlauf kaum etwas, die Spannung liegt im Leerlauf bei max 12,5, also noch unter Leerlaufspannung der Batterie - heißt: die Batterie versorgt komplett die Verbraucher... Sobald aber die Drehzahl etwas ansteigt ( die Vario beginnt am Riemen zu zupfen ) steigt auch gleich die Spannung: Ladespannung kommt vom Regler.
Jeder der eine interne Lima in seiner Karre hat sollte deshalb auf gute ekeltrische Verbindungen achten. Ein erhöhter Ladestrom deutet auf Korrosion im Bereich Regler/Massepunkt hin oder Batterie Masseband am Rahmen. Auch könnte Wasser in den Stecker der Lima zum Regler eingedrungen sein. ( ggf mit Dichtmasse abdichten )

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2610
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: KFZ-Elektrik im Winter

Beitragvon guidolenz123 » 16.11.2017 09:27

Nach meiner Kenntnis von Glühkerzen bzw Glühstiften gehen die ,oder eben nicht. da gibt es nix dazwischen. Vlt ist einer der Stifte/Kerzen perdu ? Und gib mal 0W40 oder 5W40 Öl in die Schmierlandschaft...könnte enorm helfen.
Weißer Rauch bedeutet afaik ,das Motoröl mitverbrannt wird (entweder über ungelenke Ölabstreifringe (Kolbenringe) oder verhärtete Ventilsitze..was es tatsächlich ist von den beiden Möglichkeiten verwechsel ich immer wieder) ...unverbrannter Diesel raucht afair schwarz.
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12114
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: KFZ-Elektrik im Winter

Beitragvon Fuddschi » 16.11.2017 10:59

rolf.g3 hat geschrieben: Weißrauch ist unverbrannter Kraftstoff.


Oder auch Kondenswasser 101)
Fuddschi
 
Beiträge: 5844
Registriert: 16.09.2011 15:30

Re: KFZ-Elektrik im Winter

Beitragvon guidolenz123 » 16.11.2017 11:57

Fuddschi hat geschrieben:
rolf.g3 hat geschrieben: Weißrauch ist unverbrannter Kraftstoff.


Oder auch Kondenswasser 101)


Du meinst aber nicht nur etwas Kondenswasser aus dem Auspuff ? Das ist in Sekunden verdampft...und verdampft erst (meist unsichtbar) ,wenn der Auspuff heiß ist (also selten beim Starten).

Solltest Du aber die Kopfdichtung meinen, dann wäre das (falls es zuträfe) aber richtig übel und würde auch bei warmem Motor nur in den gaaanz seltenen Fällen wieder aufhören.

Denke aber ,dass es verbranntes Motoröl ist, was da weiß raucht...
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12114
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: KFZ-Elektrik im Winter

Beitragvon rolf.g3 » 16.11.2017 12:37

moin,

guidolenz123 hat geschrieben:Du meinst aber nicht nur etwas Kondenswasser aus dem Auspuff ? Das ist in Sekunden verdampft...


Nein, weißrauch und Dampf sin unterschiedlich. Sehen erstmal gleich aus, aber Dampf verflüchtigt sich recht schnell. Weißrauch hingegen ist zäher und stinkt.

guidolenz123 hat geschrieben:Denke aber ,dass es verbranntes Motoröl ist, was da weiß raucht...


Motoröl raucht bläulich und riecht auch nach Öl.

guidolenz123 hat geschrieben: ...unverbrannter Diesel raucht afair schwarz.


Auch nicht sooo ganz richtig: Unverbrannter Diesel raucht weiß, UNVOLLSTÄNDIG verbrannter Diesel raucht schwarz ( Luftmangel in der Startphase und beim Lastwechsel )

Quelle: http://www.diesel-expert.net/diesel-faq.html

guidolenz123 hat geschrieben:Nach meiner Kenntnis von Glühkerzen bzw Glühstiften gehen die ,oder eben nicht. da gibt es nix dazwischen. Vlt ist einer der Stifte/Kerzen perdu ?


Ja, davon bin ich auch ausgegangen... ist aber ähnlich wie bei Zündkerzen. Außerhalb des Zylinders kann ein schöner Funke dasein, eingebaut is aber nix...
Ein Bekannter hat mal in einer Firma gearbeitet die mit kleinen Dieselmotoren was zu tun hatten ( was auch immer... )
Der Servicechef dort sagte: Wenn ein Diesel schlecht anspringt ( Herbst/Winter) Glühkerzen wechseln, nicht messen, nicht Posseln, nix anderes.
Ergo: Auch Glühkerzen können schleichend kaputt gehen.
Aus meiner Erfahrung mit meinem Lombardini: Im Sommer springt er an wie ein junger, im Herbst raucht er etwas schwarz beim langen Startvorgang ( ein Zylinder brennt, der 2. braucht noch etwas Temperatur ) Weißrauch UND Schwarzrauch
Winter kommt nur Weißrauch. Ich starte den Motor praktisch OHNE vorglühen. Gute Kompression eines Diesels erkennt man daran das der Motor, grade der Vorkammerzünder, OHNE Vorglühen anspringt. Im Winter allerdings spielen da noch andere Faktoren eine Rolle - wie zB zähes Altöl im Motor :(

ZKD oder Zahnriemen kann ich ausschließen, auch Ölabstreifringe und Ventilschaftdichtung. Ölverbrauch ist normal, Wasser ist nach dem letzten Auffüllen letztes Jahr auf dem gleichen Stand und OHNE Verschmutzungen durch Öl oder sonstiges.
Dieselverbrauch ist moderat ( trotz korrigierter Fördermenge :D ) Laufruhe fast Turbienengleich, Lärmniveau im Yogabereich,
V-max etwas langsamer geworden ( der Riemen reibt sich nach über 30.000 Kilometer dann dochmal ab, -1,0mm ) aber immernoch schneller als eine Omi mit Gehfrei.
Alles bestens also :D ... naja, bis auf den Umstand das er gestern nicht anspringen wollte... :( :( :(
Hab auch genug Arbeit in das Agregat gesteckt. Einstellarbeiten und Rep´s ... hatte auch mal die Glühkerzen getauscht - ich hatte noch gebrauchte mit 1A Messergebniss aber selben Ausfallerscheinungen :(

Elektrik wurde überarbeitet mit gutem Erfolg. Habe ( für einen Stator ) beste Messergebnisse - trotz zwichendurch desaströsem Regler. Oxidation entfernt und konserviert, alles prima.

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2610
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: KFZ-Elektrik im Winter

Beitragvon guidolenz123 » 16.11.2017 13:23

Dann bin ich mal gespannt, wie er mit neuen Glühkerzen anspringt.

Ohne Vorglühen machts ein Vorkammer-Diesel aber nicht...außer Du hast draußen ab 20 Grad Celsius, oder er hat Motor-Rest-Wärme.
Die Diesel-Direkteinspritzer hingegen haben gar keine Glühkerzen.
bei den gaaanz modernen Dieseln kenn ich mich aber nicht explizit aus......das sind alles Fakten aus dem älteren Diesel-Alphabet.. man wächst (altert) mit seinen Aufgaben... :wink:
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12114
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: KFZ-Elektrik im Winter

Beitragvon HerrToeff » 10.02.2018 10:27

guidolenz123 hat geschrieben:Ohne Vorglühen machts ein Vorkammer-Diesel aber nicht...außer Du hast draußen ab 20 Grad Celsius, oder er hat Motor-Rest-Wärme.

richtig. so ists bei meinem Kubota.
Sowohl mein Benz 300d wie auch mein Bus T2ab sind aber auch ohne Vorglühen angesprungen, haben dann aber ne weile weiss geraucht

guidolenz123 hat geschrieben: Die Diesel-Direkteinspritzer hingegen haben gar keine Glühkerzen.

Doch - mein LR Defender TD5 hatte und mein Ford A709 3,5 DI hatten Kerzis
lieben Gruß

Scheinbare Rechtschreibfehler sind keine Rechtschreibfehler sondern entsprechen jetzt schon den Regeln der Rechtschreibreform von 07/2054
Alle Zeitangaben sind Entenhausener Ortszeit


-- mobil erstellt mit Sinclair ZX 81 --
Benutzeravatar
HerrToeff
 
Beiträge: 1358
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.


Zurück zu Elektrik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder