Wie finde ich heraus welcher Motor??

Alles was oben nicht reinpasst

Moderatoren: guidolenz123, Metaphysik

Antworten
Mantox
Beiträge: 31
Registriert: Sa 16. Dez 2023, 16:54
Fahrzeuge: Grecav EKE

Wie finde ich heraus welcher Motor??

Beitrag von Mantox » Fr 5. Apr 2024, 20:39

Hallo,
Also ich hab ein grecav und in diesen ist ein Lombardini LDW 502 verbaut und ich wollte mir gerade ein Dichtsatz kaufen. Dort kann ich dann auswählen ob 0, 1 und 2 Kerben der Motor hat. Leider weiß ich nicht was Kerben sind. Wie findet man heraus wie viele Kerben mein Motor hat??

Danke in vorraus

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 11661
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Wie finde ich heraus welcher Motor??

Beitrag von HerrToeff » Fr 5. Apr 2024, 23:40

Kann ich nur allgemein sagen

Bei Motorüberhohlung kann es sein dass die Dichtfläche/ Block/Zylinderkopf abgeschliffen werden muss

Dafür schlägt der Motorüberholer eine Kerbe am Motor an eine in der Dokumentation vereinbarten Stelle

Dann gibt es verschiedene Dicken der dann neuen Dichtung

Wenn Dein Motor noch nie überholt wurde, brauchst Du die dünnste

Näheres kann Dir Fichte, unser Doku-Meister sagen.

Ich kenne Deinen Motor nicht, kann nur Allgemeines sagen.
lieben Gruß

PN werden evtl mit starker Verzögerung beantwortet, ich bin zur Zeit nicht täglich online

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 9221
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Junger Phönix aus gutem Hause
Golf III der ersten Generation
Kubota T650 Einachser mit Anhänger
Weed-Eater-Aufsitzmäher mit Anhänger
Scott Fahrrad
Wohnort: 98724 Neuhaus am Rennweg

Re: Wie finde ich heraus welcher Motor??

Beitrag von rolf.g3 » Sa 6. Apr 2024, 01:48

HerrToeff hat geschrieben:
Fr 5. Apr 2024, 23:40
Kann ich nur allgemein sagen

Bei Motorüberhohlung kann es sein dass die Dichtfläche/ Block/Zylinderkopf abgeschliffen werden muss

Dafür schlägt der Motorüberholer eine Kerbe am Motor an eine in der Dokumentation vereinbarten Stelle

Dann gibt es verschiedene Dicken der dann neuen Dichtung

Wenn Dein Motor noch nie überholt wurde, brauchst Du die dünnste

Näheres kann Dir Fichte, unser Doku-Meister sagen.

Ich kenne Deinen Motor nicht, kann nur Allgemeines sagen.
Trifft beim Lombardini nicht zu, leider, aber isso !

Die Dicke der Zylinderkopfdichtung wird mit diesen Kerben markiert: 0-Kerben, eine - Kerbe, zwei - Kerben - oder Löcher ...
Es gibt 2 Bauarten von Zylinderkopfdichtunegn, die alte Bauform: Klassisch aus Presspappe... irgentwas und die neue Bauform: Ein Sandwich aus Aluminiumplatten.
Die Kerben sind bei beiden Bauformen eingegeben und für den Motor bindend.
Die Kerben beschreiben die Tiefe des " Schädlichen Raums " und somit die Dicke der Dichtung.
Was das genau ist läßt sich im WHB nachlesen und wie man das selbst messen kann steht da auch.
Muss der Zylinderkopf geplant werden könnte sich die Anzahl der Kerben ändern, muss aber nicht !

An einer bestimmten Stelle des einebauten Motors läßt sich die Anzahl der Kerben ablesen, hier liegt die ZKD frei.
Das macht aber keinen Sinn, weil man zwar weiss welche ZKD man bestellen muss, aber leider immer noch keine Ahnung hat, ob man die Dehnschrauben auch bestellen muss weil diese zu lang geworden sind.
Die Dehnschrauben des Zylinderkops sind, genau wie die ZKD, Verschleißteile. Ausgebaut bei ca 20 Grad werden diese vermessen ( Messschieber ) und die ermittelten Werte mit den Herstellerangaben verglichen. Jetzt wird entschieden, ob man den Dichtsatz inkl Dehnschrauben oder ohne Dehnschrauben benötigt.
Also kann man auch mit der Bestellung der ZKD warten, bis der Kram zerlegt ist ...
Des weiteren schreibt der Hersteller vor, auch den Zahnriemen bei jedem Ausbau zu tauschen, damit auch gleich die Spannrolle UND die Wasserpumpe.
Ich persönlich neige aber zu einer anderen Vorgehensweise: Ist der Zahnriemen und Spannrolle noch recht neu halte ich einen Austausch für überflüssig. Ich gebe aber keinesfalls eine Empfehlung ab, nur soviel: Ist der letzte Wechsel des Zahnriemens nicht anhand einer Dokumentation nachvollziehbar, würde ich den in jedem Falle wechseln.

Beim Wechsel des Zahnriemens ist in jedem Falle die exakte Vorgabe der Marken der Kurbelwelle und des Nockenwellenrades zu beachten. Ist der Zahnriemen auch nur um einen Zahn verstellt kann das zu unschönen Schäden bishin zum Totalschaden des Motors führen.
Die sicherste Methode, die exakten Marken zu erkennen: Die 360nm feste und linksgewindige Schraube an der Kurbelwelle muss ab, das allein kann schon eine Aufgabe sein, an der selbst gestandene Mechaniker scheitern.
Der Rest ist reine Fleissarbeit.

Wenn man grade dabei ist lassen sich auch prima die Glühkerzen wechseln ( Beim Kopf abschrauben unbedingt auf die Feder hinterm Luftfiltergehäuse achten !!! Dichtung hier auch wechseln !! ) und die Ventile einstellen. Auch hier wieder Achtung: Es gibt 2 Messstellen ( Leerstellen ) für die Ventile einstellen mit jeweils eigenen Werten !!
In jedem fall sollte das WHB ( Werkstatthandbuch ) bereit liegen und Beachtung finden.

Auch sollten die elektrischen Leitungen hinter dem Motor einer genauen Prüfung unerzogen werden.
Normalerweise kommt man im eingebauten und fahrfertigen Zustand des Motors nämlich nicht da ran, und grade diese Kabel und Steckverbindungen dort geben hin und wieder unglaublich großen Anlass für Kurzweil
Bitte berichte

gr
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

Grüße den König, wo immer er Dir begegnet !
Hätte, wäre, wenn und aber gibt zum Schluss nur blöd Gelaber !

Benutzeravatar
Fichte
Beiträge: 3745
Registriert: Sa 21. Dez 2019, 12:47
Fahrzeuge: Microcar, Virgo II, Luxe
Ligier, Nova 500
Bellier, „Diva“
Aixam 400
Wohnort: Mindelheim

Re: Wie finde ich heraus welcher Motor??

Beitrag von Fichte » Sa 6. Apr 2024, 16:57

Mantox hat geschrieben:
Fr 5. Apr 2024, 20:39
Hallo,
Also ich hab ein grecav und in diesen ist ein Lombardini LDW 502 verbaut und ich wollte mir gerade ein Dichtsatz kaufen. Dort kann ich dann auswählen ob 0, 1 und 2 Kerben der Motor hat. Leider weiß ich nicht was Kerben sind. Wie findet man heraus wie viele Kerben mein Motor hat??

Danke in vorraus
Von Lombardini 502 gibt es zwischenzeitlich mehrere Varianten/Versionen, daher solltest Du auf die genaue Motornummer achten:

IMG_3736.png
IMG_3736.png (281.05 KiB) 1030 mal betrachtet

https://www.manualslib.de/manual/48466/ ... =14#manual

Sodann müsstest auch den passenden Dichtsatz bekommen…
Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 11661
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Wie finde ich heraus welcher Motor??

Beitrag von HerrToeff » Mo 8. Apr 2024, 08:05

Gott seis gedankt, ich habe keinen ombardini. keinen einzigen.



Wie kommts eigentlich, man soll den ZR alle 4 Jahre wechseln.. aber 20 j alte ZR sind keine Seltenheit..


Erinnert ihr Euch noch an bangen, der den ZR vor Kauf prüfen wollte?
lieben Gruß

PN werden evtl mit starker Verzögerung beantwortet, ich bin zur Zeit nicht täglich online

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 9221
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Junger Phönix aus gutem Hause
Golf III der ersten Generation
Kubota T650 Einachser mit Anhänger
Weed-Eater-Aufsitzmäher mit Anhänger
Scott Fahrrad
Wohnort: 98724 Neuhaus am Rennweg

Re: Wie finde ich heraus welcher Motor??

Beitrag von rolf.g3 » Mo 8. Apr 2024, 09:28

HerrToeff hat geschrieben:
Mo 8. Apr 2024, 08:05
Wie kommts eigentlich, man soll den ZR alle 4 Jahre wechseln.. aber 20 j alte ZR sind keine Seltenheit..
Jaaa, die Geschichte des Zahnriemens ... Eine Geschichte voller Wiedersprüche ...

Der Golf war einer der ersten, die so ein Ding serienmäßig hatten. VW gab damals keine gesonderte Garantie darauf. Es war halt die " Weiterentwicklung " der Steuerkette, nur das der Zahnriemen eben leichter war und leiser lief bei weniger mechanischer beachtung, also Ölbad und Spannung - automatisiert durch die Spannrolle ...
Als nun die Zahriemen begannen nach und nach zu reissen mussten die Autohersteller nach und nach die Motoren der Fahrzeuge reparieren, gar ersetzen ( Wenn beim Benziner der ZR reisst, geht das oft auch ohne Kolbenkollision, also glimpflich ab - aber halt auch nicht immer ! )
Plötzlich gab es die Empfehlung, den ZR alle 120. - 150.000 Kilometer zu tauschen.
Ford glaub ich, war der erste der diese Kilometerleistung nahezu halbierte, weil nicht der Zahnriemen fratze ging, sondern die Spannrolle - und die zerschoss den Zahnriemen.
Man erkannte ausserdem, das die Laborergebnisse über das Altern des Zahnriemens nicht wirklich aussagekräftig waren - man hatte den ZR künstlich in 4 Wochen um 12 Jahre altern lassen, nur konnten die Ergebnisse nicht in Einklang gebracht werden mit der tatsächlichen Alterung eines ZR auf der Autobahn.

Mittlerweile haben fast alle Autohersteller, die den Zahnriemen verwenden, diesen auf 80 tkm maximalleistung und 8 Jahre festgelegt.
Diese Daten entsprechen den Mindestanforderungen der ZR-Hersteller und werden hergenommen, damit die Autohersteller keine Ersatzleistungen mehr vornehmen müssen - diese Episode der Autohersteller war mit die teuerste ...
Viele Motoren werden heutzutage auch wieder mit der guten alten Steuerkette ausgeliefert - nein, auch das stimmt wieder nicht !
:(
Im /8 zB hielt die Steuerkette länger als der Kolben oder die Kurbelwelle. Heutige Steuerketten haben sich meist schon nach 60.000 Kilometernn derart gelängt, das die Kettenspanner nicht mehr spannen können, die Kette beginnt laut zu schlagen und muss tatsächlich aufwändig erneuert werden ( VW - Sharan, Benz 200 )

20 Jahre alte Zahnriemen sind tatsächlich immer mal drin, unter guten Umständen ... klar ! Die Hersteller gehen aber immer vom schlechtesten aus, von der schnellsten Alterung, dem schnellsten Verschleiß.
Ich hatte bei einem Mondeo den Zahnriemen gewechselt, da war die Spannrolle bereits durchgescheuert, trotz noch Laufleistung zur Lebensdauer... Im Nova war der Zahnriemen deutlich überfällig, das war ńe Zeitbombe.

Was mich nervt sind die Komponenten neben dem Zahnriemen: Die Spannrolle, heutzutage gerne aus Plastik, und diese leidige Wasserpumpe.
Die letztgenannte schleift ihre Lager auf die Spannung des Zahnriemens ein. Wird der Zahnriemen nun erneuert oder nur aus und wieder eingebaut, ändert sich die Spannung des ZR mit der Folge, das die Lager sich neu einschleifen, dies aber nicht können und anfangen zu tickern was das erneuern der Wasserpumpe in jedem Fall ankündigt. Ein recht teures Unterfangen !
Teuer und eigentlich unnötig, damals, als alles noch besser war und aus Holz war so eine Wasserpumpe, ein Zahnriemen oder eine Benzinpumpe ewig haltbar. Der ADAC-Man, gerufen weil die Familienkutsche auf der BAB liegenblieb auf dem Weg in den Familienurlaub, musste lange nach der Ursache des Versagens forschen, mittlerweile kennt er die Schwächen der Modelle auswendig und weiss schon auf dem Weg zum Einsatz, was hier wieder die Hufe hochgerissen hat und dem Fahrer den allerletzten Spaß raubt.
Nicht selten ein gerissener Zahnriemen, dessen Haltbarkeit grad gestern abgelaufen ist.

In meinem Golf muss auch der ZR gewechselt werden. Zum Glück hängt hier keine WaPu mit dran, nur die Spannrolle.
Die ist hier noch aus Eisen. Könnte theoretisch einen weiteren Zahnriemen aushalten, kostet aber nicht viel, der Satz.
Zudem kommt noch ein undichter Nockenwellendichtring dazu, etwas um die 25 € also. Beim letzten mal endete das mit einem Aufenthalt in der Notaufnahme und 8 Stichen am Unterarm 072)
Denke, das können wir besser 033)

gr
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

Grüße den König, wo immer er Dir begegnet !
Hätte, wäre, wenn und aber gibt zum Schluss nur blöd Gelaber !

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 11661
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Wie finde ich heraus welcher Motor??

Beitrag von HerrToeff » Mo 8. Apr 2024, 09:34

Ford gibt beim Pinto Motor 30 tkm als Wechselintervall vor.. ist aber Freiläufer

Du warst verunfallt?
lieben Gruß

PN werden evtl mit starker Verzögerung beantwortet, ich bin zur Zeit nicht täglich online

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 9221
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Junger Phönix aus gutem Hause
Golf III der ersten Generation
Kubota T650 Einachser mit Anhänger
Weed-Eater-Aufsitzmäher mit Anhänger
Scott Fahrrad
Wohnort: 98724 Neuhaus am Rennweg

Re: Wie finde ich heraus welcher Motor??

Beitrag von rolf.g3 » Mo 8. Apr 2024, 09:35

... und ja, Kollege Bangen - ein wirklicher freigeist !
Aber in der letzten Zeit ist es ruhig geworden um den großen Erfinder des 30 Kilometer langen Überbrückungskabel oder der Brotlosen Brotsuppe... Es heißt, er arbeitet an einer weiteren Kurzfilmreihe mit dem Arbeitstitel:" Frösche und ihre vergeblichen Versuche zu fliegen ... "
und :
" Der Storch im Einklang mit dem Nord-Ostseekanal ? "
Wir dürfen gespannt sein !

Möglicherweise hat er aber auch andere Dinge geplant, der Gute, wer will das wissen... :D

gr
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

Grüße den König, wo immer er Dir begegnet !
Hätte, wäre, wenn und aber gibt zum Schluss nur blöd Gelaber !

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 9221
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Junger Phönix aus gutem Hause
Golf III der ersten Generation
Kubota T650 Einachser mit Anhänger
Weed-Eater-Aufsitzmäher mit Anhänger
Scott Fahrrad
Wohnort: 98724 Neuhaus am Rennweg

Re: Wie finde ich heraus welcher Motor??

Beitrag von rolf.g3 » Mo 8. Apr 2024, 09:40

HerrToeff hat geschrieben:
Mo 8. Apr 2024, 09:34
Du warst verunfallt?
Ja, beim Spannen der Spannrolle mit natürlich dem falschen Werkzeug - hatte das originalwerkzeug nicht zur Hand und nahm eine Spitzzange her, ging auch, aber eben nicht sooo gut ... die Spitzzange rutschte aus den Löchern und ich schlug mit dem Unterarm heftig auf die Kante der Kotflügelverschraubung. Gab einen glatten und tiefen Schnitt !
Die Ärztin meinte, ich hätte Glück gehabt das scheinbar keine Sehnen durchtrennt waren, sonst hätte das einen längeren Aufenthalt gegeben, so wurde nur genäht - getackert wollte sie nicht, würde nur im OP gemacht, hat sie gesagt ...
Meine Beste ist seinerzeit ausgetickert als sie mich blutend auf der Auffahrt gesehen hat - ich sollte zum Essen kommen ...
Und ja, zuerst wurde ein Druckverband angebracht, dann gegessen, dann durfte ich ins Krankenhaus ...

Jetzt hab ich nen Reißverschluss am linken Unterarm ... hat auch nich jeder !

gr
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

Grüße den König, wo immer er Dir begegnet !
Hätte, wäre, wenn und aber gibt zum Schluss nur blöd Gelaber !

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 11661
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Wie finde ich heraus welcher Motor??

Beitrag von HerrToeff » Mo 8. Apr 2024, 11:21

Wäre für die Krankenkasse billiger gewesen, die Kosten für den Zahnriemenwechsel zu übernehmen, statt fürs Nähen.. frag das nächste mal vorher dort an :mrgreen:
lieben Gruß

PN werden evtl mit starker Verzögerung beantwortet, ich bin zur Zeit nicht täglich online

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 9221
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Junger Phönix aus gutem Hause
Golf III der ersten Generation
Kubota T650 Einachser mit Anhänger
Weed-Eater-Aufsitzmäher mit Anhänger
Scott Fahrrad
Wohnort: 98724 Neuhaus am Rennweg

Re: Wie finde ich heraus welcher Motor??

Beitrag von rolf.g3 » Mo 8. Apr 2024, 18:22

101) 101) 101)

Ich soll mein Auto zur Reperatur zum Arzt bringen ???
Gut, der kann gut Doktern, aber als Schrauber ... 090

Na, mal sehen, werd mit dem Aixam mal probieren, da muss der Temperaturfühler mal geprüft werden - und bevor ich mir die Finger verbrenn und deshalb zum Dok muss ...

gr
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

Grüße den König, wo immer er Dir begegnet !
Hätte, wäre, wenn und aber gibt zum Schluss nur blöd Gelaber !

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 11661
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Wie finde ich heraus welcher Motor??

Beitrag von HerrToeff » Di 9. Apr 2024, 08:08

Man könnte die Konstrukteure zum Arzt bringen

Viell. würde das helfen 101)
lieben Gruß

PN werden evtl mit starker Verzögerung beantwortet, ich bin zur Zeit nicht täglich online

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 9221
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Junger Phönix aus gutem Hause
Golf III der ersten Generation
Kubota T650 Einachser mit Anhänger
Weed-Eater-Aufsitzmäher mit Anhänger
Scott Fahrrad
Wohnort: 98724 Neuhaus am Rennweg

Re: Wie finde ich heraus welcher Motor??

Beitrag von rolf.g3 » Di 9. Apr 2024, 16:14

HerrToeff hat geschrieben:
Di 9. Apr 2024, 08:08
Viell. würde das helfen 101)
Vlt ... 101)
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

Grüße den König, wo immer er Dir begegnet !
Hätte, wäre, wenn und aber gibt zum Schluss nur blöd Gelaber !

Antworten