Home Neuwagen Ersatzteile Shop Gebrauchtwagen Service Forum Kontakt

Sitemap Impressum 

Ligier Optima, Motoplat Laderegler läd Batterie nicht

Hier funkt´s

Moderatoren: rolf.g3, macbloke

Re: Ligier Optima, Motoplat Laderegler läd Batterie nicht

Beitragvon rolf.g3 » 12.08.2017 09:06

moin,

Ich sage immer das eine Batterie mit einem Volt überspannung geladen werden darf, alles darüber ist schlecht.
Das ist Meinung eines nicht gänzlich unerfahrenen Laien.

Bei 15 V würde ich das regeln, weil : wär mir zuviel.
Zumal: Welche Batterie ( in einem Fahrzeug ) muß mit 15,2 Volt geladen werden ?
Der Regler, der mit 15,2 Volt auf die Anlage geht ist entweder werkseitig falsch eingestellt oder kaputt :( oder einfach für den Betrieb im KFZ ungeeignet.

15,2 Volt auf der Anlage bedeutet auserdem: Die ganzen Vorwiederstände in den einzelnen Geräten wie Lüfter oder Scheibenwischer ( sofern überhaupt vorhanden, es kann ja sein das das Fahrzeug nur über eine Wischergeschwindigkeit verfügt, selbes beim Lüfter ) sind deutlichem Stress ausgesetzt, da diese nur für eine 12 Volt Anlage ( also eff. 13,2 Volt ) ausgelegt sind.
Das Gasen der Batterie ist ein Physikalischer effekt der immer stattfindet. Dabei wird das Wasser der Säure in seine Bestandteile zerlegt ( H²O = 2 Teile Wasserstoff, ein Teil Sauerstoff - auch Knallgas genannt )
Je mehr Spannung angelegt wird desto schneller zerlegt sich das Wasser. Eine Batterie im Fahrzeug ist auf Lebensdauer 14,2 Volt aufgebaut. Mehr Volt verkürzen die Lebensdauer.
Auserdem: Laut Ohm ist die Ausbeute an Strom bei 15 Volt geringer als bei 13, etwa 2 Amp ( 130 Watt )

Das ist, wie schon gesagt, nur Meinung eines Laien. Ich sage auch nicht das eine Spannung von 15,2 Volt auf der Anlage das Fahrzeug explodieren läßt oder sonstwie kaputt macht. Ich sage lediglich das die Wahrscheinlichkeit das Defekte auftreten deutlich ansteigt, bis hin zu zerstörten Komponenten ( aufgrund von Überspannung )

Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 1980
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Ligier Optima, Motoplat Laderegler läd Batterie nicht

Beitragvon Fuddschi » 12.08.2017 13:33

rolf.g3 hat geschrieben:moin,

Ich sage immer das eine Batterie mit einem Volt überspannung geladen werden darf, alles darüber ist schlecht.
Das ist Meinung eines nicht gänzlich unerfahrenen Laien.

Bei 15 V würde ich das regeln, weil : wär mir zuviel.
Zumal: Welche Batterie ( in einem Fahrzeug ) muß mit 15,2 Volt geladen werden ?
Der Regler, der mit 15,2 Volt auf die Anlage geht ist entweder werkseitig falsch eingestellt oder kaputt :( oder einfach für den Betrieb im KFZ ungeeignet.

15,2 Volt auf der Anlage bedeutet auserdem: Die ganzen Vorwiederstände in den einzelnen Geräten wie Lüfter oder Scheibenwischer ( sofern überhaupt vorhanden, es kann ja sein das das Fahrzeug nur über eine Wischergeschwindigkeit verfügt, selbes beim Lüfter ) sind deutlichem Stress ausgesetzt, da diese nur für eine 12 Volt Anlage ( also eff. 13,2 Volt ) ausgelegt sind.
Das Gasen der Batterie ist ein Physikalischer effekt der immer stattfindet. Dabei wird das Wasser der Säure in seine Bestandteile zerlegt ( H²O = 2 Teile Wasserstoff, ein Teil Sauerstoff - auch Knallgas genannt )
Je mehr Spannung angelegt wird desto schneller zerlegt sich das Wasser. Eine Batterie im Fahrzeug ist auf Lebensdauer 14,2 Volt aufgebaut. Mehr Volt verkürzen die Lebensdauer.
Auserdem: Laut Ohm ist die Ausbeute an Strom bei 15 Volt geringer als bei 13, etwa 2 Amp ( 130 Watt )

Das ist, wie schon gesagt, nur Meinung eines Laien. Ich sage auch nicht das eine Spannung von 15,2 Volt auf der Anlage das Fahrzeug explodieren läßt oder sonstwie kaputt macht. Ich sage lediglich das die Wahrscheinlichkeit das Defekte auftreten deutlich ansteigt, bis hin zu zerstörten Komponenten ( aufgrund von Überspannung )

Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege

gruß rolf


Deine Meinung halte ich für korrekt 023) 023) :wink:
Maxia 400 (Le N1 du sans permis preconise) mit Kubota z 402 Bj. 5.2000, Karosserie- und Motorverfallsdatum Unbekannt. Bild

Bei Shell, Aral, Esso und anderen Abzockern halte ich nur um die Luft zu kontrollieren :mrgreen:
Benutzeravatar
Fuddschi
 
Beiträge: 5283
Registriert: 16.09.2011 15:30
Fahrzeuge: Aixam 400 SL Bj. 2000 mit Z402 Kubota- Motor (Verfallsdatum Unbekannt)

Re: Ligier Optima, Motoplat Laderegler läd Batterie nicht

Beitragvon Fuddschi » 12.08.2017 13:41

herbertnt hat geschrieben:@Fuddschi:
Mit solch einem Regler fahre ich seit 2 Jahren rum,meine Batterie ist ca.4 Jahre alt.Säure (Wasser)-Verlust
im normalen Rahmen!


Ok, er soll ja bis 15,2 Volt Regeln, das heisst aber noch lange nicht, daß die Lichtmaschine 15,2 Volt abgibt, ich spekuliere, daß es 14,x Volt sind, was an der Batterie ankommt, was auch in Ordnung ist 072)
Maxia 400 (Le N1 du sans permis preconise) mit Kubota z 402 Bj. 5.2000, Karosserie- und Motorverfallsdatum Unbekannt. Bild

Bei Shell, Aral, Esso und anderen Abzockern halte ich nur um die Luft zu kontrollieren :mrgreen:
Benutzeravatar
Fuddschi
 
Beiträge: 5283
Registriert: 16.09.2011 15:30
Fahrzeuge: Aixam 400 SL Bj. 2000 mit Z402 Kubota- Motor (Verfallsdatum Unbekannt)

Re: Ligier Optima, Motoplat Laderegler läd Batterie nicht

Beitragvon herbertnt » 12.08.2017 14:25

Da liegst Du gar nicht falsch,sondern ganz richtig!
Deswegen auch keine Empfehlung für das Teil.War eigentlich auch nur eine Notlösung,weil mein Originalregler
vor langer Zeit verdampft ist und der damalige Ersatz bis 19 V durchgelassen hat.Bin ich aber erst nach einer
Weile hintergekommen.Die 11 AH Batterie hat es aber mit etwas Wasserverlust überlebt.Batt. ist bei meiner
Kiste schwer zu kontrollieren.Sie wohnt unter dem Sitzrahmen in einem Versteck unter dem Fahrzeugboden.
Aber seitdem hat Charly einen Voltmeter.
Andere Regler die zu haben sind kommen aus der Zweirad Fraktion,verkraften aber nicht die mindestens
12 Amp.Deshalb müsste ein neuer Feldversuch zeigen,ob der CN250 durchhält.Der kostet aber(falls erhältlich)
auch nur knapp 20€.Der Kokusanregler ist wie der originale Motoplat- oder Ducatiregler mit 14 Amp angegeben.
Kosten:80-100 €.
In Italien werden einige Regler verkauft die passen könnten.Sind aber mit den Versandkosten recht teuer.
Aber der max.Durchlass der Regler ist wirklich recht unterschiedlich.Reicht von 12,8 bis 15...Volt.
Mit den China-Reglern kenne ich mich absolut nicht aus!Vor allem sind die technischen Daten kaum
zu erhalten. Die Händler geben an passt für...
Also muss man versuchen an die technischen Daten oder Schaltpläne heranzukommen!
Damit habe ich mittlerweile gefühlte 2 Jahre verbracht!
Aber als Oldtimerschrauber ist man gewohnt Lösungen zu finden und auch ab und zu mal um die
Ecke zu denken.
Der 15,2Volt Regler funktioniert(noch),aber ich suche noch den CN250!

Gruß,Herbert
ATW-Charly 1984 mit sachs 50sc
herbertnt
 
Beiträge: 207
Registriert: 14.05.2012 11:52
Wohnort: lüneburg

Re: Ligier Optima, Motoplat Laderegler läd Batterie nicht

Beitragvon rolf.g3 » 12.08.2017 19:46

moin,

herbertnt hat geschrieben:Aber als Oldtimerschrauber ist man gewohnt Lösungen zu finden und auch ab und zu mal um die
Ecke zu denken.


Oh, jaa, Oldtimer & Low Budget - da ist Improvisieren gefragt.
Hauptsache der Eimer läuft wieder, so soll es sein.
Das Thema Regler und Alternativen scheint echt ein Thema zu sein. Ich hatte in fernster Vergangenheit mal das Projekt einen Regler selbst zusammen zu löten, regelbar ( Poti )
Da aber selbst der alteingesessene Radio & Fernsehtechniker nicht mit den Umschlüsselungen der Bauteile zurechtgekommen ist, hab ich die Sache fallen gelassen ...

Fuddschi hat geschrieben:Ok, er soll ja bis 15,2 Volt Regeln, das heisst aber noch lange nicht, daß die Lichtmaschine 15,2 Volt abgibt, ich spekuliere, daß es 14,x Volt sind, was an der Batterie ankommt, was auch in Ordnung ist 072)


Da wiederspreche ich ein wenig ( oder klugscheißere mächtig, je nach dem wie man´s sieht ): Aus einer Lima läßt sich auch deutlich mehr rausquetschen als die 15,2 Volt von der die Rede ist, ist aber nicht gut für unsere Zwecke. Das regelt der Regler in der Regel.
Hab mal spaßeshalber ( im erhöhten Leerlauf ) bei einer Jawa 356 ( 6 Volt Anlage ) die Lima vor dem Regler gemessen, iwas um die 40 Volt Wechselspannung. Der Regler macht aus Wechselspannung Gleichspannung und regelt die Spannungshöhe.
Damals mechanisch: Ein Sammelsurium an kleinen Schaltern, Thermoelektrische Wiederstände und Spuhlenmagneten die man mit Schräubchen nachstellen konnte oder nachbiegen der Kontakte verstellen ( einstellen ) konnte ...
Heute ein paar Dioden und ein Thyristor. Nix mehr mit Einstellen, is wie´s is ...
Lang lebe die Halbleitertechnologie 019)
Deshalb: Messen, Messen, Messen - alles andere ist Spekulatius

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 1980
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Ligier Optima, Motoplat Laderegler läd Batterie nicht

Beitragvon Fuddschi » 12.08.2017 20:19

rolf.g3 hat geschrieben: Da wiederspreche ich ein wenig ( oder klugscheißere mächtig, je nach dem wie man´s sieht ): Aus einer Lima läßt sich auch deutlich mehr rausquetschen als die 15,2 Volt von der die Rede ist, ist aber nicht gut für unsere Zwecke. Das regelt der Regler in der Regel.
Hab mal spaßeshalber ( im erhöhten Leerlauf ) bei einer Jawa 356 ( 6 Volt Anlage ) die Lima vor dem Regler gemessen, iwas um die 40 Volt Wechselspannung. Der Regler macht aus Wechselspannung Gleichspannung und regelt die Spannungshöhe.
Damals mechanisch: Ein Sammelsurium an kleinen Schaltern, Thermoelektrische Wiederstände und Spuhlenmagneten die man mit Schräubchen nachstellen konnte oder nachbiegen der Kontakte verstellen ( einstellen ) konnte ...
Heute ein paar Dioden und ein Thyristor. Nix mehr mit Einstellen, is wie´s is ...
Lang lebe die Halbleitertechnologie 019)
Deshalb: Messen, Messen, Messen - alles andere ist Spekulatius


Ok Rolf, jetzt klugscheißere ich auch mal :mrgreen: Der Regler hat die Aufgabe, aus 40 Volt Wechselspannung (Lima) in 14,x Volt umzuwandeln. Um das herauszufinden, ist ein Nachmessen am Regler unumgänglich. Nur muss man einen Regler an der Batterie anklemmen, der die 14,x Volt nicht überschreitet und dazu muss unbedingt eine Batterie als Puffer angeschlossen sein, weil sonst die Dioden im Regler die Grätsche machen. Zum Glück brauche ich bei meinem Kabinenroller mit solchen Dingen nicht herumzureißen, da gibt es nur einen zustand, entweder er funzt oder er funzt nicht :wink:

Zurück zum Optima: Hier würde ich mit verschiedene Reglern Experimentieren um das beste Ergebnis zu erzielen. Ich meine damit, daß die Batterie nicht ständig am Kochen ist. Daher sind nach meiner Meinung 13,8 bis 14,2 Volt Ladespannung das Optimale Ergebnis 072)
Maxia 400 (Le N1 du sans permis preconise) mit Kubota z 402 Bj. 5.2000, Karosserie- und Motorverfallsdatum Unbekannt. Bild

Bei Shell, Aral, Esso und anderen Abzockern halte ich nur um die Luft zu kontrollieren :mrgreen:
Benutzeravatar
Fuddschi
 
Beiträge: 5283
Registriert: 16.09.2011 15:30
Fahrzeuge: Aixam 400 SL Bj. 2000 mit Z402 Kubota- Motor (Verfallsdatum Unbekannt)

Re: Ligier Optima, Motoplat Laderegler läd Batterie nicht

Beitragvon rolf.g3 » 13.08.2017 06:58

moin,

Fuddschi hat geschrieben:Ok Rolf, jetzt klugscheißere ich auch mal :mrgreen:


:D :D :D 023) 023) 023)

Fuddschi hat geschrieben:er Regler hat die Aufgabe, aus 40 Volt Wechselspannung (Lima) in 14,x Volt umzuwandeln. Um das herauszufinden, ist ein Nachmessen am Regler unumgänglich. Nur muss man einen Regler an der Batterie anklemmen, der die 14,x Volt nicht überschreitet und dazu muss unbedingt eine Batterie als Puffer angeschlossen sein, weil sonst die Dioden im Regler die Grätsche machen.


Genau richtig geklugscheißert !!! 023) 023) 023)
Und genau so is richtig !!! ... wenn´s komisch riecht, isses zu spät !!

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 1980
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Ligier Optima, Motoplat Laderegler läd Batterie nicht

Beitragvon retrolux » 15.08.2017 09:56

Wenn ihr so klugscheißt muss ich mal dumm fragen.
Hat Frau Amprere nicht ein gewichtiges Wörtchen mit Herr Volt mit zu reden?An meinem Labornetzteil kann ich seperat Strom und Spannung einstellen.Wenn ich da ein Birnchen hinhänge, die Ampere runterdreh und die Volt konstant lasse dann läuchtet das BIrnchen nicht mehr so dolle.Anders herum geht auch.Nur muss ich, wenn ich an einem Wert herumschraube, den anderen Wert händisch nachregeln.Die Frage jetzt: Wenn ich einen Regler von einem anderen Motorsystem hab das so ähnlich ist, aber für andere Kennlinien ausgelegt ist,das dann jetzt wo reinschraube wo die Lima nicht soviel Stom erzeugt, gleicht das der Regler dann nicht so aus das er versucht mit einer höheren Spannung die Batterie zu füttern?? 017)

Mit freundlichen Grüßen von jemanden, der sich,mit über 40, vor kurzen einen Kosmos X3000 Baukasten von der Bucht gegönnt hat :D
Microcar Virgo 2, BJ 2003, Silber, Zentralverigelung, E-Scheibenheber, KM-Stand ca 60000.
Benutzeravatar
retrolux
 
Beiträge: 16
Registriert: 18.03.2015 18:58
Wohnort: Mindelheim
Fahrzeuge: Aixam 500 - Microcar Virgo II - Aprilia Mojito - Kymco DJ50 - APE50

Re: Ligier Optima, Motoplat Laderegler läd Batterie nicht

Beitragvon Fuddschi » 15.08.2017 10:15

retrolux hat geschrieben:Wenn ihr so klugscheißt muss ich mal dumm fragen.
Hat Frau Amprere nicht ein gewichtiges Wörtchen mit Herr Volt mit zu reden?An meinem Labornetzteil kann ich seperat Strom und Spannung einstellen.Wenn ich da ein Birnchen hinhänge, die Ampere runterdreh und die Volt konstant lasse dann läuchtet das BIrnchen nicht mehr so dolle.Anders herum geht auch.Nur muss ich, wenn ich an einem Wert herumschraube, den anderen Wert händisch nachregeln.Die Frage jetzt: Wenn ich einen Regler von einem anderen Motorsystem hab das so ähnlich ist, aber für andere Kennlinien ausgelegt ist,das dann jetzt wo reinschraube wo die Lima nicht soviel Stom erzeugt, gleicht das der Regler dann nicht so aus das er versucht mit einer höheren Spannung die Batterie zu füttern?? 017)


Das Labornetzgerät hat Gleichspannung, in den Regler soll aber die Wechselspannung, die vom Regler Gleichgerichtet wird. Eher wird aus der Wechselspannung eine Verlust- Leistung eintreten, d.h. am Ausgang kommt zirka ein Volt weniger an der Batterie an. Der Regler gibt laut der Kennlinie 14,x oder 15,x Volt ab also muss die Lima mindestens 16,x Volt Wechselspannung abgeben. Auch spielt dabei die Leistung eine Rolle, wenn die Lima 12 A abgibt, dann darf die Batterie beim Laden nicht mehr als 12 A ziehen. Ansonsten brennt entweder die Lima- Wicklung oder der Regler Durch 101)

https://de.wikipedia.org/wiki/Ladeverfahren

https://de.wikipedia.org/wiki/Strom-Spannungs-Kennlinie

Mit freundlichen Grüßen von jemanden, der sich,mit über 40, vor kurzen einen Kosmos X3000 Baukasten von der Bucht gegönnt hat :D


Warum nicht?- das Experimentieren gehört auch dazu, wenn man mehr über Frau Ampere und Herr Volt wissen möchte.
So, jetzt Ende meiner Klugscheißerei :mrgreen: :mrgreen: :wink:
Maxia 400 (Le N1 du sans permis preconise) mit Kubota z 402 Bj. 5.2000, Karosserie- und Motorverfallsdatum Unbekannt. Bild

Bei Shell, Aral, Esso und anderen Abzockern halte ich nur um die Luft zu kontrollieren :mrgreen:
Benutzeravatar
Fuddschi
 
Beiträge: 5283
Registriert: 16.09.2011 15:30
Fahrzeuge: Aixam 400 SL Bj. 2000 mit Z402 Kubota- Motor (Verfallsdatum Unbekannt)

Re: Ligier Optima, Motoplat Laderegler läd Batterie nicht

Beitragvon rolf.g3 » 15.08.2017 14:14

moin,

Fuddschi hat geschrieben:So, jetzt Ende meiner Klugscheißerei :mrgreen: :mrgreen: :wink:


Nö, damit fangen wir doch jetzt erst an ... :D :D

retrolux hat geschrieben:Wenn ihr so klugscheißt muss ich mal dumm fragen.


Dumme Fragen sind nur die, die nicht gestellt werden !
Antworten können Dumm sein - Fragen nie !!!

retrolux hat geschrieben:Hat Frau Amprere nicht ein gewichtiges Wörtchen mit Herr Volt mit zu reden?

Nicht zwingend. Hochspannung im KFZ,der Zündspuhle, hat vieeeel Volt aber kaum Ampeere.

Mit Wasser verglichen ist Volt gleichbedeutend mit der Fließgeschwindigkeit und die Ampeere ist die Menge Wasser die da kommt.
Ein lustig plätscherndes Bächlein hat vieel Volt, fließt es doch recht fix, aber wenig Ampeere, weil: Wenig Wasser was da fließt.
Der Rhein hingegen fließt gemächlich für sich hin, somit weeenig Volt, aber die Menge Wasser ist gewaltig - vieel Amp´s

Der Vergleich ist jetzt wirklich nicht besonders treffend weil Elektritzität sich mit nahezu Lichtgeschwindigkeit bewegt, soll aber den Unterschied verdeutlichen zwischen Volt und Amp.

Jetzt werfe ich, weil ich es für richtig halte :D, ein paar dicke Steine in das muntere Bächlein. Was passiert ? Das Wasser staut sich. Irgentwann aber überfließt das Wasser die Steine.
Ich habe praktisch dem Wasser einen Wiederstand entgegen gesetzt. Vor den Steinen bildet sich nun, mit ansteigen des Wassers, ein immer höherer Druck.

Diesen Vorgang hat der gute Herr Ohm in seinen Gesetzen versucht zu beschreiben. U=RxI
Klar das jeder Mensch, der diese Gleichung sieht gleich voll versteht was Sache ist ... oder eben nicht.
Ich hatte meine Probleme damit, zumal I = Ampeere ist, R = Ohm ( also der Wiederstand ) und U = Volt.
Interessant wird die Sache mit dem 2. Ohmschen Gesetz: P=UxI
Hier wird wieder sofort ersichtlich was der gute Herr Ohm so zum Nachtisch hatte...

P= Power - also Watt ( Leistung ) I= wieder das gute Amp und U= Volt.

Was bringt uns diese Rechnerrei ?
Nun, wir möchten eine Lampe in unser Fahrzeug einbauen. Diese Lampe hat 100 Watt. Wie hoch ist der Strombedarf ?
P = 100
U = 12
I = ?
100 Watt : 12 Volt = 8,333 Amp.
Dieselbe Rechnung bei einer 6 Volt Anlage:
P = 100
U = 6
I = ?
100 W : 6 Volt = 16, 666 Amp

Wir haben eine Sicherung die 5 Ampeere aushält. Wiefiel Leistung darf Ich daran hängen
P = ?
U = 12 Volt
I = 5 Amp
12x 5 = 60 Watt
Antwort: 60 Watt Arbeitsleistung
Selbes nochmal für eine 6 Volt anlage:
6X 5 = 30 Watt

Richtig lustig wird´s mit der Batterie. Wird Strom entnommen ( also Amp´s ) sinkt die Spannung ( also die Volt )
Je mehr Strom entnommen wird, desto mehr sinkt die Spannung. Irgentwann ist der Punkt erreicht an dem die Batterie sich kurtzschließt. Ein Phänomen das ich bisher nicht so recht verstanden habe aber ganz gut damit leben kann. Es ist halt so ...

retrolux hat geschrieben:der sich,mit über 40, vor kurzen einen Kosmos X3000 Baukasten von der Bucht gegönnt hat :D


Man(n) ist nie zu alt zum Spielen ( zB schöne Moped´s, schöne Autos, Motoren oder eben Kosmoskästen ) und niemals zu alt zum Lernen... :D :D :D

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 1980
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Ligier Optima, Motoplat Laderegler läd Batterie nicht

Beitragvon Fuddschi » 16.08.2017 13:10

rolf.g3 hat geschrieben: Was bringt uns diese Rechnerrei ?
Nun, wir möchten eine Lampe in unser Fahrzeug einbauen. Diese Lampe hat 100 Watt. Wie hoch ist der Strombedarf ?
P = 100
U = 12
I = ?
100 Watt : 12 Volt = 8,333 Amp.
Dieselbe Rechnung bei einer 6 Volt Anlage:
P = 100
U = 6
I = ?
100 W : 6 Volt = 16, 666 Amp

Wir haben eine Sicherung die 5 Ampeere aushält. Wiefiel Leistung darf Ich daran hängen
P = ?
U = 12 Volt
I = 5 Amp
12x 5 = 60 Watt
Antwort: 60 Watt Arbeitsleistung
Selbes nochmal für eine 6 Volt anlage:
6X 5 = 30 Watt :wink:


Ach Rolf, diese Erbsenzählerei geht mir auf den Sack :mrgreen: Ich hatte nie was von Theorie gehalten, für mich gelten nur Fakten :wink:
Maxia 400 (Le N1 du sans permis preconise) mit Kubota z 402 Bj. 5.2000, Karosserie- und Motorverfallsdatum Unbekannt. Bild

Bei Shell, Aral, Esso und anderen Abzockern halte ich nur um die Luft zu kontrollieren :mrgreen:
Benutzeravatar
Fuddschi
 
Beiträge: 5283
Registriert: 16.09.2011 15:30
Fahrzeuge: Aixam 400 SL Bj. 2000 mit Z402 Kubota- Motor (Verfallsdatum Unbekannt)

Re: Ligier Optima, Motoplat Laderegler läd Batterie nicht

Beitragvon rolf.g3 » 16.08.2017 13:54

moin,

Fuddschi hat geschrieben:Ach Rolf, diese Erbsenzählerei geht mir auf den Sack :mrgreen: Ich hatte nie was von Theorie gehalten, für mich gelten nur Fakten :wink:


Ach mach doch Watt Du willst ! Erbsenzählerei,... was wär Deutschland OHNE Erbsenzählerei ??? Selbst der gute Herr Ohm hat das früh erkannt, als Deutscher, und mit diesen Hintergedanken seine Gesetze fabriziert...

Fakt ist: Wenn man´s riecht, isses zu spät !
Macht Watt ihr Volt, ich fahr jetzt ins Kanton URI, Kaffee trinken... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 1980
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Vorherige

Zurück zu Elektrik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast