Home Neuwagen Ersatzteile Shop Gebrauchtwagen Service Forum Kontakt

Datenschutz Impressum 

standheizung

Alles was beult und klappert...

Moderatoren: Metaphysik, macbloke

Re: standheizung

Beitragvon Macan » 14.01.2019 08:46

Naja, 18L reicht doch aus.

Man muss bedenken, dass die Heizung auf kleinster Stufe (ca. 1,3kW) ca 200ml pro Stunde verbraucht.
Da ich davon ausgehe, dass Du dich keine fünf Stunden am Tag in der Kiste aufhältst, sollte das echt vernachlässigbar sein.

Übrigens reicht die kleine Stufe für den Tupper Dicke aus.
Ich betreibe meine allerhöchstens auf Frequenz 3,0Hz, was etwas mehr als der Hälfte der Heizleistung entspricht. Drüber war ich noch nie. Da braucht sie dann in vier Stunden gut 1,5L, wenn man dann mal einige Stunden Langstrecke unterwegs ist, merkt man das natürlich, aber das kommt selten vor und nur, wenn es wirklich bitterkalt ist.
Macan
 
Beiträge: 98
Registriert: 21.02.2018 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: standheizung

Beitragvon HerrToeff » 14.01.2019 15:07

Sicher reichen 1-3kw im Zuheizbetrieb auf Langstrecke im milden Winterklima. Für blitzartige Aufheizung in Rekordschneenächten sind 5 kw aber auch willkommen. Und es kommt sehr auf das Auto und seine individuelle Isolierung an. Die beim Trucky ist bescheiden, und es zieht.


Wenn Du die 18l auf 3 l runtergefahren hast, es ist Sonntag, bitter kalt und Du willst schnell nochmal 30 km zwei Dörfer weiter jemand besuchen überlegst dann schon ob mit oder ohne Zusatzheizung fahren. Von daher hat der Extratank schon Nutzwert. Besser wäre aber eh den winzig-Tank gegen was grösseres zu tauschen. Ich hasse tanken.
Zuletzt geändert von HerrToeff am 14.01.2019 15:31, insgesamt 1-mal geändert.
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063
Benutzeravatar
HerrToeff
 
Beiträge: 2696
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: standheizung

Beitragvon Macan » 14.01.2019 15:15

Klar hat das Nutzwert. Wenn Du Platz hast und einen gescheiten Tank besorgen kannst, kannst Du das auch ruhig so machen. Wichtig ist, dass der Tank minimal tiefer liegen sollte, als die Heizung, also laut Montageanleitung.

Beim Start geht die Heizung sowieso nach der sehr kurzen Warmlaufphase in volle Leistung über, erst wenn sie Betriebstemperatur erreicht hat, regelt sie automatisch auf den eingestellten Wert herunter. :wink:

Ergo heizt das Ding immer gleich schnell auf, egal was eingestellt ist.

Ich hab gelesen, dass das Bauartbedingt so ist, damit das Teil möglichst schnell warm wird und sich in der Übergangsphase von kalt auf heiss so wenig Ruß wie möglich ablagert.

Ist sie einmal auf Temperatur, riecht man ab Abgasschlauch auch kein Abgas mehr ;)
Macan
 
Beiträge: 98
Registriert: 21.02.2018 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: standheizung

Beitragvon Macan » 22.01.2019 10:50

Hier übrigens noch ein Bild, wo und wie das Teil eingebaut wurde.
Dateianhänge
IMG_20181229_175957.jpg
IMG_20181229_175957.jpg (29.13 KiB) 434-mal betrachtet
Macan
 
Beiträge: 98
Registriert: 21.02.2018 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: standheizung

Beitragvon HerrToeff » 23.01.2019 08:41

Man bekommt aus dem Bild bdie Idee - bei Deinem Kerry macht es durch den Heckmotor auch nochmals mehr Sinn
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063
Benutzeravatar
HerrToeff
 
Beiträge: 2696
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: standheizung

Beitragvon macbloke » 26.01.2019 11:30

Für jemand der auch mit der Idee Spielt: 5 kW ist maßlos zuviel. 1,1 oder 1,3kW reichen absolut aus. Die schaffen es sehr viel warme Luft zu produzieren sodass es im Fahrzeug sofort warm ist. Wenn man mehr will kann man ja 2,5 bis 3,0 kW nehmen, aber das ist eigentlich schon zuviel. Es lohnt sich auch noch auf den Strombedarf zu schauen. der kann schonmal stark variieren, auch wenn er nicht hoch ist kanns bei der klein bemessenen Stromversorgung schwierig werden.

In meinem alten Haus mit 260m² Wohnfläche reichen 20kW Dieselheizung, neue Häuser brauchen nur 7 bis 9 kW Heizung.

Der Aixam ist mit 5kW wirklich nicht nötig, wenn man nicht bei -35°C permafrost in Sibieren damit unterwegs ist und dadrin schlafen will. :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Selbst dafür ist es noch zuviel
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam
macbloke
 
Beiträge: 5785
Registriert: 02.06.2013 21:11
Wohnort: Lohmar, bei Köln
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot

Re: standheizung

Beitragvon HerrToeff » 26.01.2019 16:55

Wir kamen über die China Heizung drauf, und deren 5kw

Sie lässt sich auf 1,5kw runterregeln, mit entsprechend weniger Sprit und Stromverbrauch.

In einem 250qm Niedrigenergiehaus reicht eine 7kw Ölheizung

In einer schlecht isolierten 30qm Werkstatt können 16kw schon knapp sein wenns draussen knackt

Witzigerweise braucht übrigens ein 7kw beheiztes Niedrigenergiehaus, wenn es mal völlig durchgefroren ist viel länger um durchgeheizt zu sein als oben erwähnte 16kw geheizte Werkhütte.

Im Auto willst Du einsteigen und sofort im Warmen sein, nachdem Du auf dem Weg zum Wagen auf die Fernbedienung gedrückt hast. Und nicht erst warten bis irgendwann mal was kommt

Im Plastikhäuschen eines Tuppers musst Du ungebremst gegen den Winter anheizen. Nach 10 min 2kw Heizlüfter hast Du da drin immer noch Winter. Rechne mal einfach aus was Du gegen die riesige Windschutzscheibe aus hauchdünnen Einfachglas der Windschutzscheibe anstinken musst. Die serienheizung des Trucky dürfte so um bei 1,5 kw liegen und zur Zeit kriege ich ihn nicht warm damit.

Wenn Du vorheizt soll er innerhalb 2-3 min warm und trocken kriegen. Dann gehen zum Einsteigen beide Türen auf und es soll sofort wieder warm sein. Wenn Du Fahrten soweit vorrausplanst dass Du 15min mit einer 1,5 kw vorrausheizt, bei ca 1 kw Isolierungsverlust, hast Du mit deinen Kilowattstunden hauptsächlich KW Stunden gegen die Umwelt verblasen, das wenigste in Kabinentemp umgesetzt.

Des weiteren ist die Luftführung einer nachgerüsteten Heizung meist nicht optimal, eher dem Platz und der Einbausicherheit geschuldet.

Das alles solltest Du bedenken, bevor Du den Leuten Tips gibst mit denen sie ihr Geld in den Sand setzen.

Eine 5kw oder 3 kw Heizung kannst Du auf 1,5 kw runterregeln und betreibst sie mit Leistungs und Sicherheits-Reserven. Sie kostet auch nicht viel mehr als eine 1,5 kw Heizung, und braucht nicht mehr Platz als eine solche.

In meinem Microtupper, dem Aixam 400 könnte ich mit einer 2kw hinkommen. Zum brutalen Vorheizen innerhalb 3-5 Minuten bei -15 Grad wäre sie aber auch hier eher überfordert.

Ich gebe Dir aber recht dass sie zum Halten der Temperatur in milden Wintertagen auch passen würde. Das schafft aber auch die Serienheizung.

Wichtig ist es die Heizung jeden Monat 1-2 mal gut durchlaufen zu lassen. Auch im Sommer. Unbenutzt ist sie sonst schnell kaputt.

In meinem T2b VW Bus hatte ich eine 3,5 kw Diesel Luftheizung ab Werk. Der hatte eine gute Isolierung ab Werk und nach ein paar Min hat er so um die 20 grad gehalten, als Wärmehütte ok, aber wenn Du die Tür geöffnet und geschlossen hast war es danach schon ein paar Minuten wieder grenzwertig. Eine tempgeregelte 5kw wäre da schöner gewesen. Obwohl das Auto viel viel mehr Innenraum hatte und man hätte denken können wenn der durchgeheizt ist, hält er die Temp besser wenn jemand mal ein oder aussteigt.

Optimal wars bei allen meinen Volvos. Die temperaturgeregelte Serienheizung war so stark und so schnell dass der Wunsch nach einer Zusatzheizung gar nicht aufkam, selbst mit 4 offenen Türen wars warm. Wer in einen der Volvos eine Zusatzheizung einbaute, wählte eine Wasserheizung , und zwar aus dem Grund um den motor vorzuwärmen und die Scheiben zu enteisen.

Anders war es bei den Observations-Wagen die wir für die Kripo ausstatteten. Die bekamen die Kleinsten Heizungen. Die standen in der geheizten Polizeigarage kamen ja durchgeheizt am Einatzort an, sollten für die observierenden Beamten die Innenraumwärme nur halten.

Es ist viel einfacher schnell was zu behaupten und ohne weitere Recherche was zu behaupten. Schwer habens dann die Leute die gegen das vorgebliche Wissen seitenlang langweilig anargumentieren. Wie bei der Sachen mit den VKZ.

Ich will Dir aber nicht reinreden. Manchen Leuten mag ein Teelicht reichen um ihr Auto vorzuwärmen. Manche fahren auch im wattierten Skianzug. Aber rede den Leuten nicht ein dass sie mit eine 1,5 kw Heizung niemals frieren werden.
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063
Benutzeravatar
HerrToeff
 
Beiträge: 2696
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: standheizung

Beitragvon Macan » 27.01.2019 17:16

Also mal Tacheles.

Fakt ist, wenn ich meine Heizung im Winter bei -10°C auf 1,2kW runterstelle, reicht es eben nicht aus, um die nicht isolierte Kabine richtig warm zu halten. Und meine Kabine ist nur halb so groß wie eure.

Auf voller Leistung verbraucht meine Heizung (5kW) übrigens gemessene 38W an Strom....
Macan
 
Beiträge: 98
Registriert: 21.02.2018 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Vorherige

Zurück zu Karosserie & Innenraum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder