Home Neuwagen Ersatzteile Shop Gebrauchtwagen Service Forum Kontakt

Datenschutz Impressum 

Auf der Suche nach dem Turboloch

Probleme mit Kolben, Zahnrad oder Riemen?

Moderatoren: guidolenz123, rolf.g3

Re: Auf der Suche nach dem Turboloch

Beitragvon rolf.g3 » 28.06.2018 17:07

moin,

Nachdem nun das Turboloch gefunden ward, oh Freunde, gab es allerlei Gespött im Lande. Die Heilige Kugel der Weitsicht wurde zitiert, Angebote unterbreitet, Vorgehensweisen vorgeschlagen und allerlei dazu.
Leider, oh leider, der Säckel ist leer und die heilige Reliqie der Gottheit der Förderung im Monetären Höhenflug. Billige Kopien wurden Feilgeboten, zur Schande gereicht derer, die den Götzen huldigen...

Asldann kehrte ich in mich, zu suchen nach Antworten zu Fragen, die eigentlich schon beantwortet waren... Es war ein langer, laaanger Weg den ich zu beschreiten hatte - doch am Ende des Weges, Oh Jubelschrei, sah ich ein Leuchten, ein Lichte-Schein gesendet von den Göttern der Zurückhaltung.
Nicht die Förderanlage sei enzwei, so die Waissagung, sondern nur ein Teil davon ! Das Ventiel der Zurückhaltung, geweiht den Göttern der Schüchternheit, ging den Weg allen Irdischen!

Diese frohe Kunde trieb mich in die Düsterniss der Werkstätte. Als Opfergabe nahm ich ein Lot ( https://www.amazon.de/Silverline-250581 ... =mrb_c_Lot ) aus güldenem Messing, ein Teil aus einem Lager der Getriebenheit ( M.Go - Getriebelager ) sowie eine Feder der den Göttern der Leichtigkeit gewidmet war ( Aufdrückfeder einer Schleifkohle für E- Motoren ) sowie ein Stück 11mm Sechskant - Messing - Rohling.

Auf dem Altar der Drehmaschine verformte ich die Teile so, das sie zusammenpassten und ein funktionierendes Rückschlagventiel ergaben ...
Bilder der Verformung konnte ich leider nicht erstellen, weil das Auge der Weitsicht ohne Energie aufzufinden war

Nach Einbau der Opfergaben, leider bislang an der falschen Stelle, schnurrte und drehte der Motor in alter Frische. Lediglich eine Ahnung der Stotterei verblieb, weil, wie schon gesagt, der Einbau an der falschen Stelle ( vor dem Dieselfilter ) stattgefunden hat.
Weil aber das Ventil zu unsensiebel gestaltet wurde, bzw die Weihe fahrig ausgeführt wurde, bestellte ich bei Amazon ein passendes Teil. Bis das Geliefert wird FAHRE ich nun mit dem selbstgefriemelten umher, weil: Es funktioniert !!!
Das Ventiel kostet 3,99 €, also über 100 € gespart !!!!
033) 038) 023) 019) 033) 038) 023) 019)

Fazit: Nicht die Pumpe ist kaputt, sondern das blöde Rückschlagventiel IN der Pumpe.
Da ich während der Ausfallerscheinungen noch immer ein leises Wummern hörte, während in der Zeit der Funktion ein Klackern mit dabei war, war mir klargeworden das die Pumpe an sich wohl noch förderte. Mit Ausfall des Ventiels aber ungeregelt was zur Treibstoffförderungsengpässen führte, der Motor stotterte und viel letztlich aus...
Probefahrt mit dem Ventil 1A !!! Lediglich der Standort vor dem Filter ist unglücklich gewählt. In Zeiten des Ausfalls muß die Dieselsäule durch den Filter, da sich dort meist eine Luftblase befindet schwächt sich der Rückstoß, dann ist das selbstgebaute Ventiel zu unsensiebel ( wir haben ja letztlich eine Niederdruckförderanlage in unseren Auto´s ) führt nach wie vor zu leichten hustern, ist aber völlig akzeptabel ...
In 14 Tagen kommt das neue Ventiel, dann wird dieser Defekt nurnoch in den Geschichtsbüchern zu finden sein. Das gibt mir Zeit eine vernünftige Pumpe zu organisieren...

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2615
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Auf der Suche nach dem Turboloch

Beitragvon guidolenz123 » 28.06.2018 19:13

Göttlich...einfach göttlich... :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Schön , wenn es wieder funzt..
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12120
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Auf der Suche nach dem Turboloch

Beitragvon macbloke » 29.06.2018 11:15

eine Genuss das zu lesen, eine Freude das zu vernehmen!
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam
macbloke
 
Beiträge: 5173
Registriert: 02.06.2013 21:11
Wohnort: Lohmar, bei Köln
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot

Re: Auf der Suche nach dem Turboloch

Beitragvon Demonic1711 » 01.07.2018 19:18

Das freut mich auch sehr. Spitzen Text :D :lol: 023)
Es geht im Leben nicht darum, gute Karten zu haben, sondern mit einem schlechten Blatt gut zu spielen.
Benutzeravatar
Demonic1711
 
Beiträge: 223
Registriert: 25.04.2017 11:16
Wohnort: Düsseldorf
Fahrzeuge: Aixam A741 BJ 05 mit Kubota Z402 Motor 51000km
Aprilia Area 51

Re: Auf der Suche nach dem Turboloch

Beitragvon rolf.g3 » 10.07.2018 17:07

moin, ( des moin muß bei mir sein ... )

Sooo, Ihr Freunde der Dämmerung und der blumigschönen Worthülsen, es ist vollbracht.

Als erstet sehet ( und ja, das Auge der Weitsicht ist vollgefüllt mit göttlicher Energie und bereit zu sehen :D )

Garten 10.07.18 010.JPG
Garten 10.07.18 010.JPG (110.64 KiB) 88-mal betrachtet


Die eingebaute Reliquie der Zurückhaltung, erschaffen aus güldenem Messing und silbernen Lot auf dem Altar der Dreherei.
Doch leider, oh liebe Mitstreiter, leider ward dies Machwerk dem falschen Göttern geweiht und zudem noch zu unsensiebel. Das Turboloch der Garstigkeit ward zwar gebannt, doch noch immer leicht zu spüren. Bei Fahrten durch die Lande verriet der böse Dämon noch immer seine dunkle Präsenz durch leicht unstetes Verhalten des Agregats.

Von Hilfe berichtete mir der Erzengel AMAZON: Dort, im fernen Lande der Angelsachsen würde die richtige Reliquie auf ihren Einsatz vorbereitet und darauf warten, mir den bösen Dämon zu vertreiben.
Und sehet, Freude oh Freude !!! Alsbald und vor der Zeit brachte mir der Himmelsbote Hermes die heilige Reliquie der Zurückhaltung !!! Gefertigt aus purem Silber und von einer Sensibilität, die den Erfordernissen der Gottheit der Zurückhaltung würdig ist.

Garten 10.07.18 011.JPG
Garten 10.07.18 011.JPG (118.86 KiB) 88-mal betrachtet


Auf dem Bilde ist sie zu sehen am unteren Rand. Der Vergleich in ihrer Herrlichkeit zu dem güldenen läßt schon erahnen das von nun an der finstre Dämon der unflätigkeit aus dem Motor gebannet ward, für immer und für alle Zeit.
Der Ort an dem das Kleinod in seiner Herrlichkeit nun wirken möge ist aufgrund der nun passenden Länge auch nicht mehr dort wo das Güldene Teil seine Taten vollbracht, sondern dort wo die Wirksamkeit der göttlichen Macht am größten wirkt: VOR der heiligen Dieselpumpe.

Garten 10.07.18 015.JPG
Garten 10.07.18 015.JPG (111.07 KiB) 88-mal betrachtet


Die Freude ward riesig im Lande, überall huldigte man den Göttern der Dämmerung mit Opgfergaben des Abendbrotes. Die Kinder bekamen Schulfrei ( man sagt, das werde von nun an jedes Jahr im Sommer so sein, das die Kinderlein nicht in die Schule müssen, zur Erinnerung an die großen Geschehnisse von heute - man werde von nun an > Ferien < dazu sagen 033) )
6 Wochen lang möge das heilige Fest der Befreiung andauern !!!

gruß rolf

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

PS:
Wie unschön verbleibt eine Wunde in der Dieselleitung. Diese zu heilen ist aber kein Problem:
man nehme ein etwa 5 cm langen Messingrohr mit einem Durchmesser von 8 mm.
Zu sehen zwischen den 2 Ventielen auf dem 2. Bild. Die Mitte wurde angezeichnet um in etwa bei der Montage dieselbe zu treffen:

Garten 10.07.18 013.JPG
Garten 10.07.18 013.JPG (69.98 KiB) 88-mal betrachtet


Die andere Seite aufgesteckt und ohne weiteres Zutun ( zB Bördeln :D 019) ) hält das wunderfein

Garten 10.07.18 014.JPG
Garten 10.07.18 014.JPG (89.81 KiB) 88-mal betrachtet


Sollte noch jemand interesse am Innenleben des selbstgefriemelten Rückschlagventiels haben:

Garten 10.07.18 012.JPG
Garten 10.07.18 012.JPG (96.32 KiB) 88-mal betrachtet


gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2615
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Auf der Suche nach dem Turboloch

Beitragvon guidolenz123 » 10.07.2018 18:00

Mach ein Buch draus....Inkarnation der Wortakrobatik..... 023) 023) 023) 023) 023) 023)
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12120
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Auf der Suche nach dem Turboloch

Beitragvon 50ccm » 10.07.2018 20:08

Hallo Rolf
Mit voller Begeisterung vernahm ich deine Worte ( Schriften ) . Doch bleibt ein Rest der Verwunderung in meine Gedankten . Zeigst und Bilder voll der Guten und Schönen Technik . Auch Beweis deiner hohen Kunst die Finger zu nutzen und so manche Ding zu machen . Dennoch dieser Widerspruch , denn ich nicht verbannen kann aus meinen Kopfe . Darum Bitte ich um Auskunft dieser . Warum heißen diese Bilder " Garten " ? 017) 017)
Gruss Ernst

Microcar Virgo 505 Lombardini-Dieseli Bj 1999
50ccm
 
Beiträge: 1599
Registriert: 14.09.2012 20:22
Wohnort: Österreich
Fahrzeuge: Microcar Virgo 1999
Aixam 400 1998
JDM 1998

Meine EX
Casalini
JDM 1998

Re: Auf der Suche nach dem Turboloch

Beitragvon rolf.g3 » 11.07.2018 10:23

moin,

Oh, welch befremden über die Namensgebung der Devotionalien sich hier kundtut ... ( https://de.wikipedia.org/wiki/Devotionalien )

Doch mein geschätzter Leidgenosse, ich möchte Dir die Worte der Erklärung zukommen lassen, so es Dir in fernen Tagen einfacher sein wird, solltest Du Dich auf die Reise begeben um Dämonen und deeren Spießgesellen aufzufinden und dorthin zu vertreiben woher sie gekommen sind.

In so manchem Fall, wie in dem hier beschriebenen, ist es notwendig die verborgenen Pfade der unbestechlichkeit zu ergründen. Wahre Ströme von bösen Mächten schlagen euch ins Antlitz, zu verderben euer Gemüth und zur Erschütterung eurer Demut. Deshalb müßt Ihr im Verborgenen die heiligen Werke tun und manchmal, zur Verwirrung der Teufel, unter falschem Namen aggieren, so das die Teufel selbst sich gegenseitig fressen mögen.
So auch die hier aufgezeigten Ikonen. Erst durch Darlegung der heiligen Verfahrenswege können diese Bilder erkannt und nachempfunden werden. Der Reisende, aber auch die Mächte des Bösen wird gewahr, welch unrümliche Zukunft derer bevorsteht, die sich dem heiligen Lombardini abgewand und so für Unbil sorgen.
Deshalb wurden die Bildnisse in Geheimen Namen gebraucht, so das der böse Geist diese Bildnisse nicht erkennen mochte.
Doch jetzt, jetzt wo es für die bösen Mächte zu spät, der Dämon ausgetrieben ist, jetzt können die Bilder des sehenden Auges ins rechte Licht gerückt zur Warnung werden, zur Warnung an die bösen Mächte der Finsterniss und der mechanischen Zwietracht. Der heilige Kampf gegen den Defekt ist ausgebrochen und wird von allen fortgeführt, die der heiligen Fingerfertigkeit mächtig sind, den heiligen Schraubenschlüssel richtig herum zu halten und der bösen, dunklen Kreatur der Zerstörung entgegen zu halten..
Deshalb heißen die Bilder " Garten ", oh rühmlicher Beobachter, um die bösen Mächte zu verwirren und die Heiligkeit des heiligen St. Lombardini zu ehren.

( ... naja, eigentlich ist es so: Wenn die Kammera voll ist und ich die Bilder auf den Rechner lade, will die blöde Elektronenbüchse einen Titel für den neuen Ordner. Da die Kammera jetzt voll war mit Bildern aus dem Garten, ich die Bilder am 10.07.18 transveriert habe, nannte ich diesen Ordner nach den Bildern - also dem vorherschenden Thema dieser Reihe - samt Datum... so kommt eben dieser bescheuerte Name für diese Bilder zustande... )

Hat nochjemand eine Frage ...? 101) ich beantworte diese gern ( sofern IHR die Zeit dafür habt ) :D 033) 019)

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2615
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Auf der Suche nach dem Turboloch

Beitragvon rolf.g3 » 11.07.2018 10:41

moin,

guidolenz123 hat geschrieben:Mach ein Buch draus....Inkarnation der Wortakrobatik..... 023) 023) 023) 023) 023) 023)


Jaaa, nun ... in Jahrhunderten werden die, die nach uns kommen diese Texte in Höhlen am schwarzen Meer finden und sich fragen welchem Heiligenkult die Idioten von damals wohl nachgegangen sind. Heerscharen von Wissenschaftlern und Archeologen wird es gelingen die Fragmente zu übersetzen, Philosophisch auseinanderzutüfteln und zu deuten, zu wiederlegen, neu zu deuten um dann letztlich in einem Kuriositäten - Kabinett gegen Bezahlung ausgestellt zu werden.
Es wird festgestellt werden, das eine kleine, sektenartig organisierte Gruppe, sich Rituale um einen Gegenstand ( Götzen ) mit dem Namen > Ü-Ei < formierte und unter Wahrung der Privatsphäre ( online ) diesen, eigentlichen den Sonnenkulten zuzuschreibende Glaubensrichtung, ausübten.
Unter zuhilfenahme von heiligen Ölen ( Diesel ), heiligen Artefakten ( Werkzeuge und Ersatzteile ) zum Teil aus dem heiligen Tempel (St. Lepori ) erworbenen und beobachteten den heiligen Odem ( Abgase ), lauschten den Stimmen der Götter ( Motorenlärm ) wurden diese " Religiös untermauerten " Rituale zelibriert. Total rückständig und unzivilisiert ....

Darüber werden dann soooo viele Bücher geschrieben und verkauft, da lohnt sich jetzt nicht wirklich die ganze Arbeit des Buch- herausbringens.

Ein netter Gedanke trotzdem ...

gruß rolf
Zuletzt geändert von rolf.g3 am 11.07.2018 17:11, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Abänderung des Wortlautes zum besseren Verständniss
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2615
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Auf der Suche nach dem Turboloch

Beitragvon rolf.g3 » 12.07.2018 17:06

moin,

Nachtrag: Heute längere Probefahrt gemacht ( 4 Km ! ), vorher nur warmlaufen lassen als Test. Ergebniss:
1.) Sensibilität des Bauteils: gut
2.) Passform des Bauteils: gut
3.) Produktionsverfahren des Bauteils: hervoragend
4.) Durchlauf des Bauteils: Mangelhaft !!!

Der Motor ruckelt und schuckelt sich in höhere Drehzahlen, je höher er dreht, desto besser der Rundlauf. Dachte erst, es sei noch Luft im System ... aber Pustekuchen.
Beschleunigungsverhalten: Hundsmiserabel...
Die Durchlassmenge ist zu niedrig ! Wie das bei einem Bauteil, speziell für niederdruck Dieselleitungen produziert, sein kann ist mir ein verdammtes Rätsel.
Werde das selbstbebaute wieder einbauen und es dabei bewenden lassen ... :(

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2615
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Auf der Suche nach dem Turboloch

Beitragvon guidolenz123 » 12.07.2018 17:10

Ventil verschmutzt ?
Dreck im Tank (gewesen) ?
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12120
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Auf der Suche nach dem Turboloch

Beitragvon rolf.g3 » 13.07.2018 20:15

moin,

... 088) 088) 088) ....

Leute, ich geb alle Nobél - Preise wieder zurück, ich verdiene sie nicht ... war heute drauf und drann mich vor´n Eiswagen zu schmeißen der des Weges kahm ( stattdessen hab ich mir ein groooßes Eis gekauft das ich mir 1.) nicht leisten kann und 2.) ich ÜBERHAUPT nicht maaag ... Aber für´s Frustfressen war´s genau das richtige ...)
Die blöde Glaskugel hab ich auch an die Wand gedatscht ( jetzt ist ein kleiner Kratzer auf der Kugel und ´ne große Delle in der Wand ) ... ich könnte wahnsinnig werden ...

Hab nun das neue Rückschlagventil wieder gegen das selbstgebastelte getauscht. Probefahrt verlief auch gleich mal wieder ruckelfreier. Also den Dieselfilter umgebaut das das Ventiel zwischen Filter und Pumpe passt. Dann sprang die Kiste erstmal garnichtmehr an :shock:
Ah, klar, ist Luft im System, also Zündung an und dank ekeltrischer Pumpe erstmal 5 Minuten mit dem Nachbarn geschwatzt.
Mal schauen: Vorglühen Starten - startet nicht 076) 076) 076)
Noch mehr Luft im Dieselfilter als vorhin !!!
Wie in aller Welt ist das denn möglich ???
Klar, als ich das ventil zwischengebaut hab, hab ich einfach die Leitung zerschnitten und das Ventil wegen der Länge einfach zwischengesteckt. Die Dieselleitung BIS zum Ventil wurde nach hinten gedrückt, soweit eben wie das Ventil lang ist. Dann hab ich die Leitung wieder normalgezogen und, wie auf dem Bild zu sehen, wieder zusammengesteckt und das neue Ventil zwischen Filter und Pumpe plaziert, dafür etwas Schlauch entfernt. Ging garnicht, praktisch wie vorher. Also den alten Filter wieder montiert und das stück Schlauch ersetzt - Dieselleitung BIS zum Ventiel wieder nach hinten gebogen ... und das war der Overkill ! Die Dieselleitung wurde von mir in den letzten Jahren des öfteren gewechselt, ich berichtete. Die Dieselleitung baut sich unter dem Fahrzeug als starres Alurohr und ab Motorraum als Schlauch. Das Alurohr ( ähnlich einer Bremsleitung ) wird von 4 - 6 Stegen fixiert, Plastikteile die mit dem Rahmen verbunden sind in die die Leitungen eingeklipst werden.
Die letzten 2 dieser Stege sind nun gebrochen, das Alurohr schwingt frei, was aber nicht so tragisch ist. Problematisch hingegen ist das die Dieselleitung nun etwas anders " verlegt " ist, reibt die Dieselleitung als Schlauch an einem Rahmenstück. Im laufe der Zeit zog es dann durch das geschubberte etwas Luft, durch mein Verbiegen des Schlauch´s wurde das mal abgedrückt bzw aufgezogen / es kahm also mal mehr und mal weniger Luft ins System. Auch eben so wie der Motor unter Last seinen Kippunkt verstellte usw ...
Leitung getauscht, Karre rennt wieder komplett ohne Ventiel und ohne Turboloch ...
Dieselleitung fixiert mit Kabelbindern, gut ist

Also nix mit heiligen Ritualen und bösen Gnomen, der Dämon der Blindheit, der hat mich geschlagen... Wenn ich meinen Reperaturschamenen nicht bald in einer Weiterbildungsmaßnahme unterbringe ...

bin traurig - obwohl die Karre wieder rennt ( iwi blöde, oder ? )

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2615
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Auf der Suche nach dem Turboloch

Beitragvon 50ccm » 13.07.2018 20:49

OH Rolf
War jetzt der ganze Aufwand umsonst . 017)
Ist aber in Eindefekt aber eine GUT Geschichte geworden .
Gruss Ernst

Microcar Virgo 505 Lombardini-Dieseli Bj 1999
50ccm
 
Beiträge: 1599
Registriert: 14.09.2012 20:22
Wohnort: Österreich
Fahrzeuge: Microcar Virgo 1999
Aixam 400 1998
JDM 1998

Meine EX
Casalini
JDM 1998

Re: Auf der Suche nach dem Turboloch

Beitragvon guidolenz123 » 13.07.2018 21:19

rolf.g3 hat geschrieben:moin,

... 088) 088) 088) ....

Leute, ich geb alle Nobél - Preise wieder zurück, ich verdiene sie nicht ... war heute drauf und drann mich vor´n Eiswagen zu schmeißen der des Weges kahm ( stattdessen hab ich mir ein groooßes Eis gekauft das ich mir 1.) nicht leisten kann und 2.) ich ÜBERHAUPT nicht maaag ... Aber für´s Frustfressen war´s genau das richtige ...)
Die blöde Glaskugel hab ich auch an die Wand gedatscht ( jetzt ist ein kleiner Kratzer auf der Kugel und ´ne große Delle in der Wand ) ... ich könnte wahnsinnig werden ...

Hab nun das neue Rückschlagventil wieder gegen das selbstgebastelte getauscht. Probefahrt verlief auch gleich mal wieder ruckelfreier. Also den Dieselfilter umgebaut das das Ventiel zwischen Filter und Pumpe passt. Dann sprang die Kiste erstmal garnichtmehr an :shock:
Ah, klar, ist Luft im System, also Zündung an und dank ekeltrischer Pumpe erstmal 5 Minuten mit dem Nachbarn geschwatzt.
Mal schauen: Vorglühen Starten - startet nicht 076) 076) 076)
Noch mehr Luft im Dieselfilter als vorhin !!!
Wie in aller Welt ist das denn möglich ???
Klar, als ich das ventil zwischengebaut hab, hab ich einfach die Leitung zerschnitten und das Ventil wegen der Länge einfach zwischengesteckt. Die Dieselleitung BIS zum Ventil wurde nach hinten gedrückt, soweit eben wie das Ventil lang ist. Dann hab ich die Leitung wieder normalgezogen und, wie auf dem Bild zu sehen, wieder zusammengesteckt und das neue Ventil zwischen Filter und Pumpe plaziert, dafür etwas Schlauch entfernt. Ging garnicht, praktisch wie vorher. Also den alten Filter wieder montiert und das stück Schlauch ersetzt - Dieselleitung BIS zum Ventiel wieder nach hinten gebogen ... und das war der Overkill ! Die Dieselleitung wurde von mir in den letzten Jahren des öfteren gewechselt, ich berichtete. Die Dieselleitung baut sich unter dem Fahrzeug als starres Alurohr und ab Motorraum als Schlauch. Das Alurohr ( ähnlich einer Bremsleitung ) wird von 4 - 6 Stegen fixiert, Plastikteile die mit dem Rahmen verbunden sind in die die Leitungen eingeklipst werden.
Die letzten 2 dieser Stege sind nun gebrochen, das Alurohr schwingt frei, was aber nicht so tragisch ist. Problematisch hingegen ist das die Dieselleitung nun etwas anders " verlegt " ist, reibt die Dieselleitung als Schlauch an einem Rahmenstück. Im laufe der Zeit zog es dann durch das geschubberte etwas Luft, durch mein Verbiegen des Schlauch´s wurde das mal abgedrückt bzw aufgezogen / es kahm also mal mehr und mal weniger Luft ins System. Auch eben so wie der Motor unter Last seinen Kippunkt verstellte usw ...
Leitung getauscht, Karre rennt wieder komplett ohne Ventiel und ohne Turboloch ...
Dieselleitung fixiert mit Kabelbindern, gut ist

Also nix mit heiligen Ritualen und bösen Gnomen, der Dämon der Blindheit, der hat mich geschlagen... Wenn ich meinen Reperaturschamenen nicht bald in einer Weiterbildungsmaßnahme unterbringe ...

bin traurig - obwohl die Karre wieder rennt ( iwi blöde, oder ? )

gruß rolf



Meine Glaskugel steht zum Wettstreit an... wie flüsterte sie mir dereinst ?

"Du schriebst auf meinen Teil-Kommentar:

"guidolenz123 hat geschrieben:
ggf hat die Spritpumpe ne Macke....fördert zuwenig/unregelmäßig..

Möglich, aber auch eher unwahrscheinlich, weil wenn ich fahre 10 Km ist nicht der geringste Fehler vorhanden, erst wieder beim Anfahren..."

Zieht da iwo Luft in den Spritkreislauf ?
Gruß Guido "


Schön ,wenn es wieder geht... :D :D :D

Ist beim Basteln aber alles normal...Du willst gar nicht wissen, wieviwl Stunden ich am CaBRIO-dACH MEINES vELOMOBILS KONSTRUIERT HABE ;UM AUF DIE Einfachste Lösung mit Magnethalterungen ohne weiteren Firlefanz zu kommen....guckst Du :

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12120
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Auf der Suche nach dem Turboloch

Beitragvon Demonic1711 » 16.07.2018 07:37

Moin Rolf,

Das ist doch echt zum kotzen.
Aber wer kommt denn auf sowas? 017)
Freut mich aber das sich alles zum Guten gewendet hat 023)
Deine Texte sind auf jeden Fall einzigartig. Es war ein Genuss mit zu lesen.

LG Oliver
Es geht im Leben nicht darum, gute Karten zu haben, sondern mit einem schlechten Blatt gut zu spielen.
Benutzeravatar
Demonic1711
 
Beiträge: 223
Registriert: 25.04.2017 11:16
Wohnort: Düsseldorf
Fahrzeuge: Aixam A741 BJ 05 mit Kubota Z402 Motor 51000km
Aprilia Area 51

VorherigeNächste

Zurück zu Motor, Getriebe & Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder