Home Neuwagen Ersatzteile Shop Gebrauchtwagen Service Forum Kontakt

Datenschutz Impressum 

Welches Öl für Microcar Mc1?

Probleme mit Kolben, Zahnrad oder Riemen?

Moderatoren: guidolenz123, rolf.g3

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitragvon tass02 » 26.01.2019 12:59

Das kann sich klar jeder zurechtlegen wie er möchte, Bauart bedingt kann man ein lager logischerweise nicht stärker fertigen aber zb mit einer kugel mehr kann man eben die Traglast erhöhen . Am Käfig lässt sich auch einiges machen, da gibt es auch die unterschiedlichsten Materialien. Wie geschrieben das wissen aber die Profis besser.

Das Schwarz in jeden Original Fahrwerk eine Bedrohung sieht und das nur er das beseitigen kann ist mittlerweile bekannt, so sind nun mal alte menschen, nichtsdestotrotz Ist er weltweit bekannt und der erfolg gibt ihm recht.

Wenn man einen Lenkkopf fest mit den lager verschraubt ist das eine Verstärkung weil sich nichts mehr bewegen kann,
genauso wenn man lager mit zu viel spiel gegen lager austauscht das spielfrei ist und mehr trägt und das Fahrzeug dadurch
stabiler wird, ist das eine Verstärkung, Es gibt eben einen unterschied zwischen Nadelbüchsen und Nadellager das mehr last aufnimmt.
Warum sollte man das jetzt nicht nutzen wenn ich etwas repariere und der markt bietet es an ?  Wie das Kind heißt 
spielt doch letztendlich keine rolle das muss nur länger halten und das macht es auch, ich muss mich  auch nicht
rechtfertigen wenn man lager unter den namen verstärkt verkauft wird nur weil paar Erbsenzähler hier ihre Wortspielereien betreiben wollen, ich habe nicht umsonst am Anfang geschrieben das ich weiß auf was das hinausläuft.

Grüße
Roland
tass02
 
Beiträge: 296
Registriert: 24.09.2018 09:35
Fahrzeuge: Aixam 400 SL. Zwei Motorräder

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitragvon rolf.g3 » 26.01.2019 13:15

moin,

Windy-MC1 hat geschrieben:Und dennoch versuchst Du in den Zeilen weiter oben die Lagerthematik zu erklären ?


Nö !

Wenn Du das so verstehst dann nochmal anders ausgedrückt:
Herstellerangaben beachten !

und:

Wenn man tunt, dann doch bitte so, das kein Schaden an Leib & Leben entsteht ! Schaden im Geldbeutel und am Ego sind dagegen völlig normal und einkalkuliert :D

Windy-MC1 hat geschrieben:btw: INA/FAG/Schäffler produziert auch in Bulgarien,Rumänien,Polen und der Ukraine......sind das dann keine Ost-Lager ?


Diese Lager werden IM Osten nach WEST-Standart produziert. Damals zu DDR - Zeiten gab es eben OST - Standart UND WEST - Standart.
Jeder Ostteileschrauber wird mir da beipflichten: Da gibt es deutliche Unterschiede in den Standart´s.
Seit die Grenzen der Geschichte angehören ist das natürlich auch Geschichte. Hoffentlich bleibt das auch so ...

Der Hersteller der Schwalbe war das VEB Ernst Tählmann in Suhl, eben ein Hersteller der damaligen DDR.
Da gab´s keine Lager vom Klassenfeind ! Schongarnicht für die Bevölkerung ...
Also gab´s Lager von Mutti: aus Sowietproduktion bzw nach Sowietstandart was natürlich nach Weststandart als Ausschuß bzw Schrott bezeichnet werden kann.
Das mal im Hinterkopf: Schwalbe mit Vespa vergleichen und staunen: das bessere moped ist ...
Das heißt aber lange nicht das der Oststandart schlecht wäre oder ähnliches: Das Beste ! Werkzeug der Welt kommt aus Sowietproduktion. leider ist das Zeug so teuer gewesen das das nur elitären Schichten vorbehalten war. Das Volk hat Schrott bekommen. Russischer Schrott ist aber immernoch deutlich mit West-Material vergleichbar...
Kurios, nicht wahr ...?

Was damals als Zonenschrott bekannt war, eben aus DDR-Produktion, kennen wir heute als Chinaschrott...

Fazit:
Windy-MC1 hat geschrieben: INA/FAG/Schäffler produziert auch in Bulgarien,Rumänien,Polen und der Ukraine......sind das dann keine Ost-Lager ?


Die produzieren auch in China, deshalb Chinaschrott ?????

:lol: :lol: :lol:

Nee,nee ... auch in der DDR konnte nach DIN produziert werden, nur kostete das damals eben genausoviel wie Made in West - Germany, also warum sollten wir uns das antun ? Plunder und Massenware wurde damals in der DDR produziert und der West-Markt damit überschwemmt. Alle Versandhäuser haben mit dieser Ware gehandelt, Computer, Teile / Zubehör kamen aus der Zone.
Heute kommt´s eben aus China und überschwemmt den Markt ( weltweit )
Natürlich können die Chinesen nach ISO produzieren ( oder besser !!! ), kostet halt ... wollen wir das bezahlen ?

033) 033)


gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Golf - jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 3338
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitragvon tass02 » 26.01.2019 13:49

Es gibt eben zwei Chinas, wenn zb keiner in Bosch wäre und würde den Arbeiter über die schultern sehen würde
auch nur Ausschuss heraus kommen. Da gibt es durchaus firmen mit Fertigungsqualität aber auch die chinesische presse.
Der Chinese wirft auch nichts weg, was Ausschuss ist wird bei Ebay fürn ein Apfel und ein Ei angeboten.

https://www.youtube.com/watch?v=o1Hk0-MN2tw

Grüße
Roland
tass02
 
Beiträge: 296
Registriert: 24.09.2018 09:35
Fahrzeuge: Aixam 400 SL. Zwei Motorräder

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitragvon rolf.g3 » 26.01.2019 17:33

moin,



:lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

War in so manchem VEB nicht anders, es sei denn die Tanke hatte geöffnet oder es gab im HO Apfelsienen, dann fuhr die Presse " leer " auf und ab ...

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Golf - jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 3338
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitragvon HerrToeff » 26.01.2019 21:11

Nun .. einen Fressnapf mit 1/100 stel mm Toleranz zu schmieden ist alte Westdeutsche Leidenschaft aber Overengeneering

Darüber lacht die Welt

Getriebe mit besseren Lagern auszustatten als es das Werk im Kostendruck tut, finde ich nicht so schlimm

Es sollten halt wirklich bessere sein. Da ich nicht (mehr) tune sind es für mich eben langlebigere

Bevor ich irgendein -einfach nur teureres- Lager ins Getriebe packe, sollte ich wissen was ich tue. Ein teures Lager muss nicht länger leben - vielleicht braucht es zb an der Stelle grade mehr Lagerluft um Öl aufzunehmen oder sonstwas was jemand anders schon schmerzvoll rausgekriegt hat.

Wie gesagt am besten was kundig vorkonfiguriertes

Danke Rolf für den Tip mit den Schwalbe Lagern - Ich fahr meine Ori Lager jetzt schon endlos. Muss ich also bald mal wechseln.
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063
Benutzeravatar
HerrToeff
 
Beiträge: 2436
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitragvon HerrToeff » 26.01.2019 22:17

macbloke hat geschrieben:Hier eine Grafik bez. Tabelle was der Motorenhersteller Lombardini zu seinem Motor empfiehlt:
Alle Bezeichnungen
mit * gelten für Mineralöle
mit ** für halbsynthetische Öle
mit *** für synthetische Motoröle

Dann noch den Temperaturbereich berücksichtigen.

Bild

(Der Motor kann mit allen Ölen gefahren werden.)


genau diese Tabelle suche ich für Kubota ... :)
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063
Benutzeravatar
HerrToeff
 
Beiträge: 2436
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitragvon Windy-MC1 » 27.01.2019 10:04

tass02 hat geschrieben:............. nur weil paar Erbsenzähler hier ihre Wortspielereien betreiben wollen,


Schade Roland, dass es Dir nur möglich ist, auf diese Weise zu kommunizieren.


@toeff und Rolf
Danke, für eure erklärenden Zeilen. Als gebürtiger Oberbayer ist es nicht leicht eure Erfahrungen aus der DDR-Zeit nachzuvollziehen, aber wenn´s gut geschildert wird dann geht´s.

Ich schau mal in der Bedienungsanleitung von meinen Kubota GR2120 was die für Öle empfehlen. Ist zwar ein Dreizylinder aber wenn´s von interesse ist, warum nicht.
Benutzeravatar
Windy-MC1
 
Beiträge: 58
Registriert: 29.11.2018 12:44
Fahrzeuge: Microcar MC1, Corrado G60, Leon Cupra 280

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitragvon tass02 » 27.01.2019 14:48

Das sehe ich mal anders, bist du nicht gelernter Feinmechaniker ? Was hattest du da für Ausbildung ? singen und klatschen ?
Auf was die frage hinausläuft kann man doch schon mit der Beißzange anfassen, du weißt sehr wohl bescheid die frage hatte doch nur das ziel jemand deppert da stehen zu lassen. Das ist erst recht nicht die art und weise zu kommunizieren.

Grüße
Roland
tass02
 
Beiträge: 296
Registriert: 24.09.2018 09:35
Fahrzeuge: Aixam 400 SL. Zwei Motorräder

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitragvon guidolenz123 » 27.01.2019 16:32

tass02 hat geschrieben:Das sehe ich mal anders, bist du nicht gelernter Feinmechaniker ? Was hattest du da für Ausbildung ? singen und klatschen ?
Auf was die frage hinausläuft kann man doch schon mit der Beißzange anfassen, du weißt sehr wohl bescheid die frage hatte doch nur das ziel jemand deppert da stehen zu lassen. Das ist erst recht nicht die art und weise zu kommunizieren.

Grüße
Roland


Sei so nett und bleibe sachlich.
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 13515
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitragvon Macan » 27.01.2019 17:11

Naja, es war einfach ein Projekt.
Auch ging es nur um Getriebehaltbarkeit, warum hat dann der Mechaniker versagt?

Aber ist schon klar, weil ich das gemacht hab.

Und übrigens, das Auto mit dem geringen Gewicht wird auch mit mehr Leistung gebremst. Oder ändert sich durch Tuning in irgendwelcher Form auch das Gewicht? Also wird ein Fahrzeug merklich schwerer, außer durch ein paar zusätzliche Komponenten, die zusammen vielleicht 10kg wiegen?

Meine Güte, geht das wieder los. Selten so zusammenhangloses Geschwätz gelesen.

Hauptsache, einer kann wieder schlecht gemacht werden.

Aber wie dem auch sei... Denn wenn ein Getriebe einfach nicht für ein gewisses Mehr an Drehmoment gebaut ist, hat weder der Mechaniker versagt, noch die Bremsen, noch sonst was. Meine bescheidene Meinung.
Macan
 
Beiträge: 98
Registriert: 21.02.2018 16:46
Fahrzeuge: Bellier Dokker und Microcar Due II

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitragvon tass02 » 27.01.2019 17:15

Guido@
Das sind Tatsachen, ich habe nicht umsonst geschrieben als ich die frage beantwortet habe das ich weiß auf was es hinausläuft.
Oder bist du der Meinung das er tatsächlich Interesse an verstärkten lager hat ?

Grüße
Roland
tass02
 
Beiträge: 296
Registriert: 24.09.2018 09:35
Fahrzeuge: Aixam 400 SL. Zwei Motorräder

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitragvon guidolenz123 » 27.01.2019 19:20

tass02 hat geschrieben:Guido@
Das sind Tatsachen, ich habe nicht umsonst geschrieben als ich die frage beantwortet habe das ich weiß auf was es hinausläuft.
Oder bist du der Meinung das er tatsächlich Interesse an verstärkten lager hat ?

Grüße
Roland



Ich meinte nur die Art der Kommunikation...für den Inhalt steht nur der jeweilige Autor...hier gibt es keine Zensur...nur Obacht-Geben, dass alles verbal im Rahmen bleibt. :wink:
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 13515
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitragvon HerrToeff » 28.01.2019 05:32

tass02 hat geschrieben:Guido@
....
Oder bist du der Meinung das er tatsächlich Interesse an verstärkten lager hat ?

Grüße
Roland


ich habe da tatsächlich Interresse dran ..

Wenn es soweit ist dass ich bei einem meiner Tupper de Lager wechhseln muss würde ich gern optimales Material einbauen, statt der originalen Verreckerlis :cry:
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063
Benutzeravatar
HerrToeff
 
Beiträge: 2436
Registriert: 14.01.2016 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitragvon Windy-MC1 » 28.01.2019 06:28

Hallo Roland,
meine Ausbildung war sehr umfangreich ist aber schon 30Jahre her und da sich die Welt weiterdreht, gibt es auch Neuentwicklungen von denen ich nichts weiss, und wer nicht fragt bleibt dumm. Ich habe Dich höflich gefragt was ein "verstärktets Lager " ist, und statt mir sachlich zu Antworten, unterstellst Du mir ich wolle einen Deppen aus Dir machen.
Ich bitte Dich, die Sache aus meinem Blickwinkel zu sehen, und damit ist die Sache jetzt vom Tisch.
Schönen Tag euch allen
Michael
Benutzeravatar
Windy-MC1
 
Beiträge: 58
Registriert: 29.11.2018 12:44
Fahrzeuge: Microcar MC1, Corrado G60, Leon Cupra 280

Re: Welches Öl für Microcar Mc1?

Beitragvon rolf.g3 » 28.01.2019 13:07

moin,

Macan hat geschrieben:Und übrigens, das Auto mit dem geringen Gewicht wird auch mit mehr Leistung gebremst. Oder ändert sich durch Tuning in irgendwelcher Form auch das Gewicht? Also wird ein Fahrzeug merklich schwerer, außer durch ein paar zusätzliche Komponenten, die zusammen vielleicht 10kg wiegen?


Nuuun, Mercedes baut Auto´s in Serie, die haben an sich gute Bremsen.
Jetzt nimmt zB AMG solch ein Fahrzeug aus der Serie und schaut mal wie schnell die das bekommen, AMG ist schließlich ein Tuner :D
Vlt schmeißen die bei AMG sogar Teile & Komponenten raus, damit die Karre leichter wird, weiß jetzt garnicht, auf jeden fall setzen die auch andere Bremsen ein, von Brembo zB, oder eben Eigenentwicklungen ... Keine Ahnung ...
Die machen das wohl, damit die nun schnellere Karre auch besser bremst, obwohl das Fahrzeug nicht viel schwerer oder leichter geworden ist ...
Sage mir bitte warum die das also machen, eine verstärkte Bremsanlage in ein getuntes Fahrzeug bauen obwohl die Karre das ( +/-) gleiche Gewicht hat ... ?
Haben die zuviel Geld ? Taugt die originale Bremsanlage von DB etwa nix ??? ... das bezweifle ich dch sehr ...

Macan hat geschrieben:Meine Güte, geht das wieder los. Selten so zusammenhangloses Geschwätz gelesen.


Eben, genau deshalb...

Macan hat geschrieben:Hauptsache, einer kann wieder schlecht gemacht werden.


Dafür sorgt der " eine " schon selbst

Macan hat geschrieben:... Denn wenn ein Getriebe einfach nicht für ein gewisses Mehr an Drehmoment gebaut ist, hat weder der Mechaniker versagt, ...


Ja genau deshalb,... und Dich hat hier KEINER auf dem Kicker !

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Golf - jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 3338
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

VorherigeNächste

Zurück zu Motor, Getriebe & Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder