Tank leckt

Probleme mit Kolben, Zahnrad oder Riemen?

Moderatoren: guidolenz123, rolf.g3

Antworten
Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9627
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Tank leckt

Beitrag von HerrToeff » Do 5. Mai 2022, 21:17

Der Trucky hinterlässt eine Dieselpfütze

Vornehmlich wenn das Volltanken nicht allzu lang herist

Beim Fahren gibt es keine Tropfenspur.

Jedoch beim Parken eine Lache

Diese wird um so geringer je leerer der Tank ist

Mein Verdacht - der Tankstutzen. Jedoch ist der links. Tröpfeln tut er aber rechts. Die ganze rechte Seite des Tanks ist dann patschnass mit Diesel.

Falls jemand das Problem kennt wär ich dankbar was zu hören, bevor ich den Tank ausbaue
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

B-B
Beiträge: 267
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: Tank leckt

Beitrag von B-B » Fr 6. Mai 2022, 20:08

Hallo Herr Toeff,

vom Mega 1 und 2 sind beide von der Bestellnummer gleich. Schau mal ob der Tank waagerecht ein Kante vom Spritzguss hat.
Evtl. ist er da undicht oder irgendwas ist während der Fahrt eingeschlagen. Putz erst mal die rechte Seite und beobachte.
Mehr wüsste ich jetzt auch nicht.

Hier in neu https://www.45kmparts.nl/de/tank/7857-t ... -mega.html
gebraucht https://brommobielsloperij.nl/tanken-en ... -mega.html

Grüße
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9627
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Tank leckt

Beitrag von HerrToeff » Fr 6. Mai 2022, 23:16

Am Stutzen habe ich (noch) nichts gefunden

Mein trucky ist weder ein Mega 1 noch zwei,sondern ein D Truck also ein Mega Drei sozusagen, Bj ist 17

Und ja, es gibt eine Art Kante, ab der der Tank nass wird, mit der "Wischtechnik" hab ich es probiert, aber das Diesel kriecht dermassen, dass man nur vermuten kann. Ein Riss ist weder zu sehen noch zu erfühlen, ich will ihn aber nicht ausschliessen

Der Tank vom Mega 1 hat 25 l? Oder haben die einen Phantasiewert hingeschrieben?

Mein Tank hat 18l .. wär schön wenn der 25l Tank reinpasst.. wenn ich eh in den sauren Apfel beissen muss und einen neuen Tank kaufen muss


Einen Polotank hab ich mal "repariert" indem ich ihn mit gfk ummantelt hab .. das hielt länger als das Auto. Ich bin am überlegen ob..
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9627
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Tank leckt

Beitrag von HerrToeff » Sa 7. Mai 2022, 03:43

Der Tank leckt hinten rechts immer weiter.. ich würde sagen im Parken so 50ccm pro Tag.

Direkt nach dem Fahren ist es mehr. Aber abhängig vom Füllstand. Das eigentliche Leck suche ich noch. Ich denke nicht dass ich es durch Ausbauen des Tanks eher finde. Besonders dann nicht wenn es ein Haarriss ist..
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

B-B
Beiträge: 267
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: Tank leckt

Beitrag von B-B » Sa 7. Mai 2022, 23:30

Hallo Herr Toeff

ich tanke immer bei 1/4 auf der Uhr und da gehen so ca. 17 Liter rein.

Ok, mit deinem D-Truck hatte ich nicht auf dem Schirm. Alles was nach Mega 1 kam war bis dato Mega 2 für mich.
Aufwendig ist zum Beispiel dem ausgebauten Tank alle Löcher für Überlauf, Tankgeber etc zu verschließen und dann mit max 0,5 Bar Druckluft zu befüllen. Dabei den Tank unter Wasser in einem Kinderplanschbecken drücken und nach Luftblasen gucken. Ob sich der Aufwand lohnt ist eine andere Sache.

Grüße
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 19626
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Tank leckt

Beitrag von guidolenz123 » Mo 9. Mai 2022, 12:03

Dieselleitung und/oder deren Anschluss defekt ?
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9627
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Tank leckt

Beitrag von HerrToeff » Mo 9. Mai 2022, 15:03

Ja. Durch millimeterweises Absuchen habe ich einen winzigen Marderbiss gefunden. wirklich kaum zu sehen, erst nach dem dritten oder vierten suchdurchgang gefunden

ES GIBT EINE DICKE UND EINE dÜNNE lEITUNG; BEIDES GUMMI

(sorry für capslock)

biss im dünnen schlauch, über rechter Tankhälfte

Vermutlich rücklauf

schlauch und umgebung absolut trocken

ich flicke das jetzt erstmal mit panzertape aber verbinder für korrekte rep schon bestellt

Bild

bin nicht sicher ob das wirklich das problem ist 017)

tank gussnähte ok

stutzen ok

anschlussplatte trocken


normal ist da wohl bisschutz drüber.

bei meinem auto endet der bisschutz ca 30cm vor dem tank

viell war da grade die rolle zuende? Aixam arbeitet bekanntermassen schlampig
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 19626
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Tank leckt

Beitrag von guidolenz123 » Mo 9. Mai 2022, 22:32

023) 023) 023) 023)
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9627
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Tank leckt

Beitrag von HerrToeff » Di 10. Mai 2022, 00:36

Das muss der Fehler nicht sein. Der Schlauch an sich ist knochentrocken.

ich kann mir nicht vorstellen, dass das die ursache des Prpblems ist


Aber ich finde sonst nix
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

Benutzeravatar
rolf.g3
Beiträge: 7611
Registriert: So 6. Apr 2014, 09:38
Fahrzeuge: Microcar M.Go 1 mit Yanmarmotor
Junger Phönix aus gutem Hause
Piaggio Hexagon 125 mit 14 MonsterPS :-)
Golf III der ersten Generation
Scott Fahrrad
Wohnort: 98724 Neuhaus am Rennweg

Re: Tank leckt

Beitrag von rolf.g3 » Di 10. Mai 2022, 18:55

HerrToeff hat geschrieben:
Di 10. Mai 2022, 00:36
Aber ich finde sonst nix
Marderbiss am Diesel ???
Dann hast Du den einzigsten Marder erwischt, der Dieselleitungen nicht abschreckend findet.
Auserdem:
Ein Marder sucht in der Nacht / Abendstunden gelegentlich einen warmen Platz.
Diesen findet er im Motorraum eines Autos das vor kurzem noch fuhr und so noch betriebswarm ist.
Diesen Platz, so muggelig und lauschig, nimmt der Marder für sich in Besitz und besprenkelt den kompletten Raum mit Duftstoffen - er piselt alles an.
Steht das Auto nun an einem anderen Platz, vorzugsweise über Nacht ( Freundin, Urlaub, Aussengelände Werkstatt ... ) und ein anderer Marder findet die Duftspur, übertüncht dieser mit seinen Duftstoffen, befindet sich das doch in seinem Revier.
Parkt die Karre nun wieder zuhause und der erste Marder kommt zu besuch, richt er sichselbst und den Eindringling.
Weil er sichselbst UND den anderen riecht, wird er fuchsteufelswild, bedeutet das doch, das ein fremder Marder in SEINEM Revier umhergeht und seine erste Duftspur übertüncht - DAS BEDEUTET ...
... aber nie in einem Diesel, nie unter einem Diesel, schongarnicht an einem Dieseltank der entlüftet wird...
Es sei denn, DEIN persönlicher Marder hat fürchterlich ein anner Waffel

Prüf besser nochmal die Leitungen, vorwiegend die Bereiche Gummi/Aluleitung-Verbindungen.
Bj ´17 könnte auch schon Alterungsrisse haben, zwar unwahrscheinlich, aber wahrscheinlicher als Marderbisse ...

gr
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...
Wer etwas will, findet Wege !
Wer etwas NICHT will, findet Argumente !

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9627
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Tank leckt

Beitrag von HerrToeff » Di 10. Mai 2022, 20:26

Soll ich Dir das rausgeschnittene Schlauchstück schicken?

Nach dem Abdruck kannst Du ein Mardergebiss abformen und damit den Bauleiter des grossen Grabens in den Allerwertesten zwicken und behaupten es war ein Marder :mrgreen:
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9627
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Tank leckt

Beitrag von HerrToeff » Mi 11. Mai 2022, 13:31

So .. Dieselleitung gestern geflickt, hezte abend mal Probefahrt wenn das Dichtmittel trocken ist.

Den Marderschaden habe ich mir wohl selbst zuzuschreiben, weil ich vor einiger Zeit mit der regelmässigen unterboden und Motorwäsche aufgehört habe. So sind auch die Duftspuren der Marder geblieben und irgenteiner hat dann wohl zugebssen. Ich hoffe ich hab nirgendwo was übersehen, angefressener Kühlwasserschlauch zb

Mein einziger Trost und Hoffnung: Hab heute gelesen die Marder sollen alle zum Kampfeinsatz in die Ukraine. Sollen sie dort den Russen die Panzer anfressen, dann hab ich hier Ruhe.

Alles Gute und Ruhe vor kleinen Plagegeistern wünsche ich allen, Wenn das Auto noch weiter sifft melde ich mich hier.

https://www.mycarly.com/de/blog/allgeme ... en-marder/
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9627
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Tank leckt

Beitrag von HerrToeff » Mi 11. Mai 2022, 19:40

sifft immer noch.

Lustigerweise fährt er jetzt mit geflicktem Schlauch bergauf ein paar km Schneller

Aber er das Siffen ist immer noch schlimm. In Bezug auf das hats nix gebracht
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

Rohrschelle
Beiträge: 6
Registriert: Sa 13. Aug 2022, 09:50
Fahrzeuge: Iseki Mega Truck, Mazda MX-5 nbfl, Renault Kangoo 2

Re: Tank leckt

Beitrag von Rohrschelle » Di 20. Sep 2022, 12:24

Das der Tank beim Mega 2 ( Kubota 600 Motor )nach dem Tanken Diesel verliert, ist anscheinend nichts Neues.
Ich hab mich mal selber unter das Fahrzeug gelegt und habe mir die Geschichte von Unten betrachtet.
Am Überlaufstutzen selber, der übrigens rechts am Rahmen ins Freie geht, konnte ich keine verdächtigen Spuren finden.
Was mir jedoch auffiel, genau in der Mitte des Tank sind alte Spuren von austretenden Diesel Partikelchen zu sichten.
Nun sitzt hier genau der Geber der Tankanzeige. Hier hat der Tank eine kleine Vertiefung, um das Bauteil aufzunehmen.. Wenn die große Überwurfmutter des Tankgebers etwas locker ist, oder die Dichtung nicht mehr richtig abdichtet, dann langt das für den minimalen Dieselverlust , nach dem Volltanken. Das ganze hört in dem Moment auf, wenn der Füllstand
vom Tank unter das Maß dieser Tank Geber Mulde ist. Bezogen auf das Tankvolumen, sind das zwischen einem und zwei Liter Diesel, die hier verloren gehen. Da diese Undichtigkeit zeitlich begrenzt ist, sind die beiden Leitungen, die auch am Geber mit angeschlossen sind ( Vorlauf Leitung/ Rücklaufleitung ), als Verursacher auszuschließen.
Leider habe ich aktuell kein Bild vom Tank parat, aber ich werde das nachtragen, wenn ich im Frühjahr das Problem vom undichtem Tank am Mega 2 , 600 Kubota Motor 15 PS , behoben habe.

Benutzeravatar
Metaphysik
Beiträge: 8845
Registriert: Sa 7. Nov 2015, 20:57
Fahrzeuge: Mercedes E 220 CDI T / S 210
Glastron MiniDay 161 / 90 PS
Tabur Yak II / Minn Kota TRAXXIS 45 lbs
Beeline Tapo 50 2T Roller

Re: Tank leckt

Beitrag von Metaphysik » Di 20. Sep 2022, 13:42

Da gibt es noch einen älteren Thread zum Thema.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9627
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Tank leckt

Beitrag von HerrToeff » Di 20. Sep 2022, 15:43

ja es leckt rechts am Rahmen

ich tanke nur dreiviertel .. einfacher als Tank ausbauen

hab nämlich immer noch nichts gefunden

Hatte die Mulde im Verdacht

Bild

die war aber trocken

ist an der rechten Seite -beifahrerseitig- denn etwas was ich übersehen haben könnte?
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

Rohrschelle
Beiträge: 6
Registriert: Sa 13. Aug 2022, 09:50
Fahrzeuge: Iseki Mega Truck, Mazda MX-5 nbfl, Renault Kangoo 2

Re: Tank leckt

Beitrag von Rohrschelle » Mi 21. Sep 2022, 16:11

Tank-Mega 1.jpg
Tank-Mega 1.jpg (171.55 KiB) 111 mal betrachtet
Heute schien die Sonne und da hab den Mega einmal auf die Rampe gefahren. Das braucht man aber nicht , um nach dem Tankgeber nachzusehen. Beifahrersitz hochklappen und das Batteriefach öffnen. Nun kommt man ganz leicht an den Tankgeber. Die Überwurfmutter war locker, wie ich vermutet hatte. Vermutlich setzt sich die Dichtung über die Jahre und die Dichtung selber kann nicht mehr abdichten.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9627
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: Tank leckt

Beitrag von HerrToeff » Fr 23. Sep 2022, 21:24

Der D Truck hat diese Serviceklappe leider nicht mehr


Ich habs von unten her probiert und diese Mutter sitzt bombenfest..
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

Antworten