in Arbeit

Hier könnt ihr euch und eure Leichtkraftfahrzeuge vorstellen. Zeigt her eure Schätzchen!

Moderator: rolf.g3

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9243
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von HerrToeff » Mi 23. Jun 2021, 18:33

kommt drauf an mit was er klebt und wiegut er es kann

ich halte ihn sowieso für ein heimliches Schrauberass
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 19419
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von guidolenz123 » Mi 23. Jun 2021, 18:35

HerrToeff hat geschrieben:
Mi 23. Jun 2021, 18:33
kommt drauf an mit was er klebt und wiegut er es kann

ich halte ihn sowieso für ein heimliches Schrauberass
Aber richtig gute Kleber sind die Ausnahme...und wenn ...dann zB 2-Komponenten,
oder Vergleichbares

https://www.ebay.de/itm/313539817442?ss ... 2749.l2649
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9243
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von HerrToeff » Mi 23. Jun 2021, 18:38

übrigens beim liegenden ggetriebe vom aixam 400 hab ich auch überfüllt.

und entlüftung muss da auch ran

es gibt beim comex kein zuviel öl

es gibt nur falsch bemessene entlüftungen

was zuviel ist schmeisst es raus.. idealerweise in ein oil catch
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9243
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von HerrToeff » Mi 23. Jun 2021, 18:39

guidolenz123 hat geschrieben:
Mi 23. Jun 2021, 18:35
HerrToeff hat geschrieben:
Mi 23. Jun 2021, 18:33
kommt drauf an mit was er klebt und wiegut er es kann

ich halte ihn sowieso für ein heimliches Schrauberass
Aber richtig gute Kleber sind die Ausnahme...und wenn ...dann zB 2-Komponenten,
oder Vergleichbares

https://www.ebay.de/itm/313539817442?ss ... 2749.l2649
wer kann, der kann

wer nix kann, kann nix
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 19419
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von guidolenz123 » Do 24. Jun 2021, 08:58

HerrToeff hat geschrieben:
Mi 23. Jun 2021, 18:39
guidolenz123 hat geschrieben:
Mi 23. Jun 2021, 18:35
HerrToeff hat geschrieben:
Mi 23. Jun 2021, 18:33
kommt drauf an mit was er klebt und wiegut er es kann

ich halte ihn sowieso für ein heimliches Schrauberass
Aber richtig gute Kleber sind die Ausnahme...und wenn ...dann zB 2-Komponenten,
oder Vergleichbares

https://www.ebay.de/itm/313539817442?ss ... 2749.l2649
wer kann, der kann

wer nix kann, kann nix
Wissen ist Macht,
nix wissen macht auch nix..
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9243
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von HerrToeff » Do 24. Jun 2021, 14:22

genau.Jetzt bin ich aber neugierig auf klebe Beschreibung und Erfolg
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

B-B
Beiträge: 260
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: in Arbeit

Beitrag von B-B » Do 24. Jun 2021, 14:27

Hallo zusammen,

Den Riss
Bild

habe ich mit UHU Hartkunststoff geklebt und hält.

https://www.uhu.de/de/produkt/hart-kunststoff/63106

@HerrToeff
auf dein anraten habe ich mal ein MOS2 Getriebeadditiv eingefüllt von LiquyMoly 1040.
https://produkte.liqui-moly.de/getriebe ... tiv-1.html kann ja nicht schaden.

Noch eine Frage, du hattest ja deinem 400'er eine Entlüftung angebracht. Wie? möchte nicht das Getriebe wegen den
Bohrspänen auseinander nehmen. Sonst würde ich an meinem Getriebe die Einfüllschraube raus nehmen und durch einen Schlauchanschluss mit M18 * 1,5mm ersetzen. Dann halt den schon hier lagernden Ölfänger (ist für die Kurbelgehäuseentlüftung gedacht gewesen) einbauen.

Grüße
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9243
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von HerrToeff » Do 24. Jun 2021, 15:36

obere schraube raus, bohrung rein, messingröhrchen aus Vergaser restbeständen rein und mit roter Schraubenpaste geklebt, langer Benzinschlauch rauf, nach oben geführt

ist so grade eine Bastel Lösung.

nur weil die entlüftung bestand nur aus einem winzigen Loch in der oberen Schraube und das sffte alles voll. Wenn ferrtig werde ich Fotos machen

für oil carch habe ich bremsflüssg behälter für hbz roller aus china gekauft. Die werden so umgebaut dass sie dann ca 20ml halten hönnen dann überlauf in zweiten Behälter , und die 20ml laufen ins Comex zurück ..

ich weiss wie blödd das klingt aber das ganze Comex ist irgenie dooft

ich sehe mit dem Getriebe sonst kein Land .. das Öl darf nicht schäumen aber es darf auch nicht zuwenig sein und das getriebe drückt alles raus. ..
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

B-B
Beiträge: 260
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: in Arbeit

Beitrag von B-B » Do 24. Jun 2021, 20:37

@HerrToeff,

ist denn deine obere Schraube deine Einfüllschraube? oder ist eine extra Entlüfterschraube vorhanden? Ich kenne das Getriebe nicht sorry.
Den Rücklauf könnte man ja mittels Hohlschraube und Ringnippel (https://www.google.de/search?q=hohlschr ... 60&bih=824 ) an die Stelle setzen wo die Füll Kontrollschraube ist und hättest die Ölmenge im Schlauch zum Behälter stehen und der Überlauf wäre dann der Stutzen im Loch der Einfüllschraube.

Wie gesagt ich will keine Löcher ins Getriebe bohren!

Ein Bild / 1000 Worte reicht aber nur zu so was :D mal zur Diskussion stellen ich hier
.
Bild
.

Grüße
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9243
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von HerrToeff » Fr 25. Jun 2021, 02:55

Die obere Schraube ist eigentlich die Einfüllschraube

in diese ist später ein Entlüftungsloch gebohrt

Das hat den Nachteil dass erstens das Ölverloren geht und zweitens das Auto mit öl einsaut



Mein D Truck hatt werksseitig die obere Schraube eingeklebt, durchbohrt und ein Schlauch aus Hartplastik führt nach oben


Hasenauto hat über den Schlauch getriebeöl nach dem Ablassen eingefüllt .. natürlich in Zeitlupe

Dieser Schlauch ist ab Werk zu kurz

in Absprache mit der Aixam Werkstatt habe ich diesen verlängert

Ich lasse ihn vor dem Kühlernetz oben enden, so dass der Kühler immerein wenig eingesaut wird .. das ist aber nicht umweltfreundlich und soll so nicht bleiben

Es kommt ein Behälter drann in dem das Öl stehen kann, Entlüftungsschlauch ist dann am Boden befestigt, Ablass ca 3 cm höher

Das gibt einen gewissen wider stand wenn das Getriebe ausbläst richt aber um den Schlauch zu verschliessen

Am Aixam400 bau ich auch grad was in der Richtung

ich werde am WE meinen Entwurf auch mal aufzeigen .. der müsste für alle drei Autos passen..


Am kontrollstutzen würde ich auf keinen Fall einen Schlauch anbringen -- wird der undicht ist das Öl in Minuten draussen
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

B-B
Beiträge: 260
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: in Arbeit

Beitrag von B-B » Sa 26. Jun 2021, 10:45

Hallo zusammen,

jetzt wird ein Schuh draus :-) ich wusste nicht wie eure original Entlüftung funktioniert. Danke für den Hinweis.

Ja mit der Hohlschraube in der Kontrollbohrung ist schon abenteuerlich, irgendwie muss das Öl ja zurück oder gibt es eine andere Möglichkeit?

Ich habe ja die Möglichkeit bei mir einen Schlauchanschluss mit M18 x 1,5 und 12mm Anschluss zu verbauen in der Bohrung vom Einfüllloch. Sollte Öl nach oben in den Schlau bzw. dann im Behälter https://www.ebay.de/sch/sis.html?_nkw=8 ... 2749.l2658
landen kann das Öl durch den Schlauch bei Stillstand des Getriebes wieder zurück fließen.

Grüße
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

Benutzeravatar
Fichte
Beiträge: 2519
Registriert: Sa 21. Dez 2019, 12:47
Fahrzeuge: Microcar, Virgo II, Luxe
Ligier, Nova 500
Bellier, „Diva“
Aixam 400
Wohnort: Mindelheim

Re: in Arbeit

Beitrag von Fichte » Sa 26. Jun 2021, 14:32

Lediglich informativ und zum Thema passend:

viewtopic.php?f=9&t=5965&hilit=Getriebe ... n&start=40

Bin ich vor kurzem darauf gestoßen… 072)
Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 9243
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.
Kontaktdaten:

Re: in Arbeit

Beitrag von HerrToeff » Mo 28. Jun 2021, 07:39

ja .. das war ein Getriebethread :lol: .. hatte alles --- Spannung ... hochkochende Leidenschaft..



Na gut .. eine Entlüftung schaut so aus (Bild von Hasenauto)

Bild

Hohlschauben zum Schlauch ansetzen gibts als Entüftungsschrauben zb in M8 aus Radbremszylindern,zb Nachfertigung für Barkas.. muss halt noch ein bisschen nachbearbeitet werden

Bild





Ölmenge ist Diskussionssache.. Es fällt auf dass die meisten Leute meinen eine aganz kleine Menge Getriebeöl würde reichen... und sehr viele Getriebe kaputtgehen

Es wird auch gesagt in den liegenden Getrieben wird da kein Öl aus der Bohrung gedrückt.. klar wenn man nur 0,7 l oder gar 0,5 einfüllt, dann nicht



Es gibt wohl zwei Auffassungen - irgentwas an Öl muss drin seine, und sei es nur ein Esslöffel und die andere ist reinzuschütten was irgent geht und über eine Entlüftung zu verhindern dass ein zuviel an Öl schaden anrichtet. Darüber kann man streiten. Wer mich kennt weiss dass ich das auch gern tue :lol:


Ich meine 0,5 bzw 0,7 sind viel zu wenig



Der Behälter den Du auf ebay gefunden hast ist sehr gut für den zweck

Zu Deiner "Ölwechselvorrichting

Es müssen gar keine zwei Schläuche sein. einer reicht

Der Behälter wird in laufender Fahrt dann immer einen gewissen Spiel haben, also zb 4 cm Öl


Stellst Du den wagen ab läuft das wieder zurück ins getriebe und der Behälter ist leer

jetzt kannst Du etwas frisches Öl -4cm- nachfüllen, das sinkt ab und mischt sich im Getriebe mit dem alten Getriebeöl

Fährst Du wieder weiter wird derÖlbehälter zb auf 8cm dann angefüllt, hat aber bei 4 cm einen Überlauf der die ganze pracht in ein Überlaufgefäss ablässt.


So kannst Du eine art "zirkulären" Ölaustausch machen. In der Hoffnung dass der Magnet der Ablass-Schraube alle Späne einsammelt



Zu der Skizze die ich Dir versprochen hatte, kam ich noch nicht


Dafür eine Anleitung zum Überfüllen des Comex, nicht von mir, aber von dem besten Spezialisten, den wir hier haben:
"Voraussetzung: Getriebe steht waagerecht !!!

Soll etwas mehr Öl eingefüllt werden als der Hersteller vorschreibt ( was bei Comex gernemal empfohlen wird ) ist das auch kein größeres Problem ( Jetzt kommt die alte Zeitung evtl zum tragen ):

Jetzt muß es recht schnell gehen...
Ist die Öffnung der Kontrollschraube mit dem Ölstand erreicht ist das Öl, welches sich noch in der Flasche befindet eben das was noch hinein gehört - deshalb im Vorfeld die Ölmenge deffinieren...
Ist es mehr als ein Liter, dann alles über 1 Ltr in ein Gefäß abfüllen. Mit der Ölflasche das Getriebe befüllen bis Kontrollschraube erreicht, das bereitgestellte Öl in die Flasche einfüllen - jetzt ist sichergestellt das die richtige Menge Öl eingefüllt werden kann ( zb 1,08 Ltr oder 1150 ml ... ) - Einfüllschlauch wieder einschieben, Flasche über Kopf halten, Ölflasche drücken bis alles Öl im Getriebe ist, Verschlußschraube in die Hand nehmen, Schlauch aus der Öffnung ziehen und seeehr zeitnah ( SOFORT ! ) die Verschlußschraube aufsetzen und zudrehen."

Quelle viewtopic.php?t=7157#p65961


Zum Thema Entlüftung und Einfüllung über die obere Schraube, aus derselebn Quelle
" das die mit 4 bezeichnete Schraube NICHT die klassische Einfüllöffnung sondern die Be.- und Entlüftung für das Getriebe darstellt. Unterhalb der Schraube befindet sich eine art Irrweg, damit sich aufgespritztes Öl abschlagen kann und wirklich nur Luft austreten kann.
Dieser Irrweg hindert das Öl am einfließen, es staut sich auf.
Weiterhin wird das Öl durch die Luft im inneren des Getriebes aufgehalten. Wenn man Öl in ein geschlossenes Gefäß laufen lassen möchte, wo soll die Luft, die sich in dem Gefäß befindet, abfließen ?
So blubbert das Getriebeöl beim Einfüllen halt überall hin, nurnicht in´s Getriebe ... "

ich kann aus Erfahrung aber definitiv sagen dass bei ordentlicher Ölfüllung Öl aus der Entlüftung austritt. Und Öl durch den Schlauch -unendlich langsam- zurücklaufen kann.
lieben Gruß

kleinere orthografische Mißgeschicke mache ich von Hand. Für das ganz grosse Chaos sorgt die automatische Rechtschreibkorrektur

macbloke
Beiträge: 7163
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: in Arbeit

Beitrag von macbloke » Fr 23. Jul 2021, 00:45

Hier siehst du eine originale Entlüftungsschraube. nicht Nachträglich.

Hier kannst du 1L Getrieböl einfüllen, da kommt nix oben raus. Wenn du die Ausschraubst, kann man mit Getriebeölflasche bequem einfüllen, meist ist da mittlerweile immer so ein Röhrchen zum Ausziehen dran. Das passt da rein und es geht schnell.

Ursprünglich stand mal 0,7l Getriebeöl in der originalen Anleitung, das wurde auf 1L geändert.

Mehr Öl kann schädlich sein: Öl kann schäumen
Wenn deutlich zu viel Öl eingefüllt wurde, kann es passieren, dass die Zahnräder dann durch das Öl planschen, es dadurch mit Luft vermischt und es so zum Schäumen bringt. Diese Öl-Schaumblasen haben nicht mehr die selbe Schmierwirkung wie das Öl und kann zu schaden führen.

Selbst wenn das nicht passieren würde: 1L reicht aus, das sagen auch die Hersteller. Beim Überfüllen wird zuviel rausgedrückt, wenn der Schlauch oder der Überlauf mal nicht so hält wie er soll gibts unnötig schmierereien, oder die Umwelt und der Unterboden werden eingesaut. Überfüllen kostet unnötig Ressourcen und Geld und ist sinnfrei, es ist nichts weiter als eine dumme Spielerei.
Entlüftung 720.jpg
Entlüftung 720.jpg (754.12 KiB) 2738 mal betrachtet
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

B-B
Beiträge: 260
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: in Arbeit

Beitrag von B-B » Do 19. Mai 2022, 08:56

Hallo zusammen,

neue Spiegel an Bord, äähh Türe. Denke 4 Schrauben zu drehen ist jetzt nichts spektakuläres.
Sollte jemand Spiegel für den Mega 1 brauchen kann auf welche aus dem Zubehör nehmen.
Ich hab da mal was vorbereitet :D
.
Bild
.
Hier die Liste vom Hersteller VelGRaf

http://www.velgraf.it/SottocategoriaIn. ... 20vehicles

Grüße
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

Benutzeravatar
Fichte
Beiträge: 2519
Registriert: Sa 21. Dez 2019, 12:47
Fahrzeuge: Microcar, Virgo II, Luxe
Ligier, Nova 500
Bellier, „Diva“
Aixam 400
Wohnort: Mindelheim

Re: in Arbeit

Beitrag von Fichte » Do 19. Mai 2022, 17:10

023) Danke, für die Info, schon bei baugleiche Ersatzteile erfasst…
Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.

B-B
Beiträge: 260
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: in Arbeit

Beitrag von B-B » Fr 1. Jul 2022, 12:12

Hallo zusammen,

wer behauptet die Motor / Getriebelager sind einfach zu wechseln der lügt!

Wieso bei mir Schrauben mit Innensechskant (Inbus)verbaut waren, weiß nur ....
Bild
Egal, jetzt mal keine Anleitung sondern ein Weg diese zu wechseln.

Hurra man darf auch gleich 3 davon wechseln. Exemplarisch habe ich den in Fahrrichtung rechts
dokumentiert.


Da die Schraubenköpfe in der Traverse sind, habe ich einen Inbusschlüssel 6 mm soweit gekürzt
um diesen in den Schraubenkopf zu bekommen. Länge siehe Bild.
Bild
Die große Schraube im Lagerbock vorne benötigte einen 17'er Schlüssel und die 2 hinteren einen 16'er Schlüssel. Warum ??? keine Ahnung

1. Mega sicher aufgebockt mit Unterstellbock, und Wagenheber unter den Motorträger, leicht unter Spannung
2. alle 3 Schrauben leicht lösen, von den Inbusschrauben die Muttern abdrehen
3. Dicke Mutter heraus schrauben
4. Motorträger ablassen bis man die Inbusschrauben raus bekommt.
5. Lager tauschen.
6. Dicke Schraube leicht anschrauben ( 2- 3 Umdrehungen)
7. Inbusschraube einsetzen, bzw. ich habe an der linken Lagerseite eine Sechskantschraube
genommen, es war mir zu fummelig die Inbusschraube da rein zu würgen.
Bild
8. Motorträger leicht anheben, so das man die Schrauben bewegen kann.
Bild
9. Alle 3 Schrauben anziehen und fertisch

Bild

Grüße
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

B-B
Beiträge: 260
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: in Arbeit

Beitrag von B-B » Fr 5. Aug 2022, 20:24

Riss unter der Sitzkonsole,

Kaltmetall JB Weld und mit Glasfasermatte gearbeitet. Risse auf geschliffen.
.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Grüße
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

Benutzeravatar
Fichte
Beiträge: 2519
Registriert: Sa 21. Dez 2019, 12:47
Fahrzeuge: Microcar, Virgo II, Luxe
Ligier, Nova 500
Bellier, „Diva“
Aixam 400
Wohnort: Mindelheim

Re: in Arbeit

Beitrag von Fichte » Fr 5. Aug 2022, 20:52

Wie immer…. 023)
Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.

B-B
Beiträge: 260
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 21:24
Fahrzeuge: Mega I

Re: in Arbeit

Beitrag von B-B » Sa 6. Aug 2022, 20:16

Danke dir

LG
Bernd
Grundsätzlich gilt:
Arbeiten an Motor, Bremse, Lenkung und Aufhängung/Fahrwerk bedürfen erweiterter Sachkenntniss.
Unbedarftes Basteln an besagten Teilen kann zu gefährlichen Fehlfunktionen führen.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben!

Antworten