L6e-BP in der EU?

Fahrzeugpapiere, Führerscheinfragen, ...die ganze Bürokratie.

Moderatoren: guidolenz123, Mario

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 3635
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: L6e-BP in der EU?

Beitrag von HerrToeff » Fr 14. Feb 2020, 15:03

so ähnlich .. Radio, el Fensterheber, Gummimatten, ZV, extra kuschlige Sitzpolster, Sitzheizung, Reserverad, Abstandwarner, Dachreling, Nebelhorn -der ganze Quatsch eben- läuft als Gepäck

Da kommen schon mal 50 kg zusammen

Der Dtruck hatte früher Fahrgestellzulassung. Schon die Frachtkabine hinten war Gepäck.

Mit 2021 da kann ich nix mehr zu sagen .. irgentwas war da wichtig .. vergessen :-( .. Hatte mir mal den ganzen jurustischen Zukassungskram reingezogen, bin aber bichr drangeblieben.

Es wird jedenfalls eine Verschärfung geben. Zulassungspflichtige Fzg nach alter Norm sind dann evtl nicht mehr erstzulassungsfähig. Siehe die 2016er L7e Twizzy Problematik
" ..Fahrzeuge, die sich in der Auslieferung befanden oder bei Händlern lagerten, mussten bis zum 31. Dezember 2016 zugelassen werden, da sie ansonsten unter den gleichen Zulassungsstopp wie Neufahrzeuge fielen.."
https://de.wikipedia.org/wiki/Renault_T ... te_note-15
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063

macbloke
Beiträge: 6004
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: L6e-BP in der EU?

Beitrag von macbloke » Fr 14. Feb 2020, 20:59

Ne, da gibts ja ein Norm, wie das Leergewicht definiert ist. Die waren zwar unterschiedlich je nach Land und Zeit, aber grundsätzlich ist Leergewicht immer fahrbereiter Zustand und Reserverad gehört auch dazu. Variationen gibt es im Füllgrad des Tankes: zu30% 70% oder 90% vollgetankt. Und es gibt wohl definitionen die besagt, ohne fahrer kann das Auto auch nicht fahren, also wird dafür 70 oder 80kg berechnet.

Es gab zum Beispiel nie Leergewicht wo die Batteriesäure und das Motoröl und das Kühlwasser nicht enthalten war. Dieses Gewicht gibt es auch, aber das ist dann ein sogenanntes Trockengewicht und wird ganz woanders für benutzt, u.a. angeblich Zoll und Technik.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 3635
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: L6e-BP in der EU?

Beitrag von HerrToeff » Sa 15. Feb 2020, 05:25

macbloke hat geschrieben:
Fr 14. Feb 2020, 20:59
Ne, da gibts ja ein Norm, wie das Leergewicht definiert ist. Die waren zwar unterschiedlich je nach Land und Zeit, aber grundsätzlich ist Leergewicht immer fahrbereiter Zustand und Reserverad gehört auch dazu. Variationen gibt es im Füllgrad des Tankes: zu30% 70% oder 90% vollgetankt. Und es gibt wohl definitionen die besagt, ohne fahrer kann das Auto auch nicht fahren, also wird dafür 70 oder 80kg berechnet.
.....
Richtig .. bei meinem Transit haben sie diese 75kg draufgerechnet

Jedoch nur bei Pkw und Lkw

Nicht bei Krafträdern

Fahrzeuge der klasse L sind Kradträder in der Ausprägung/Klasse Zweirad, Trike, Quad und ihrer Unterklassen

"(2) Die Masse eines Fahrzeugs der Klasse L in fahrbereitem Zustand schließt folgende Massen nicht ein:

a)die Masse des Fahrers (75 kg) und des Beifahrers (65 kg);"

aus https://eur-lex.europa.eu/legal-content ... 32013R0168

Die Leergewichtermittlung für L6e erfasst in der jetzigem Fassung einen riesigen bürokratischen Erguss. Früher hiess es einfach nur Leergewicht fahrfertig. zb war -soweit ich weiss- die AHK vor 2017 einfach ein Anbauteil, heute ist sie Teil des Leergewichtes. Von daher können da als Ergebnis die Werte nach neuer und alter Norm fürs selbe Fzg schon differieren.

Nach den genauen Unterschieden im Zeitstrahl der Verordnung musst Du jemand fragen der auf die Verordnungen versioniert zugreifen kann. zb Guido
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063

macbloke
Beiträge: 6004
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: L6e-BP in der EU?

Beitrag von macbloke » Sa 15. Feb 2020, 15:43

Hier im Forum unter suchen gehen funktioniert auch. Da wurde zu dem Thema schon einiges beigsteuert. Das war aber schon 2013/2014, also das heisst, die Harmonisierung des Leergewichtes war da schon weitestgehend gelaufen. Aber solche bestimmungen leben ja und ändern sich ständig. Allerdings wird auch gerne das Trockengewicht mit dem Leergewicht verwechselt. Ich habe auch schon von einer Definition gelesen, die verwndet wird um dem Gewicht eines Fahrzeugs im betrieb zu arbeiten, also zu rechnen für Unfall, verbrauch ect... Das sieht dann in etwa so aus: Leergewicht, Fahrer und Beifahrer und Reisegpäck. (Anmerkung: Verbrauchswerte beziehen sich auch, zumnindest früher auf das Leergewicht mit Fahrer. Für jede 100kg mehr galt die Angabe 0,3L mehr Spritverbrauch pro 100kg mehr auf 100km.

Das mal 65kg für den beifahrer im LEERGEWICHT definiert waren habe ich jetzt zum ersten mal gehört, kann sein. Die 65kg für Beifahrer kenn ich bisher nur als kalkulationsgewicht, aber nicht als Leergewicht. Allerdings gab es in den 50er, 60er und 70er einige unterschiedliche definitionen, je nach Hersteller und Land.

Soweit ich es weiß, ist der Unterschied des Leergewichtes bis 2016 für LKFZ kaum viel anders gewesen als 2017. Die LKFZ waren ab Händler in identischer ausstattung jedenfalls etwa gleichschwer. Die anfänglich noch angebotenen Fahrzeuge mit 4kW und die gleichen Modelle mit 6kW haben sich auch nur im Motor unterschieden, und der 4kW Motor lässt sich 1:1 mit dem 6kW Motor tauschen. Dazu ist weder ein anderes Getriebe noch eine andee Vario verbaut worden. Den Umbau haben auch vorher schon erfolgreich in Frankreich Italien und in Deutschland, sogar Forenmitglieder hier, durchgeführt. Bei Aixam gibt es ja noch stärkere Motoren für die größeren L7e fahrzeuge, da sind lediglich die Bremsen etwas größer ausgefallen. Die lassen sich aber auch Umrüsten.

Jedenfalls ein interesntes Thema
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

Benutzeravatar
HerrToeff
Beiträge: 3635
Registriert: Do 14. Jan 2016, 11:18
Fahrzeuge: Aixam 400 , Sachs zx 50, erste Serie-
D-truck 400, Schwalbe, letzte Serie- u.a.

Re: L6e-BP in der EU?

Beitrag von HerrToeff » Sa 15. Feb 2020, 22:12

Für mich persönlich nicht mehr .. Ein L6e Lkfz mit ohme VKZ bringt mir persönlich wenig .. dann lieber ein L7e. Wenn schon Steuer und diesen inkompetenten Tüv wieder am Hals, dann ein L7e. Und ob ich so ein störanfälliges Euro4 Triebwerk an der Backe haben will, weiss ich auch nicht
lieben Gruß

Vorstellung Eurer Tupperdosen in Wort und Bild unter

https://lepori.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6063

Antworten