Wassereintritt an der Windschutzscheibe / A-Säule (Microcar)

Alles was beult und klappert...

Moderatoren: Metaphysik, macbloke

Antworten
tlange
Beiträge: 1
Registriert: Do 27. Feb 2020, 17:32
Fahrzeuge: Microcar

Wassereintritt an der Windschutzscheibe / A-Säule (Microcar)

Beitrag von tlange » Do 27. Feb 2020, 17:38

Liebe Community,

wir haben ein Microcar (neuwertig), dass an der A-Säule starken Wassereintritt hat. Nach vorsichtigem Heraustrennen der Scheibe durch einen Fachmann sind Risse in der Karosserie deutlich sichtbar. Es sieht so aus als sei mit einer Säge an der Karosserie geschnitten worden.

Hat noch jemand ein solches Problem?

Der Händler hilft uns leider nicht.

Vielen Dank!

Benutzeravatar
Fichte
Beiträge: 957
Registriert: Sa 21. Dez 2019, 12:47
Fahrzeuge: Microcar, Virgo II, Luxe
Ligier, Nova 500
Bellier, „Diva“
Wohnort: Mindelheim

Re: Wassereintritt an der Windschutzscheibe / A-Säule (Microcar)

Beitrag von Fichte » Do 27. Feb 2020, 19:25

tlange hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 17:38

Der Händler hilft uns leider nicht.
097) wann gekauft?

Der Händler ist bei gebrauchten Sachen zumindest ein Jahr in der Sachmangelhaftung, egal ob er den Mangel kannte oder auch nicht....
Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.

mobileKiste
Beiträge: 332
Registriert: Di 10. Feb 2015, 21:04
Fahrzeuge: Ligiergerippe

Re: Wassereintritt an der Windschutzscheibe / A-Säule (Microcar)

Beitrag von mobileKiste » Do 27. Feb 2020, 20:27

Außer " wann gekauft ? " wären besonders auch Foto's hilfreich . Wo genau und wie wurde reingeschnitten ?
Und mit dem Händler nicht nur reden , sondern zwingend eine schriftliche Antwort einfordern , auch Email's sind gerichtsfest .
Gruß!

Sallyman
Beiträge: 12
Registriert: Sa 26. Dez 2020, 05:55
Fahrzeuge: Ligier IXO Treck, Yamaha Virago XV 535, Yamaha XV 950 R
Wohnort: Kempten im Allgäu

Re: Wassereintritt an der Windschutzscheibe / A-Säule (Microcar)

Beitrag von Sallyman » Sa 30. Jan 2021, 11:37

Hallo zusammen, auch ich habe auch das alt bekannte Problem, mit dem Wasser Eintritt an der Windschutzscheibe. Ich versuche mal das Problem zu erläutern : Ich habe mein IXO seit ca. 4 Wochen, in den letzten Tagen hat es teilweise kräftig geregnet. Morgens habe ich auf der Gummimatte im Fußraum, kleine Wasserlachen vorgefunden. Also bin ich der Sache nachgegangen, und habe festgestellt, das an der A-Säule ( beidseitig ) Feuchtigkeit vorhanden ist. Musste dann feststellen, das die Feuchtigkeit am Übergang vom Dach zum Windschutzscheibenholm ( oberer Rahmen der die Windschutzscheibe hält ) eindringt. Ich will das Problem unbedingt lösen und mir kam in den Sinn, den Holm mit PU-Schaum bzw. mit Hohlraumversiegelung aus zu spritzen und dann von außen das Dach mit der Gummilippe der Windschutzscheibe zu verkleben. bei dieser Gelegenheit möchte ich auch keine Spannungsrisse am Dach zu Windschutzscheibe beheben. Hat jemand bezüglich meines Problems Erfahrungen machen können, bzw. weiß einer eine andere sinnvolle Alternative. Um das Problem in den Griff zu kriegen ?

Benutzeravatar
guidolenz123
Beiträge: 17769
Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:38
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Materia
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper
Jeep Commander Diesel
Smart 450 Benzin
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Wassereintritt an der Windschutzscheibe / A-Säule (Microcar)

Beitrag von guidolenz123 » Sa 30. Jan 2021, 15:16

Viperfolie erst mal über die Scheibe ins Dach hinein verkleben...mein ehemaliger Lyra wurde dadurch dicht...

Ist zwar nicht sach-und-fach-gerecht aber funzt ..jedenfalls mal bis man Zeit und Muße zur richtigen Reparatur hat/haben will,,,bei mir wurde aus dem Provisorium ein jahrelange dichte Dauerlösung...

Am Rande...selbst professionelles Abdichten mit zB Sikaflex bringt auch keine wirklich dauerhafte Dichtigkeit...die Tupperdosen verwinden sich einfach zu heftig..das reißt immer wieder....

Bild
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.

Sallyman
Beiträge: 12
Registriert: Sa 26. Dez 2020, 05:55
Fahrzeuge: Ligier IXO Treck, Yamaha Virago XV 535, Yamaha XV 950 R
Wohnort: Kempten im Allgäu

Re: Wassereintritt an der Windschutzscheibe / A-Säule (Microcar)

Beitrag von Sallyman » Fr 12. Feb 2021, 18:16

Auf Grund des momentanen schneereichen Wetters , habe ich das Problem erst einmal mit schwarzen Panzerband gelöst. Bis jetzt ist keine Feuchtigkeit mehr in den Innenraum eingedrungen. Im Frühjahr werde ich mich dem Problem endgültig an nehmen. Mein Plan ist es, den Übergang - Dach / Windschutzscheibe - mit SikaFlex 521 UV-schwarz- zu beheben. Ich habe einige Lösungen im Internet gefunden, es scheint mir aber es mit SikaFlex zu probieren am geeignetsten zu sein.

tass02
Beiträge: 496
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 09:35
Fahrzeuge: Aixam 400 SL. Zwei Motorräder

Re: Wassereintritt an der Windschutzscheibe / A-Säule (Microcar)

Beitrag von tass02 » Sa 13. Feb 2021, 13:39

Habe ich bei meinen ixo auch, ich habe es auch erstmal provisorisch abgedichtet, Zwischen scheibe und dichtfläche kann man bei mir an einigen stellen ein Mundspatel in den Innenraum schieben. Also Gummi herausziehen die scheibe mit Silikon abdichten und idealerweise mit neuen Gummi wieder Montieren.

Ist auch nicht sonderlich schwer ein und auszubauen und mit Vorsicht bekommt man die Dichtung auch an einen stück herausgezogen, aber die kostet kein vermögen und da hat man lieber eine zuhause liegen von daher ärgert man sich nicht mit der alten Dichtung herum.

Grüße
Roland

Sallyman
Beiträge: 12
Registriert: Sa 26. Dez 2020, 05:55
Fahrzeuge: Ligier IXO Treck, Yamaha Virago XV 535, Yamaha XV 950 R
Wohnort: Kempten im Allgäu

Re: Wassereintritt an der Windschutzscheibe / A-Säule (Microcar)

Beitrag von Sallyman » Sa 20. Feb 2021, 18:06

Hallo verehrte Mopedauto-Gemeinde, ich habe euch am 30.01.20 und 12.02.2.21 von meinem Problem der Dichtigkeit zwischen der Windschutzscheibe und des Daches meines Ligier IXO berichtet. Ich habe mich heute dieses Problems angenommen, hier mein Bericht: Das Dach hat an der Kante zur Windschutzscheibe 5 Risse zwischen 5 - 15 mm im rechten Winkel, die Dichtfuge zwischen Scheibe und Dach weist an zwei Stellen 15 - 20 cm lange Zwischenräume von bis ca. 2 mm Spalten auf. Als erstes habe ich die Risse behandelt. Alle Risse reinigen ( Bremsenreiniger ), Risse vorsichtig anschleifen, danach habe ich HG - Power Glue " Das Werkzeug aus der Flasche " ( gibt es als Probier-Set für ca. 6 Euro ) benutzt, dann die Risse mit dem Granulat bestreuen ( sparsam damit umgehen, da sehr ergiebig und nur auf den Riss streuen, anschließend mit den Kleber beträufeln ( beides HG ) danach trocknen lassen ( dauert nur wenige Minuten ), anschließend lässt es sich abschleifen und gegebenenfalls überlackieren. Das Abdichten der Fugen lief wie folgt ab: Natürliche wieder reinigen, anschleifen, mit Malerband abkleben, anschließend habe ich SikaFlex 521 UV verwendet ( verwendet nach Anleitung, kostet ca. 15 Euro ), die Nahtstelle habe ich mit Spülmittel geglättet, danach das Malerband entfernen und trocknen lassen. Ev. nach arbeiten. Fertig ! Ich habe die Arbeit dann ca. 6 Std. ruhen lassen, anschließen habe ich den " Regentest " gemacht. Ca. 20 l Wasser per Gießkanne über das Dach rieseln lassen. Und was denkt ihr, war ich erfolgreich ? Jaa !! Die Dichtung hält, es ist Dicht. -- Fazit : Nimmt euch Zeit für die Arbeiten, Wetter sollte mit spielen, haltet euch an die Vorgaben der Hersteller, Zeitaufwand incl. der Ruhezeit ca. 8 Stunden und ca. 21 Euro Einsatz . Viel Spaß und gutes Gelingen.

Sallyman
Beiträge: 12
Registriert: Sa 26. Dez 2020, 05:55
Fahrzeuge: Ligier IXO Treck, Yamaha Virago XV 535, Yamaha XV 950 R
Wohnort: Kempten im Allgäu

Re: Wassereintritt an der Windschutzscheibe / A-Säule (Microcar)

Beitrag von Sallyman » Sa 20. Feb 2021, 18:07

Hallo verehrte Mopedauto-Gemeinde, ich habe euch am 30.01.20 und 12.02.2.21 von meinem Problem der Dichtigkeit zwischen der Windschutzscheibe und des Daches meines Ligier IXO berichtet. Ich habe mich heute dieses Problems angenommen, hier mein Bericht: Das Dach hat an der Kante zur Windschutzscheibe 5 Risse zwischen 5 - 15 mm im rechten Winkel, die Dichtfuge zwischen Scheibe und Dach weist an zwei Stellen 15 - 20 cm lange Zwischenräume von bis ca. 2 mm Spalten auf. Als erstes habe ich die Risse behandelt. Alle Risse reinigen ( Bremsenreiniger ), Risse vorsichtig anschleifen, danach habe ich HG - Power Glue " Das Werkzeug aus der Flasche " ( gibt es als Probier-Set für ca. 6 Euro ) benutzt, dann die Risse mit dem Granulat bestreuen ( sparsam damit umgehen, da sehr ergiebig und nur auf den Riss streuen, anschließend mit den Kleber beträufeln ( beides HG ) danach trocknen lassen ( dauert nur wenige Minuten ), anschließend lässt es sich abschleifen und gegebenenfalls überlackieren. Das Abdichten der Fugen lief wie folgt ab: Natürliche wieder reinigen, anschleifen, mit Malerband abkleben, anschließend habe ich SikaFlex 521 UV verwendet ( verwendet nach Anleitung, kostet ca. 15 Euro ), die Nahtstelle habe ich mit Spülmittel geglättet, danach das Malerband entfernen und trocknen lassen. Ev. nach arbeiten. Fertig ! Ich habe die Arbeit dann ca. 6 Std. ruhen lassen, anschließen habe ich den " Regentest " gemacht. Ca. 20 l Wasser per Gießkanne über das Dach rieseln lassen. Und was denkt ihr, war ich erfolgreich ? Jaa !! Die Dichtung hält, es ist Dicht. -- Fazit : Nimmt euch Zeit für die Arbeiten, Wetter sollte mit spielen, haltet euch an die Vorgaben der Hersteller, Zeitaufwand incl. der Ruhezeit ca. 8 Stunden und ca. 21 Euro Einsatz . Viel Spaß und gutes Gelingen.

macbloke
Beiträge: 6455
Registriert: So 2. Jun 2013, 21:11
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot
Wohnort: Lohmar, bei Köln

Re: Wassereintritt an der Windschutzscheibe / A-Säule (Microcar)

Beitrag von macbloke » Fr 5. Mär 2021, 16:02

DAs freut micht! Klasse Beitrag.

DAs SIKAflex UV ist ein UV stabilisiertes Polyurethan.

DAs wird auch vieel im Marinebereich eingesetzt. Eine namhafte deutsche Werft die rettungskapseln für Bohrinseln baut und Kreuzfahrtschiffe (diese orangen dinger in denen man sich anschnallen muss, und mit denen man dann ins Wasser fällt, unter die Oberfläche eintaucht um dann an der Oberfläche wie ein Boot zu schwimmen... die haben Polyurethan UV Kleber verwendet (so wie dein SIKAflex) und das musste alle 4 JAhre ausgetauscht werden. NAchdem es mit MS-Polymehr geklebt wurde gibts da 10 Jahre Garantie drauf.

Ich hab damit im Maritinen Bereich positive Erfahrungen gemacht. Den TIP hab ich ebenfalls von Bootsbauern und Schiffsbauingenieuren bekommen. MS Polymer z.B. Fix ALL ist sehr sehr Flexibel Dehnfähig und haftet sehr gut. Bootsfenster seitdem sehr langfristig dicht. Nicht wie mit SIKA, also PU Masse mit UV schutz.

MS Polimer (multifunktionales Silan) ist von sich aus UV Stabil. PU (Polyurethan) nicht. Der UV Schutz darin sist dsehr gut, der hält zwei bis 4 Jahre... wenn der aufhört zu wirken, verliert der PU Kleber seine mechanischen Eigenschaften.

MS- Polymer wurde erstmal von SOUDAL auf den MArkt erfolgreich gebracht, angeblich sogar erfunden. Ist aber schon 40 Jahre her mindestens. Dei haben das stark umworben und die besten Erfahrungen habe ich mit deren Produkten gemacht. FIX-ALL, bei OBI basiert hauptsächlich auf MS-Polymer.

Gibt welcheh mit Additoiven, damit die schneller aushärten, welche die hart werden und nicht flexibel bleiben, welche die extra starke Zugkräfte aushalten. NAja, kann man alles machen. ich schwöre auf das ohne Additive. Ist am Billigsten und gutmütigsten. Überstreichbar greift nix an, haftet auf §"Allem" ausserden Üblichen Produkten PP ect. Da wo nix drauf haftet.

So als ergänzug für welche die das nachmachen wollen. ISt zudem Billiger als UV geschütztes PU. Aber teurer als Silikon oder Acryl... Silikon oder Acryl, da nehm ich dann doch lieber PU. Aber der hit ist halt MS Polymer. Lediglich die Temperaturbeständigkeit ist schlechter als Silikon. weitaus dehnfähiger, Silikon bekommt eher risse. Silikon ist manchmal säureaushärtend. Silikon lässt sich manchmal nicht überlackieren...
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam

Antworten