Home Neuwagen Ersatzteile Shop Gebrauchtwagen Service Forum Kontakt

Datenschutz Impressum 

Scheibenwischer bleibt immer stehen

Hier funkt´s

Moderatoren: rolf.g3, macbloke

Re: Scheibenwischer bleibt immer stehen

Beitragvon herzogstefan » 13.03.2018 23:51

Danke nochmals für die Antworten und die Hilfe.

Ich habe heute mal den Durchgang der Kabel vom Stecker zum Motor getestet. Waren alle in Ordnung bis auf das Kabel von Stufe 3. Da war kein Durchgang. Habe dann mal alle Lötstellen nachgelötet.....und siehe da.....es war ein Durchgang messbar - aber der Wischer ist dann beim Anschließen gar nicht mehr gegangen :oops:

Habe dann mal das Kabel von Stufe 1 auf den Platz von Stufe 3 gelötet....dann ist der Wischer zwar gegangen, aber in allen 3 Stufen Dauerwischen....auch in der AUS-Position.

Dann wieder zurückgelötet und mal die Stufe 3 ganz weg....ist nur der Intervall der Stufe 1 gegangen. Habe dann das Kabel von Stufe 3 auf den Anschluß von Stufe 1 (Intervall) gelötet....siehe da, es geht wenigstens wieder das Dauerwischen auf Stufe 3, aber sonst nix. Aber naja, wenigstens was und unser Sohn kann bei Regen fahren.

Ich habe dann aber bei der Suche nach einen Wischermotor ein Bild gefunden, dass einen identischen Motor zeigt....und auch die Anschlüsse. Und da ist deutlich sichtbar, dass die Kabel von Dauerplus und die Massekabel anders angeschlossen sind - also die Massekabel sind da, wo bei mir das Dauerplus ist....und anders herum. Vom Anschlußbild her scheint es jedenfalls schlüssiger als bei meinem Motor.

Werde das morgen auch mal so umlöten und probieren....Vielleicht liegt ja auch da der Hase im Pfeffer :-)

Bild vom anderen Wischermotor siehe Link.

Gruss
Stefan

https://www.aerreauto.it/1027-thickbox_default/motore-tergicristallo-ant-mc1-mc2.jpg
herzogstefan
 
Beiträge: 21
Registriert: 11.03.2018 17:38
Fahrzeuge: Microcar MC1

Re: Scheibenwischer bleibt immer stehen

Beitragvon herzogstefan » 14.03.2018 19:20

Das umklemmen der Kabel hat leider nix gebracht....außer, dass die Sicherung geschossen wurde. Ich habe ihn jetzt wieder so angeschlossen, dass wenigstens das Dauerwischen funktioniert.
Alles andere mache ich dann mal, wenn das Wetter wärmer wird und es länger hell ist.....

DANKE trotzdem nochmals für die tollen Tipps!

Gruss
Stefan
herzogstefan
 
Beiträge: 21
Registriert: 11.03.2018 17:38
Fahrzeuge: Microcar MC1

Re: Scheibenwischer bleibt immer stehen

Beitragvon 50ccm » 14.03.2018 20:52

Hallo
Kannst du mal einen anderen Wischer anstecken .
Gruss Ernst

Microcar Virgo 505 Lombardini-Dieseli Bj 1999
50ccm
 
Beiträge: 1588
Registriert: 14.09.2012 20:22
Wohnort: Österreich
Fahrzeuge: Microcar Virgo 1999
Aixam 400 1998
JDM 1998

Meine EX
Casalini
JDM 1998

Re: Scheibenwischer bleibt immer stehen

Beitragvon herzogstefan » 15.03.2018 19:05

Nee....habe leider keinen zum ausprobieren.
herzogstefan
 
Beiträge: 21
Registriert: 11.03.2018 17:38
Fahrzeuge: Microcar MC1

Re: Scheibenwischer bleibt immer stehen

Beitragvon guidolenz123 » 15.03.2018 20:21

Funzt das Dauerwischen völlig normal ?
Wenn nicht, könnte es auch eine Ungelenkigkeit/Schwergängigkeit vom Wischergestänge sein..
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12035
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Scheibenwischer bleibt immer stehen

Beitragvon herzogstefan » 15.03.2018 22:24

Es ist und bleibt kurios.
Zuvor hatte Intervall und Dauerwischen funktioniert. Habe dann die Kabelanschlüsse am Motor nachgelötet (also nur das vorhandene Zinn erwärmt, damit es "zerläuft" - die Kabel habe ich nicht entfernt), damit kalte Lötstellen ausgeschlossen werden können.
Danach ist dann das Dauerwischen nicht mehr gegangen.
Habe jetzt das Kabel vom Dauerwischen auf den Anschluß vom Intervall gelötet .... und da läuft das Dauerwischen wieder...aber eben auf dem Anschluß, wo zuvor der Intervall befestigt war.
Wenn das Wetter mal besser wird, dann werde ich das nochmals alles in Ruhe prüfen.

Gruss
Stefan
herzogstefan
 
Beiträge: 21
Registriert: 11.03.2018 17:38
Fahrzeuge: Microcar MC1

Re: Scheibenwischer bleibt immer stehen

Beitragvon guidolenz123 » 16.03.2018 08:59

herzogstefan hat geschrieben:Es ist und bleibt kurios.
Zuvor hatte Intervall und Dauerwischen funktioniert. Habe dann die Kabelanschlüsse am Motor nachgelötet (also nur das vorhandene Zinn erwärmt, damit es "zerläuft" - die Kabel habe ich nicht entfernt), damit kalte Lötstellen ausgeschlossen werden können.
Danach ist dann das Dauerwischen nicht mehr gegangen.
Habe jetzt das Kabel vom Dauerwischen auf den Anschluß vom Intervall gelötet .... und da läuft das Dauerwischen wieder...aber eben auf dem Anschluß, wo zuvor der Intervall befestigt war.
Wenn das Wetter mal besser wird, dann werde ich das nochmals alles in Ruhe prüfen.

Gruss
Stefan


Wo genau führen die Kabel hin ,die Du am Scheibenwischer-Motor festlötetest ?
Dort wo die hinführen (Relais ?) müsste der Fehler liegen, oder auf der Strecke dahin ein Kurzschluss/Kabelbruch sein.
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12035
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Scheibenwischer bleibt immer stehen

Beitragvon rolf.g3 » 16.03.2018 14:45

moin,

guidolenz123 hat geschrieben:Dort wo die hinführen (Relais ?) müsste der Fehler liegen, oder auf der Strecke dahin ein Kurzschluss/Kabelbruch sein.


... nö ...

Das bei dieser Umlöterei eine Sicherung geflogen ist zeigt: hier wurde der + auf - gelegt, klassischer Kurtzschluß

herzogstefan hat geschrieben:Ich habe heute mal den Durchgang der Kabel vom Stecker zum Motor getestet. Waren alle in Ordnung bis auf das Kabel von Stufe 3. Da war kein Durchgang. Habe dann mal alle Lötstellen nachgelötet.....und siehe da.....es war ein Durchgang messbar - aber der Wischer ist dann beim Anschließen gar nicht mehr gegangen :oops:

Habe dann mal das Kabel von Stufe 1 auf den Platz von Stufe 3 gelötet....dann ist der Wischer zwar gegangen, aber in allen 3 Stufen Dauerwischen....auch in der AUS-Position.

Dann wieder zurückgelötet und mal die Stufe 3 ganz weg....ist nur der Intervall der Stufe 1 gegangen. Habe dann das Kabel von Stufe 3 auf den Anschluß von Stufe 1 (Intervall) gelötet....siehe da, es geht wenigstens wieder das Dauerwischen auf Stufe 3, aber sonst nix.


Es wird fleißig experimentiert, das ist auch gut, doch verwirrt es mich warum die einzelnen Schritte umgesetzt werden.
Ich habe ja kein adäquates Bauteil auf der Werkbank liegen sondern versuche aus dem Gedächtniss zu rekonstruieren - das letztemal als ich einen Wischermotor zerlegt habe ist gute 15 Jahre her, allerdings mit einem ähnlichen Problem ...
Wenn jetzt munter umgelötet wird und ausprobiert was wo wie geht ... da komme ich leider nicht mehr mit...

herzogstefan hat geschrieben:dann ist der Wischer zwar gegangen, aber in allen 3 Stufen Dauerwischen....auch in der AUS-Position.

Wie sowas geht ... 017) 017) wohl dauerplus auf Stufe 1,2 oder 3 gelötet, dann kann man schalten wie man will - läuft immer...

Das ist immer das Problem: Wir versuchen das Gesamtkonstrukt zu verstehen, was dem ungeübten aber schlecht gelingt. In diesem Falle sollte der Physikunterricht, Klasse 5, komplett ausreichen um das Problem zu lösen. Es sind einfache Stromkreise bzw Schaltkreise die einfach nebeneinander gelegt wurden. Einer davon bekommt keinen Strom, der andere wird über ein Relais gesteuert, das drite hat bislang funktioniert. Der 4. ist IM Motor verbaut und steuert sich selbst - dieser ist defekt und der Ursprung allen Übels.
Meine Glaskugel hat mir verraten das ein Vorbesitzer dieses Problem schonmal reparieren wollte, jedoch auch den Motor nicht zerlegt hat sondern damals bereits die Kabel fehlerhaft umgelötet hat.

Wenns was neues gibt, bitte berichte. Ich versuche mein möglichstes um zu helfen

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2540
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Scheibenwischer bleibt immer stehen

Beitragvon guidolenz123 » 16.03.2018 15:48

@Rolf
Du schriebst:

Dass bei dieser Umlöterei eine Sicherung geflogen ist zeigt: hier wurde der + auf - gelegt, klassischer Kurtzschluß


Er schreibt doch gar nicht ,dass eine Sicherung geflogen sei, wie Du annahmst...(hab jedenfalls seinen letzten post daraufhin angeschaut.....finde aber nix dergleichen...)

Er schreibt nämlich:
"Es ist und bleibt kurios.
Zuvor hatte Intervall und Dauerwischen funktioniert. Habe dann die Kabelanschlüsse am Motor nachgelötet (also nur das vorhandene Zinn erwärmt, damit es "zerläuft" - die Kabel habe ich nicht entfernt), damit kalte Lötstellen ausgeschlossen werden können.
Danach ist dann das Dauerwischen nicht mehr gegangen.
Habe jetzt das Kabel vom Dauerwischen auf den Anschluß vom Intervall gelötet .... und da läuft das Dauerwischen wieder...aber eben auf dem Anschluß, wo zuvor der Intervall befestigt war.
Wenn das Wetter mal besser wird, dann werde ich das nochmals alles in Ruhe prüfen.

"
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12035
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Scheibenwischer bleibt immer stehen

Beitragvon rolf.g3 » 16.03.2018 17:05

moin,

guidolenz123 hat geschrieben:Er schreibt doch gar nicht ,dass eine Sicherung geflogen sei,


... doch ...

herzogstefan hat geschrieben:.außer, dass die Sicherung geschossen wurde.


:D

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2540
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Scheibenwischer bleibt immer stehen

Beitragvon guidolenz123 » 16.03.2018 17:07

rolf.g3 hat geschrieben:moin,

guidolenz123 hat geschrieben:Er schreibt doch gar nicht ,dass eine Sicherung geflogen sei,


... doch ...

herzogstefan hat geschrieben:.außer, dass die Sicherung geschossen wurde.


:D

gruß rolf



In seinem letzten post mit der Kabelvertauschorgie aber nicht.....daraufhin spekulierte ich ,was es sein könnte.
Gruß Guido
Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
guidolenz123
 
Beiträge: 12035
Registriert: 17.02.2009 20:38
Wohnort: Ilmenau/Thüringen
Fahrzeuge: Mercedes 500SEC Coupe
Krause Duo Dreirad
Simson Habicht
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra ,
Wohnmobil Hymer 522 Bj 83
Trike Anthrotech
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Faltrad Born2Ride
Hyosung Aquila Chopper

Re: Scheibenwischer bleibt immer stehen

Beitragvon rolf.g3 » 16.03.2018 17:43

moin,

guidolenz123 hat geschrieben:In seinem letzten post mit der Kabelvertauschorgie aber nicht.....daraufhin spekulierte ich ,was es sein könnte.


Jaa, neee, schon klar. Das Problem scheint schon beim Kauf des Fahrzeugs da gewesen zu sein. Also hat der Vorbesitzer schon mal das Thema gehabt und ist das wohl auch angegangen. Der Beweis: Die Lötstellen am Motor sinbd sehr klobig - so lötet die Industrie nicht. Ob der Motor schonmal offen war könnte man evtrl an den Schrauben sehen, das Bild vom inneren scheint aber noch ungeöffnet gewesen zu sein.
Wenn wir jetzt etwas Glück haben, wurde nur ein lustiges Spiel mit den Kabeln am Motor getrieben durch umlöten des Vorbesitzers.
Ein inditz dafür könnte fehlende Spannung auf Stufe 2 sein. Möglicherweise durch falschbelegung hat´s den Schalter zerschossen oder iwo ist an einem Stecker ein kleiner Kabelbrand entstanden.
Heißt im Grunde: Wir benötigen den original Belegungsplan vom Hersteller. Dort ist zu sehen wie der Motor richtig angeschlossen werden sollte.
So wie wir das Teil jetzt vorgefunden haben kann es richtig sein, muß aber nicht.
ODER: Wir nehmen uns ein Multimeter, zerlegen den Motor bis wir die Platine erreichen können und fangen dort an die Belegung zu vermessen. Dafür braucht es aber etwas Umgangsgewohnheit mit dem Multimeter.
Ein " ausprobieren " kann zum Erfolg führen, Wahrscheinlichkeit liegt bei etwa 1 : 34 ( vorausgesetzt das alle Komponenten anfangs richtig funzten, was sie aber nicht tun ! )
Das bei diesem Ausprobieren auch mal eine Brücke geschlossen wird welche letztlich mehr als nur ´ne Sicherung zerschießt ist recht hoch .. weiß garnicht wieviel so ein Motor zieht, aber bestimmt 5 - 8 Amp´s, is schon reichlich Strom.
Sollte der Fragesteller dereinst nochmal an die Sache rangehen wird es wichtig sein, das mit kühlem Kopf und etwas mehr Zeit anzugehen. Jeder Schritt muß wohl überlegt sein und VORHER mehrfach geprüft werden, weil: Strom fließt mit Lichtgeschwindigkeit und in diesem Tempo zerreißt alles was falsch angestöpselt ist :D
KFZ - Elektrik ist ein Steckenpferd von mir, eine Hassliebe. Ohne geht´s eben nicht, aber Halbherzigkeiten werden nicht verziehen - dann fängt´s nämlich an komisch zu riechen. Wenn´s komisch riecht ist´s zu spät und wird teuer...
Auserdem war das Relais neulich noch iO ( siehe seite 1 )
:D :D

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2540
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Scheibenwischer bleibt immer stehen

Beitragvon herzogstefan » 16.03.2018 17:44

Rolf hat schon recht. Ich hatte zuvor schon geschrieben, dass die Sicherung gefolgen ist.

Ich bin auch mittlerweile der Meinung, dass hier umgelötet - oder sogar ein anderer Motor eingebaut wurde. Bei allen Bildern, die ich bisher im Internet gefunden habe, sind die Kabel am Motor anders gelötet (Dauerplus und Masse).

Rolf, dass du nicht mehr mitkommt, das verstehe ich :) Ist alles sehr konfus und auch schwierig, meine ganzen Handgriffe und Versuche hier zu beschreiben. Wie schon gesagt, er läuft jetzt wenigstens soweit und Sohnemann kann bei Regen oder Schnee (soll es ja dieses Wochenende geben) fahren.

Sobald es wieder wärmer und länger hell wird, dann werde ich mich der Sache nochmals annehmen. Was bleibt: den Motor bekomme ich einfach nicht zerlegt, die Teile am Schleifring scheinen richtig fest draufgepresst zu sein. Keine Chance. Das obere Metallteil habe ich schon verbogen....geht aber nicht ab.

Wegen Löten:
• Wie der Motor gar nicht mehr gegangen ist, habe ich das blaue Kabel von PIN 5 (Stufe 3) entfernt und darauf das weiße Kabel von Stufe 1 gelöstet (blaues Kabel ungelötet): der Motor geht in allen Stufen auf Dauerwischen (auch AUS).
• Dann wieder das weiße Kabel zurück auf PIN 4 und das blaue Kabel ungelötet (also PIN 5 nur das grüne Kabel): nur der Intervall der Stufe 1 geht.
• Dann habe ich das ungelötete blaue Kabel auf PIN 4 (eigentlich Stufe 1 Intervall) gelötet und das weiße Kabel widerrum auf PIN 5 (eigentlich Stufe 3 Dauerwischen) gelötet: Dauerwischen auf Stufe 3, aber sonst nix.

Vielleicht ist es so etwas verständlicher....siehe auch Bild

Gruss
Stefan
Dateianhänge
Wischermotor (Kopie).jpg
Wischermotor (Kopie).jpg (102.87 KiB) 633-mal betrachtet
herzogstefan
 
Beiträge: 21
Registriert: 11.03.2018 17:38
Fahrzeuge: Microcar MC1

Re: Scheibenwischer bleibt immer stehen

Beitragvon rolf.g3 » 16.03.2018 18:02

moin,

Auf Deinem Bild ist zu sehen das der Bolzen / Welle auf den der Wischerarm montiert wird durch einen Federring gesichert ist.
Wenn dieser abgehebelt wird ( durch einen feinen Schraubendreher seitlich wegdrücken ACHTUNG ! Steht etwas unter Spannung und möchte gerne wegflipsen, der Federring, irgentwo unter die Werkbank, in einen Spalt oder auf jedenfall dorthin wo er NIE wiedergefunden wird !!! ), das Gehäuse geöffnet wird, sollte der ganze Klumbatsch einfach nach innen auszudrücken gehen, ohne Gewalt.
Im Grunde ist die Mechanik nur lose zusammengesteckt, jedenfalls sollte das so sein...
Ist die Platine dann gefunden ( ich nenne das jetzt mal Platine ) sollte man sehen was wo angelötet werden muß, welches Kabel wohinführt und wozu das alles gut ist ( deshalb die Messergebnisse am Stecker notieren, dann weiß man welches Kaben zu welchem Schalterstellung gehört und wo Dauerplus und Masse sind ), dann ergibt sich vieles wie von selbst :D

Warte auf weitere Beiträge, bin gespannt ob wir das zusammen hinkrigen

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2540
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Scheibenwischer bleibt immer stehen

Beitragvon herzogstefan » 16.03.2018 18:42

Ah...ok. Das kann ich bei Gelegenheit noch versuchen. Da habe ich gar nicht so hingeschaut....eine Federringzange habe ich ja :-)

Gruss
Stefan
herzogstefan
 
Beiträge: 21
Registriert: 11.03.2018 17:38
Fahrzeuge: Microcar MC1

VorherigeNächste

Zurück zu Elektrik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder