Home Neuwagen Ersatzteile Shop Gebrauchtwagen Service Forum Kontakt

Datenschutz Impressum 

Aixam A741 Trommelbremse sanieren

Alles was quietscht und rattert....

Moderatoren: guidolenz123, JDM Fahrer

Re: Aixam A741 Trommelbremse sanieren

Beitragvon Rätsche 1 » 15.10.2017 12:51

Sooo...
Jetzt habe ich den Bremskraftregler und die hinteren Schläuche getauscht und die Bremswirkung ist immer noch gleich schlecht. Schon beim entlüften kam kaum etwas. Nur wenn ich die Entlüftungsschraube geöffnet habe und am Pedal fest gepumpt wurde, dann kam ziemlich viel Flüssigkeit. Beim "normalen" entlüften (durchdrücken-Entlüftungsschraube öffnen) kam kaum Flüssigkeit und das Pedal ließ sich auch nicht ganz durchdrücken.
Bei voll durchgetretenem Bremspedal lassen sich die Räder weiterhin mit etwas Kraft drehen??!!
Also alles, wie vorher auch. Die Bremse scheint also tatsächlich so besch... zu sein?!
Ich habe den alten Regler mal aufgemacht. Da ist ein Kolben, eine Feder und 2 Dichtungen drin. Ich denke, wenn der Druck die Federkraft überwindet, dann dichtet der Kolben ab. Man könnte höchstens eine stärkere Feder einbauen oder den Kolben ganz ausbauen, um eine stärkere Bremswirkung zu bekommen?
Rätsche 1
 
Beiträge: 28
Registriert: 06.08.2017 10:44
Fahrzeuge: Aixam Crossline

Re: Aixam A741 Trommelbremse sanieren

Beitragvon rolf.g3 » 15.10.2017 13:02

moin,

rolf.g3 hat geschrieben:Alle Bremsleitungen der betroffenen Achse prüfen. Besonderes Augenmerk auf die Schläuche.
Bei einer TÜV - Prüfstelle Bremse bei Verdacht testen und kontrollieren lassen.

Fazit: Die Bremse MUSS bremsen !!! ... keine Kompromisse !!!


Ich bleibe dabei: Bei geringsten Unsicherheiten: Frag den Fachmensch. Der TÜV ist meist mit Fachmenschen besetzt.
Eine Bremse MUSS bremsen, KEINE Kompromisse

gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2551
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Aixam A741 Trommelbremse sanieren

Beitragvon 50ccm » 15.10.2017 19:16

Hallo
Schau mal ob sich die Bremskolben überhaupt bewegen .Trommel runder und mal auf die bremse drehten . Da müssen sich die Packen rühren .
Gruss Ernst

Microcar Virgo 505 Lombardini-Dieseli Bj 1999
50ccm
 
Beiträge: 1590
Registriert: 14.09.2012 20:22
Wohnort: Österreich
Fahrzeuge: Microcar Virgo 1999
Aixam 400 1998
JDM 1998

Meine EX
Casalini
JDM 1998

Re: Aixam A741 Trommelbremse sanieren

Beitragvon JDM Fahrer » 15.10.2017 22:17

Jooooo Tolle Idee!!!!Trommel runter und auf die Bremse treten.Das macht Peng und die Kolben sind raus aus dem BremsKolben.
Würde ich nicht machen!!!!
Aufbocken so das Räder frei hängen dann tritt einer die Bremse der andere dreht das Rad.Dann wird man sehen ob da was bremst.
Männer werden nie erwachsen, nur die Spielzeuge werden teurer!!!

Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg!

Yanmar is ein Schiffsdiesel - der beschleunigt nicht,der nimmt Fahrt auf!

E-Autos sind so öko wie abgepackte Wurst vegetarisch
Benutzeravatar
JDM Fahrer
 
Beiträge: 1436
Registriert: 05.10.2015 20:22
Wohnort: Im Umland von Hannover
Fahrzeuge: Passat B3 Limo, VW Bus T4 2,5 TDI, Ducato 180 Multijet 3.0 WOMO, JDM Abaca mit Yanmar Diesel,

Re: Aixam A741 Trommelbremse sanieren

Beitragvon Rätsche 1 » 16.10.2017 06:06

Ja, das hab ich genau so gemacht. Aufgebockt, jemand hat das Bremspedal durchgetreten und ich hab an den Hinterrädern gedreht. Wie schon beschrieben ließen sie sich mit etwas Kraft drehen, auf beiden Seiten. Es ist nicht so, dass gar keine Bremswirkung vorhaden ist, die Kolben drücken die Beläge schon gegen die Trommeln. Aber bei allen Autos, bei denen ich bisher die Trommelbremsen gemacht habe konnte ich die Räder bei durchgetretenem Bremspedal von Hand nicht mehr drehen?!
Da der Aixam mein erstes LKFZ ist, weiß ich halt nicht, ob das so "normal" ist?
Übrigens, der TÜV bei uns weiß das ganz bestimmt auch nicht, bei dem war ich wg. den Papieren. Die kennen die LKFZ überhaupt nicht, ich war der erste bisher, der mit so einem Fahrzeug da war.
Rätsche 1
 
Beiträge: 28
Registriert: 06.08.2017 10:44
Fahrzeuge: Aixam Crossline

Re: Aixam A741 Trommelbremse sanieren

Beitragvon rolf.g3 » 16.10.2017 07:53

moin,

Rätsche 1 hat geschrieben:konnte ich die Räder bei durchgetretenem Bremspedal von Hand nicht mehr drehen?!


Das sollte auch beim LKFZ so sein.
Wenn bei getretenem Bremspedal das Hinterrad sich mit der Hand noch drehen läßt, bremst es nicht - auch wenn man etwas Kraft anwenden muß !!!
Im Fahrbetrieb treten deutlich größere Kräfte auf, da ist die Kraft Deiner Arme, so stark Du auch sein magst, lachhaft.
Rätsche 1 hat geschrieben:Da der Aixam mein erstes LKFZ ist, weiß ich halt nicht, ob das so "normal" ist?

Das kann ich mir beim bestzen Willen nicht vorstellen, deshalb Prüfanlage und prüfen lassen.
Rätsche 1 hat geschrieben:Übrigens, der TÜV bei uns weiß das ganz bestimmt auch nicht

Dann solltest Du einen anderen TÜV-Prüfer suchen, einen der sich an sein Studium erinnert. Ein Hydraulisches System im KFZ ist genau so ein Hydraulisches System wie im LKFZ. zB: Trabant: 4x Trommelbremsen ohne Bremskraftverstärker, oder Käfer, oder Fiat 500, oder 2CV ...
Wenn der TÜV-Prüfer Dich vom Hof jagt weil Du ein L-KFZ hast ist er sowieso als Ingeneur wertlos...
Mein TÜVtler meines Vertrauens wollte, wie ich zur Bremsenprüfung dort war, die Karre erstens gaaanz genau untersuchen ( so rein interessehalber ) und wollte gern ´ne Probefahrt machen. Der war ´ne 1/4 - Stunde mit dem Ding unterwegs und hatte vieeel Spaß dabei...
Der Ingeneur, sofern er an einem Verkehrssicheren Zustand Deines Fahrzeugs interesse hat, wird Dir gaaanz genau sagen was an Deiner Karre geht und was nicht geht.
Zu Deiner Hinterradbremse wird er sagen das die NICHT geht !

Na klar kannst Du auch zu einer KFZ Werkstatt gehen und dort prüfen lassen. Nur solltest Du langsam wirklich einen Fachmenschen an Deine Bremsanlage lassen - nix für ungut, aber an der Bremse hängt nunmal alles !
Der Fred ist lang geworden und noch immer rätzelraten warum die Bremse nicht bremst - geht garnicht !!! Es könnte auch der HBZ sein der keinen Druck mehr aufbaut für den hinteren Kreis, oder irgentwo ist ein Schlauch der beim Bremsen aufbläht wie ein Luftballon ( und irgentwann platzt ), oder zugequollen oder verstopft ...

Bin neulich mit meinem Nova durch Frankfurt am Main gebraatzt. Ein Lieferwagen meinte sich vor mir querstellen zu müssen. Eine Notbremsung verhinderte einen unschönen Ausgang... alle 4 Reifen haben blockiert - so soll es sein !


gruß rolf
Schreibfehler sind wie Ostereier, wer sie findet darf sie behalten...

M-GO, Bj 2006, 56000 Km 65-70Km/h Yanmar-Monster unter der Haube
Nova Bj 2003, 43000 Km Lombardini 502, Rex como, Golf jetzt ohne Kombi
Benutzeravatar
rolf.g3
 
Beiträge: 2551
Registriert: 06.04.2014 09:38
Wohnort: 63263 Neu Isenburg

Re: Aixam A741 Trommelbremse sanieren

Beitragvon Rätsche 1 » 16.10.2017 19:04

Na, ganz so ist es ja auch nicht, ich hab schon einiges gemacht.
Die Schläuche habe ich bereits erneuert, an denen kann es also auch nicht liegen. Eigentlich ist hinten alles gemacht. Das einzige, was noch fehlt ist der Hauptbremszylinder.
Ich werde mal beim alten Bremskraftregler den Kolben ausbauen und es damit nochmal probieren. Wenn die Bremse dann zieht, muss die schlechte Bremsleistung hinten wohl normal sein. Sollte sich die Bremsleistung mit dem ausgebauten Kolben im Regler auch nicht verbessern, dann kann`s eigentlich nur noch der Hauptbremszylinder sein.
Viel mehr wird der TÜV mir auch nicht sagen können, er kann ja auch nicht hellsehen.

Übrigens, ich habe gerade diesen Beitrag hier im Forum gefunfen:
viewtopic.php?f=10&t=2860&p=18539&hilit=bremse+hinten+kolben#p18539
Da schreibt "bausprinter" ebenfalls von schlechter Bremsleistung und der TÜV hat das Fahrzeug nur mit ausgebautem Kolben im Regler abgenommen???!!!
Rätsche 1
 
Beiträge: 28
Registriert: 06.08.2017 10:44
Fahrzeuge: Aixam Crossline

Re: Aixam A741 Trommelbremse sanieren

Beitragvon Rätsche 1 » 21.10.2017 09:35

Jetzt habe ich den Kolben vom Regler ausgebaut und nochmal getestet.
Siehe da, jetzt habe ich die volle Bremswirkung, die Hinterräder blockieren. Schon beim Entlüften kam jetzt richtig viel Flüssigkeit. Also habe ich alles wieder zurückgebaut und bin in eine Werkstatt mit Bremsenprüfstand gefahren, damit mal der schlechte Wert eine Zahl bekommt.
Der Wert war 270/290. Die Werkstatt hatte keinen Rollenprüfstand, sodern einen mit Bremsfläche. Zunächst hat er ein paar mal garnichts angezeigt, dann die 270. Er meinte, das sei schon ziemlich wenig.
Es könne aber doch sein, dass der Hauptbremszylinder defekt sei. Er hätte so etwas mal bei einem Lada gehabt, der hat einen 2-stufigen Hauptbremszylinder. Es könnte sein, dass das bei dem Aixam Hauptbremszylinder auch so ist und die erste Stufe defekt sei.
Also habe ich jetzt auch noch einen Hauptbremszylinder bestellt.
Fortsetzung folgt...
Rätsche 1
 
Beiträge: 28
Registriert: 06.08.2017 10:44
Fahrzeuge: Aixam Crossline

Re: Aixam A741 Trommelbremse sanieren

Beitragvon Josef » 30.11.2017 22:14

Hallo Rätsche1
Bin gerade dabei den Crossline meiner Mutter herzurichten, damit ich durch die Begutachtung komme. Habe schon die beiden vorderen Bremsscheiben samt Belägen getauscht. Beim Entlüften fiel mir auf, dass die hinteren Bremsen bei durchgedrückten Pedal nicht richtig blockieren und sich die Räder mit etwas Kraftaufwand immer noch durchdrehen lassen.
Also für hinten neue Beläge, Bremszylinder und neue Handbremsseile bestellt und montiert. Fazit, es hat sich absolut nichts geändert. Ist wie von dir beschrieben, wenn man die vorderen Bremsen entlüftet, dann spürt man am Pedal bei Öffnen der Entlüftungsschraube wie das Pedal durchdrückt. Hinten habe ich da absolut nicht viel, wenn überhaupt etwas gespürt. Auch ist vorne richtig Bremsflüssigkeit rausgespritzt, hinten ist da nur etwas raus geronnen.
Heute Abend damit fertig geworden, wollte schon einen neuen Bremskraftverteiler und neue Bremsleitungen für hinten bestellen, aber wenn du das schon gemacht hast und immer noch das selbe Problem hast, kann ich mir das wohl sparen.
Kannst mir bitte mitteilen, was sich bei Tausch des Hauptbremszylinder mit deiner Bremserei hinten getan hat.
Vielen Dank.
Josef
 
Beiträge: 2
Registriert: 30.11.2017 22:05
Fahrzeuge: noch Fußgänger

Re: Aixam A741 Trommelbremse sanieren

Beitragvon Josef » 03.12.2017 21:21

Also ich habe jetzt mal bei einer wirklichen Fachwerkstätte mit dem Meister gesprochen. Dieser hat mir mitgeteilt, dass die Hinterräder absolut NICHT blockieren dürfen, da sonst bei blockierenden Rädern das Fahrzeug ausbrechen und in weiterer Folge sich sogar überschlagen könnte. Deshalb gibt es diesen Bremskraftverteiler bzw Bremskraftbegrenzer. Dieser hat die Aufgabe die Bremskraft auf die Hinterräder so zu reduzieren, dass dies nicht passieren kann. Im Bremskraftbegrenzer befindet sich ein Kolben mit einer Feder und dieser Kolben lässt nur eine gewisse Menge an Bremsflüssigkeit durch, dass die Räder eben nicht blockieren können. Natürlich dürfen sich die Hinterräder bei fest gedrückter Bremse auch nicht leicht durchdrehen lassen, aber sie lassen sich eben mit etwas Kraftaufwand durchdrehen. Dies ist auch nicht lastenabhängig, was ich auch schon gelesen habe. Ich hoffe ich habe es verständlich wiedergegeben und beschrieben.
Josef
 
Beiträge: 2
Registriert: 30.11.2017 22:05
Fahrzeuge: noch Fußgänger

Re: Aixam A741 Trommelbremse sanieren

Beitragvon Rätsche 1 » 06.12.2017 06:57

Sorry, dass ich erst heute wieder vorbeigeschaut habe.
Ich habe den Hauptbremszylinder bestellt und er ist zwischenzeitlich auch aus Frankreich eingetroffen. Aber ich bin leider nicht mehr zum Einbau gekommen. Da aber der Winter mit Eis und Schnee gekommen ist und ich nur im Freien arbeiten kann, habe ich den Aixam erst mal bis zum Frühling eingemottet.
Eine Werkstattmeister hier am Ort hat mir gesagt, dass es zB. bei den Lada 2-stufige Hauptbremszylinder gibt. Wenn die 1. Stufe undicht ist, dann hätte sich das genau so ausgewirkt, wie bei dir und bei mir. Da der Hauptbremszylinder nur ca 50 Euro kostet, ist es den Versuch wert.
Rätsche 1
 
Beiträge: 28
Registriert: 06.08.2017 10:44
Fahrzeuge: Aixam Crossline

Re: Aixam A741 Trommelbremse sanieren

Beitragvon Demonic1711 » 10.12.2017 16:43

Du kannst beruhigt sein.
Habe ebenfalls den A741 und die Bremsleistung hinten scheint allgemein recht mager zu sein. Habe auch die Bremszylinder hinten getauscht inkl. Beläge und entlüften. Dafür beissen die Vorderen umso besser. Ich denke nicht das sich durch den Tausch etwas verändert.
Es geht im Leben nicht darum, gute Karten zu haben, sondern mit einem schlechten Blatt gut zu spielen.
Benutzeravatar
Demonic1711
 
Beiträge: 219
Registriert: 25.04.2017 11:16
Wohnort: Düsseldorf
Fahrzeuge: Aixam A741 BJ 05 mit Kubota Z402 Motor 51000km
Aprilia Area 51

Re: Aixam A741 Trommelbremse sanieren

Beitragvon Rätsche 1 » 11.12.2017 07:06

Die Leistung ist bei mir aber soooo mager, dass ich die Räder bei vollem Druck auf`s Bremspedal problemlos mit nur etwas Kraftaufwand drehen kann. Auf der Straße dürfte so die Bermswirkung der Hinterachse gleich Null sein.
Ich kann mir einfach nicht so recht vorstellen, dass das "normal" sein soll??!! Aber ich muss leider bis zum Frühjahr warten, erst dann kann ich den Hauptbremszylinder einbauen, bei mir liegt Schnee vor der Garage!
Rätsche 1
 
Beiträge: 28
Registriert: 06.08.2017 10:44
Fahrzeuge: Aixam Crossline

Re: Aixam A741 Trommelbremse sanieren

Beitragvon macbloke » 11.12.2017 18:38

An meinem Roller ist es auch so, und die Kradfahrer die ich deswegen gerade mal gefragt haben sagten alle das müsse so sein, sonst brechen die Fahrzeuge aus....

Nun ja. An meinem käfer war das damals nicht so, aber der hatte ja auch vorne wie hinten Trommelbremsen, und ausgebrochen sind die Wagen früher auch öfter mal.
Aixam 400 Bj2001, Modell Adam
macbloke
 
Beiträge: 5123
Registriert: 02.06.2013 21:11
Wohnort: Lohmar, bei Köln
Fahrzeuge: Aixam 400 Bj2001, Modell Adam 4kW
Dachschiebefenster, Interieur Wurzelholzimitat
km Stand:
06.MRZ 2013 51400km - 06.Sep.2013 69000
Fusion 1,6D
Transit 2,0D
OM617 Motorsegelboot

Re: Aixam A741 Trommelbremse sanieren

Beitragvon sf169 » 11.12.2017 22:03

Rätsche 1 hat geschrieben:Die Leistung ist bei mir aber soooo mager, dass ich die Räder bei vollem Druck auf`s Bremspedal problemlos mit nur etwas Kraftaufwand drehen kann. Auf der Straße dürfte so die Bermswirkung der Hinterachse gleich Null sein.
Ich kann mir einfach nicht so recht vorstellen, dass das "normal" sein soll??!! Aber ich muss leider bis zum Frühjahr warten, erst dann kann ich den Hauptbremszylinder einbauen, bei mir liegt Schnee vor der Garage!


Versuchst Du die Räder zu drehen wenn der auf der Hebebühne ( also Achse komplett ohne Last) ist?

Ist am Fahrzeug ein Bremskraftregler verbaut?
https://www.mein-autolexikon.de/bremse/ ... egler.html

Dann soll die Hinterachse nicht blockieren ohne Last. Unter Last (Gewicht) sollte auf einem Bremsenprüfstand eine Bremswirkung da sein. Optional kannste versuchen Last auf der Hinterachse zu simulieren - Kanthölzer o.Ä. unter die Radaufhängung und Hebehühne etwas runter, sodaß die Achse belastet ist. Evtl. haste dann Bremswirkung.
Drosseln sind Vögel, sie in einen Motor zu stecken ist Tierquälerei
sf169
 
Beiträge: 268
Registriert: 06.12.2011 17:58
Wohnort: Meschede
Fahrzeuge: Ford Mondeo MK3 2,2l TDCi BJ 2005
Aixam 400 SL BJ 1998 - wieder da - nicht funktionstüchtig
Mega Multitruck 2 - 400er 09/2009 mit kleinen Baustellen

VorherigeNächste

Zurück zu Fahrwerk, Bremsen, Felgen & Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder